Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Rudolf-Rempel-Berufskolleg Lernen mit Notebooks.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Rudolf-Rempel-Berufskolleg Lernen mit Notebooks."—  Präsentation transkript:

1 1 Rudolf-Rempel-Berufskolleg Lernen mit Notebooks

2 2 Rudolf-Rempel-Berufskolleg Pädagogische Konzeption

3 RRB: Flm/Tim/Wof 3 Notebooks im Unterricht Ziele: Berufsqualifizierende Nutzung der I.- und K.-Technologien Entwicklung von Medienkompetenz

4 RRB: Flm/Tim/Wof 4 Medienkompetenz Information über Medien Nutzung der Medien Kritische Beurteilung der Medien Gestaltung der Medien

5 RRB: Flm/Tim/Wof 5 Notebooks im Unterricht Einsatz im: Wirtschaftsgymnasium (Jahrgang 11-13) Dualen System – Bereiche:Steuerberatung, Versicherung, Industrie, Großhandel – geplant: Spedition Einsatz der Notebooks in allen Fächern

6 RRB: Flm/Tim/Wof 6 Notebooks im Unterricht Notebooks werden als Unterrichtsmittel eingesetzt zum: Dokumentieren – Unterrichtsinhalte, Hausaufgaben Recherchieren – Informationssuche im Internet

7 RRB: Flm/Tim/Wof 7 Notebooks im Unterricht Notebooks werden als Unterrichtsmittel eingesetzt zum: Präsentieren – Darstellung der Arbeitsergebnisse, Referate Kommunizieren – zwischen Schülern, Lehrern, Schulen und außerschulischen Partnern

8 RRB: Flm/Tim/Wof 8 Notebooks im Unterricht Notebooks als Unterrichtsgegenstand: Kritische Beurteilung der Grenzen und Gestaltungsmöglichkeiten

9 RRB: Flm/Tim/Wof 9 Notebooks im Unterricht Erfahrungen mit dem Notebook-Einsatz Dokumentieren Recherchieren Präsentieren Kommunizieren

10 RRB: Flm/Tim/Wof 10 Notebooks als Dokumentationsmedium Musterlösungen, gute Schülerlösungen ins Netz stellen Neue Feedback-Möglichkeiten bei Haus- aufgaben und sonstigen Leistungen über Kenntnisse in Schreibtechnik und Word notwendig Systematik der Dokumentation beachten Gefahr von Täuschungsversuchen

11 RRB: Flm/Tim/Wof 11 Notebooks als Recherchemedium Internet: Internet als aktuelle, umfassende, kostengünstige Informationsquelle Fehlendes strukturelles Vorwissen Unterschiedliche PC-Ausstattung zu Hause Internet-Zugang in der Schule auch außerhalb des Unterrichts notwendig Hoher Zeitaufwand bei Internetrecherchen im Unterricht Unvorhersehbare technische Probleme, z. B. kein Online-Zugang

12 RRB: Flm/Tim/Wof 12 Notebooks als Recherchemedium Intranet: Einstellen ins Intranet: – Lexika/Gesetzestexte – Pädagogisch ausgerichtete Material- sammlungen – Unterrichtsreihen von Kollegen Transparenz der Unterrichtsergebnisse

13 RRB: Flm/Tim/Wof 13 Notebooks als Präsentationsmedium Gestaltungsvielfalt: – Visualisierung – Programmtechnische Effekte – Einbindung von Bildern, Videosequenzen, Ton Gefahr der Vernachlässigung von inhalt- lichen Aspekten – Äußere Form versus inhaltliche Gestaltung

14 RRB: Flm/Tim/Wof 14 Notebooks als Kommunikationsmedium Kommunikation zwischen Schülern und Lehrern über Hausaufgaben, Fragen, Feedback Schul- und Unterrichtsprojekte mit Partnern im In- und Ausland Sokrates/GÖS-Projekte Vorbereitungen auf internationale Begegnungen Schwierigkeiten bei der Umstellung auf traditionellen Unterricht

15 RRB: Flm/Tim/Wof 15 Technische Gesichtspunkte Notebook-Raum: – Lehrer-PC – Drucker – Beamer Ansprechpartner für technische Probleme Kabelsalat bei konventioneller Vernetzung Notebooks fallen wegen technischer Defekte aus Ergonomische Gesichtspunkte werden nicht eingehalten: Beleuchtung, Tischgröße, Stühle

16 RRB: Flm/Tim/Wof 16 Offene Fragen Notebook-Einsatz in Klausuren/im Abitur? Voraussetzungen für das selbständige Lernen mit dem Notebook? Vergrößerung des Abstandes zwischen guten und schlechten Schülern? Notebook-Einsatz gegen soziales Lernen?

17 RRB: Flm/Tim/Wof 17 Ausblick Entwicklung multimedialer Lernsoftware Erarbeitung von Unterrichtsreihen für den Notebook-Einsatz Fortbildungsbedarf für die Lehrenden Notwendigkeit der wissenschaftlichen Begleitung


Herunterladen ppt "1 Rudolf-Rempel-Berufskolleg Lernen mit Notebooks."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen