Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sonniges Sudentenleben: Ein Glück, dass das Burgenland mit 300 (!!) Sonnentagen im Jahr hier deutlich über dem Durchschnitt liegt Wir bringen STUDIEN&LANDSCHAFT.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sonniges Sudentenleben: Ein Glück, dass das Burgenland mit 300 (!!) Sonnentagen im Jahr hier deutlich über dem Durchschnitt liegt Wir bringen STUDIEN&LANDSCHAFT."—  Präsentation transkript:

1

2 Sonniges Sudentenleben: Ein Glück, dass das Burgenland mit 300 (!!) Sonnentagen im Jahr hier deutlich über dem Durchschnitt liegt Wir bringen STUDIEN&LANDSCHAFT zusammen

3 Organisation Fachhochschule Burgenland Erhalter: Land Burgenland mit den Zielen Studienprogramm nach Bologna angewandte Forschung & Entwicklung Töchter:AIM Austrian Institute of Management Akademie Burgenland Forschung Burgenland

4 Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 5 Bachelorstudiengänge 11 Masterstudiengänge Studierende 760 StudienanfängerInnen 70% berufsbegleitendes Studium über AbsolventInnen 99 % Beschäftigungsquote 120 MitarbeiterInnen 300 LektorInnen 400 Wirtschaftspartner Facts

5 Europäisches Hochschulsystem Drei Jahre dauert bei uns ein Bachelorstudium, zwei Jahre dauert das Masterstudium. ABSCHLUSS VORAUSSETZUNGEN DOKTORATSSTUDIUM MASTER BACHELOR Matura, Studienberechtigungs- oder Berufsreifeprüfung, Vorbereitungslehrgang mit Zusatzqualifikation

6 Internationale Wirtschaftsbeziehungen Internationale Wirtschaftsbeziehungen Internationales Weinmarketing Europäische Studien – Management von EU Projekten Human Resource Management und Arbeitsrecht MOEL Information, Medien & Kommunikation Angewandtes Wissensmanagement Business Process Engineering & Management IT Infrastruktur- Management Energie- und Umweltmanagement Energie- und Umweltmanagement Gebäudetechnik und Gebäudemanagement Nachhaltige Energiesysteme Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung Management im Gesundheitswesen Vollzeit berufsbegleitend Information Medien Kommunikation Wirtschaft (mit Schwerpunkt Mittel- Osteuropa) Informations- technologie & -management Energie-Umweltmanagement Gesundheit Gesundheits- und Krankenpflege* Physiotherapie* BACHELOR MASTER Integriertes Versorgungs- management* * vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria Soziale Arbeit* EisenstadtPinkafeld Soziales

7 INTERNATIONALES Nur wer in die Ferne blickt, erkennt das Naheliegende Die Internationalisierung des Ausbildungsangebots liegt uns besonders am Herzen. Das beginnt mit interkulturellen Lehrveranstaltungen und Sprachvermittlung durch Native Speaker, GaststudentInnen, -professorInnen und -forscherInnen aus den EU- und MOE-Ländern und reicht bis hin zu Auslandsaufenthalten und Berufspraktika in verschiedenen EU Staaten. - ca. 70 Partnerhochschulen in 23 Ländern

8 Wir bringen INNOVATION&FORSCHUNG zusammen Man kann Dinge zufällig entdecken oder sie erforschen Wir halten nichts vom Zufall. Deshalb bieten wir unseren Studierenden neben der praxis- orientierten Ausbildung auch hochkarätige Forschungs- und Entwicklungsprojekte an.

9 Forschen in innovativen Pilotprojekten Florawall - Wirkanalyse einer vertikalen Begrünung für Innenräume Josef Ressel-Zentrum CFD Centre – Optimierung von Biomassefeuerungsanlagen Abfall als Ressource für Bioenergie – bioenergy2020+ ENEREED – Sustainable ENErgy Conversion from REED Biomass Lebenszyklusorientierte Qualitätsoptimierung von Gebäuden Health-Projekt – Grenzübergreifendes Wissensmanagement im Gesundheitswesen Burgenländischer Gesundheitsbericht 2012 Modellprojekt – Gemeinsam gesund im Bezirk Oberwart Soziale Erwünschtheit in der Marktforschung Marketing von Non-Profit-Organisationen für Freiwillige Didaktik des wissenschaftlichen Arbeitens eCollaboration 2.0: Collaboration Tools und Social Media für Teamarbeit Vlizedlab - Open Source Desktop-Virtualisierung für Schulen (und andere) Multi-Cursor Desktops, Remote Desktops, Realtime Collaboration Desktops Realtime Process Mining and Support for Adaptive Case Management FHplus-Projekt Wissen und Management Digitaler Arbeitsplatz der Zukunft

10 Aufnahme Bachelorstudiengänge: Anmeldungen bis 31. März Aufnahmeverfahren: Gespräch Masterstudiengänge: Anmeldungen bis 31. Mai Aufnahmeverfahren: Gespräch

11 Manchmal reicht es, Fakten sprechen zu lassen ::: europaweit anerkannte Ausbildung ::: persönliche und individuelle Betreuung ::: praxisorientierte Ausbildung, enge Kooperation mit der Wirtschaft ::: hochmoderne Studienzentren und Labore ::: international anerkannte Forschungsprojekte ::: grenzüberschreitende Kooperationen und Netzwerke ::: sehr gute Berufsaussichten (99 % Beschäftigungsquote)

12 Information InfoLounge Jeden 1. Samstag im Monat von bis Uhr InfoLine +43 (0)


Herunterladen ppt "Sonniges Sudentenleben: Ein Glück, dass das Burgenland mit 300 (!!) Sonnentagen im Jahr hier deutlich über dem Durchschnitt liegt Wir bringen STUDIEN&LANDSCHAFT."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen