Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 1 WORKSHOP PEER-BERATUNG Willkommen zum Workshop.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 1 WORKSHOP PEER-BERATUNG Willkommen zum Workshop."—  Präsentation transkript:

1 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 1 WORKSHOP PEER-BERATUNG Willkommen zum Workshop Peer-Beratung Beratung auf Augenhöhe

2 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 2 WORKSHOP PEER-BERATUNG Themenübersicht 1.) Grundlagen: Was ist Peer-Beratung? 2.) Geschichte: Seit wann gibt es Peer-Beratung? 3.) Reflexion: Was bedeutet mir Peer-Beratung? 4.) Theorie: Wer hat´s warum entdeckt? 5.) Praxis: Wie läuft die praktische Beratung ab?

3 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 3 WORKSHOP PEER-BERATUNG Es gibt unzählige Beratungsformen Bildungsberatung DrogenberatungEheberatung Familienberatung Jugendberatung Psychologische Beratung Schulberatung Sozialberatung Studienberatung Weiterbildungsberatung Psychosoziale Beratung Anlageberatung, Arbeitsmarkt- und Berufsberatung, Bildungsberatung, Coaching und Systemisches Coaching, Drogenberatung, Partnerschafts- und Eheberatung, Ehevorbereitung, Energieberatung, Ernährungsberatung, Erziehungsberatung, Familienberatung, Feng-Shui-Beratung, Findungs-Prozesse, Finanzberatung, Honorarberatung, Individualpsychologische Beratung, IT-Beratung, Klientenzentrierte Beratung, Komplementärberatung, Lebensberatung, Jugendberatung, Mediation, MPU-Beratung, Organisationsberatung, Philosophische Praxis, Politikberatung, Psychologische Beratung, Rechtsberatung, Rehabilitationsberatung, Rentenberatung, Schuldnerberatung, Schulberatung, Schullaufbahnberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung, Seelsorge, Sicherheitsberatung, Sozialberatung, Sozialarbeiterische Beratung, Soziologische Beratung, Steuerberatung, Strategieberatung, Studienberatung, Supervision, Systemische Beratung, Unternehmensberatung und Verbraucherberatung, Verkehrspsychologische Beratung, Vermögensberatung, Versicherungsberatung, Weiterbildungsberatung, Migrantenberatung, Psychosoziale Beratung, Stil- und Farbberatung. GRUNDLAGEN

4 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 4 WORKSHOP PEER-BERATUNG Was ist eigentlich Beratung Beratung bezeichnet ein strukturiertes Gespräch, das eine Problemlösung seitens des Ratsuchenden erzielt. Beratung hilft dem Ratsuchenden in schwierigen Lebenssituationen als Entscheidungsunterstützung zur Einholung von Informationen bei der Bewältigung von Problemen in Ziel- und Persönlichkeitsentwicklung GRUNDLAGEN

5 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 5 WORKSHOP PEER-BERATUNG Ziele & Grenzen der Beratung Ziele der Beratung: Problembewältigung und -lösung sowie Verhaltensänderungen der Ratsuchenden Hilfe zur Selbsthilfe ermöglichen Beratung hat aber auch Grenzen, wie bei: Psychischen Problemen (Depressionen, Selbstmordgedanken...) Verhaltensstörungen (Süchten, Selbstverletzung...) GRUNDLAGEN

6 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 6 WORKSHOP PEER-BERATUNG Was und wer ist Peer? Peer = ranggleiche Schicht englischer Adliger GRUNDLAGEN

7 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 7 WORKSHOP PEER-BERATUNG Was ist eine Peergruppe? Gleichheiten EntwicklungsstandAlter Rangähnliche Interessen Eine Gruppe, deren Angehörige Gleichheiten aufweisen. Sie besitzen vor allem den gleichen Entwicklungsstand, das gleiche Alter und dem gleichen Rang, zumeist auch ähnliche Interessen. Die Peergruppe übt starken Einfluss auf die Einzelmitglieder aus. GRUNDLAGEN

8 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 8 WORKSHOP PEER-BERATUNG Kennzeichen der Peergruppe Entwicklungsstand Alter sozialem Rang Interessen Gleichheiten in GRUNDLAGEN

9 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 9 WORKSHOP PEER-BERATUNG Wer sind eigentlich meine Peers? Eine Peer-Gruppe ist eine Gruppe aus ranggleichen Mitgliedern. Mit wem interagieren wir auf Augenhöhe? Mitschüler/innen Vereinskamerad/inn/en Kolleg/inn/en GRUNDLAGEN

10 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 10 WORKSHOP PEER-BERATUNG Was ist Peer-Beratung? Peer-Beratung Peer-Beratung beschreibt einen strukturierten Gesprächsverlauf, in dem Ranggleiche Informationen auf Augenhöhe austauschen, um eine Problemlösung herbeizuführen. Hierbei sind die Beratenden den Ratsuchenden in Entwicklung oder Wissensstand leicht voraus. GRUNDLAGEN

11 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 11 WORKSHOP PEER-BERATUNG Was ist Peer-Education? Peer-Education Peer-Education beschreibt Erziehung unter Gleichrangigen. Erziehung findet statt, wenn Menschen sich gegenseitig beeinflussen. GRUNDLAGEN

12 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 12 WORKSHOP PEER-BERATUNG Geschichte der Peer-Education der Antike In der Antike unterstützten Schüler Gleichaltrige beim Lernen. Um 1550 Um 1550 unterrichtete 1 Student 10 andere im erfolgreichen Decurio System. (decurio: lat. etwa Zehnschaftsführer) Im 18. Jh. Im 18. Jh. erhielten Peer-Methoden im Zeitalter der Industrialisierung große Anerkennung, weil diese Unterrichtung vergleichbar günstig war. GESCHICHTE

13 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 13 WORKSHOP PEER-BERATUNG Peer-Education seit er: 1960er: Der Peer-Education-Ansatz wurde vor allem in den USA für gesundheitliche Themen, wie Grippe- Prävention und in Sexualberatungsstellen angewandt. 1980er: 1980er: Mit Aufkommen der AIDS-Epidemie, erfolgreich zur HIV-Prävention eingesetzt. 1990er: 1990er: Vermehrter Peer-Beratungs-Zugang in Europa. GESCHICHTE

14 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 14 WORKSHOP PEER-BERATUNG Peer-Programme heute Heute gibt es eine Vielzahl von Peer-Programmen, unter anderem für: sozial Benachteiligte Behinderte Lernschwache Lebenshilfe Politik Medienpädagogik etc. HEUTE

15 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 15 WORKSHOP PEER-BERATUNG Drei Hauptformen von Peer-Programmen Peer-Tutoring Peer-Beratung Peer-Education Vermittlung des formellen Schulstoffs Hilfe bei persönlichen & sozialen Problemen Vorsorgliche Infovermittlung HEUTE

16 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 16 WORKSHOP PEER-BERATUNG Wir wissen jetzt,... was Beratung ist.... wo Beratungsziele und -grenzen liegen.... was der Begriff Peer bedeutet.... wie Peer-Education entstand.... welche Peer-Programm-Formen es gibt.... was Peer-Beratung ist. RÜCKBLICK

17 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 17 WORKSHOP PEER-BERATUNG Austeilen des Arbeitsblattes Peer-Beratung REFLEXION

18 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 18 WORKSHOP PEER-BERATUNG Arbeitsblatt Peer-Beratung Aufgabe 1 Meine eigenen Peer-Beratungserfahrungen Was lernte ich bisher von Schulkamerad/inn/en und Freund/inn/en? Worin habe ich zuletzt jemanden von ihnen beraten? Wofür bat ich sie zuletzt um Rat? 5 Minuten Vorbereitungszeit REFLEXION

19 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 19 WORKSHOP PEER-BERATUNG Typische Peer-Beratungsthemen Schulprobleme Liebeskummer Sexuelle Aufklärung Traurigkeit & Depressionen Konfliktthemen Familienprobleme Gesundheitsprävention etc. REFLEXION

20 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 20 WORKSHOP PEER-BERATUNG Die Bedeutung des Peer-Status Gleichrangige üben starken Einfluss aufeinander aus und dienen gegenseitig als entwicklungsnahes Lern-Modell Botschaften können auf Augenhöhe leichter vermittelt werden unter Peers ist kritischer Austausch möglich THEORIE

21 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 21 WORKSHOP PEER-BERATUNG Jean Piaget´s Peer-Theorie (1932) Erwachsenen-Kind-Beziehung ist geprägt von Respekt und Gehorsamkeit. Die Peer-Beziehung zeichnet sich durch Gleichwertigkeit aus. Peers sprechen untereinander offen & direkt. THEORIE

22 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 22 WORKSHOP PEER-BERATUNG Bandura´s Beobachtungslernen (1976) Menschen lernen aus eigenen Erfahrungen... Beobachten... und dem Beobachten anderer. aneignen ausführen theoretisch üben praktisch machen behalten beobachten THEORIE

23 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 23 WORKSHOP PEER-BERATUNG Wir kennen jetzt,... unsere eigenen Beratungs-Erfahrungen.... typische Peer-Beratungsthemen.... die Bedeutung des Peer-Status.... Piaget´s & Bandura´s Entdeckungen. RÜCKBLICK

24 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 24 WORKSHOP PEER-BERATUNG Arbeitsblatt Peer-Beratung Aufgabe 2 Meine Motivation Was motiviert mich, meine Schulkamerad/inn/en zu beraten? Warum will ich Medienscout werden? Welchen Nutzen bringt mir die Tätigkeit als Medienscout? 5 Minuten Vorbereitungszeit REFLEXION

25 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 25 WORKSHOP PEER-BERATUNG Darum Medienscout werden: Selbstbewusstsein Didaktische Kompetenz Soziale Kompetenz Engagement Erfahrung weitergeben Zertifikat für den Lebenslauf Lehren lernen Vorbild sein REFLEXION

26 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 26 WORKSHOP PEER-BERATUNG Beratung in der Praxis PRAXIS

27 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 27 WORKSHOP PEER-BERATUNG Goldene Regeln des Beratungsgesprächs Beratung ist freiwillig: der/die Ratsuchende wünscht sich die Unterstützung. Das Anliegen der/des Ratsuchenden/m steht im Gesprächsmittelpunkt. Danke und lobe den/die Ratsuchende/n für den Mut, sich dir anzuvertrauen! Achte auf deine (Körper-)Sprache & formuliere positiv! Denke an deine Beratungsgrenzen, ziehe notfalls ein/e Beratungslehrer/in hinzu! Berate lösungs- und zielorientiert! PRAXIS

28 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 28 WORKSHOP PEER-BERATUNG Mögliche Gesprächsabfolge der Beratung 1) Ratsuchende/r beschreibt das Problem. 2) Berater/in hört zunächst zu und gibt anschließend die Fakten in eigenen Worten wieder. 3) Die Problempunkte hält der/die Beratende schriftlich fest. 4) Gemeinsam werden Lösungen gesucht, aufgeschrieben und visualisiert. 5) Berater/in stellt die Lösungswege vor. 6) Die nächsten Schritte werden geklärt und ggf. ein neuer Termin vereinbart. PRAXIS

29 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 29 WORKSHOP PEER-BERATUNG Wir kennen jetzt,... unsere eigene Medienscout-Motivation.... die Regeln in einer Beratungssituation.... einen möglichen Gesprächsablauf. RÜCKBLICK

30 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 30 WORKSHOP PEER-BERATUNG Arbeitsblatt Peer-Beratung Aufgabe 3 Rollenspiel – Wie würde ich Klara und Leon beraten? Fall 1: Klara (14) wird regelmäßig im schülerVZ von einer Klassenkameradin geärgert. Diese postet böse Sprüche auf Klaras Pinnwand. Nun sucht die verzweifelte Klara die Peer- Beratung auf, um sich ein paar Tipps gegen die Angriffe einzuholen. Fall 2: Leon (14) liebt Computerspiele. Er beginnt jeden Tag mit dem Hochfahren seines Rechners und macht oft keine Hausaufgaben, weil er lieber zockt. Leon sucht Unterstützung in der Peer-Beratung, um sein Spielverhalten zu reduzieren. PRAXIS

31 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 31 WORKSHOP PEER-BERATUNG Arbeitsblatt Peer-Beratung – Aufgabe 3 3er-Gruppen: 1 Lehrer/in & 2 Schüler/innen Jede/r Lehrer/in (L) spielt die Figur von Klara und Leon. Die Schüler/innen (S) schlüpfen in die Rolle der Peer- Berater/in und führen die Gesprächssituation mithilfe der Beratungsregeln durch. Anschließend geben alle Beteiligten ein Feedback zum Gespräch. Was war gut? Was hätte besser sein können? PRAXIS

32 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 32 WORKSHOP PEER-BERATUNG Arbeitsblatt Peer-Beratung – Aufgabe 3 Ablauf und Zeit (insgesamt: 40 Minuten) Fall 1 (Klara) Gesprächsvorbereitung (5 Min) Durchführung (5 Min) Feedback (5 Min) Insgesamt 15 Minuten Fall 2 (Leon) Gesprächsvorbereitung (5 Min) Durchführung (5 Min) Feedback (5 Min) _________________________________________________ Abschluss – Reflexion im Plenum (10 Min) Insgesamt 15 Minuten _________________________________________________ PRAXIS

33 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 33 WORKSHOP PEER-BERATUNG Arbeitsblatt Peer-Beratung – Aufgabe 3 Gesprächsvorbereitung (5 Minuten) REFLEXION

34 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 34 WORKSHOP PEER-BERATUNG Arbeitsblatt Peer-Beratung – Aufgabe 3 Durchführung des Rollenspiels (5 Minuten) REFLEXION

35 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 35 WORKSHOP PEER-BERATUNG Arbeitsblatt Peer-Beratung – Aufgabe 3 Feedback in der 3er-Gruppe (5 Minuten) REFLEXION

36 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 36 WORKSHOP PEER-BERATUNG Arbeitsblatt Peer-Beratung – Aufgabe 3 Lösungen für Klara & Leon Reflexion im Plenum (10 Minuten) REFLEXION

37 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 37 WORKSHOP PEER-BERATUNG Literaturhinweise Appel, Elke (2001): Auswirkungen eines Peer-Education- Programms auf Multiplikatoren und Adressaten – eine Evaluationsstudie. Berlin. Mietzel, Gerd (2002): Wege in die Entwicklungspsychologie. 4. vollständig überarbeitete Auflage, Weinheim. Nörber, Martin (Hrsg.) (2003): Peer-Education. Bildung und Erziehung durch Gleichaltrige. Weinheim.

38 Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 38 WORKSHOP PEER-BERATUNG Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Medienscouts NRW - Querthema B: Beratungskompetenz - Thema: Peer-Beratung - Autorin: Hanne Poguntke Seite 1 WORKSHOP PEER-BERATUNG Willkommen zum Workshop."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen