Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Das topographische.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Das topographische."—  Präsentation transkript:

1 1Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Das topographische Geoinformationssystem ATKIS ® Der aktuelle Stand aus der Sicht der AdV Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt Nordrhein-Westfalen

2 2Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 1.ATKIS am Geodatenmarkt 2.Das Gemeinsame ALKIS-ATKIS-Konzept 3.Die Produktfamilie ATKIS 4.Die digitalen Landschaftsmodelle 5.Die digitalen Karten 6.Die digitalen Orthophotos 7.Das Konzept der Datenaktualisierung Die Übersicht

3 3Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 1. ATKIS am Geodatenmarkt ATKIS im amtlichen Vermessungswesen Landesvermessung und Liegenschaftskataster führen die Geodaten des amtlichen Vermessungs- wesens (Geobasisdaten) in öffentlicher Aufgabe zum Zwecke der Daseinsvorsorge in folgenden Produktbereichen Geodätische Basisdaten (AFIS) Liegenschaftsbeschreibende Geobasisdaten (ALK, ALB, ALKIS) Landschaftsbeschreibende (topographische) Geobasisdaten (ATKIS, top. Landeskarten)

4 4Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 1. ATKIS am Geodatenmarkt ATKIS am Geodatenmarkt Marktsegment: Geodaten des amtlichen Vermessungswesens = Geobasisdaten Produktbereich: Landschaftsbeschreibenden (topographische) Geobasisdaten Produktgruppen: Digitale Landschaftsmodelle (DLM) Digitale Geländemodelle Digitale Topographischen Karten Digitale Ortho-Luftbilder ATKIS

5 5Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 1. ATKIS am Geodatenmarkt Das ATKIS ® -Produktprofil Das Anwendungsprofil Die ATKIS-Datenbestände ermöglichen Abfrage, Analyse und Präsentation geotopographischer und geothematischer Zustände und Prozesse Die Bezeichnung Das Akronym ATKIS steht für Amtliches Topographisch-Kartographisches Informations- System Die Produktcharakteristik ATKIS liefert objektbasierte, signaturbasierte und bildbasierte Beschreibungen der Erdoberfläche in Form digitaler Modelle

6 6Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 1. ATKIS am Geodatenmarkt ATKIS ® ist ein Markenartikel ATKIS ist eine eingetragene Marke der deutschen Landesvermessung

7 7Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 1. ATKIS am Geodatenmarkt ATKIS und seine Zielgruppen Öffentliche Anwender: Bund, Länder, Gemeinden, Verbände Einsatzleitsysteme, Katastrophenschutz, Umweltdokumentation, Militärisches Geowesen, Bildung und Wissenschaft Industrie und Wirtschaft Fahrzeugnavigation, Auskunftssysteme, Routenplaner, Geomarketing, Landkarten und Stadtpläne, Privatpersonen

8 8Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 1.ATKIS am Geodatenmarkt 2.Das Gemeinsame ALKIS-ATKIS-Konzept 3.Die Produktfamilie ATKIS 4.Die digitalen Landschaftsmodelle 5.Die digitalen Karten 6.Die digitalen Orthophotos 7.Das Konzept der Datenaktualisierung Die Übersicht

9 9Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Meilensteine von ALKIS und ATKIS 2. Das ALKIS-ATKIS-Konzept

10 10Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Beschluss der AdV vom 12. Mai Die AdV beschließt das "AdV-Konzept für die Modellierung der Geoinformationssysteme ALKIS und ATKIS (ALKIS-ATKIS-Konzept)". 2.Das Dokument dient als Grundlage für die Zusammenarbeit der Mitgliedsverwaltungen mit den Nutzern, den GIS-Herstellern und den Universitäten. 3.Das Dokument findet Eingang in die "Dokumentation zur Modellierung der Geoinformationen des amtlichen Vermessungswesens (GeoInfoDok)". 2. Das ALKIS-ATKIS-Konzept Konzeptuelle Entwicklung des AdV-Projekts ALKIS-ATKIS

11 11Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Inhalt Gemeinsames Referenz- und Datenmodell Metadaten und Qualitätsdaten –Qualitätssicherungskonzept Workshop 17./ Integrierte Führung –von DLM und DGM 3D-Modellierung –von topographischen und kartographischen Informationen bei ATKIS Historienführung bei ALKIS – Versionskonzept, Nutzerbezogene Bestandsdatenakt. Normbasierte Austauschschnittstelle NAS Harmonisierung der OKataloge ALKIS und ATKIS Migration ALB/ALK ALKIS (Stufenkonzept) 2. Das ALKIS-ATKIS-Konzept

12 12Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Gemeinsames ALKIS-ATKIS-Referenzmodell 2. Das ALKIS-ATKIS-Konzept

13 13Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland NAS Präsentations- objekte Kartengeometrie- objekte DLM objektbasiert Basis-DLM lagerichtig Informa- tions- quellen Das ATKIS-Referenzmodell DTK signaturbasiert lagegeneralisiert TK signaturbasiert lagegeneralisiert TIFF Papier Nutzer objektbasierter Daten Nutzer präsentierfähiger Daten Nutzer von Papierkarten ATKIS-OKATKIS-SK regeln, beschreiben erfassen aufbereiten drucken abgeben, verkaufen 2. Das ALKIS-ATKIS-Konzept

14 14Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 1.ATKIS am Geodatenmarkt 2.Das Gemeinsame ALKIS-ATKIS-Konzept 3.Die Produktfamilie ATKIS 4.Die digitalen Landschaftsmodelle 5.Die digitalen Karten 6.Die digitalen Orthophotos 7.Das Konzept der Datenaktualisierung Die Übersicht

15 15Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 3. Die ATKIS-Produktfamilie A Objektbasierte Landschaftsmodelle (DLM, DGM) Basis-LandschaftsmodellBasis-DLM Landschaftsmodell 50 DLM50 Landschaftsmodell 250DLM250 Landschaftsmodell 1000DLM1000 Signaturbasierte Topographische Karten (DTK) Topographische Karte 1:10/25 000DTK10/25 Topographische Karte 1:50 000DTK50 Topographische Karte 1: DTK250 Topographische Karte 1:1 MioDTK1000 Luftbildbasierte Orthophotos (DOP) nach AdV-Standard B C

16 16Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Produktgruppe Digitale Landschaftsmodelle Charakteristik: objektbasiert vektorformatiert abfragefähig verknüpfbar A 3. Die ATKIS-Produktfamilie

17 17Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Produktgruppe Digitale Geländemodelle Charakteristik: Punktmengen verknüpfbar betrachtungs- orientiert auswertbar zu A 3. Die ATKIS-Produktfamilie

18 18Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Produktgruppe Digitale Topographische Karten Charakteristik: signaturbasiert vektor- oder rasterformatiert betrachtungs- orientiertmit Fachgrafik verknüpfbar B Seit 1999 in einigen Ländern im Aufbau. Ersatzweise: Digitalisierte topo- graphische Karten im Rasterformat Beispiel: DTK 1: Die ATKIS-Produktfamilie

19 19Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Charakteristik: bildbasiert rasterformatiert betrachtungs- orientiertnach AdV- Standardzum Teil in Farbe Produktgruppe Digitale Orthophotos C Beispiel: Orthophoto 1: Die ATKIS-Produktfamilie

20 20Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 1.ATKIS am Geodatenmarkt 2.Das Gemeinsame ALKIS-ATKIS-Konzept 3.Die Produktfamilie ATKIS 4.Die digitalen Landschaftsmodelle 5.Die digitalen Karten 6.Die digitalen Orthophotos 7.Das Konzept der Datenaktualisierung Die Übersicht

21 21Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 4. Die Digitalen Landschaftsmodelle Produktmerkmale

22 22Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland DLM50 DLM250 DLM1000 JOG250 ÜK500 Basis-DLM 4. Die Digitalen Landschaftsmodelle Semantische Verknüpfung Erstherstellung Fortführung Das Beziehungsgefüge der DLM

23 4. Die Digitalen Landschaftsmodelle Produk- tions- stand Basis- DLM/2 DLM / 1 100% fertig % Stand:

24 4. Die Digitalen Geländemodelle Produk- tions- stand DGM % Stand:

25 25Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 1.ATKIS am Geodatenmarkt 2.Das Gemeinsame ALKIS-ATKIS-Konzept 3.Die Produktfamilie ATKIS 4.Die digitalen Landschaftsmodelle 5.Die digitalen Karten 6.Die digitalen Orthophotos 7.Das Konzept der Datenaktualisierung Die Übersicht

26 26Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Vom Landschaftsmodell zur Karte ATKIS-Basis-DLM = Geodaten-Potential, Investitionswert = 1/3 Milliarde Mark. Aus diesem Potential sind die topographischen Landeskartenwerke automatisiert zu erzeugen. In einer Graphik, die dem Bedarf der Zukunft entspricht. Verfahren sind zu entwickeln für die Kartenwerke Topographische Karte 1: Topographische Karte 1: Topographische Karte 1: Die Fakten 5. Die Digitalen Karten

27 27Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Die TK 25 und das Basis-DLM werden getrennt geführt und aktualisiert (Herstellerproblem)... sind geometrisch und semantisch nicht identisch (Nutzerproblem) DLM und DTK aus einem Guss Nur einen Fortführungs-Input in das Basis-DLM Übereinstimmende Aktualität aller Modelle Identische Semantik in allen DLM... denn wir haben zwei Probleme: 5. Die Digitalen Karten Deshalb müssen wir folgendes erreichen:

28 28Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 5. Die Digitalen Karten Die neue Kartengraphik Digitale Topographische Karte 1: Versuche: Baden-Württemberg, Brandenburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen

29 29Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 5. Die Digitalen Karten Die neue Kartengraphik Digitale Topographische Karte 1: Serienproduktion: Bayern Versuche: Brandenburg, Niedersachsen

30 30Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 5. Die Digitalen Karten Die neue Kartengraphik Digitale Topographische Karte 1: Produktionsstatus: in Entwicklung

31 31Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Kartographische Präsentation Modelltyp X objektbasiert lagerichtig Kartographische Generalisierung Modell- generalisierung Basis-DLM objektbasiert lagerichtig Vom DLM zur DTK Modelltyp Y objektbasiert lagegeneralisiert DTK 50 signaturenbasiert lagegeneralisiert Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Semantische Generalisierung Geometrische Ausdünnung Verdrängung Linienglättung Typisierung Formbetonung Schriftplatzierung Signaturenzuweisung 5. Die Digitalen Karten

32 32Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 1.ATKIS am Geodatenmarkt 2.Das Gemeinsame ALKIS-ATKIS-Konzept 3.Die Produktfamilie ATKIS 4.Die digitalen Landschaftsmodelle 5.Die digitalen Karten 6.Die digitalen Orthophotos 7.Das Konzept der Datenaktualisierung Die Übersicht

33 33Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Der AdV-Rahmenstandard für digitaleOrthophotos Bildflugparameter (Bildmaßstäbe, Kammerkonstanten) Georeferenzierung (ETRS 89, UTM) Bodenauflösung (40 cm) Bildkachelung (2x2 km) Radiometrie Datenformat (TIFF G/R) Beschreibungsdaten (Dateneigentümer, Bildflugdatum, Copyright...) 6. Die Digitalen Orthophotos

34 Produk- tions- stand Digitale Ortho- photos % Stand:

35 35Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 1.ATKIS am Geodatenmarkt 2.Das Gemeinsame ALKIS-ATKIS-Konzept 3.Die Produktfamilie ATKIS 4.Die digitalen Landschaftsmodelle 5.Die digitalen Karten 6.Die digitalen Orthophotos 7.Das Konzept der Datenaktualisierung Die Übersicht

36 36Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Komponenten der Aktualisierung: 1.Veränderungen aufdecken –Wo hat sich die Landschaft verändert? 2. Veränderungen erfassen –Was hat sich wie verändert? – Wie erhalte ich die Veränderungen? 3.Veränderungen einfügen –in die Datenbank –in das Kartenoriginal 7. Konzept der Datenaktualisierung

37 37Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Vereinbarte Prinzipien: Veränderungen selbst erkunden –ständige Präsenz im Original (Landschaft) – zyklische Präsenz im Modell (Luftbild) Veränderungen beim Verursacher abholen – als Informationen und Dokumente –als digitale Daten Veränderungen zentral sammeln –im Landesvermessungsamt –im Bundesamt für Kartographie & Geodäsie Veränderungen digital verwalten –Topographisches Informationsmanagement 7. Konzept der Datenaktualisierung

38 38Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland 7. Konzept der Datenaktualisierung


Herunterladen ppt "1Rolf Harbeck, Landesvermessungsamt NRW, Bonn Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Das topographische."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen