Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. Welt Simmental Fleckvieh Vereinigung World Simmental Federation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. Welt Simmental Fleckvieh Vereinigung World Simmental Federation."—  Präsentation transkript:

1 08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. Welt Simmental Fleckvieh Vereinigung World Simmental Federation Council Meeting 17. – 22. August 2003 Montana, USA Dr. Georg Röhrmoser

2 08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. Rinderproduktion in Deutschland 2002 Cattle production in Germany 2002 Milchvieh dairy Fleischrinder suckler Betriebe farms Kühe cows Mio.4,40,7 Ø Bestandsgröße av. herd size 3515 Pro-Kopf-Verbrauch Rind-/Kalbfleisch, kg: consumption p. h. beef/veal, kg: ca. 12,5 (10,3 in ,0 in ,1 in 1990)

3 08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. n = 4,81 Mio.

4 08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. n = 2,53 Mio.

5 08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. n = Herdbuchtiere Fleischrinder in DE 2002 Herd book beef breeds in Germany 2002

6 08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. Herdbuch Fleckvieh in Deutschland 2002 Herd book Simmental in Germany 2002 Milch + Fleisch dual purpose Fleisch beef Betriebe / farms Bullen / bulls Kühe / cows Erstbesamungen first inseminations – x x Ø Bestandsgröße av. herd size 3122

7 08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. Fleischleistungsprüfung in Mutterkuhherden, DE 2001 Beef recording results in suckler herds, GER 2001 Fleckvieh Simmental CharolaisLimousinAngus Betriebe farms Tage Gewicht, kg: 200 days weight, kg: Tage Gewicht, kg: 365 days weight, kg: Geburtsgewicht, kg Birth weight, kg 41,0 38,6 42,3 39,4 35,0 34,0 35,4 33,0

8 08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. Zuchtrinderverkäufe Fleischrinder 2002 Sales of herd book beef cattle 2002 Fleckvieh Simmental CharolaisLimousinAngus Jungbullen young bulls n Ø g TZN daily gain Kühe cows Ø Rinder heifers Ø

9 08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. Fleischleistungsprüfung Fleckvieh in DE 2002 Beef performance recording Simmental (DP)in GER 2002 Anzahl number Alter, Tage age, d Gewicht, kg weight, kg Tageszunahme, g daily gain, g Eigenleistung Feld performance test field Eigenleistung Station (3) performance test station Nachkommentest Station (2) progeny test station Nachkommentest Feld progeny test field ) 669 2) 1) Schlachtgewicht / carcass weight 2) Nettozunahme / net daily gain

10 08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. Rassevergleich Fleischleistung von Jungbullen in DE Breed comparsion of beef yield of young bulls in Germany Nachkommenprüfung Feld 2001 / progeny test field 2001 Rasse breed Schlachtgewicht, kg slaughterweight, kg Alter, Mon. age, mts. Nettozunahme, g daily netgain, g EUROP, Punkte EUROP, points Preis, /kg price, /kg Fleckvieh Simmental 38619,06683,642,50 Braunvieh Brown Swiss 37019,56302,752,25 Holstein Sbt. Holstein black 35321,05591,952,00

11 08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. Preisentwicklung für männliche Kälber zur Mast Development of prices for male calves for fattening

12 08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. Fleischqualität beim Fleckvieh 2002 Meat quality in German Simmental 2002 (310 Jungbullen, Nachkommenprüfung Station 310 young bulls, progeny test station) Alter, Tage age, d Schlachtgewicht, kg carcass weight, kg Nettozuznahme, g net daily gain, g Muskelfleisch, % meat, % IMF, % marbling, % Scherkraft, kg tenderness, kg _x_x ,52,273,38 ±s529642,10,880,94

13 08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. Zucht auf Fleischqualität beim Fleckvieh Breeding for meat quality in German Simmental IMF Marmorierung IMF marbling Scherkraft shearforce Verluste losses 3 Farbmerkmale 3 colour traits Scherenergie shearenergy 20 % 30 % 20 % 15 % Neu:Gesamtzuchtwert für Fleischqualitätsmerkmale Basis: Nachkommenprüfung auf Station New:Total merit index for meat quality traits source: progeny test results at station Max.: 124 Rexon Min.: 78 Postner

14 08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. Fleischmarmorierung beim Deutschen Fleckvieh: Gene Star Test Marbling in German Simmental: Gene Star Marbling Herkunft Source Anzahl n Genotype 0-Star -Star Fleckvieh Besamungsbullen Grub AI-bulls Grub 4565 %31 %4 % Simmental Australia USA % 51 % 40 % 39 % 14 % 10 %

15 08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. Fleischmarmorierung beim Deutschen Fleckvieh: DGAT-Gen Marbling in German Simmental: DGAT-Gen Rasse Breed Anzahl n Genotype % AA% AK% KK Fleckvieh Angus r/s Charolais Piemonteser Holstein Fr Jersey Brown Swiss549640

16 08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. Zuchtwertschätzung Fleisch beim Fleckvieh Breeding values for meat in German Simmental Milch + fleisch dual purpose Fleisch beef Häufigkeit / J. Frequency / a. 4 x, BLUP-Model1 x, BLUP-Model Bezeichnung term Fleischwert FW Relativzuchtwert RZF Typ, m ±s Index, 100 ± 12 Merkmale + Gewichtung Traits + evalution Nettozunahme / net gain Fleischanteil / meat perc. Handelsklasse / conformation 60% 20% 200 Tagegewicht / 200 days weight 365 Tagegewicht / 365 days weight 365 Bemuskelungsnote / 365 musclingscore 30% 35% Selektionsgrenze, Bullen selection limit, bulls 8595

17 08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. Der neue Gesamtzuchtwert bei Fleckvieh in AT/DE New total merit index of Simmental in Austria/Germany Relative wirtschaftliche Gewichtung in % relative economic weights in % Nettozunahme daily gain10 Fleischanteil meat perc.3,5 Handelsklasse EUROP grade3,5 Fettmenge10 fat kg Eiweißmenge29 protein kg Nutzungsdauer14 productive life Zellzahl 9 somatic cells Fruchtbarkeit 9 fertility Totgeburten5 stillbirth Kalbeverlauf 7 calving ease Melkbarkeit4 milkability Persistenz 2 persistency Fitness / Gesundheit fitness / health 44 % Milch milk 39 % Fleisch meat 17 %


Herunterladen ppt "08/2003 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen e.V. Welt Simmental Fleckvieh Vereinigung World Simmental Federation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen