Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

01.06.2017 US-Präsident Donald J. Trump gibt bekannt, dass die USA aus dem Pariser Übereinkommen austreten wird Die Details, wie genau die USA sich aus.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "01.06.2017 US-Präsident Donald J. Trump gibt bekannt, dass die USA aus dem Pariser Übereinkommen austreten wird Die Details, wie genau die USA sich aus."—  Präsentation transkript:

1 US-Präsident Donald J. Trump gibt bekannt, dass die USA aus dem Pariser Übereinkommen austreten wird Die Details, wie genau die USA sich aus dem Vertrag zurückziehen, werden noch von einem Team des Weißen Hauses ausgearbeitet

2 Ursache https://climatecrock.files.wordpress.com/2016/03/trumptweek.jpg?w=480

3 Daniel Krüger, Q11 Geo Kurs bei Herr Müller
Klimawandel Daniel Krüger, Q11 Geo Kurs bei Herr Müller

4 Gliederung Einleitung mit Trump Definition von Klimawandel
Natürliche Einflüsse Intern Extern (+ Milankovitch Zyklus) Weitere natürliche Einflüsse Anthropogene Einflüsse Kohlenstoffdioxid Ozonloch 5. Mögliche Folgen des Klimawandels

5 Definition Unter dem Begriff Klimawandel versteht man eine messbare Veränderung des Klimas. Gemessen wird diese anhand der durchschnittlichen Temperatur der Erde. Es kann sich beim Klimawandel um eine natürliche Erscheinung handeln, sie muss nicht anthropogen sein.  Mittlere Temperaturveränderung in Europa und global als Abweichung vom Mittel des Gesamtzeitraumes

6 Definition Einflussfaktoren Natürlicher Einflüsse
Anthropogene Eingriffe Interne natürliche Einflüsse Externe natürliche Einflüsse Weitere natürliche Randbedingungen

7 Natürliche Einflüsse Ein Klimaforscher zum Thema Klimawandel: “Spricht man über Klimawandel, sind zunächst grundlegende Prozesse und Zusammenhänge zu klären, die zum Verständnis unseres Klimas und seiner Dynamik erforderlich sind. Dies beginnt bereits beim Begriff “Klimasystem”, das nicht nur die Atmosphäre umfasst, sondern auch die weiteren Komponenten des Ozeans, der Landoberfläche, der Biosphäre und der Kryosphäre” Jacobeit, J.

8 Natürliche Einflüsse Intern: Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Erdsphären Ozeanisch-atmosphärische Wechselwirkung (z.B ENSO-Phänomen): Thermohaline Zirkulation: ozeanische Massen- und Energietransport, angetrieben durch variable Temperatur- und Salzkonzentrationsverhältnisse Eis-Albedo-Temperatur-Rückkopplung: Die Wechselwirkung zwischen Kryosphäre (eis- und schneebedeckter Erdoberfläche) und globalem Klima. https://cobocards.s3.amazonaws.com/card/480_300/7/ jpg

9 Natürliche Einflüsse Intern: Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Erdsphären Kohlenstoffkreislauf (+ Wechselwirkung des marinen Phytoplanktons) versteht man das System der chemischen Umwandlungen kohlenstoffhaltiger Verbindungen in den globalen Systemen Lithosphäre, Hydrosphäre, Erdatmosphäre und Biosphäre sowie den Austausch dieser Verbindungen zwischen diesen Erdsphären Vulkanausbrüche: https://bilder.4ever.eu/data/download/natur/vulkanausbruch,-vulkanwolke jpg

10 Natürliche Einflüsse Extern: Solare Aktivitätsschwankungen:
z.B: Sonnenfackeln, Protuberanzen, Sonnenflecken, Sonnenpulsationen Wenn die Aktivität der kühlen Sonnenflecken steigen, dann steigen Sonnenfackeln und Eruptionen synchron. Dadurch nimmt die Strahlungsintensität an

11 Natürliche Einflüsse Extern:
Variationen der astronomischen Erdbahnparameter: z.B. Erdumlaufbahn, Schiefe der Ekliptik, Präzenssion der Rotationsachse Milankovitch-Theorie (Milankovitch-Zyklus)

12 Milankovitch-Zyklus Auslöser der Eiszeiten: Strahlungshaushaltsänderung+ Schwankungen der solar Konstante um 1,7% Solar Konstante: Bezeichnung für die Strahlungsleistung der Sonne (1368 W/m^3)

13 Natürliche Einflüsse Extern: Meteoriteneinschläge:
Schleudern Substanzen bis in die Stratosphäre können jahrelang ohne Wettereinfluss verbleiben Sonnenstrahlung werden reflektiert

14 Natürliche Einflüsse Weitere natürliche Randbedingungen:
Plattentektonik: Land-Meer-Verteilung Beschaffenheit der Ozeanbecken Position der Kontinente Hochgebirgen (wie z.B. Kordilleren)

15 Anthropogene Einflüsse auf das Klima

16 Anthropogene Einflüsse
Verstärkung des Treibhauseffekts Emission von Treibhausgasen: Kohlenstoffdioxid CO2 (60%) Methan CH4 (15%) Distickstoffoxid N2O (5%) Fluorchlorkohlenwasserstoff FCKW (20%)

17 Kohlenstoffdioxid 100 jährige Verweildauer in der Atmosphäre
Steigerung des CO2 Anteils intensive Erwärmung der Erdatmosphäre Emission großer Mengen an CO2 Vernichtung von Pflanzen, die Fotosynthese betreiben

18 Kohlenstoffdioxid Problem 2: rasante globale Bevölkerungswachstum
Nahrungsmittel Produktionsanstieg: Massentierhaltung Methan Nassreisanbau Erhöhter Energie- und Brennstoffverbrauch

19 Ozonloch Ozon besteht aus giftigen O3 Molekülen, die vor hoher UV-Einstrahlung schützen Problem!: FCKW (Fluorchlorkohlenwasserstoffe) zerstören das Ozon Erhöhte UV-Strahlen über regionale Zonen Die verbleibenden Mengen FCKW im Ozon werden erst im Jahr verschwinden

20 Mögliche Folgen des Klimawandels
Ozeane: Absorbieren viel CO2 und bremsen somit den Treibhauseffekt ABER: Durch hohen CO2 Aufnahmen Versauerung des Meeres Sinkender Kalkgehalt Gefahr für marine Organismen Abschwächung der Gegensätze= Abschwächung der Thermohaline Zirkulation Änderung der Meeresströmungen Rückkopplungen im Klima verschiedener Erdteile

21 Mögliche Folgen des Klimawandels
Tropen: Mehr Wirbelstürme, weil die Luft über immer mehr tropischen Meeresregionen feuchter ist(erforderlichen 20,5°C Oberflächentemp.) Hurricane Katrina at the Gulf Coast of the United States in 2005 https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a4/Hurricane_Katrina_August_28_2005_NASA.jpg/260px-Hurricane_Katrina_August_28_2005_NASA.jpg

22 Mögliche Folgen des Klimawandels
Mittlere Breiten: Temperatur Gegensätze zwischen polaren Regionen und Äquator gehen zurück Weniger Zykloneneinfluss + Wandern der tropischen Wirbelstürme wandern nach Europa Polwärtige Ausdehnung des Tropenhochs Europa wird insgesamt arider

23 Mögliche Folgen des Klimawandels
Mittlere Breiten: Geo Buch: S161. M2

24 Mögliche Folgen des Klimawandels
Polargebiete: Erwärmen und Schmelzen der arktischen Eismassen Auswirkung wird in der Antarktis nicht so drastisch sein, wegen größere Schnee- und Eismassen als in der Arktis Seegang wird größer+ stärkere Erosion Albedo wird sinken, wodurch die Eismassen schneller schmelzen Dauerfrostböden in den subpolaren Zonen schmelzen und lassen große Mengen an Methan frei

25 Mögliche Folgen des Klimawandels
Weitere Auswirkungen: Verschiebung der Vegetationszonen Aussterben von Tier- und Planzenarten Wasserversorgungsprobleme in austrocknenden Regionen Abschmelzen von Gletschern und Zunahme von Überschwemmungen Meeresspiegelanstieg

26 Quellen Primärquelle: Geographie Bayern 11: S Sekundärquellen: Sonnenenergie: Erdumlaufbahn: Trump und Pariser Übereinkommen: aus-klima-abkommen-von-paris-a html

27 Danke für eure Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "01.06.2017 US-Präsident Donald J. Trump gibt bekannt, dass die USA aus dem Pariser Übereinkommen austreten wird Die Details, wie genau die USA sich aus."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen