Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schwerpunktthema: Medizin. Überblick: 1.Einführung ins Mittelalter – allgemein 2.Die Medizin im Mittelalter - Wissensstand 3.Vorkommende Krankheiten 4.Pest.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schwerpunktthema: Medizin. Überblick: 1.Einführung ins Mittelalter – allgemein 2.Die Medizin im Mittelalter - Wissensstand 3.Vorkommende Krankheiten 4.Pest."—  Präsentation transkript:

1 Schwerpunktthema: Medizin

2 Überblick: 1.Einführung ins Mittelalter – allgemein 2.Die Medizin im Mittelalter - Wissensstand 3.Vorkommende Krankheiten 4.Pest 5.Hexenwahn Einblick ins Mittelalter

3 Real? Sah es so aus im Mittelalter? War das Leben einfacher?

4 Der Lehrer als Hexer verbrannt... Einblick ins Mittelalter Gesellschaftsordnung um 1350

5 Bittere Armut Menschenrechte... Was ist das? Ungerechte Gesetze keine Sicherheit null Volksbildung Keine Demokratie Der Alltag - ein ständiger Überlebenskampf Blutige Kriege: Kreuzzüge, 30jähriger Krieg, etc.

6 -Volksschulen waren nicht vorhanden (nur in Latein verfasste Texte) - andere Sprache (Walter von der Vogelweide) -Lebenserwartungen: Jahre -Städte: überbevölkert, dreckig (Folge: unzählige Krankheiten), starke Lärm- und Belästigung (Gerbereien)... -Eingeschränkte Meinungsfreiheit -Rechtswesen war korrupt: 50% der Papsterlasse, Urkunden...etc. waren gefälscht -Geregeltes Gericht, mit zuverlässiges Richtern war nicht vorhanden -Die Menschen dachten anders (sie waren dümmer!) -Der Alltag eines armen Bauern: aufstehen, arbeiten, schlafen... -Kinder = kleine Erwachsene (hatten keine Zeit Kind zu sein)

7 Frühmittelalter: ca n. Chr. Hochmittelalter: ca n. Chr. Spätmittelalter: ca n. Chr. Einblick ins Mittelalter Ende röm. ReichEntdeckungen

8 Reise nach Bern: 8 Tage Einblick ins Mittelalter

9

10 Überblick: 1.Einführung ins Mittelalter – allgemein 2.Die Medizin im Mittelalter - Wissensstand 3.Vorkommende Krankheiten 4.Pest 5.Hexenwahn Einblick ins Mittelalter

11 Werkzeuge Einblick ins Mittelalter

12 - Medizin basierte auf Säftelehre Galens (griech. Arzt) -> gleich 4 Elementen, 4 Körpersäfte: Blut, Schleim, Galle und schwarze Galle - Krankheiten waren darauf zurückzuführen, dass die S. nicht im Gleichgewicht waren. (Deshalb Aderlass am beliebtesten) - Säftelehre entspricht nicht der Wirklichkeit - Fatal: Annahme, dass Krankheit nichts mit Hygiene zu tun hat - Operrationswerkzeuge wurden nicht sterilisiert...(usw.) - Gegen Krankheiten wurden oft abergläubische Rezepturen Verschrieben - Bei der Krank. Antoniusfeuer, wurde Oster- und Pfingststau verschrieben. (-> giftiger Pilz in der Rogge. Führt zu Krampfanfällen. Oft tödlich. Erst 1630 entdeckt.) - Oft lag der Kranke in Gottes Hand

13 Kölner Dom: 600J. Bauzeit Einblick ins Mittelalter

14 - Die katholische Kirche beeinflusste die M. im MA enorm. -In der Antike war die Erforschung von Krankheiten ein wichtiger Bestandteil der Kultur - mit dem Christentum ging das zurück. - Kirche: Krankheiten sind Strafen Gottes und sind vom Menschen gottesfürchtig zu erdulden. - Das Öffnen von Leichen gehörte zu den grössten Verbrechen an Gottes Schöpfung (natürlich ein wichtiger Bestandteil der.... Erforschung von Krankheiten). - Ausserdem wurde das Baden bis an Ostern und Weihnachten als unnötig erachtet. - Die Kirche lehrte noch verschiedene andere Ansichten, welche. die Weiterentwicklung der Medizin erschwerten.

15 Einblick ins Mittelalter

16 - Im MA hatte man 2 Möglichkeiten, ein Medikus zu werden: Man.. ging entweder zu einem Medikus in die Lehre oder man besuchte.. die Medizinuniversität in Salerno (seit 1231) - Doch es gab mehr Bader als Medikusse. Das sind reisende Ärzte, die von Dorf zu Dorf reisten, um dort ihre Medikamente (meist zu 90% aus Alkohol) zu verkaufen. - Einst arbeitete der Bader in Badehäusern. Dort erledigte versch. Arbeiten. Er begann auch kleinere Krankheiten/Verletzungen zu kurieren. Schliesslich machte er sich ganz selbstständig. - Oft waren die Bader auch noch Jongleure, Tänzer oder Geschichtenerzähler. - Doch gegen schwerwiegendere Krankheiten waren die Badermachtlos - In Persien (Iran) gab es zu dieser Zeit schon zahlreiche.Universitäten und Schulen!

17 Überblick: 1.Einführung ins Mittelalter – allgemein 2.Die Medizin im Mittelalter - Wissensstand 3.Vorkommende Krankheiten 4.Pest 5.Hexenwahn Einblick ins Mittelalter

18 Vorkommende Krankheiten Leprakranker Einblick ins Mittelalter

19 Pest Lepra Cholera Antoniusfeuer Ebula (?) Grauer Star Typhus Diphtherie Pocken Virusgrippe Tuberkulose (bei den meisten hohe Opferzahlen) Einblick ins Mittelalter

20 Lepra (Aussatz) -Lepra ist eine Tröpfchenkrankheit - Es bilden sich Geschwüre am ganzen Körper (siehe Bild) - Die Gesellschaft war gespalten in der Frage mit den Leprakranken:. Die einen führten die Krank. auf Sündhaftigkeit zurück, die anderen.. wollten das Gesetz der Barmherzigkeit nicht verletzten. - Wurde bei jem. Lepra festgestellt, so musste dieser sich als solcher kennzeichnen: Glocke, Rassel, Rufen. - Es gab eigene Dörfer für die Kranken (Leprosendörfer). Diese..... wurden oft in der Nähen von Hauptstrassen errichtet, um den Kranken das Betteln zu erleichtern... - Es gab keine Heilmethode im MA gegen diese Krankheit - Doch das Aussondern der Kranken zeigte Wirkung: 1400 war die.. Krankheit fast ganz verschwunden.

21 Blutstillung: Gluteisen zur Zerkochung der Gefäße Amputation: Stumpf in siedendes Öl Herzinfarkt: Muskatblüte Epilepsie: Getrocknetes Maulwurfsblut, Schnabel einer Ente, Fuss ohne Haut und Fleisch einer Gans; alles zu Pulver verarbeiten und 3 Tage auf einen frischen Maulwurfhügel legen. Gefrieren lassen und dann verzehren. Desinfektionsmittel: Wein, Rosenwasser oder Einblick ins Mittelalter

22 Schröpfen - heute Der Unterdruck im Glas zieht das Blut aus den Kapillaren in das Unterhautgewebe. Das führt zu einer höheren Fliesskraft des Blutes und stärkt das Immunsystem. Im MA wurde ein Glas erhitzt und auf die Haut gesetzt. Durch das Abkühlen entstand ein Unterdruck im Glas. Einblick ins Mittelalter

23 Überblick: 1.Einführung ins Mittelalter – allgemein 2.Die Medizin im Mittelalter - Wissensstand 3.Vorkommende Krankheiten 4.Pest 5.Hexenwahn Einblick ins Mittelalter

24

25

26 Pest -Es gab 3 grosse Pestseuchen : 6. Jh. (40% in EU starben), 8.Jh. (auch katastrophal)... Doch die dritte übertraf die beiden ersten bei weitem (33% in EU und Nordafrika starben) wütete die Pest in bis dato nicht bekanntem Ausmass. Ganze Landstriche waren leer... Die alten Gesetze galten nicht mehr... Jeder war sich selbst der nächste... - Die Krankheit: die Lymphknoten schwellen an und füllen sich mit Eiter. Dies führt zu Schwellungen (Bubonen). Der Erkrankte bekommt sehr hohes Fieber und stirbt an diesem meist nach 3 Tagen. - In Paris sterben 50´000 (50%) und in Mailand sogar 187´000 (75%)! - 60%-90% der Erkrankten sterben.

27 Die Theorie Es gibt eine Theorie, dass es gar nicht möglich gewesen sein kann, dass sich die Pest innerhalb von einem Jahr von Sizilien nach London ausbreiten konnte. Manche denken, dass es mehrere Seuchen gleichzeitig gewesen sein könnten (z.B.: Ebula). Andere glauben, dass es sich um einen anderen Virus handelte (aggressiver, ansteckender). Die Pest ist nämlich nur durch Blut übertragbar. Eine schnelle Verbreitung ermöglichten die Ratten, oder besser, dessen Flöhe. Die Pest breitete sich zuerst unter den Ratten aus und tötete 100´000de. Die Flöhe hatten dann keinen Wirt mehr und suchten sich andere Opfer (Mensch). Der Floh übertrug dann die Bakterien auf den Menschen. Doch dieses Verbreitungsschema hätte, laut Experten, niemals eine solch schnelle Verbreitung ermöglicht.

28 Die Geschichte der Pest 1430 v.Chr.: Athen, mehrere 10´000 Tote 126 v.Chr.: Libyen eine Million Tote 543 n.Chr.: Zuerst Konstantinopel, dann im ganzen röm. Reich, mehrere Mio. Tote 1562: Paris, vereinzelt in Europa 1562: England 1665: Pest in London, König flieht, 6000 Tote pro Woche 1894: China, Japan, Indien, USA, Australien, England, letzte grosse Welle 1914: New Orleans, 10 Tote, 80´000 Ratten getötet und Stadt gesäubert Einblick ins Mittelalter

29

30 deutsche Soldaten deutsche Zivilisten britische Soldaten und Zivilisten amerikanische Soldaten und Über russische Soldaten und Zivilisten gestorben. Insgesamt schätzt man die Zahl der Menschenverluste im Zweiten Weltkrieg und die Zeit danach auf über Tote. Einblick ins Mittelalter Pest = grösste Katastrophe der Menschheit? Opferzahlen im Vergleich zum 2. Weltkrieg

31 Überblick: 1.Einführung ins Mittelalter – allgemein 2.Die Medizin im Mittelalter - Wissensstand 3.Vorkommende Krankheiten 4.Pest 5.Hexenwahn Einblick ins Mittelalter

32

33 -Als sich die Protestanten in Italien ausbreiteten, gründete die katholische Kirche den ältesten Geheimdienst der Welt: die Inquisition. - Der Ablasshandel blühte. Die Kirche wurde dadurch steinreich! - Anfangs wurden nur einige Ketzer verbrannt, doch es artete zu einer Massenhysterie aus, die bis zur Aufklärung andauerte! - Ärzte waren zu dieser Zeit besonders gefährdet - Erst einmal angeklagt, war man schon so gut wie tot: Zuerst wurde man gefoltert bis man gestanden hatte, dann verbrannt... - Für eine Anklage reichte der blosse Verdacht! - Viele klagten deshalb noch weitere auf der Streckbank an. - Die eigens für diesen Zweck erfunden Foltergeräte waren so vielfältig, wie selten etwas im MA... - Nichts macht so erfinderisch, wie die Lust an der Grausamkeit...

34 Einblick ins Mittelalter

35 Buchtipps:

36 Einblick ins Mittelalter Das MA in einigen Bildern Handschrift Nibelungenlied Till Eulenspiegel Eulenspiegeleien treiben. Redensart

37 Einblick ins Mittelalter Das MA in einigen Bildern Burgen Europas:

38 Einblick ins Mittelalter Das MA in einigen Bildern Triller Doppel- geige Link

39 Einblick ins Mittelalter Das MA in einigen Bildern Ablasshandel Hexen- verbrennung

40 Einblick ins Mittelalter Das MA in einigen Bildern Minnesang Hexen Kreuzritter

41 Einblick ins Mittelalter Das MA in einigen Bildern Inquisition Hölle

42 Einblick ins Mittelalter Das MA in einigen Bildern Kloster: Kleine Stadt in sich

43 Einblick ins Mittelalter Das MA in einigen Bildern Jüngstes Gericht

44 Einblick ins Mittelalter Das MA in einigen Bildern Romanik/Gotik Altenberger Dom


Herunterladen ppt "Schwerpunktthema: Medizin. Überblick: 1.Einführung ins Mittelalter – allgemein 2.Die Medizin im Mittelalter - Wissensstand 3.Vorkommende Krankheiten 4.Pest."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen