Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mobilität in Europa: Zielgruppen – Möglichkeiten & Destinationen – Förderungen IFA – Internationaler Fachkräfteaustausch (IFA-Verein) Rainergasse 38, 1050.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mobilität in Europa: Zielgruppen – Möglichkeiten & Destinationen – Förderungen IFA – Internationaler Fachkräfteaustausch (IFA-Verein) Rainergasse 38, 1050."—  Präsentation transkript:

1 Mobilität in Europa: Zielgruppen – Möglichkeiten & Destinationen – Förderungen IFA – Internationaler Fachkräfteaustausch (IFA-Verein) Rainergasse 38, 1050 Wien

2 2 Über IFA IFA = Verein zur Förderung des internationalen Fachkräfteaustauschs (kurz: IFA-Verein) gegründet: 1995 von Wirtschaftsministerium und Wirtschaftskammern Mitglieder:- alle Wirtschaftskammern in Österreich - Industriellenvereinigung

3 3 Haupttätigkeitsbereich: Mobilität Vermittlung und Organisation von Auslandspraktika für Lehrlinge, SchülerInnen, Fachkräfte und AusbilderInnen Betreuung von Incomings- Auszubildende und Fachkräfte Europäische Projekte, Arbeitsgruppen in Zusammenhang mit Qualität von Mobilität und Anerkennung von im Ausland erworbenen Kompetenzen weiters: Begabtenförderung des BMWFJ und der WKO Erasmus für JungunternehmerInnen

4 4 Was bringt ein Auslandspraktikum? Ergebnisse der ausgewerteten Fragebögen zeigen: Motivation der Lehrlinge steigt Fremdsprachenkenntnisse, v.a. Englisch Selbstständigkeit, lernen selbstständig zu arbeiten Kennenlernen neuer Arbeitsabläufe und Firmenstrukturen Verständnis für kulturelle Unterschiede und andere Verhaltensweisen Wertschätzung für österreichischen Lehrbetrieb steigt Internationale Kontakte steigern insgesamt die Qualität in der Lehrlingsausbildung

5 5 Was macht IFA? zentrale Anlaufstelle für alle Zielgruppen, v.a. für Einzelpersonen, Kleingruppen und Unternehmen unterstützt Unternehmen und Schulen bei der Durchführung von Mobilitätsprojekten (Antragstellung, Abwicklung und Abrechnung) hilft Einzelpersonen bei der Organisation des Auslandsaufenthalts organisiert Praktika im Ausland zu fixen Terminen für Lehrlinge festgelegter Berufe in Gruppen

6 6 Förderungen für Auslandsaufenthalte Programm für lebenslanges Lernen / Leonardo da Vinci (Antragstellung einmal jährlich – meist Februar möglich) Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ): vorrangig Lehrlinge Erasmus für JungunternehmerInnen/ Europäische Kommission verschiedene befristete / regionale Initiativen Zuschuss zu den entstehenden Kosten, keine Vollkostendeckung

7 7 Auslandspraktika für Lehrlingsgruppen IFA organisiert laufend 3- bis 5-wöchige Praktika aus Mitteln des Programms für lebenslanges Lernen / Leonardo da Vinci für Lehrlinge aus diversen Berufen... zu fixen Terminen... in festgelegten Zielländern Praktika werden österreichweit ausgeschrieben Lehrlinge bewerben sich Auswahl nach fachlichen, sprachlichen und persönlichen Qualifikationen durch IFA und/oder Betrieb

8 8 Beispiel: Zieldestinationen Frühling DEUTSCHLAND - Schleswig: 3wöchiges Praktikum von für Lehrlinge aus dem technischen und dem kaufmännischen Bereich DEUTSCHLAND - Freiburg: 4wöchiges Praktikum von für Lehrlinge aus verschiedenen Berufen ab 18 Jahren ENGLAND - Portsmouth: 4wöchiges Praktikum von – ODER 4wöchiges Praktikum von für Lehrlinge aus verschiedenen Berufen FINNLAND- Helsinki: 4wöchiges Praktikum von für je zwei bis drei Lehrlinge aus den Bereichen Elektronik, Einzelhandel (Supermarkt) sowie Hotel- und Gastgewerbe IRLAND - Cork: 4wöchiges Praktikum von für Lehrlinge aus verschiedenen Berufen (technische Berufe nicht möglich!) MALTA - St. Julians: 4wöchiges Praktikum für Lehrlinge aus verschiedenen Berufen (technische Berufe nicht möglich!) ITALIEN - Pistoia: 4wöchiges Praktikum von – Lehrlinge aus verschiedenen Berufen

9 9 Ablauf Praktika für nahezu alle Lehrberufe während des Jahres Reise, Praktikumsplatz, Unterkunft, Sprachkurs von IFA vorab organisiert Ausschreibung – Bewerbung – Auswahl Begleitperson während der 1. Woche Praktikumsbestätigung / Anerkennung Förderung über Programm für lebenslanges Lernen = Zusatzfinanzierung Selbstbehalt: zwischen 200,-- und 600,-- für gesamtes Praktikum (länderabhängig)

10 10 Ablauf nach Auswahl Benachrichtigung über Teilnahme am Praktikum Vertrag zwischen Lehrling (und Erziehungsberechtigten) und IFA wird abgeschlossen Reise wird gebucht / Praktikumsplätze werden zugeteilt Ein verpflichtendes Infomeeting zum Auslandspraktikum wird abgehalten- Reiseinfos weitergegeben, offene Fragen werden beantwortet und die Gruppe lernt die Begleitperson kennen Nach der Rückkehr müssen alle angeforderten Unterlagen an IFA gesandt werden um die Förderung in Anspruch nehmen zu können

11 11 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Kontakt: Mag. Caroline Stanzl IFA – Internationaler Fachkräfteaustausch (IFA-Verein) Rainergasse 38, 1050 Wien T:01 / F:01 / W:www.ifa.or.at


Herunterladen ppt "Mobilität in Europa: Zielgruppen – Möglichkeiten & Destinationen – Förderungen IFA – Internationaler Fachkräfteaustausch (IFA-Verein) Rainergasse 38, 1050."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen