Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Morphologie Grundlagenseminar B Sprachwissenschaft PD Dr. Andreas Michel Referentinnen: Lucia Vit, Jennifer Dümecke, Lisa Jureczko 06.05.2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Morphologie Grundlagenseminar B Sprachwissenschaft PD Dr. Andreas Michel Referentinnen: Lucia Vit, Jennifer Dümecke, Lisa Jureczko 06.05.2010."—  Präsentation transkript:

1 Morphologie Grundlagenseminar B Sprachwissenschaft PD Dr. Andreas Michel Referentinnen: Lucia Vit, Jennifer Dümecke, Lisa Jureczko

2 Gliederung Einführung in die Morphologie Begriffsherkunft Grundbegriffe und Definitionen Flexion Wortbildung

3 Was ist Morphologie? Morphologie beschäftigt sich mit den bedeutungstragenden Elementen der Sprache Wichtige Bereiche der Morphologie: – Flexion – Wortbildung

4 Begriffsherkunft Begriff Morphologie im 19.Jahrhundert von Sprachwissenschaftlern übernommen, um typische Wortbildungsmuster zu beschreiben ursprünglich von Goethe, der Lehre der Formen in der Botanik eingeführt hat 1860 von August Schleicher in Sprachwissenschaft übernommen Leonard Bloomfield spricht 1933 das erste Mal von Morphemen

5 1860 wird der Begriff Morphologie von August Schleicher in die Sprachwissenschaft übernommen Leonard Bloomfield spricht 1933 das erste Mal von Morphemen

6 Grundbegriffe der Morphologie

7 Morph: phonische oder graphische Form, in der ein Morphem realisiert wird Morphem: kleinste bedeutungstragende Einheit einer Sprache

8 Verschiedene Typen von Morphemen: lexikalische und grammatische Morpheme (Lexem und Grammem) Präsens Imperfekt Futur Präsens Konjunktiv tien - e ten – eva ter - rà teng - a Allomorphe : bedeutungs- und funktionsgleiche Varianten eines Morphems Bsp.: Pluralmorpheme –i, –e, –a, –à Freie und gebundene Morpheme freie Morpheme: Morpheme, die alleine vorkommen können Gebundene Morpheme : Morpheme, die nur zusammen mit freien Morphemen vorkommen können Bsp.: Frucht – bar – keit(s) – gott

9 Affix : gebundenes, grammatisches, reihenbildendes Morphem Affixtypen: Präfix : ri – animare, tra – durre Infix: fin – isc – e Suffix: rom – ano, grand – ezza

10 Flexion

11 Definition: bezeichnet die Änderung der Gestalt eines Wortes zum Ausdruck seiner grammatischen Funktion innerhalb eines Satzgefüges Flexion geschieht mithilfe von Morphemen Kategorien, die behandelt werden: Genere maskulin, feminin Numero Singular, Plural Persona/caso nei pronomi tu/te, io/me Verbo Tempo presente, passato, futuro Modo indicativo, congiuntivo, condizionale Aspetto imperfetto, passato prossimo Diatesi (Genus Verbi) passivo, attivo

12 Flexionsarten Synthetische Flexion : findet am Wort selbst statt Bsp.: bellissimo, parl – er – ò base Futur 1.Person Singular lessicale Analytische Flexion: Mit grammatischem Hilfswort Zusammengesetzte grammatische Wortform Bsp.: più bello, molto bello, ho avuto

13 Nicht – flektierbare Wortarten: Konjunktionen Flektierbare Wortarten: Nominale Klasse Nomina Adjektive Determinanten (Artikel und Pronomina) Klasse der Verben

14 Deklination: Flexion der nominalen Wortarten Zur Deklination zählen die morphosyntaktischen Kategorienklassen Numerus, Genus und Kasus Numerusflexion: Singular vs. Plural Bsp.: casa – case Genusflexion: Maskulinum vs. Femininum Bsp.: sordomuto – sordomuta Kasusflexion: Personalpronomina Nominativ : lui / lei Dativ: gli / le Akkusativ : lo / la

15 Konjugation: Flexion der Verben Grammatische Kategorien (Flexionskategorien) des finiten Verbs : Person : 1., 2., 3. Numerus : Singular, Plural Tempus : Gegenwart, Vergangenheit, Zukunft Aspekt: Präsens, Imperfekt, Perfekt, Futur, Konditional, zusammengesetzte Tempora Modus : Indikativ, Konjunktiv, Imperativ Genus verbi: aktiv, passiv Bsp.: Person / Numerus: canto, canti, canta Tempus / Modus: cantavano, canterà Genus verbi: sarà amato, sia amato, ama

16 Morphologische Analyse

17 Morphologische Analyse finiter Verbformen Basis- Stammerweiterungs- Tempus-Modus- Person-Numerus- morphem morphem Morphem Morphem (transportiert lexikalische Bedeutung) parl - a - v - ano

18 Morphologische Analyse komplexer Substantive Basismorphem grammatisches (lexikalisches Morphem) Morphem cas - e Genus: feminin Numerus : Plural uom - o Genus : maskulin Numerus: Singular

19 Wortbildung

20 Unterschiedliche Wortbildungsverfahren Derivation (morfologia derivazionale) : Art der Wortbildung, bei der ein Basiswort mit einem Wortbildungselement verbunden wird, das allein kein selbstständiges Wort ist. Drei Basistypen: Präfigierung Suffigierung Konversion

21 Derivation Primäres Wort + Wortbildungsverfahren sekundäres Wort (Derivat) centro + -al centrale centrale + -izz centralizzare centralizz- + -azion centralizzazione

22 Affigierung in der Wortbildung Derivationsaffixe : riutilizzare, gattino Evaluativsuffixe: Diminutivsuffixe : pezzetto, giovanotto, campanella Augmentativsuffixe: librone, ragazzone Pejorativsuffixe: tempaccio, donnaccia

23 Konversion Stattfinden eines Wortklassenwechsels, ohne dass dieser formal angezeigt wird Im Italienischen nur bei Adjektiven, die auch Nomen sein können: Bsp.: bello il bello Infintiven: Substantivierung Bsp.: cambiare il cambiare

24 Komposition: Wortzusammensetzung Ableitungsart, bei der selbstständige Wörter miteinander zu einem neuen Wort verbunden werden Bsp.: Nomenkomposita (autostrada, belladonna) Verbkomposita ( saliscendi, belvedere) Adverbkomposita (buttafuori) Adjektivkomposita (terracotta, pianoforte)

25 Kürzung: häufig Veränderung der Konnotation Bsp.: professore prof Unterschiedliche Sprachebenen

26 Entlehnung (prestiti): Entlehnungen aus anderen Sprachen (Adstrat- oder Modellsprachen) Anpassen an das System der aufnehmenden Sprache (Substratsprache ) Bsp.: Kiwi chivi Okay ochei Kirmis kermesse


Herunterladen ppt "Morphologie Grundlagenseminar B Sprachwissenschaft PD Dr. Andreas Michel Referentinnen: Lucia Vit, Jennifer Dümecke, Lisa Jureczko 06.05.2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen