Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.ak-seminare.com Studie zur Behandlung von abgespei- cherten Verletzungsmuster bei Kindern Dr. med. Dieter Becker Dr. med. Martin Brunck Wien 26. Mai.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.ak-seminare.com Studie zur Behandlung von abgespei- cherten Verletzungsmuster bei Kindern Dr. med. Dieter Becker Dr. med. Martin Brunck Wien 26. Mai."—  Präsentation transkript:

1 Studie zur Behandlung von abgespei- cherten Verletzungsmuster bei Kindern Dr. med. Dieter Becker Dr. med. Martin Brunck Wien 26. Mai 2006 In Zusammenarbeit mit der Osteopathin Heike Müller

2 Einleitung –Mein Erleben: 3 eigene Kinder mit Geburts- und Entwicklungsauffälligkeiten 2 x Nabelschnur um den Hals 2 x Indikation zur Kieferorthopädie 1 x Verhaltensauffälligkeiten, die fast zur Ritalinmedikation durch einen ärztlichen (sehr bekannten) Osteopathen geführt hätten. 2 x Indikation für Ergotherapie –1 Kind mit Tiefensensibilitätsproblemen –1 Kind mit ausgepägter Lateralitätsstörung Alle Kinder wurde mehrfach osteopathisch behandelt

3 Fragestellung Gibt es Hinweise auf abgespeicherte Verletzungs- /Störmuster oder Traumata, deren Persistenz –zu nachweisbarer erhöhter Spannung im craniosacralen System und der Dura führen –die klassischen Behandlungstechniken in ihrem Erfolg behindert/torpediert haben –und veränderbar bzw. behandelbar sind/werden durch Anwendung der Trauma Recall Technik Durchführung spezifischer Löschtechniken –unter der Applikation vom Hochpotenzhomöopathika –und gleichzeitiger Anwendung von Prozeduren der IRT

4 Untersuchungs-(gegenstand) 122 kombinierte AK / osteo- pathische Behandlungen bei 45 Kindern über einen Zeit- raum von 2 Jahren. Diese Kinder waren zuvor von verschiedenen Osteopathen untersucht und behandelt worden, ohne dass es zu einer entscheidenden Verbesserung des Zustandes kam. 0-1 Jahr4 1-2 Jahre8 2-4 Jahre5 4-5 Jahre5 5-6 Jahre Jahre10 Älter 12 Gesamt45

5 Behandelte Indikationen: Schreikinder Geburtskomplikationen (Zange, Saugglocke, Sectio…) Schlafstörungen Motorische Auffälligkeiten in der Kindsentwicklung Störungen im Sozial- und Lernverhalten bis hin zum AD(H)S Störungen in der Sprach- und Seh-Entwicklung (Schielen) Neurodermitis Dysbiosesituationen Dysgnathe Zahnstellungen

6 Hintergrund Joe Shafer entwickelte die Testung der Hirnnerven über Extensorenmuskeln und nutzt als normoreaktiven Challenge unter anderem Homöopathika (D200)

7 Methodik Osteopathische Untersuchung von Kernstrukturen (siehe unten) bei entsprechender Dokumentation AK-Untersuchung und -Behandlung: –Mit AK-Techniken im Kontext der Injury recall/Trauma recall Technik neurologische Challenges Hochpotenz-Homöopathika B&E-Technik NLP-Elemente (bei den älteren Kindern) zur Behandlung der emotionalen Aspekte von Mustern Kontrolluntersuchung nach Behandlung –Osteopathisch –AK

8 Anamnese Geburt und Schwangerschaft Impfungen Stürze/Unfälle/Operationen/Kieferorthoädie Auffälligkeiten in der Entwicklung –metabolisch, neurologisch, sozial, emotional Befunde von Kinder- oder anderen Ärzten

9 Osteopathische Erstuntersuchung –Osteopathische Einschätzung: SSB: Occiput: C1: C2: C3: Sacrum: Coccyx:

10 AK-Untersuchung + Behandlung Challenge der erwähnten craniosacralen Strukturen Neurologische Challenges –Hirnnerventests (Shafer) –Flexor/withdrawal Reflex (M. Allen) –Primitive Reflexe (Gates) –Optokinetische Tests (Garten) Normoreaktiver Challenge durch –Injury-Regionen (z.B. Narben) –Homöopathika, C200 bis LM VI-Potenzen (seltener) OM-Substanzen

11 AK-Untersuchung + Behandlung TRT-Behandlung unter Applikation der gefundenen Homöopathika Das heißt –IRT der betroffenen Region einschließlich Immun-Circuits –Plus –B&E Technik für die betroffenen Speichermeridiane (auch unter Einbezug von Fernpunkten)

12 Zwischen-Check durch die Osteopathin Erneuter Challenge der craniosacralen Strukturen Je nach Befund Erweiterung der Trauma Recall Technik Osteopathische Nachuntersuchung

13 Ergebnisse Nach Gabe des homöopathischen Mittels und TRT für –Schädel, HWS, verschiedene Organe, Meridianpunkte war die Duraspannung entsprechend osteopthischen Kriterien nach erfolgter TRT- Behandlung immer deutlich reduziert und der craniosacrale Rhythmus physiologischer –auch nach Temporal Tap oder 30 Sekunden gehen.

14 Ergebnisse 45 Kinder wurden nach diesem Procedere behandelt (Behandlungszeitraum 3 – 15 Monate), im Durchschnitt 6 Monate Die Verläufe von 38 Kindern wurden ausgewertet Alle 38 Kinder haben von dem erweiterten Behandlungskonzept in ihrer Entwicklung profitiert – nach objektiven Kriterien (Untersuchungsbefunde) und nach Einschätzung von –Eltern (n= 34) –Dritttherapeuten n = 28 (Hausärzte, Ergotherapeuten, Neurologen, Lehrer) Die nachfolgenden osteopathischen Behandlungen waren einfacher, erfolgreicher und stabiler als zuvor

15 Fallbeispiel – Jannis 3 Monate alt Sofort nach Spontan-Geburt als Schielkind eingestuft Kinerneurologisch als geistig und körperlich behindert eingestuft keine Probleme in der Schwangerschaft Mit einem halben Jahr erstmals Osteopathie Reduzierte Feinmotorik, Ergotherapie Sprechvermögen als nicht altersgerecht eingestuft (4 Jahre) Gute Erfolge mit Osteopathie bei Blasenschwäche und motorischer Schwäche Viele Infekte, kurz und heftig

16 4 Monate – 1,5 Jahre 4 Mon. 9 Mon.

17 3 Jahre

18 4 Jahre Erstbehandlung Osteopathische Untersuchung: –Hitze Kopfbereich –SSB steht in Extension –Flexion der SSB deutlich reduziert –Knochenkerne präsphenoidal mit ossärer Spannung –Knochenkerne parietal unter ossärer Spannung –Keine craniale und vertebrale Achse zu finden –Suturae coronariae, fonticulus ant. lat., Ala majores stellen sich als embryonaler Girdle deutlich dar

19 Untersuchung und Behandlung AK-Untersuchung per Surrogat (Osteopathin) –M-TL obere HWS und auch rechtes Temporale weak –Mercurius C 200 als normoreaktiver Challenge Osteopathische Untersuchung: –Spannung praesphenoid reduziert sich deutlich, SSB geht in Richtung Flexion, Weitung und Expansionskraft deutlich zunehmend, Knochenkerne des Os parietale werden deutlich weicher, –OAA entspannt sich –Achsierung beginnend –Restspannung um das Coccyx, –Kind wird zugänglicher

20 AK-Untersuchung: –Zincgabe oral Osteopathische Untersuchung: –Girdle verschwindet –Hitze verschwindet Untersuchung und Behandlung

21 AK-Untersuchung: –DMSA oral Osteopathische Untersuchung: –Knochenkerne praesphenoid entspannt sich –Augenpartie äußerlich sichtbar entspannt –Os sphenoidale hat eine deutlich reduzierte Extensionsstellung, Teile der Extensionsstellung noch vorhanden Untersuchung und Behandlung

22 Diagnostische Ausleitung Hg 6,7 im Stuhl mit 1 Kps. DMSA 3 Monate später Wiedervorstellung –Enormer Entwicklungsschub laut Mutter, aber auch von Kinderarzt und Logopädin, mittlerweile großer Wortschatz –Viel weniger aggressiv, gute Sozialkontakte

23 2. Untersuchungstermin Osteopathische Untersuchung : –SSB: Flexion mit deutlichem Expansionsausdruck –Reziproke Spannungsmembran: Ausdruck im Neurocranium deutlich höher als im Viscerocranium –Körperachse stellt sich deutlich dar –Beinachsen stellen sich unklar dar –Leicht erhöhte ossäre Spannung im Präsphenoidbereich, –Knochenkerne des Os parietale bds. stehen ossär unter Spannung

24 Untersuchung und Behandlung AK-Untersuchung: –M-TL re temporale + Arnika LM VI Osteopathische Untersuchung: –Ossäre Spannung Os parietale reduzierter, –Neurocranium und Viscerocranium bekommt mehr Expansionsausdruck; –Suturae coronariae, fonticulus ant. lat., Ala majores stellen sich als emryonaler Girdle deutlich dar AK-Behandlung –IRT und auch für den Schädel –Niere li IRT –Niere re mit Mimulus

25 Osteopathische Untersuchung: –Achse der Füße und Wirbelsäule stellt sich deutlicher dar, aber reduzierter CSR in Extension –Ossäre Spannung der parietalen Knochenkerne erhöht AK-Untersuchung: –IRT-Behandlung ganzer Schädel und HWS Osteopathische Untersuchung: –Kraft besser –Ausgleich zwischen Neuro- und Viscerocranium –Parietale Knochenkerne besitzen noch Restspannung – Still point –Dann physiologisch Untersuchung und Behandlung

26 Ärztliche Kontrolluntersuchungen Schielwinkel wird immer kleiner, Sehschwäche von 40% auf 60% verbessert Räumliches Sehen eingeschränkt, traut sich aber immer mehr zu. Laut kinderneurologischem Gutachten noch körperlich und geistig behindert.

27 Nach 8 Monaten 3. Termin Osteopathische Untersuchung: –C1: Spg. um Proc. articularis –C2: Flexion, re rot, latflex nach li –C3: Flexion, re rot, latflex nach li –Sacrum: Erhöhte Spg. Sacrumbasis, li=re, Kompression –Coccyx: Flexion und Kompression, latflex nach re, rot li. AK-Untersuchung –Medorrhinum C 200 als normoreaktiver Challenge –Nach Verabreichung des Mittels IRT für Schädel, HWS

28 Osteopathische Untersuchung: –C1: o.B. –C2: Flexion –C3: dto. –Sacrum: o.B. –Coccyx: Latflex nach re. AK-Untersuchung –IRT für Temporale, Coccyx, TMG Osteopathische Untersuchung: –C1: o.B. –C2: o.B. –C3: o.B. –Sacrum: o.B. –Coccyx: o.B. Untersuchung und Behandlung

29 4. Termin Gesamte Entwicklung geht voran, sprachliche Entwicklung mit sehr viel größerem Wortschatz –Verben und Artikel werden benutzt Kinderarzt sieht deutlich verminderte Spannung Kinderneurologe sieht es ebenso

30 5 Jahre Jannis geht jetzt in einen Sprachheil- kinderkarten und macht laut Aussagen aller Therapeuten gute Fortschritte

31 Letzter Termin Großer Entwicklungsschub, er kann mittlerweile Fahrrad fahren 1 Jahr schulisch zurückgestellt Das Sprachlevel wird auf mittlerweile 5 Jahre eingeschätzt Körperliche Entwicklung wie Ende 5 Jahre

32 Diskussion und Bewertung Die Behandlung nach obiger Procedur war in aller Regel der Durchbruch für die Behandlung Normabweichungen im craniosacralen System korrelieren mit Entwicklungsverzögerungen, Verhaltenstörungen und strukturellen Anomalien bei Kindern Hochpotenz-Homöopathika sind ein effektiver Bestandteil der Trauma-Recall-Technik in der Behandlung von Kindern und führen in dieser Kombination zu einer deutlichen Verbesserung der osteopathischen Befunde am Patienten Verletzungsmuster werden im Körper abgespeichert und finden sich gleichermaßen im craniosacralen und dem Meridiansystem

33 Diskussion und Bewertung –Beide Therapeuten hatten für sich den Eindruck, durch die gegenseitige Kontrolle für die eigene Arbeit zu profitieren –Im Prinzip ist der obige Untersuchungsgang von jedem Therapeuten mit den entsprechenden Kenntnissen alleine durchführbar

34 Ausblick Die Ergebnisse dieser AK-Studie haben gezeigt, daß Techniken der Applied Kinesiology in der Behandlung entwicklungsverzögerter Kinder wirksam sind. Die Trauma-Recall-Technik verbessert die Wirksamkeit und Konstanz einer klassisch osteopathischen Behandlung.

35


Herunterladen ppt "Www.ak-seminare.com Studie zur Behandlung von abgespei- cherten Verletzungsmuster bei Kindern Dr. med. Dieter Becker Dr. med. Martin Brunck Wien 26. Mai."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen