Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bildungsfinanzierung 2004 Flemming. Schlussfolgerungen: -Deutschland gibt wenig Geld für die Bildung aus -der Anteil der bildungsrelevanten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bildungsfinanzierung 2004 Flemming. Schlussfolgerungen: -Deutschland gibt wenig Geld für die Bildung aus -der Anteil der bildungsrelevanten."—  Präsentation transkript:

1 Bildungsfinanzierung 2004 Flemming

2

3

4

5

6

7

8 Schlussfolgerungen: -Deutschland gibt wenig Geld für die Bildung aus -der Anteil der bildungsrelevanten Gruppe an der Bevölkerung ist in Deutschland am niedrigsten -der private Anteil an der Bildung ist in Deutschland hoch, bedingt durch hohe Ausgaben im Elementarbereich -die sinkenden Ausgaben im dualen System werden nicht im Bildungssystem umverteilt

9

10

11

12

13

14

15

16 Vorstandsvorsitzender von Samsung: ( Spiegel April 2004) Der Erfolg des Mischkonzerns der letzten Jahre beruht vor allem auf der Veränderung der Personalstruktur, heute sind 50% der Beschäftigten in der Forschung und Entwicklung 20% im Marketing und nur 30% in der Produktion tätig !!

17

18

19 Siemens gibt für für einen Ausbildungsplatz an !! Hinzu kommen die direkten und indirekten Leistungen der öffentlichen Hand

20 Eck-Kennzahlen Berliner Unis - FHS

21 Thesen: -Der strukturelle Umbau der tertiären Bildung muß von der dualen Ausbildung zum Studium hin erfolgen ( Studierquote in Deutschland 38% in Schweden, Kanada, Finnland über 50%) -Die Abiturquote muß steigen (Vorrausetzung bessere Schule) (Berlin 42%, Bayern 21%!! Schweden über 60%!!) -Die sinkenden Ausbildungsausgaben der Wirtschaft und der Öffentlichen Hand müssen im tertiären Bildungssystem verbleiben und erhöht werden. -Dieser Umbau muß sofort passieren benötigt dennoch Zeit, deshalb Übergangsregelungen ( Ausbildungsabgabe?)

22 Wer zahlt die Ausbildung wenn diese vom dualen System in ein Studium umgewandelt wird. z.B. Krankenschwester jetzt Arbeitgeber, öffentliche Hand, privat (Eltern) 31% 64% 4% dann 0% 52% 48% Bei insgesamt geringeren Kosten da Ausbildungsvergütung wegfällt. Also Kosten tragen die Eltern (Bafög würden etwa 10-12% der Studierenden erhalten. )

23

24

25

26

27 Spiegel

28

29

30 Wenn unser Bildungs- und Aus- Bildungssystem im Wettbewerb bestehen will muß der strukturelle Wandel hin zu einer größeren Studierquote schnell eingeleitet werden. Dies ist jedoch keine Lösung für den augenblicklichen Mangel an Ausbildungsplätzen !!


Herunterladen ppt "Bildungsfinanzierung 2004 Flemming. Schlussfolgerungen: -Deutschland gibt wenig Geld für die Bildung aus -der Anteil der bildungsrelevanten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen