Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Innovation Academy e.V. Mobilität 1 Entwicklung des PKW-Bestandes in der BRD 539.853 PKW 1950 Quelle: Kraftfahrbundesamt 2008 = 1 Mio. PKW Wie viele Autos.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Innovation Academy e.V. Mobilität 1 Entwicklung des PKW-Bestandes in der BRD 539.853 PKW 1950 Quelle: Kraftfahrbundesamt 2008 = 1 Mio. PKW Wie viele Autos."—  Präsentation transkript:

1 Innovation Academy e.V. Mobilität 1 Entwicklung des PKW-Bestandes in der BRD PKW 1950 Quelle: Kraftfahrbundesamt 2008 = 1 Mio. PKW Wie viele Autos gibt es heute in Deutschland??

2 Innovation Academy e.V. Mobilität 2 Entwicklung des PKW-Bestandes in der BRD PKW Quelle: Kraftfahrbundesamt 2008

3 Innovation Academy e.V. Mobilität 43 Mio. Pkw in Deutschland: Positiv oder negativ? 3 Pro PkwContra Pkw ZeitersparnisCO2-Emissionen FlexibilitätLärmemissionen Größerer Radius für Arbeitsstelle, Freizeitaktivitäten Hohe Anschaffungs- und lfd. Kosten Großeinkauf im SupermarktUnfallgefahren Urlaub: Alles an BordReisen: Anspannung für Fahrer Reisen: Kein UmsteigenFlächenbedarf für Autos Arbeitsplätze durch StraßenbauKosten: Verkehrsinfrastruktur Autoindustrie: ArbeitsplätzeGraue Energie bei der Produktion ???Stau: Reisegeschwindigkeit reduziert ???

4 Innovation Academy e.V. Mobilität Durchschnittl. CO2-Ausstoß pro Kopf in Deutschland in t Quelle: 4 Gesamt: 10,63 t ? ? ? ? ? ?

5 Innovation Academy e.V. Mobilität Durchschnittl. CO2-Ausstoß pro Kopf in Deutschland in t Quelle: 5 Gesamt: 10,63 t Strom Öffentl. Emissionen Ernährung Heizung Verkehr Konsum

6 Innovation Academy e.V. Mobilität Durchschnittl. CO2-Ausstoß pro Kopf in Deutschland in t Quelle: 6 Gesamt: 10,63 t

7 Innovation Academy e.V. Mobilität Durchschnittl. CO2-Ausstoß pro Kopf in Deutschland in t Quelle: 7 Gesamt: 10,63 t

8 Innovation Academy e.V. Mobilität Keine Emissionen ! CO2-Emissionen unterschiedlicher Verkehrsmittel PKW Linienbus Reisebus Tram / Metro Regionalbahn Fernbahn Flugzeug Quelle: Umweltbundesamt g 228g 30g 78g 45g 75g Auslastung 1,5 Personen 21% 60% 19% 26% 48% 74% CO 2 /Personenkilometer Verkehrsmittel

9 Innovation Academy e.V. Mobilität Freiburg – München: Vergleich einzelner Verkehrsträger 9 VerkehrsträgerCO2-Äquival.ReisezeitUmsteigenKosten 50,41 kg4h-50 10,65 kg4,75h-ab 15 15,75 kg4,5h1-2 xab 19, NP 91 90,74 kg, + Airportbus +S-Bahn Flughafen - HBf 5h = 1h Airportbus + 2h ein- u. auschecken, + 1,25h Flug + 0,75h S-Bahn ??? 2 xab Airportbus +S-Bahn Flughafen – HBf

10 Innovation Academy e.V. Mobilität Trend: Mehr mit Bus, Bahn, Fahrrad oder zu Fuß unterwegs 10 Quelle: Institut für Mobilitätsforschung, München 2011

11 Innovation Academy e.V. Mobilität Mobilität junger Menschen im Wandel Weniger junge Menschen in autoaffinen Lebenssituationen Zunahme der Anzahl von Studenten, niedrigere Erwerbstätigenquote, spätere Familiengründung Verändertes Angebot im Alltagsverkehr Verknappung des Parkraums, Straßenmaut, Ausbau öffentlicher Verkehrssysteme, Förderung des Fahrradverkehrs, Einführung von Semestertickets in Deutschland Verändertes Angebot im Fernverkehr Attraktivitätsverlust durch Zunahme des Güterverkehrs, Hochgeschwindigkeits- verkehr der Bahn, Billigflug-Linien Verbreitung von Informations- und Kommunikationstechnologie Reduktion von Mobilität durch Wegfall von Behördengängen, Stimulation wegen vereinfachter Beziehungspflege über lange Distanzen, Online-Buchungen, Navigation 11 Quelle: Institut für Mobilitätsforschung, München 2011

12 Innovation Academy e.V. Mobilität Autofahren ist uncool... Julia 20, Studentin, Berlin Michael 26, Betriebswirt, Frankfurt Franziska 28, Juristin, München Folie 12

13 Innovation Academy e.V. Mobilität Autofahren ist uncool... Julia 20, Studentin, Berlin Michael 26, Betriebswirt, Frankfurt Franziska 28, Juristin, München Reine Zeitverschwendung, 3x um den Wohnblock und immer noch keinen Parkplatz! Täglich im Stau stehen? In der S-Bahn kann ich wenigstens Zeitung lesen. Jobben fürs eigene Auto macht keinen Sinn. Wenn ich mal ein Auto brauche, dann nutze ich Carsharing. Folie 13

14 Innovation Academy e.V. Mobilität Carsharing: Vorteile für Nutzer und Umwelt 14 Keine Anschaffungskosten Schon ein neuer Kompaktwagen kostet nicht selten an die Euro. Das fällt beim Carsharing weg, denn die Autos sind im Besitz des Anbieters. Teilnehmer müssen nur für die Fahrzeugnutzung sowie einen geringen Mitgliedsbeitrag zahlen. Effiziente Nutzung Das eigene Fahrzeug ist im Schnitt an 23 Stunden am Tag ein "Stehzeug", das dem Besitzer aber dennoch hohe Fixkosten verursacht - je nach Auto zwischen 150 bis 500 Euro im Monat. Beim Carsharing sind gut ausgelastete Autos ständig unterwegs. Kosten werden umgelegt Beim "Autoteilen" werden die Fixkosten gleichmäßig auf die Schultern aller Nutzer verteilt. Sie sind bereits in die Nutzungsgebühr eingerechnet. Keine Wartung organisieren Um Inspektions- und Reparaturtermine muss sich kein Carsharing-Teilnehmer kümmern. Das erledigt der Anbieter. Teilnehmer müssen sich auch nicht um ein Ersatzfahrzeug bemühen: Ist ein Pool-Auto in der Werkstatt, nehmen sie ein anderes. Flexible Fahrzeug-Wahl Carsharing-Teilnehmer können frei aus der Palette des Anbieters auswählen: montags einen Kleinwagen, mittwochs für den Einkauf einen Transporter, fürs Wochenende einen Roadster. Neueste Autos Da die Autos intensiv genutzt werden, wird ein Anbieter seinen Fuhrpark ständig erneuern. Das führt dazu, dass die Flotte in der Regel auf dem neuesten Stand der Technik ist. Beitrag zum Umweltschutz Je nach Größe der Organisation teilen sich 15 bis 20 Nutzer ein Auto. Weil diese sich vor allem für Transporte sowie für mittlere und weite Strecken ein Auto ausleihen, geht die Verkehrs- und damit auch die Umweltbelastung zurück.

15 Innovation Academy e.V. Mobilität Folie 15

16 Innovation Academy e.V. Mobilität Freiburg mit Vorbildfunktion 16 Freiburg: Wohlfühlort Nr. 1, 1998 Freiburg: Zukunftsfähige Kommune, 2004 Freiburg: European Osmose Award, 2007 Freiburg: European City of the Year, London 2009 Freiburg: Bundeshauptstadt im Klimaschutz, 2010 Freiburg: Fahrradfreundliche Stadt, 2011 Freiburg: Deutscher Nachhaltigkeitspreis, 2012

17 Innovation Academy e.V. Mobilität Einzelhandelsentwicklung in Freiburg Verkaufsfläche in m² Umsatz in Mio. DM Zunehmende Bedeutung und Diversifizierung des Angebots an der Peripherie Bedeutungsverlust der Stadtteilzentren Anstieg der Bodenpreise in Gewerbegebieten Zunahme des Einkaufsverkehrs Folie 17

18 Innovation Academy e.V. Mobilität Freiburger Märkte und Zentrenkonzept - Ziele Dezentrale Stadtentwicklung Stadt der kurzen Wege Innenstadt: Oberzentrale Versorgung mit jeglichem Einzelhandel Stadtteil- und Ortschaftszentren: Erhalt der Nahversorgung Schwerpunkt Lebensmittel Gewerbegebiete: Vorrang für Produktion, Handwerk, Dienstleistung, Logistik Sondergebiete für den großflächigen Einzelhandel: Großflächiger, nicht zentrenrelevanter Einzelhandel mit Möbel-, Bau- und Gartenmärkte Folie 18 Herdern Stühlinger Ebnet Oberau Wiehre Landwasser Lehen Betzenhausen Rieselfeld Weingarten Haslach Vauban St. Georgen

19 Innovation Academy e.V. Mobilität Freiburger Märkte- und Zentrenkonzept Sortimentsliste Handtaschen- Sortiment Kofferraum-Sortiment Folie 19 Quelle: GuT Freiburg 2010

20 Innovation Academy e.V. Mobilität Freiburger Bauernmärkte Erste neue Bauernmärkte in Landwasser und Weingarten seit 1975 Der älteste Markt am Münster existiert seit 1120 Weitere Märkte ab 1992 – Heute existieren in Freiburg 18 Bauernmärkte Folie 20

21 Innovation Academy e.V. Mobilität ÖPNV in Freiburg – eine Erfolgsgeschichte Kostendeckung der VAG 2012: 86,6% Durchschnitt in Deutschland: 77,1% Folie 21

22 Innovation Academy e.V. Mobilität 22 Erweiterung des Stadtbahnnetzes um 11,3 km Quelle: GuT Freiburg 2008 Gundelfingen 2018: 3,8 km Rotteckring 2018: 2,4 km Littenweiler 2018: 1,3 km Messe 2015: 3,8 km

23 Innovation Academy e.V. Mobilität ÖPNV in der Region - Entwicklung der Fahrgastzahlen 2012 beförderte der RVF 118,5 Mio. Personen 23 Quelle: Regio Verkehrsverbund Freiburg RVF, Jahreszahl 2013

24 Innovation Academy e.V. Mobilität Radverkehr in Freiburg Folie 24

25 Innovation Academy e.V. Mobilität Fahrradwege in Freiburg - Beispiele Folie 25

26 Innovation Academy e.V. Mobilität Radverkehr in Freiburg - Hauptstrecken Folie 26

27 Innovation Academy e.V. Mobilität Jahrzehntelange Förderung des Radverkehrs – viele Radfahrer (1999: 27%) Landesweit höchste Zahl von Verletzten im Verkehr (Radanteil / Gefährdung) Radwege z.T. veraltet, entsprechen nicht heutigen Standards Manche Radwege (z.B. Dreisamuferradweg) überlastet Pedelecs, Demographischer Wandel, wachsende Stadt,... Investitionen Radverkehr in den letzten Jahren nur moderat Fahrradstadt Freiburg: ! oder ? Unfälle mit Personenschaden innerorts je EW 2007 bis 2009 (Stat. LaA B-W) Quelle: Garten- und Tiefbauamt Freiburg Folie 27

28 Innovation Academy e.V. Mobilität...und die Green City Freiburg? Radverkehrskonzept 2020 Begleitung durch AG mit Gemeinderäten und Verkehrsverbänden Beteiligung Ortschaften, Bürgervereine und Landkreise Information Bürgerschaft über www > Verabschiedung Frühjahr 2013 Radverkehr: Internationaler Aufbruch bis : 1,6 Mio. RF = 850 to CO 2 Seoul Toronto New YorkLondon Niederlande Baden-Württemberg Quelle: Garten- und Tiefbauamt Freiburg Folie 28

29 Innovation Academy e.V. Mobilität Rad-Vorrang-Netz: Bestandteile Fahrradstraßen mit Vorfahrt Separate Radwege Radverkehrsanlagen an Hauptverkehrsstraßen Gemeinsamer Standard bei allen drei Führungsformen: Wenig Wartezeiten (kreuzungsfrei, Grüne Welle oder Vorfahrtsregelung) Breite und Führung für große Radverkehrsmengen geeignet. Ziel: Sichere, komfortable und schnelle Verbindungen, auch ins Umland! Quelle: Garten- und Tiefbauamt Freiburg Folie 29

30 Innovation Academy e.V. Mobilität Rad-Vorrang-Netz: Überblick 13 Routen Über 100 Einzelmaßnahmen Kosten ca. 30 Mio. Ausbau angestrebt bis 2020 Separate Radwege Radverkehrsanlagen Mischverkehr Pilotprojekt Quelle: Garten- und Tiefbauamt Freiburg Folie 30

31 Innovation Academy e.V. Mobilität Vauban- Verkehrskonzept Quelle: Stadt Freiburg Folie 31

32 Innovation Academy e.V. Mobilität Vauban - Stellplatzfreikonzept Bereich mit Stellplätzen Stellplatzfreier Bereich Folie 32

33 Innovation Academy e.V. Mobilität Vauban – Kinderfreundliches Umfeld Folie 33

34 Innovation Academy e.V. Mobilität Vauban - Autodichte 35 PKW/100 EW in Freiburg 16 PKW/100 EW in Vauban 28,5 PKW/100 EW in Rieselfeld Folie 34

35 Innovation Academy e.V. Mobilität Modal split in Freiburg Quelle: GuT Freiburg 2012 Folie

36 Innovation Academy e.V. Mobilität Modal Split: Regionaler Vergleich CityCountryYearPopulationWalkBikePTCar StrasbourgFrance ZürichSwitzerland KarlsruheGermany FreiburgGermany BaselSwitzerland

37 Innovation Academy e.V. Mobilität Wie will ich leben, wie will ich wohnen? 37


Herunterladen ppt "Innovation Academy e.V. Mobilität 1 Entwicklung des PKW-Bestandes in der BRD 539.853 PKW 1950 Quelle: Kraftfahrbundesamt 2008 = 1 Mio. PKW Wie viele Autos."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen