Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Aufnahmeverfahren am Gymnasium Alfred Winnerlein Beratungslehrer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Aufnahmeverfahren am Gymnasium Alfred Winnerlein Beratungslehrer."—  Präsentation transkript:

1 Aufnahmeverfahren am Gymnasium Alfred Winnerlein Beratungslehrer

2 Aufnahmeverfahren am Gymnasium 1.Übertrittsbedingungen 2.Probeunterricht 3.Faktoren des Schulerfolgs 4.Anmeldung am Gymnasium 5.Erster Schultag am Gymnasium

3 Ausbildungsrichtungen und Sprachenfolgen am Gymnasium Bad Aibling (bis 2006) Jgst. Naturw.-techn. Gym Sprachliches Gym 10 Informatik, Ph,Ch Inf, Ph,Ch FranzösichItalienisch FranzösischLatein 6 5 Englisch

4 Ausbildungsrichtungen und Sprachenfolgen am Gymnasium Bad Aibling (ab 2007) Jgst. Naturw.-techn. Gym Sprachliches Gym 10 Informatik, Physik, Chemie ItalienischFranzösisch Französisch oder Latein 6 5 Englisch

5 Ausbildungsrichtungen und Sprachenfolgen am Gymnasium Bad Aibling (ab 2007) Jgst. Naturw.-techn. Gym Sprachliches Gym 10 Informatik, Physik, Chemie Italie- nisch Franzö- sisch Französisch oder Latein 6 5 Englisch

6 Formale Übertrittsbedingungen für das Gymnasium Allgemeine Voraussetzungen: Allgemeine Voraussetzungen: mindestens Jahrgangsstufe 4 der Volksschule besucht mindestens Jahrgangsstufe 4 der Volksschule besucht am 30. Juni vor Eintritt ins Gymnasium das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet, also nach dem 30. Juni 1997 geboren (Ausnahmen möglich) am 30. Juni vor Eintritt ins Gymnasium das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet, also nach dem 30. Juni 1997 geboren (Ausnahmen möglich) Zeugnis 4. / 5. Klasse Geburt ab Juli 1997

7 Formale Übertrittsbedingungen für das Gymnasium Aus der 4. Klasse Grundschule: Aus der 4. Klasse Grundschule: Durchschnitt im Übertrittszeugnis aus Deutsch, Mathe, HSU bis 2,33 Durchschnitt im Übertrittszeugnis aus Deutsch, Mathe, HSU bis 2,33 Übertritt uneingeschränkt möglich Übertritt uneingeschränkt möglich -In allen anderen Fällen Probeunterricht am Gymnasium Probeunterricht am Gymnasium Ü-Zeugnis 4. Klasse Deutsch 2 Mathe 2 HSU 3

8 Formale Übertrittsbedingungen für das Gymnasium Aus der 5. Klasse Hauptschule: Aus der 5. Klasse Hauptschule: Durchschnitt im Übertrittszeugnis aus Deutsch, Mathematik bis 2,00 Durchschnitt im Übertrittszeugnis aus Deutsch, Mathematik bis 2,00 Übertritt uneingeschränkt möglich Übertritt uneingeschränkt möglich -In allen anderen Fällen Probeunterricht am Gymnasium Probeunterricht am Gymnasium Ü-Zeugnis 5. Klasse Deutsch 2 Mathe 2

9 Formale Übertrittsbedingungen für das Gymnasium Geeignete Schüler: Aus der 4. Klasse: Aus der 4. Klasse: -Durchschnitt (D, M, HSU) bis 2,33 Aus der 5. Klasse: Aus der 5. Klasse: -Durchschnitt (D, M) bis 2,0 Übertritt uneingeschränkt möglich Übertritt uneingeschränkt möglich Ü-Zeugnis 4. Klasse Deutsch 2 Mathe 2 HSU 3 Ü-Zeugnis 5. Klasse Deutsch 2 Mathe 2

10 Formale Übertrittsbedingungen für das Gymnasium Leistungsmäßige Voraussetzungen nicht erfüllt: Aus der 4. Klasse: Aus der 4. Klasse: -Durchschnitt (D, M, HSU) 2,33 nicht erreicht Aus der 5. Klasse: Aus der 5. Klasse: -Durchschnitt (D, M) 2,00 nicht erreicht Probeunterricht am Gymnasium Probeunterricht am Gymnasium Ü-Zeugnis 4. Klasse Deutsch 3 Mathe 2 HSU 3 Ü-Zeugnis 5. Klasse Deutsch 3 Mathe 2

11 Probeunterricht am Gymnasium Termin: Montag bis Mittwoch, 25. bis 27. Mai 2009 jeweils ab 8.00 Uhr am Gymnasium Termin: Montag bis Mittwoch, 25. bis 27. Mai 2009 jeweils ab 8.00 Uhr am Gymnasium Für alle übertrittswilligen Schüler, denen im Übertrittszeugnis die Eignung für das Gymnasium nicht bescheinigt wird. Für alle übertrittswilligen Schüler, denen im Übertrittszeugnis die Eignung für das Gymnasium nicht bescheinigt wird. Schulleiter trifft Entscheidung Schulleiter trifft Entscheidung Ergebnis schriftlich an die Eltern Ergebnis schriftlich an die Eltern

12 Probeunterricht am Gymnasium Drei Tage, jeweils Deutsch und Mathematik Drei Tage, jeweils Deutsch und Mathematik Zentral erstellte Aufgaben, unterschiedlich für 4. bzw. 5. Jahrgangsstufe Zentral erstellte Aufgaben, unterschiedlich für 4. bzw. 5. Jahrgangsstufe DeutschMathematik schriftlich:Aufsatz Rechtschrift, Grammatik Textverständnisschriftlich: Formales Rechnen SachaufgabenGeometrie mündlichmündlich

13 Faktoren des Schulerfolgs Gute sprachliche Fähigkeiten Gute sprachliche Fähigkeiten Gute mathematische Fähigkeiten Gute mathematische Fähigkeiten Selbständige, schnelle und ausdauernde Arbeitsweise Selbständige, schnelle und ausdauernde Arbeitsweise Vielseitiges Interesse, Freude am Lernen Vielseitiges Interesse, Freude am Lernen Positive Einstellung und Erwartung gegenüber schulischen Dingen Positive Einstellung und Erwartung gegenüber schulischen Dingen Fähigkeit, sich an die veränderten Rahmenbedingungen anzupassen Fähigkeit, sich an die veränderten Rahmenbedingungen anzupassen Akzeptanz der schulischen und häuslichen Belastung Akzeptanz der schulischen und häuslichen Belastung Rücksichtnahme und Unterstützung durch die Eltern Rücksichtnahme und Unterstützung durch die Eltern Intelligenz Begabung Spr.&math. Vorwissen Motivation Arbeitsverhalten

14 Kriterien für den Schulerfolg Aussagen über den zu erwartenden Schulerfolg erlauben vor allem: Die Noten der 4. Klasse Grundschule, v.a. Deutsch für Deutsch und Englisch sowie Mathematik für Mathematik Die Noten der 4. Klasse Grundschule, v.a. Deutsch für Deutsch und Englisch sowie Mathematik für Mathematik Die Ergebnisse normierter Schulleistungstests Die Ergebnisse normierter Schulleistungstests Die Motivation des Kindes Die Motivation des Kindes (nach einer empirischen neunjährigen Untersuchung von J. Sauer und E. Gamsjäger, veröffentlicht in Ist Schulerfolg vorhersehbar?) (nach einer empirischen neunjährigen Untersuchung von J. Sauer und E. Gamsjäger, veröffentlicht in Ist Schulerfolg vorhersehbar?)

15 Weitere Informationen Broschüre Welche Schule ist die richtige? Broschüre Welche Schule ist die richtige? Internet Internet Internet Internet Lehrkraft Ihres Kindes Beratungslehrkraft Ihrer Schule Beratungslehrkraft des Gymnasiums Lehrkraft Ihres Kindes Beratungslehrkraft Ihrer Schule Beratungslehrkraft des Gymnasiums

16 Nächste Schritte Nur 5. Klasse: Beantragung eines Übertrittszeugnisses Nur 5. Klasse: Beantragung eines Übertrittszeugnisses Beratungsgespräch/Information Beratungsgespräch/Information Einschreibung am Gymnasium Einschreibung am Gymnasium Gegebenenfalls Teilnahme am Probeunterricht Gegebenenfalls Teilnahme am Probeunterricht Freudige Erwartung des neuen Schuljahres Freudige Erwartung des neuen Schuljahres

17 Einschreibung am Gymnasium Termin: Montag, 11. Mai 2009 jeweils von bis Donnerstag, 14. Mai bis Uhr und Freitag, 15. Mai 2009 von 8.00 bis Uhr Termin: Montag, 11. Mai 2009 jeweils von bis Donnerstag, 14. Mai bis Uhr und Freitag, 15. Mai 2009 von 8.00 bis Uhr Benötigte Unterlagen: Benötigte Unterlagen: Übertrittszeugnis der Volksschule im Original Übertrittszeugnis der Volksschule im Original Geburtsurkunde bzw. Stammbuch (wird sofort zurückgegeben) Geburtsurkunde bzw. Stammbuch (wird sofort zurückgegeben) ?Gegebenenfalls Sorgerechtsbeschluss ?Fahrschüler: 1 Passfoto mit Vor- und Familiennamen auf der Rückseite

18 Erster Schultag am Gymnasium 1. Schultag Dienstag 8:00 Uhr


Herunterladen ppt "Aufnahmeverfahren am Gymnasium Alfred Winnerlein Beratungslehrer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen