Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wwgs1.ch Firmenkurs Projektmanagement Kurs 1. Tag von 3.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wwgs1.ch Firmenkurs Projektmanagement Kurs 1. Tag von 3."—  Präsentation transkript:

1 wwgs1.ch Firmenkurs Projektmanagement Kurs 1. Tag von 3

2 wwgs1.ch 2 Übergeordnete Lernziele Kann definieren, was unter einem Projekt zu verstehen ist Kennt den Projektinitialisierungsprozess und kann die einzelnen Schritte erklären Weiss welche Inhaltspunkte für eine Projektauftrag relevant sind Kennt den Zieldefinitions-Prozess und kann einen Zielkatalog mit korrekt formulierten Zielen erstellen Versteht grundsätzlich die möglichen Projektorganisationsformen und kann sie für eine konkrete Aufgabenstellung anwenden Weiss wie man einen PSP aufbaut und davon einen Terminplan ableitet Kann anhand einer Vorgangsliste einen Netzplan erstellen und den kritischen Pfad herauslesen

3 wwgs1.ch 3 Inhalte 1. Tag Was ist ein Projekt Wie entsteht ein Projekt Projektauftrag und Zielformulierung Projektorganisation Projektstrukturplan Methoden und Techniken Planungstechniken Analyse- / Erhebungstechniken Problemlösungstechniken Kreativitätstechniken (Morphologie) Entscheidungstechniken (Nutzwertanalyse)

4 wwgs1.ch 4 Was ist ein Projekt?

5 wwgs1.ch 5 Projektinitialisierung

6 wwgs1.ch 6 Systemgrenzen

7 wwgs1.ch 7 Fallstudie Bauhandel AG Teilaufgabe a) Kick-Off Meeting: 1. und 2. Aufgabe

8 wwgs1.ch 8 Projektziele

9 wwgs1.ch 9 Damit wir wissen was wir zu tun und zu lassen haben Als Grundlage um Anforderungen abzuleiten Als Basis um Lösungen und Varianten zu bewerten Damit alle eine gemeinsame Sicht auf die Dinge einnehmen können Klarheit über einen zu erreichenden Zustand bekommen Warum brauchen wir Ziel?

10 wwgs1.ch 10 Wie müssen Ziele sein? vollständig, lösungsneutral, erreichbar, messbar, akzeptiert, nicht konkurrierend Ziele können auch die Vermeidung unerwünschter Wirkungen beinhalten

11 wwgs1.ch 11 Zielwürfel ZielederProjekt- abwicklung. Projektkosten nicht>3Mio. 3Lösungsvariantenin der Vorstudie rarbeiten.Prototypingentwurf ersten Gradesim Konzept.usw T Muss-Ziele Kann-Ziele

12 wwgs1.ch 12 Zielintensität MUSS Ziele sind erstrangige Ziele, die in einem Projekt unbedingt erreicht werden müssen. Wird ein MUSS-Ziel nicht erreicht, so ist das Projekt als nicht erfolgreich zu taxieren. KANN-Ziele sind zweitrangige Ziele, die auch als Wunschziele bezeichnet werden. Der definierte Erfüllungsgrad muss nicht unter allen Umständen erreicht werden. Diese Ziele unterstützen aber die Projektführung und geben den Mitarbeitern die nötige Orientierung.

13 wwgs1.ch 13 Zielort Vorgehensziele: Ziele welche ausschliesslich für das Projektvorgehen bestimmt sind Systemziele: Ziele welche mit dem einzuführenden System erreicht werden sollen

14 wwgs1.ch 14 Zielhierarchie Grobziel Zielklassen Messbare Ziele G=50 Kudenauft. G=30 Bonität G=20 Reporting Neue Auftrags- abwicklung 5267M5267M M

15 wwgs1.ch 15 Präferenzmatrix

16 wwgs1.ch 16 Operationalisierung NrBezeichnungMessgrösseMKGZeitraum 1 Zwei neue Konto-Arten dem Kunden anbieten Kundenumfrage 80% Zustimmung X20Innert 3 Mte 2 Inland Reisebuchungen sind möglich Kundenumfrage 80% Zustimmung X80 Innert 12 Mte 3Wartezeiten reduziert< 3MinutenX bis Aufwand für Unterschriftenprüfung reduziertum 50%X bis Neues Firmenlogo eingeführt Kundenumfrage 80% Zustimmung X innert 12 Mte

17 wwgs1.ch 17 Zielkonflikte Ziel 1Ziel 2 Ziel 3 Ziel 4 Ziel 1 Ziel 2NEIN Ziel 3JA NEIN Ziel 4 NEIN JA Ziel 1: Durchlaufzeit bei der Auftragsabwicklung um 5% pro Auftrag reduziert ab 2008 Ziel 2: Papierverbrauch in der Auftragsabwicklung um 20 % pro Jahr reduziert ab 2008 Ziel 3: Personalkosten in der Auftragsabwicklung um 10% reduziert ab 2008 Ziel 4: Keine Entlassungen in der Auftragsabwicklung

18 wwgs1.ch 18 Vorgehen Zieldefinitionsprozess Instruktion Brainwriting Gruppierung Operationalisierung Muss- / Kann-Ziele unterscheiden Ziele gewichten Zielkonflikte bereinigen

19 wwgs1.ch 19 AUFGABE Zieldefinition Ausgangslage: Sie sind Projektleiter/in in einer mittelgrossen Industrie-Firma für Haushaltgeräte Die notwendige Sortiments-Ergänzung zur Absicherung des zukünftigen Inlandgeschäfts und der Fabrikationsauslastung ist angelaufen (Im Sortiment fehlt eine Klein-Kaffeemaschine) Auftrag : Zielkatalog für die Entwicklung einer Klein-Kaffeemaschine erstellen. Der Zielkatalog soll mindestens 3 Zielgruppen mit je 3 bis 4 Detailziele enthalten

20 wwgs1.ch 20 Projektstrukturplan

21 wwgs1.ch 21 Netzplantechnik

22 wwgs1.ch 22 Vorgehen Terminplanung

23 wwgs1.ch 23 Vorgangsliste

24 wwgs1.ch 24

25 wwgs1.ch 25 Beispiel VorgangDauerVorgänger A2- B3A C2A D1B E3D,C

26 wwgs1.ch AUFGABE Netzplan 15 Minuten Ausgangslage: Sie sind Projektleiter in einer mittelgrossen Industrie-Firma und haben vom Steuerungsausschuss den Auftrag erhalten, die Terminplanung für das anstehende Projekt mit Hilfe der Netzplantechnik zu erstellen Auftrag: Erstellen Sie einen Netzplan aufgrund der folgenden Angaben:

27 wwgs1.ch 27 AUFGABE Netzplan 10 Minuten Erstellen Sie einen Netzplan

28 wwgs1.ch 28 Projektorganisation

29 wwgs1.ch 29 Fallstudie Bauhandel AG Teilaufgabe a) Kick-Off Meeting: 3. und 4. Aufgabe


Herunterladen ppt "Wwgs1.ch Firmenkurs Projektmanagement Kurs 1. Tag von 3."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen