Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Biodiversität – jede Art zählt! Vortrag HV Bioterra 21.2.2014 Urs Rohner.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Biodiversität – jede Art zählt! Vortrag HV Bioterra 21.2.2014 Urs Rohner."—  Präsentation transkript:

1 Biodiversität – jede Art zählt! Vortrag HV Bioterra Urs Rohner

2 Inhalt Situation weltweit. Situation Schweiz. Bäume und Sträucher Seltene Baumarten Artenreiche Auenwälder. Vögel ziehen Einheimisches vor! Auf die Herkunft kommt es an! 2 artenreiche Gattungen. Wildrosen, die unbekannte Artenvielfalt.

3 Situation weltweit Weltweit 1.75 Mio. bisher bekannte Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen. Schätzungen gehen von Mio. aus. Täglich gehen leider einige Arten unwiederbringlich verloren. Es werden aber auch immer wieder neue Arten entdeckt. In den tropischen Urwäldern gibt es noch viele unentdeckte Arten. Verschwinden Pflanzenarten – verschwinden auch Tierarten.

4 Situation Schweiz bisher bekannte Tier und Pflanzenarten in der Schweiz, Schätzungen gehen bis Eine NZZ-Umfrage zeigt, dass 74 % der Bevölkerung glaubt, dass es mit der Biodiversität sehr gut stehe in der Schweiz. Stimmt das? Was glauben Sie?

5 Das Gegenteil ist der Fall: BlütenpflanzenTiere 2%verschollen/ausgestorben 5% 32% bedroht 35% 14 % selten/gefährdet 12% 52% nicht gefährdet 48% Die Schweiz hat leider die längsten Roten Listen aller OECD Länder.

6 Bäume und Sträucher Im Kanton Bern kommen 42 Baumarten und 112 Straucharten, davon sind ca. 15% Klein- oder Zwergsträucher Schweiz weit sind es 44 Baumarten und 140 Straucharten. Warum gibt es bei uns viel weniger Arten als in Nordamerika?

7 Seltene Baumarten Als selten betrachtet man Baumarten mit weniger als Bäumen/CH ab 10 cm Durchmesser Sehr selten: Bäume Extrem selten 1000 Bäume Die seltensten sind: Speierling 500 Schwarzpappel 3000, Wildbirne 4200 Flatterulme 5000, Wildapfel Häufigste Baumart: Fichte Bei Sträuchern sind keine Zahlen vorhanden.

8 Artenreiche Auenwälder Die artenreichsten Oekosysteme in der Schweiz sind die Auenwälder. 90 % der Auenwälder sind leider verschwunden. Die restlichen 10 % bedecken 0.3 % des Landes, sie beherbergen 40 % aller Pflanzenarten. Wichtige Nahrungskette in Mitteleuropa: Weiden beherbergen 3200, Eichen 2900 Insektenarten

9 Vögel ziehen Einheimisches vor! HeimischNicht einheimisch Berberitze 19Thunbergs Berberitze 7 Hartriegel 24 Schwed. Hartriegel 8 Weissdorn 32Lavalls Weissdorn 3 Wachholder 43Chin. Wachholder 1 Traubenkirsche 24Kirschlorbeer 2 Vogelbeere63Forsythie0 Schw. Holunder 62Schneebeere13

10 Auf die Herkunft kommt es an! Noch vor 20 Jahren fragte nicht mal Pro Natura nach der Herkunft der Pflanzen. Einheimisch ist nicht immer einheimisch! Viele Baumschulen wissen heute nicht mehr woher die Samen ihrer Pflanzen stammen. Bei den Grossverteilern ist der Preis ausschlaggebend, die Pflanzen sind meistens importiert und das Saatgut kommt von dort wo er am Billigsten ist.

11 2 artenreiche Gattungen 2 Gattungen haben die grösste Artenzahl unter den verholzenden Pflanzen CH Gattung Rosa (Wildrosen) 29 Arten Gattung Salix (Weiden) 36 Arten Zusammen kommen die beiden Gattungen auf 65 Arten, das ist mehr als jede dritte verholzende Pflanze der Schweiz! Schauen wir uns die Wildrosen etwas näher an.

12 Wildrosen die unbekannte Artenvielfalt Alpenhagrose Reichstachlige Rose Feldrose Zimtrose Kleinblütige Rose Weinrose Ackerrose Duftrose Filzige Rose Apfelrose Gérards Rose Weiche Rose Rauhblättigrige Rose Bergrose Hundsrose Buschrose Tannenrose Stumpfblättr. Rose Lederblättrige Rose Hügelrose Uri Rose Rätische Rose Vogesenrose Chavinsrose Griffelrose

13 Verbreitung der Wildrosen Weltweit ca. 150 Arten Rund 100 Arten in Asien heimisch 18 Arten in Amerika 30 Arten in Mitteleuropa 29 Wildrosenarten in der Schweiz Herrmann Christ, (Begründer der heutigen Rosenkunde) nannte den Schweizer Jura zwischen Genf und Schaffhausen den privilegierten Rosengarten Europas Alpenhagrose Reichstachlige Rose Feldrose Zimtrose Kleinblütige Rose Weinrose Ackerrose Duftrose Filzige Rose Apfelrose Gérards Rose Weiche Rose Rauhblättigrige Rose Bergrose Hundsrose Buschrose Tannenrose Stumpfblättr. Rose Lederblättrige Rose Hügelrose Uri Rose Rätische Rose Vogesenrose Chavinsrose Griffelrose

14 Die grösste Vielfalt an Wildrosen findet man im Jura (24 Arten) sowie im Wallis (22 Arten). Diemtigtal 16 Arten. Im Mittelland ist die Landschaft ausgeräumt und intensiver genutzt, aber es kommen immerhin noch 13 Arten natürlich vor. Seltene Arten kommen nur an ganz wenigen Orten vor; Essigrose in SH, TI, GE, Weiche Rose nur im VS Alpenhagrose Reichstachlige Rose Feldrose Zimtrose Kleinblütige Rose Weinrose Ackerrose Duftrose Filzige Rose Apfelrose Gérards Rose Weiche Rose Rauhblättigrige Rose Bergrose Hundsrose Buschrose Tannenrose Stumpfblättr. Rose Lederblättrige Rose Hügelrose Uri Rose Rätische Rose Vogesenrose Chavinsrose Griffelrose

15 Wildrosen im Garten? Im Gegensatz zu den Kulturrosen blühen Wildrosen nur einmal im Jahr, sie wachsen meistens buschförmig und sind voller Blüten. Ideal sind gemischte Wildrosenhecken mit verschiedenen Blühzeiten. Wildrosen sind pflegeleicht. Sie sind an unser Klima angepasst und winterhart. Sie brauchen keine Chemie und keinen Rosendünger. Alpenhagrose Reichstachlige Rose Feldrose Zimtrose Kleinblütige Rose Weinrose Ackerrose Duftrose Filzige Rose Apfelrose Gérards Rose Weiche Rose Rauhblättigrige Rose Bergrose Hundsrose Buschrose Tannenrose Stumpfblättr. Rose Lederblättrige Rose Hügelrose Uri Rose Rätische Rose Vogesenrose Chavinsrose Griffelrose

16 Die meisten Wildrosenarten gedeihen gut in den Gärten, sie brauchen aber mehr Platz als Kulturrosen. Gewisse Arten machen Wurzelausläufer und können sich ausbreiten, diesem Umstand muss man vor allem an der Parzellengrenze Beachtung schenken. Entsprechende Artenwahl oder Rhizomsperre. Alpenhagrose Reichstachlige Rose Feldrose Zimtrose Kleinblütige Rose Weinrose Ackerrose Duftrose Filzige Rose Apfelrose Gérards Rose Weiche Rose Rauhblättigrige Rose Bergrose Hundsrose Buschrose Tannenrose Stumpfblättr. Rose Lederblättrige Rose Hügelrose Uri Rose Rätische Rose Vogesenrose Chavinsrose Griffelrose

17 Rosa villosa, Apfelrose

18 Rosa majalis, Zimtrose

19 Rosa pimpinellifolia, Reichstachlige Rose

20 Alpenhagrose Reichstachlige Rose Feldrose Zimtrose Kleinblütige Rose Weinrose Ackerrose Duftrose Filzige Rose Apfelrose Gérards Rose Weiche Rose Rauhblättigrige Rose Bergrose Hundsrose Buschrose Tannenrose Stumpfblättr. Rose Lederblättrige Rose Hügelrose Uri Rose Rätische Rose Vogesenrose Chavinsrose Griffelrose Wildrosen schaffen Lebensräume im Garten Wildrosen bieten Futter für mehr als 100 Insektenarten, 27 Vogelarten und 19 Säugetiere. Vögel sind Fans von Wildrosen, sie finden Futter und sind in den dornigen Büschen absolut sicher vor den vielen Katzen.

21 Rosa arvensis, Feldrose

22 Bewohner in und auf der Hecke sind erwünscht, sie sind Teil der Nahrungskette. Hagebutten können auch vom Menschen vielseitig verwendet werden. Alpenhagrose Reichstachlige Rose Feldrose Zimtrose Kleinblütige Rose Weinrose Ackerrose Duftrose Filzige Rose Apfelrose Gérards Rose Weiche Rose Rauhblättigrige Rose Bergrose Hundsrose Buschrose Tannenrose Stumpfblättr. Rose Lederblättrige Rose Hügelrose Uri Rose Rätische Rose Vogesenrose Chavinsrose Griffelrose

23

24 Artenbestimmung von Wildrosen Nur die wenigsten Arten sind einfach zu bestimmen. Der beste Zeitpunkt ist zur Blütezeit und bei der Fruchtreife. Für die Bestimmung braucht es eine gute Lupe und Bestimmungsbücher.

25 Alpenhagrose Reichstachlige Rose Feldrose Zimtrose Kleinblütige Rose Weinrose Ackerrose Duftrose Filzige Rose Apfelrose Gérards Rose Weiche Rose Rauhblättigrige Rose Bergrose Hundsrose Buschrose Tannenrose Stumpfblättr. Rose Lederblättrige Rose Hügelrose Uri Rose Rätische Rose Vogesenrose Chavinsrose Griffelrose Schlussbemerkungen Wildrosen sind dornig, sie bereiten aber viel Freude im Sommer und Winter.. Der Forstgarten Lobsigen produziert alle Wildrosen mit in Naturbeständen geernteten Samen, keine Stecklingsvermehrung. Die 2013 geernteten Samen werden erst im Frühling 2015 keimen.

26 Alpenhagrose Reichstachlige Rose Feldrose Zimtrose Kleinblütige Rose Weinrose Ackerrose Duftrose Filzige Rose Apfelrose Gérards Rose Weiche Rose Rauhblättigrige Rose Bergrose Hundsrose Buschrose Tannenrose Stumpfblättr. Rose Lederblättrige Rose Hügelrose Uri Rose Rätische Rose Vogesenrose Chavinsrose Griffelrose Selbst für uns ist die Bestimmung der Arten nicht einfach. Man findet oft Kreuzungen, die nicht einfach sind zu zuordnen. Einfach zu bestimmen sind Alpenhagrose, Zimtrose, Feldrose, Bereifte Rose, Weinrose

27 Alpenhagrose Reichstachlige Rose Feldrose Zimtrose Kleinblütige Rose Weinrose Ackerrose Duftrose Filzige Rose Apfelrose Gérards Rose Weiche Rose Rauhblättigrige Rose Bergrose Hundsrose Buschrose Tannenrose Stumpfblättr. Rose Lederblättrige Rose Hügelrose Uri Rose Rätische Rose Vogesenrose Chavinsrose Griffelrose Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche Ihnen viel Freude auf dem dornigen Wildrosenweg!


Herunterladen ppt "Biodiversität – jede Art zählt! Vortrag HV Bioterra 21.2.2014 Urs Rohner."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen