Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Advanced Frontlighting System (AFS) Ziele des AFS: Bessere Ausleuchtung auf kurvigen Strecken Scheinwerfer sollte in Kurve schauen Bessere Ausleuchtung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Advanced Frontlighting System (AFS) Ziele des AFS: Bessere Ausleuchtung auf kurvigen Strecken Scheinwerfer sollte in Kurve schauen Bessere Ausleuchtung."—  Präsentation transkript:

1 Advanced Frontlighting System (AFS) Ziele des AFS: Bessere Ausleuchtung auf kurvigen Strecken Scheinwerfer sollte in Kurve schauen Bessere Ausleuchtung in Ortschaften Breit gefächertes Licht, um Gehwege und Kreuzungen besser ausleuchten zu können Abbiegelicht analog zu Kurvenlicht Neues Fernlicht mit großer Leuchtkraft und Reichweite Schmaler Lichtkegel, der den Gegenverkehr nicht blendet Quelle: Hella KG Hueck & Co.

2 Versuchsträger für moderne Lichtsysteme Quelle: Hella KG Hueck & Co. Erste Versuchsträger mit vielen Schein- werfern, um verschiedene Lichtvertei- ungen (Kurvenlicht, breites Abblendlicht, Fernlicht) zu realisieren

3 Kurvenlicht Kurvenlicht bekannt vom Citroen DS (60er Jahre): -System basierte auf schwenkbaren Zusatzscheinwerfern, die an Lenk- einschlag gekoppelt waren -Kaum Sicherheitsgewinn, da Fernlicht in Europa nur in 5% der gefahrenen Kilometer nutzbar Neue Systeme arbeiten mit schwenkbarem Abblendlicht Damit sind verschiedene Lichtverteilungen möglich: Schwenken in Kurven, breit gefächert in der Stadt, etc.) -Zusätzlich festes Kurvenlicht, in Blinkergehäuse integriert

4 Statisches Kurvenlicht (z.B. Audi adaptive light) Kurvenlicht soll dem Autofahrer in sehr engen Kurven, Serpentinen, Kreuzungen und bei Rangiervorgängen Informationen aus dem direkten Seitenbereich vor seinem Fahrzeug liefern Kurvenlicht besteht aus zusätzlichen Lampen, die im Scheinwerfer integriert sind Aktivierung über gesetzten Blinker und bei großen Lenkwinkeln. Aktiv bis 70km/h, dadurch wird Blendung des Gegenverkehrs bei Spurwechseln auf der Autobahn ausgeschlossen Bei eingelegtem Rückwärtsgang leuchten beide Zusatzschein- werfer um eine bessere Orien- tierung beim rückwärts Fahren zu gewährleisten Quelle: Audi

5 Lichtverteilung beim dyn. Kurvenlicht 0º 20º Dynamisches Kurvenlicht: konventionell dyn. Kurvenlicht Quelle: Hella KG Hueck & Co.

6 Bi-Xenon-Projektionsscheinwerfer Quelle: Hella KG Hueck & Co. Bi-Xenon:Abblendlicht und Fernlicht werden im Gegensatz zum herkömm- lichen Scheinwerfer von einer Lichtquelle erzeugt. Der Reflexions- anteil der unteren Reflektorhälfte wird beim Abblendlicht durch eine Blende verdeckt, um den Gegenverkehr nicht zu blenden. Bei eingeschaltetem Fernlicht schwenkt die Blende nach unten und gibt den Strahlengang frei Projektionsscheinwerfer:Die Lichtverteilung wird nicht durch eine Streuscheibe erzeugt, sondern mit Hilfe einer Linse auf die Fahrbahn projiziert

7 Dynamisches Kurvenlicht Quelle: DaimlerChrysler, Hella ±15° Drehpunkt Bi-Xenon-Projektionsscheinwerfer werden in einen Rahmen gebaut, der um die vertikale Achse drehbar ist. Der Schwenkwinkel im Bereich von 15° nach Außen und (je nach Hersteller) 8-15° nach innen ist für Kurvenradien bis 200m ausgelegt. Die Reichweite des Abblendlichts in Kurven lässt sich so um ca. 90% steigern (s. Bild o. r.) Schwenkwinkel wird über den Lenkwinkel gesteuert, dadurch besseres Ausleuchten der Kurve in dem Moment, in dem der Fahrer einlenkt. Das Kurvenlicht funktioniert bei Abblend- und Fernlicht. Im Stand stehen beide Scheinwerfer geradeaus (gesetzliche Anforderung)

8 AFS mit VarioX (VARILIS, Hella) Quelle: Hella KG Hueck & Co. VARILIS: Variable Light System Schwenkbare Walze (VarioX) zur Anpassung der Hell-Dunkel-Grenze (versch. Lichtvertei- lungen, autom. Umschaltung Links-Verkehr) Kombination aus schwenkbaren Bi-Xenon Haupt- scheinwerfern und statischem Abbiegelicht (Opel, AFL Adaptive Front Lighting)

9 Scheinwerfer hat eine um Längsachse schwenkbare Freiformwalze: –Freiformwalze (VarioX) hat auf der Mantelfläche verschiedene Konturen, die unterschiedliche Lichtverteilungen ermöglichen –Fünf verschiedene Lichtverteilungen (Veränderung des Hell-Dunkel-Übergangs) können realisiert werden können: versch. Arten des Abblendlichts, spezielles Autobahnlicht sowie Umschaltung Rechts- auf Linksverkehr) Funktion VARILIS und VarioX

10 Pixellight (BMW) Statt herkömmlichem Reflektor wird ein Chip mit Mikrospiegeln verwendet, jeder entspricht einem Pixel und wird individuell angesprochen Sehr individuelle Lichtverteilung möglich, einzelne Bereiche können abgeschaltet werden Quelle: BMW Group

11 Funktion Pixellight Beim Pixellight-Scheinwerfer auf DMD-Basis (Digital Micromirror Device) ersetzen Mikrospiegel den Reflektor Das Licht des Strahlers wird von den Minispiegeln reflektiert, jeder Einzelne stellt ein Pixel dar und kann individuell kontrolliert und bewegt werden Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig Durch Schwenken der Spiegel können Pixel kurzfristig ausgeschaltet werden, dadurch Variation der Lichtintensität Lichtstrahl des Pixellight-Beamers kann durch Schwenken frei geformt werden Dadurch ist angepasste Lichtstreuung für jede Situation im Straßenverkehr möglich Durch Abschalten einzelner Pixel können z.B. Richtungsangaben des Navigations- systems auf die Fahrbahn projiziert werden (wie im Bild auf der vorigen Folie dargestellt) Mit geeigneter Sensorik (Kamera mit Bildverarbeitung) kann Gegenverkehr sensiert und der Bereich des Fahrers im Gegenverkehr abgedunkelt werden Hindernisse, die der Aufmerksamkeit des Lenkers entgehen könnten und vom System erkannt werden, können punktgenau angestrahlt und hervorgehoben werden Erkannte Verkehrszeichen können z.B. hell angestrahlt werden, wenn Geschwindig- keitsbegrenzungen nicht eingehalten werden


Herunterladen ppt "Advanced Frontlighting System (AFS) Ziele des AFS: Bessere Ausleuchtung auf kurvigen Strecken Scheinwerfer sollte in Kurve schauen Bessere Ausleuchtung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen