Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Pharmaforschung und die Krankheiten des Südens Patrick Durisch Leiter Abt. Gesundheit Erklärung von Bern Projektwoche Wer entscheidet was ich forsche?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Pharmaforschung und die Krankheiten des Südens Patrick Durisch Leiter Abt. Gesundheit Erklärung von Bern Projektwoche Wer entscheidet was ich forsche?"—  Präsentation transkript:

1 Pharmaforschung und die Krankheiten des Südens Patrick Durisch Leiter Abt. Gesundheit Erklärung von Bern Projektwoche Wer entscheidet was ich forsche? Biozentrum, Basel,

2 Doppelte Last im Süden: Infektions- & unübertragbare Krankheiten gelten beide für hohe Mortalität Laut WHO : Typ I: anwesend in reichen und armen Ländern Typ II: ibid, aber häufiger in armen Ländern (neglected diseases), z.B. Aids, Tuberkulosis Typ III: fast auschliesslich in armen Ländern (most neglected diseases), z.B. Leishmaniosis, Schlafkrankheit, Chagas Krankheiten des Südens?

3 Probleme in der Pharmaforschung

4 Fehlender Marktanreiz (Marktversagen)

5 Prescrire Int 2010; 19: 92 Viele neue Medikamenten – wenige Vorteile 984 neue Medikamenten und Anwendungen Innovationskrise

6 R&D Kosten steigen, neue zugelassene Wirkstoffe sinken

7 Ein besserer Schutz des geistigen Eigentums ist nicht gleich bedeutend mit mehr Innovation. Ab einem gewissen Punkt wirkt sich verstärkter Schutz auf die Innovation kontraproduktiv aus. Die einzige Rechtfertigung für Geistige Eigentumsrechte ist die Förderung der Innovation

8 Weltweite Verteilung der F&E-Ausgaben pro Sektor im Jahre 2003

9 $3.2 Mrd in 2009 (2008: $3 Mrd – 2007: $2.6 Mrd) Neglected diseases R&D Funding in 2009 Source : Neglected Disease Research And Development: is The Global Financial Crisis Changing R&D? (G-Finder Report), Policy Cures, February 2011

10 Neglected diseases Funders in 2009 Source : Neglected Disease Research And Development: is The Global Financial Crisis Changing R&D? (G-Finder Report), Policy Cures, February 2011

11 WHO Strategie und Aktionsplan in Mai 2008 genehmigt Abkoppelung der R&D Finanzierung vom Medikamentenpreis (z. B. Innovationspreise) Product Development Partnerships (DNDi, MMV, etc.) R&D Forschungsanreize (Push & Pull Mechanismen) Subventionen, Steuervergünstigungen, Industrie R&D Fonds, Zulassungsmechanismen, Patent Pool => push Innovationspreise, Internationales R&D Abkommen (treaty), Vorgezogene Marktverpfichtungen (Advanced Market Commitment) => pull Mögliche Lösungen zur Stimulierung der R&D für Krankheiten des Südens

12 Danke Merci


Herunterladen ppt "Pharmaforschung und die Krankheiten des Südens Patrick Durisch Leiter Abt. Gesundheit Erklärung von Bern Projektwoche Wer entscheidet was ich forsche?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen