Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Graz, 4. 3. 2000W. Richter1 Soll und Haben der heutigen Telekommunikation Dipl.Ing. Dr. Walther Richter International Telecommunication Union CH - 1211.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Graz, 4. 3. 2000W. Richter1 Soll und Haben der heutigen Telekommunikation Dipl.Ing. Dr. Walther Richter International Telecommunication Union CH - 1211."—  Präsentation transkript:

1 Graz, W. Richter1 Soll und Haben der heutigen Telekommunikation Dipl.Ing. Dr. Walther Richter International Telecommunication Union CH Genf 20 Telefon: Fax:

2 Graz, W. Richter2 International Telecommunication Union (ITU) 1865 gegründet zur Verbesserung des Fernmeldewesens 189 Mitgliedsstaaten (Feb. 2000) Etwa 600 andere Mitglieder (Industrie, Forschungsinstitute,...) Sitz in Genf

3 Graz, W. Richter3 Soll und Haben der heutigen Telekommunikation Verfügbarkeit Tarife Mobiltelephonie Daten / Internet Hoch Obere Mitte Untere Mitte Ganz arm Großstadt Kleinstadt Dorf Komplex ! Reichtum eines Landes Elemente Kunden in

4 Graz, W. Richter4 Haushalte mit Telephon

5 Graz, W. Richter5 Verteilung der Telephone Telephondichte to68.3 (46) 8.6 to27.8 (45) 1.4 to8.6 (47) 0 to1.4 (48)

6 Graz, W. Richter6 Telephondichte Stadt / Land (Hauptanschlüsse je 100 Einwohner) Land Stadt Verhältnis Nordafrika : 3 Sub-Saharan Afrika (exkl. SA) : 21 Südafrikanische Republik : 3 Weltweit Reiche Länder : 1.1 Mittleres Einkommen : 2.4 Arme Länder : 7

7 Graz, W. Richter7 Prozentsatz der Landbevölkerung Quelle: The World Bank

8 Graz, W. Richter8 Fernmelde-Infrastruktur weltweit Ein Drittel der Menschheit hat keinen Zugang zu einem Telephon

9 Graz, W. Richter9 Kommunikations - Infrastruktur in armen Ländern Warum unterentwickelt ? Kein Interesse der Regierung Wenig qualifiziertes Personal Wenig Hartwährung

10 Graz, W. Richter10 Politische Überlegungen Das Telephon wird unsere Arbeit zunichte machen. Man kann sich kein größeres Instrument der Gegenrevolution und der Verschwörung vorstellen. Joseph Vissarvonovich Stalin

11 Graz, W. Richter11 Anschlüsse je Mitarbeiter (1998)

12 Graz, W. Richter12 Finanzprobleme sind relativ... In Summe gilt für alle Entwicklungsländer: 1 Woche Zinszahlungen = Jahres-Finanzbedarf für Telephone (nach John Pelton, Intelsat / Univ. of Colorado)

13 Graz, W. Richter13 Wie überzeugt man Ministerpräsidenten von der Wichtigkeit der Telekommunikation ??? Quantitative Analyse des Nutzens eines Telephons für die Wirtschaft

14 W. Richter14 Telephon - Benützung im ländlichen Afrika Handwerk 7 % Landwirtschaft 23 % Studenten, Arbeitslose 5 % Hausfrauen, Arbeitslose 13 % Industrie 6 % Behördliches 14 % Transport 7 % Handel 23 % Quelle: C.W.Nordlinger Graz,

15 W. Richter15Graz, Gründe für Telephonate und Telegramme am Land in Afrika Behördliches u.a. 6% Finanzielles 33 % Persönliches nicht dringend 34 % Persönliches dringend 27 % Quelle: C.W.Nordlinger

16 W. Richter16Graz, Alternativen zur Telekommunikation im ländlichen Afrika Brief 40 % Tue nichts 9 % Reise zum 51 % Anzurufenden Quelle: C.W.Nordlinger

17 Graz, W. Richter17 Nutzen der Telekommunikation für individuelle Benützer im ländlichen Afrika Alternativen zur Telekommunikation sind im Durchschnitt 2x so teuer wie die Kosten

18 Graz, W. Richter18 Nutzen der Telekommunikation für Firmen Gewinnsteigerung : 4 % des Umsatzes Anderer Nutzen :Motivation Ausweitung des Geschäftes Spezialisierung

19 Graz, W. Richter19 Gemessener Nutzen der Telekommunikation in Entwicklungsländern Der durchschnittliche Nettogewinn ist 1 Dollar pro Dollar Telephongebühr

20 Graz, W. Richter20 Wirtschaftliche Bedeutung der Telekommunikation in Afrika Jeder benützt Telekommunikation, wenn verfügbar Ein großer Teil der Anrufe wird für Geschäftszwecke gemacht und ist dringend Länder mit Fokus auf Telekommunikation in abgelegenen ländlichen Gebieten haben einen besonderen Wirtschaftsaufschwung gemacht Der Nettogewinn für die Benützer der Tele- kommunikation und damit für die Wirtschaft ist so groß wie deren Kosten

21 Graz, W. Richter21 Aktion eines Entwicklungslandes Türkei Kommunikation = Voraussetzung für Wirtschaftswachstum Höchste Priorität für ländliche Gebiete Dörfer : Alle mit Telephon (seit etwa 1990) Netz : 20% jährliches Wachstum ( ) Gewinn : Hoch

22 Graz, W. Richter22 Aktion der Europäischen Union Wie schafft man Arbeitsplätze für 40 Millionen Arbeitslose in unterentwickelten Gebieten der EU ?? Man baue ein erstklassiges Telekommunikationsnetz, EU Subvention 1 Milliarde Dollar !!

23 Graz, W. Richter23 Entwicklung der Telephontarife: Zeit Charakteristik Subvention Gestern Politische Tarife Land Stadt Heute Goldgräberei viele einige Morgen Normaler keine Wirtschaftszweig

24 Graz, W. Richter24 Entwicklung und Vorhersage Festnetz, Mobilteilnehmer, Int. Verkehr '000 1' Teilnehmer (Millionen) Billionen Minuten international Festnetz (Hauptanschlüsse) Mobil Internationaler Verkehr

25 Graz, W. Richter25 Umsatz und Umsatzerwartung Umsatz (Milliarden US$) Gemessene WerteProjektion Telephon / Fax National Int'l Mobil Internet, Mietleitungen, etc.

26 Graz, W. Richter26 Ende 1999 ca. 450 Millionen Teilnehmer täglich ca. 400,000 neue Teilnehmer 3% 6% 9% 13% 20% 27% 38% Mobilteilnehmer weltweit (Millionen) % 2% Mobil als % aller Anschlüsse

27 Graz, W. Richter27 Mehr Mobil- als Festnetz- anschlüsse in Kambodia, Finland und Italien Mehr Mobil- als Festnetz- anschlüsse weltweit vor 2010? Mehr Mobil- als Festnetz- umsatz ab 2005? Größtes Wachstum in Entwicklungsländern Weltweite Teilnehmer der Fest- und Mobilnetze Millionen, '000 1'500 2' Festnetz Mobil

28 Graz, W. Richter28 WWW TV PC Radio Telephon Jahre, bis es 50 MillionenTeilnehmer gab

29 Graz, W. Richter29 +81% +52% +6% Festnetz- anschlüsse Mobil- teilnehmer Internet Hosts /99 Internet Hosts (Millionen) Länder mit Internet

30 Graz, W. Richter30 Verteilung der Internet Hosts, Juli 1999 Andere 5.9% Kanada & US 65.3% Europa 22.4% Lateinamerika 1.9% Australien Japan & Neuseeland 6.4% 3.7 % Enwicklungsl. Asia-Pacific Afrika 0.3 % Industrieländer: 94 % der Hosts 16 % Bevölkerung Andere Länder: 6 % of hosts 84 % population

31 Graz, W. Richter31 Die 10 Länder mit den meisten Internet Hosts pro 1000 Einwohnern USA Island Schweden Dänemark Virgin Island

32 Graz, W. Richter32 Noch zu erforschen: Entwicklungsländer und... Die Bedeutung des Internet Die Satellitentelephonie Motivation durch Telekommunikation Weniger Landflucht dank Telekommunikation ? Telekommunikation für bestimmte Berufsgruppen Die relative Wichtigkeit der Telekommunikation Das erste Telephon in einem Dorf (auf einer Insel)


Herunterladen ppt "Graz, 4. 3. 2000W. Richter1 Soll und Haben der heutigen Telekommunikation Dipl.Ing. Dr. Walther Richter International Telecommunication Union CH - 1211."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen