Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kreativität und Ideenlatenzen Mathias Benedek DOKO, Mai 2006.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kreativität und Ideenlatenzen Mathias Benedek DOKO, Mai 2006."—  Präsentation transkript:

1 Kreativität und Ideenlatenzen Mathias Benedek DOKO, Mai 2006

2 Ausgewählte Basisliteratur Howard-Jones, P.A. & Murray, S. (2003). Ideational Productivity, Focus of Attention, and Context. Creativity Research Journal, 15 (2&3), Theoretische Modelle Recall of verbal associates (Bousfield & Sedgewick, 1944; Bousfield et al., 1953) Remote Associates (Mednick, 1962) Low-arousal-Hypothese (Martindale, 1995) Experimente Exp 1: Zeitlicher Verlauf der Ideenproduktivität Exp 2: Hohe Produktivität & stabile Performanz Exp 3 & 4: Intervention des Defokussierens (Labor bzw. Schule)

3 Temporal characteristics of the recall of verbal associates (Bousfield et al., 1944, 1953) n.. Anzahl verbaler Assoziationen c.. Maximale Anzahl verfügbarer Assoziationen m.. Abrufgeschwindigkeit t.. Bearbeitungsdauer Zeit [min] Assoziationen

4 Temporal characteristics of the recall of verbal associates (Bousfield et al., 1944, 1953) n.. Anzahl verbaler Assoziationen c.. Maximale Anzahl verfügbarer Assoziationen m.. Abrufgeschwindigkeit t.. Bearbeitungsdauer Zeit [min] Assoziationen Interindividuelle Unterschiede abh. von Relevanz

5 Remote Associates Mednick (1962) Steile vs. flache Assoziationshierachien Zeit [min] Assoziationen

6 Low-arousal-Hypothese Martindale (1995) Hohe/gerichtete Aufmerksamkeit vs. schwache/defokussierte Aufmerksamkeit Hohe Aufmerksamkeit ~ hohes Arousal/kortikale Aktivierung

7 Experiment 1: Zeitlicher Verlauf der Ideenproduktivität Aufgabe zum Divergenten Denken: Was könnte diese Skizze darstellen? 30 min, Auswertung der Ideenflüssigkeit Fixierung durch vorangegangene Ideen führt zu Abnahme der Produktivität Ideenanzahl pro 6 min [min]

8 Experiment 2: Hohe Produktivität & stabile Performanz Bei weniger kreativen Personen zeigt sich eine stärkere Fixierung durch die ersten Ideen r = -.52 Ideenrate Abnahme der Ideenrate [%] : -33% 8 4 : -50% -8 -4

9 Experiment 3 & 4: Intervention des Defokussierens Intervention: Nonsense-Satz durch ein Wort vervollständigen (Labor) Fantasie-Reise (Schule) Zufällige Stimuli und Anregungen können Produktivität erhöhen (bzw. Verluste mindern) Fokus der Aufmerksamkeit wurde erweitert

10 Fragestellungen Verlaufsform mathematisch beschreibbar? Differentiellpsychologischer Anteil Validität von Anfangssteigung, Konstanz Inkrementelle Validität der Ideenqualität zu Ideenflüssigkeit Ideenquantität und -qualität ist hoch korreliert (Diehl & Stroebe, 1979) Anstieg der Originalität über die Zeit Flexibilität abschätzen Flexibler Gedankensprung hat höhere Inter-Idea-Latenz? Schätzung der Assoziationsdistanz anhand der semantischen Nähe?

11 Ideensession


Herunterladen ppt "Kreativität und Ideenlatenzen Mathias Benedek DOKO, Mai 2006."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen