Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wortbildungsprozesse Derivation und Konversion Einführung in die Sprachbeschreibung WS 13/14 Dr. Cora Kim Referentin: Ruth Vossel.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wortbildungsprozesse Derivation und Konversion Einführung in die Sprachbeschreibung WS 13/14 Dr. Cora Kim Referentin: Ruth Vossel."—  Präsentation transkript:

1 Wortbildungsprozesse Derivation und Konversion Einführung in die Sprachbeschreibung WS 13/14 Dr. Cora Kim Referentin: Ruth Vossel

2 Struktur 1.Derivation 2.Derivation von Nomen und Adjektiven 1.Das Präfix un- 3.Derivation von Adverbien 4.Verb-Derivation 1.Präfixverben 2.Partikelpräfixverben 3.Partikelverben 4.Doppelpartikelverben 5.Konversion

3 1. Derivation Verbindung von freien und gebundenen Morphemen zu neuem Wort Kombination Wortstamm und Affix – Präfix:Erz-feind – Suffix:probe-halber – Zirkumfix:ge-lehr-ig Mehrere Affixe an einen Stamm: – Ver-ge-walt-ig-ung

4 2. Derivation von Nomen und Adjektiven Präfixe: Un-art, Ex-Kolonie, Haupt-mann Suffixe: Lehr-er, Chem-iker

5 2. Derivation von Nomen und Adjektiven ur-alt, un-cool, des-orientiert lös-bar, herz-haft, komfort-abel

6 2.1 Das Präfix un- Gruppe der nominalen Präfixe – erz-, miss-, un-, ur- – Bildung von Nomen und Adjektiven Große Produktivitätsunterschiede – Un+N -> nahezu unproduktiv – Un+A -> Produktivität abhängig von Basis Einfache Basis (un-dicht, un-cool): begrenzt Komplexer Stamm: hochproduktiv – Partizipale Basis (un-beobachtet, un-bewiesen) – Suffigierte Basis (un-brauch-bar, un-film-isch)

7 2.1 Das Präfix un- Blockierung – Einfache Basis (lang), aber kein un-Adjektiv möglich (*un-lang) – Lexikalsiche Blockierung (lang-kurz) Konservierung nicht mehr existenter Basen – un-bedarft, un-gestüm, un-wirsch – Un-getüm, Un-glimpf

8 3. Derivation von Adverbien Keine Präfixe, keine nicht-nativen Affixe Wenig untersuchter Bereich recht produktiv: -weise (blöder-weise, bescheuerter-weise) – Bezug zum Nomen Weise noch transparent

9 4. Verbderivation des-infizieren, de-stabilisieren, trans- formieren ängst-ig(en), dräng-el-n, steig-er-n

10 4. Verbderivation Typen der verbalen Wortbildung

11 4.1 Präfixverben ge-, er-, ver-, be-, ent-/ant-/emp-, zer-, miss- Semantisch entleert, ohne frei vorkommende Gegenstücke Bsp. be- – sehr produktiv – Wichtige Funktion: Ableiten transitiver Verben z.B. behängen, beatmen Komplementtypen des be-Verbs auf Basis zurückzuführen – Monika klebt Plakate an die Wand – Monika beklebt die Wand mit Plakten – Präfixverben sind nicht syntaktische trennbar *Die Bauern wässerten das Brachland be. (Präfixverb) Lisa ruft den Regisseur an. (Partikelverb)

12 4.2 Partikelpräfix-Verben um-fahren (Wortakzent auf Stamm) Kein typisches verbales Präfix Partikel, die sich wie Präfixe verhalten Nicht syntaktisch trennbar – Die Fahrerin umfährt den Poller. (Partikelpräfix-Verb) – Die Fahrerin fährt den Poller um. (Partikelverb) Nicht morphologisch trennbar: – Zu-Infinitiv: zu umfahren – Partizip Perfekt: hat umfahren Wenig produktiv

13 4.3 Partikelverben um-fahren (Wortakzent auf Partikel) Kein typisches verbales Präfix Syntaktisch trennbar – Die Fahrerin fährt den Poller um. – Lisa ruft den Regisseur an. Morphologisch trennbar: – Zu-Infinitiv: umzufahren – Partizip Perfekt: umgefahren – Sehr produktiv

14

15 4.4 Doppelpartikel-Verben Doppelpartikel als Präfix – her-unter-ziehen, hinter-her-laufen, mit-ein- beziehen Andere Wortgruppen als Partikel – zusammen(Adv)-brechen, breit(Adj)-schlagen, bau(N)-sparen, kennen(V)-lernen

16 5. Konversion Umkategorisierung der Wortart eines Stammes ohne Affigierung – Morphologische Konversion – Wortartwechsel ohne Änderung der Form – Produktivität beschränkt, da nur bei einfachen Basen möglich

17 5. Konversion – Syntaktische Konversion – Wortartwechsel von flektierten Wortformen – Überlappung in syntaktischen Kontexten Der gute Wagen – der Gute Karlchen will leben/Leben.

18 Literatur Busch A, Stenschke O (2008) Germanistische Lingusitik - eine Einführung. Tübingen: Narr. Eisenberg P (2013) Grundriß der deutschen Grammatik. Band 1: Das Wort. Stuttgart, Weimar: J.B. Metzler. Linke A, Nussbaumer M, Portmann PR (2004) Studienbuch Linguistik. Tübingen: Max Niemeyer Verlag. Lüdeling A (2009) Grundkurs Sprachwissenschaft. Stuttgart: Klett. Meibauer J, Demske U, Geilfuß-Wolfgang J, Pafel J, Ramers KH, Rothweiler M, Steinbach M (2007) Einführung in die germanistische Linguistik. Stuttgart, Weimar: J.B. Metzler.


Herunterladen ppt "Wortbildungsprozesse Derivation und Konversion Einführung in die Sprachbeschreibung WS 13/14 Dr. Cora Kim Referentin: Ruth Vossel."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen