Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Infrastrukturmanagement Master Regenerative Energien-Kommunale Konzepte 02.04.2014 Wärmeversorgung der Gemeinde Lautertal.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Infrastrukturmanagement Master Regenerative Energien-Kommunale Konzepte 02.04.2014 Wärmeversorgung der Gemeinde Lautertal."—  Präsentation transkript:

1 Infrastrukturmanagement Master Regenerative Energien-Kommunale Konzepte Wärmeversorgung der Gemeinde Lautertal

2 2 Grundlagenermittlung Datengrundlage Heizflächen und -energiebedarf Wärmebedarf Energiepotenzial Heizsysteme im Vergleich Fernwärmenetz Netzvarianten Wärmeerzeugung Anlagenkonzeption und –dimensionierung Rohstoffbedarf Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Variantenvergleich Fazit Gliederung Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg)

3 Grundlagen

4 4 ALKIS Daten Flächenermittlungen Fernwärmenetz Ortsteilprofile Anzahl Haushalte Gewerbetypen Stadtwerke Gießen AG Allgemeine Kostenschätzungen Fachbücher Produktinformationen Datengrundlage Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Grundlagen Fernwärmenetz Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit

5 Heizenergiebedarf Wohn-, Gewerbe- und öffentliche Bebauung Variante 2 Anschlussgrad: Öff. BB 100 % ; Wohn BB und Gewerbe BB 50 % OrtsteilWohn BBGewerbe BBÖff. BBSumme Dirlammen kWh/a kWh/a kWh/a kWh/a Eichelhain kWh/a kWh/a kWh/a kWh/a Eichenrod kWh/a kWh/a kWh/a kWh/a Engelrod kWh/a kWh/a kWh/a kWh/a Hörgenau kWh/a kWh/a kWh/a kWh/a Hopfmannsfeld kWh/a kWh/a kWh/a kWh/a Meiches kWh/a kWh/a kWh/a kWh/a Summe kWh/a kWh/a kWh/a kWh/a Heizenergiebedarf Wohn-, Gewerbe- und öffentliche Bebauung Variante 3 Anschlussgrad: Öff. BB 100 % ; Wohn BB und Gewerbe BB 30 % OrtsteilWohn BBGewerbe BBÖff. BBSumme Dirlammen kWh/a kWh/a kWh/a kWh/a Eichelhain kWh/a kWh/a kWh/a kWh/a Eichenrod kWh/a kWh/a kWh/a kWh/a Engelrod kWh/a kWh/a kWh/a kWh/a Hörgenau kWh/a kWh/a kWh/a kWh/a Hopfmannsfeld kWh/a kWh/a kWh/a kWh/a Meiches kWh/a kWh/a kWh/a kWh/a Summe kWh/a kWh/a kWh/a kWh/a Anschlussvarianten Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Fernwärmenetz Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Grundlagen 5

6 Wärmebedarf Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Fernwärmenetz Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Grundlagen 6

7 Heizsysteme im Vergleich Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Fernwärmenetz Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Grundlagen 7

8 Fernwärmenetz

9 Gesamtlänge: ca. 18 km Gesamtkosten: ca. 11 Mio. Wärmeverluste: ca. 180 kW (je Ortsteil zw. 18 kW – 40 kW) Günstigste und verlustärmste Variante Auch Bestandteil der Netzvarianten 2 & 3 Netzvariante - Ortsteilnetze Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Grundlagen Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Fernwärmenetz 9

10 Wärmeerzeugung

11 Grundlast BHKW (Biogas) Hauptlast Biomasseanlage (Holzhackschnitzel) Spitzenlast Ölbrennwertkessel Varianten: 30% Anschlussgrad 50% Anschlussgrad 11 Anlagenkonzeption Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Simon Wagener Grundlagen Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Fernwärmenetz

12 AnlagenAnlagengröße Laufleistung Biogas66,71kw Biomasse247,12kw14Stunden ÖL126,52kw10Stunden Summe440,35 12 Anlagendimensionierung Dirlammen Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Simon Wagener Grundlagen Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Fernwärmenetz

13 50% AusnutzungAnlagendimensionierung kW OrtsteilBiogasBiomasseÖlGesamt Dirlammen 66,71479,87207,98754,56 Eichelhain 0,00387,35135,57522,92 Eichenrod 66,71505,78217,05789,54 Engelrod 67,47873,84346,331287,64 Hörgenau 0,00393,26137,64530,90 Hopfmannsfeld 67,47296,49144,25508,21 Meiches 66,71710,66288,761066,12 Summe 335,073647,241477,585459,89 13 Energiebedarf Lautertal Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Simon Wagener Grundlagen Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Fernwärmenetz

14 50% Ausnutzung benötigte Energie kwh OrtsteilÖlBiomasseBiogasGesamt Dirlammen , , , ,33 Eichelhain , ,240, ,38 Eichenrod , , , ,98 Engelrod , , , ,26 Hörgenau , ,430, ,13 Hopfmannsfeld , , , ,73 Meiches , , , ,24 Summe , , , ,05 14 Energiebedarf Lautertal Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Simon Wagener Grundlagen Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Fernwärmenetz

15 Rohstoffbedarf

16 Rohstoffbedarf im Jahr; Anschlussgrad 50% ÖlMaisGrasGülle /RinderHackschnitzel Ortsteillha Gülle /Rinderfm Dirlammen ,00250,00655,54 Eichelhain ,45 Eichenrod ,00250,00693,63 Engelrod ,00 250, ,88 Hörgenau ,61 Hopfmannsfeld ,00 250,00385,46 Meiches ,00250, ,82 Gesamt ,00114,001250, ,39 16 Rohstoffbedarf nach Art Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Simon Wagener Grundlagen Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Fernwärmenetz

17 17 Holzart nach Anschlussgrad Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Simon Wagener Grundlagen Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Fernwärmenetz

18 Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Am Beispiel Dirlammen

19 19 Biogasanlage-Wirtschaftlichkeitsrechnung Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Florian Ludwig Grundlagen Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Fernwärmenetz

20 20 Biogasanlage-Wirtschaftlichkeitsrechnung Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Florian Ludwig Grundlagen Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Fernwärmenetz

21 Dirlammen 480 kWtherm, 2732 h Investitionskosten Hackschnitzelpreis frei Feuerungsanlage 10, 5 /GJ 3,3 Cent/kWh Erträge /a Gewinn /a Liquidität /a 21 Biomasseanlage Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Florian Ludwig Grundlagen Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Fernwärmenetz

22 Dirlammen 288kW, 701h Investitionskosten Brennstoffkosten Einnahmen /a Verlust /a 22 Ölheizung Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Florian Ludwig Grundlagen Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Fernwärmenetz

23 23 Gesamtwirtschaftlichkeit Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Florian Ludwig Grundlagen Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Fernwärmenetz Kosten: Bsp. Dirlammen: Netzkosten ca Anlagenkosten ca Netzkosten, Förderung 20 % bei Neubauten Synergieeffekt Kosten Nahwärmeleitung 40 % 240 Erträge: Biogas-/Biomasseanlage, Ölheizung Genossenschaftsanteile

24 24 Gesamtwirtschaftlichkeit Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Florian Ludwig Grundlagen Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Fernwärmenetz Anschlussgrad von 30 %

25 25 Gesamtwirtschaftlichkeit Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Florian Ludwig Grundlagen Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Fernwärmenetz Anschlussgrad von 50 %

26 Genossenschaftsgründung

27 Genossenschaftsidee 1 Anteil = 1000 Euro Nutzen der Einrichtung 5 Anteile Vorteile der Einrichtung keine Schornsteinfegergebühr keine Heizungswartung mehr kein Tanken von Öl oder Gas keine Überprüfungen der Heizöllagerstätten mehr Heizungskeller und Öllagerstätte können anderweitig genutzt werden keine Abhängigkeit von Öl- oder Gaspreisen (7 Cent statt 11 Cent pro kWh) 27 Idee und Vorteile Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Grundlagen Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Fernwärmenetz

28 Fazit

29 Wärmeversorgung Lautertal (Vogelsberg) Grundlagen Wärmeerzeugung Wirtschaftlichkeits- betrachtung Genossenschafts- gründung Rohstoffbedarf Fazit Fernwärmenetz 29 ProContra Fernwärme günstigstes Heizsystem Potentiale in Lautertal vorhanden (Wald, Wiese, Landwirtschaft) Nutzungsmöglichkeit Heckenschnitt Geld bleibt im Ort Schrittweiser Ausbau Neues Fernwärmenetz hohe Kosten Sichere Wirtschaftlichkeit bei > 60-70% Anschlussgrad Chance für Straßenzüge mit schlechten Zustand der Infrastruktur und hohen Anteil an alten Heizanlagen ansässiger Haushalte.

30 Tobias Kölbl Vielen Dank für die Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Infrastrukturmanagement Master Regenerative Energien-Kommunale Konzepte 02.04.2014 Wärmeversorgung der Gemeinde Lautertal."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen