Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VO Einführung in die Kulturwissenschaften / Cultural Studies B Reinhard Sieder Kunst als spezielle Kulturproduktion.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VO Einführung in die Kulturwissenschaften / Cultural Studies B Reinhard Sieder Kunst als spezielle Kulturproduktion."—  Präsentation transkript:

1 VO Einführung in die Kulturwissenschaften / Cultural Studies B Reinhard Sieder Kunst als spezielle Kulturproduktion

2 Höhle von Lascaux, Frankreich, um bis v. Chr.

3 Tanzmaske der Inuit / Alaska, ca. 1880

4 Echnaton und Nefertiti mit ihren Kindern um 1345 v. Chr. Altarrelief aus Kalkstein, 32,5 x 39 cm

5 Giotto: Beweinung Christi: 1305

6 …nun wollten die Künstler die Umwelt zwingen, sie nicht nur als ehrbare Handwerker, sondern als begabte Meister anzuerkennen. (…) Es gab viele kleine Höfe in Italien, die es für dringend nötig hielten, in der Achtung der Welt zu steigen. (…) …nun wollten die Künstler die Umwelt zwingen, sie nicht nur als ehrbare Handwerker, sondern als begabte Meister anzuerkennen. (…) Es gab viele kleine Höfe in Italien, die es für dringend nötig hielten, in der Achtung der Welt zu steigen. (…) Gerade weil es so viele Zentren gab, die alle um die berühmtesten Meister warben, konnten die Künstler jetzt ihre Bedingungen stellen. (…) Gerade weil es so viele Zentren gab, die alle um die berühmtesten Meister warben, konnten die Künstler jetzt ihre Bedingungen stellen. (…) So geschah es, dass die Künstler sich oft die Aufträge aussuchen konnten, die ihnen am meisten zusagten, und dass sie immer weniger gezwungen waren, sich den Launen und Bedingungen ihrer Auftraggeber zu fügen. (…) Endlich war der Künstler frei. So geschah es, dass die Künstler sich oft die Aufträge aussuchen konnten, die ihnen am meisten zusagten, und dass sie immer weniger gezwungen waren, sich den Launen und Bedingungen ihrer Auftraggeber zu fügen. (…) Endlich war der Künstler frei. Ernst Gombrich, Die Geschichte der Kunst, 16. Aufl., Frankfurt a.M. 1996, S Ernst Gombrich, Die Geschichte der Kunst, 16. Aufl., Frankfurt a.M. 1996, S. 288.

7 Plötzlich fühlten sich die Künstler berechtigt, jeden Gegenstand zu malen, angefangen von einer Szene aus Shakespeare oder Dante bis zu einem aktuellen Ereignis, das heißt alles, was an das Gefühl appellierte und das Publikum interessieren konnte. Plötzlich fühlten sich die Künstler berechtigt, jeden Gegenstand zu malen, angefangen von einer Szene aus Shakespeare oder Dante bis zu einem aktuellen Ereignis, das heißt alles, was an das Gefühl appellierte und das Publikum interessieren konnte. (E. Gombrich, Geschichte der Kunst, S. 481) (E. Gombrich, Geschichte der Kunst, S. 481)

8 Andy Warhol: Marylin

9 Andy Warhol: untitled

10 Marcel Duchamp ( ) Ready-made Ready-made

11 Niklas Luhmann, Die Kunst der Gesellschaft, Frankfurt am Main 1995, 230. …alle anderen Realitätsverdoppelungen können in die imaginäre Realität der Kunstwelt wieder hineincopiert werden – zum Beispiel die von Realität und Traum, von Realität und Spiel, von Realität und Täuschung, ja selbst von Realität und Kunst. Anders als Sprache und Religion (die wir schon fertig überliefert vorfinden, RS) wird Kunst hergestellt und impliziert dadurch Freiheiten und Beschränkungen der Formenwahl, die der Sprache und der Religion fremd sind. …alle anderen Realitätsverdoppelungen können in die imaginäre Realität der Kunstwelt wieder hineincopiert werden – zum Beispiel die von Realität und Traum, von Realität und Spiel, von Realität und Täuschung, ja selbst von Realität und Kunst. Anders als Sprache und Religion (die wir schon fertig überliefert vorfinden, RS) wird Kunst hergestellt und impliziert dadurch Freiheiten und Beschränkungen der Formenwahl, die der Sprache und der Religion fremd sind.

12 Drei Funktionen der darstellenden Kunst in der Moderne und ein genereller Effekt Realität imitieren Realität imitieren Verhältnisse kritisieren Verhältnisse kritisieren Wahrnehmungsgewohnheiten irritieren Wahrnehmungsgewohnheiten irritieren Kunst prägt und verändert die Wahrnehmung von Welt. Kunst prägt und verändert die Wahrnehmung von Welt.

13 Aby Warburg ( ) Aby Warburg ( ) Erwin Panofsky ( ) Erwin Panofsky ( )

14 I. Phänomensinn, auch objektiver Sinn (Ausdrucksweise von Karl Mannheim übernommen) fassbar auf dem Weg der (vorikonographischen) Bildbeschreibung I. Phänomensinn, auch objektiver Sinn (Ausdrucksweise von Karl Mannheim übernommen) fassbar auf dem Weg der (vorikonographischen) Bildbeschreibung II. Bedeutungssinn oder intendierter Ausdruckssinn (heute auch manifester Sinn) fassbar auf dem Weg der Interpretation oder Bilddeutung (Panofsky: Bedeutungsanalyse oder ikononographische Analyse) II. Bedeutungssinn oder intendierter Ausdruckssinn (heute auch manifester Sinn) fassbar auf dem Weg der Interpretation oder Bilddeutung (Panofsky: Bedeutungsanalyse oder ikononographische Analyse) III. Dokumentensinn III. Dokumentensinn fassbar als Erklärung eines Zusammenhangs, in dem und für den das Bild steht (Panofsky: ikonologische Interpretation = Synthese) fassbar als Erklärung eines Zusammenhangs, in dem und für den das Bild steht (Panofsky: ikonologische Interpretation = Synthese)

15 Ebene I: Vorikonographische Beschreibung Identifiziert werden Formen, Linien, Farben, hell und dunkel, Licht und Schatten, Aufteilung des Bildes u. a. Identifiziert werden Formen, Linien, Farben, hell und dunkel, Licht und Schatten, Aufteilung des Bildes u. a. bei dreidimensionalen Gegenständen auch die dreidimensionale Gestalt (Haus, Auto, Baum, Hund…) bei dreidimensionalen Gegenständen auch die dreidimensionale Gestalt (Haus, Auto, Baum, Hund…) P. übernimmt von Mannheim die Ausdrucksweise, dies erfasse einen objektiven Sinn, d. h. eine Sinnebene, die für jeden Betrachter dieselbe sein sollte P. übernimmt von Mannheim die Ausdrucksweise, dies erfasse einen objektiven Sinn, d. h. eine Sinnebene, die für jeden Betrachter dieselbe sein sollte

16 Ebene 2: Ikonographische Analyse Bilder und Zeichen, Symbole, Allegorien, Anekdoten werden decodiert = gefragt: Was bedeuten sie in einer bestimmten Kultur? Bilder und Zeichen, Symbole, Allegorien, Anekdoten werden decodiert = gefragt: Was bedeuten sie in einer bestimmten Kultur? Symbole etc. gehören einer Reihe von Symbolen an: politische, religiöse, jugendkulturelle Symbole etc. Symbole etc. gehören einer Reihe von Symbolen an: politische, religiöse, jugendkulturelle Symbole etc. Die Bedeutung ist konventional. Das Phänomen der richtigen Symbol-Konvention zuzuordnen und es als Element dieser Konvention zu lesen ist ikonographische Analyse Die Bedeutung ist konventional. Das Phänomen der richtigen Symbol-Konvention zuzuordnen und es als Element dieser Konvention zu lesen ist ikonographische Analyse

17 Ebene 3: Ikonologische Interpretation Das vom Bild Bedeutete wird in einen größeren Zusammenhang gestellt. Dies erfordert die Lektüre der literarischen Überlieferung:; es erfordert diagnostische Fähigkeit Das vom Bild Bedeutete wird in einen größeren Zusammenhang gestellt. Dies erfordert die Lektüre der literarischen Überlieferung:; es erfordert diagnostische Fähigkeit Der größere Zusammenhang gibt dem Bild eine Bedeutung, die über das Bild selbst hinausweist. (daher: Dokument-Sinn) Der größere Zusammenhang gibt dem Bild eine Bedeutung, die über das Bild selbst hinausweist. (daher: Dokument-Sinn)

18 Resümee Kunstwerke sind Sinnangebote, die kraft der kulturellen Ressourcen des Künstlers geschaffen und kraft der kulturellen Ressourcen des Kunstkonsumenten höchst unterschiedlich genutzt und angeeignet werden. Kunstwerke sind Sinnangebote, die kraft der kulturellen Ressourcen des Künstlers geschaffen und kraft der kulturellen Ressourcen des Kunstkonsumenten höchst unterschiedlich genutzt und angeeignet werden.


Herunterladen ppt "VO Einführung in die Kulturwissenschaften / Cultural Studies B Reinhard Sieder Kunst als spezielle Kulturproduktion."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen