Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dienstbesprechung der neuen Reifeprüfungs-Vorsitzenden an AHS Tirols

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dienstbesprechung der neuen Reifeprüfungs-Vorsitzenden an AHS Tirols"—  Präsentation transkript:

1 Dienstbesprechung der neuen Reifeprüfungs-Vorsitzenden an AHS Tirols
7. März 2016 Landesschulrat für Tirol

2 Grundinformationen für neue Vorsitzende
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 14:00 bis 15:00 Uhr Grundinformationen für neue Vorsitzende

3 Informationsquellen RP-Vorsitzende AHS
7. März 2016 Informationsquellen rechtliche Grundlagen (vgl. RP-HR Abschnitt 11): - Schulunterrichtsgesetz §§ 34-41 - Prüfungsordnung AHS (RPVO) + Novelle - Durchführungsbestimmungen (BMBF-RS Nr. 21/2013) Handreichung zur standardisierten, kompetenzorientierten Reifeprüfung an den AHS Tirols LSR-Homepage & Unterricht/AHS/Reifeprüfung AHS-Abteilung beim LSR für Tirol

4 zur standardisierten, kompetenzorientierten Reifeprüfung
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Handreichung zur standardisierten, kompetenzorientierten Reifeprüfung an AHS Tirols

5 Aufgaben der RP-Vorsitzenden in folgenden Bereichen:
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Aufgaben der RP-Vorsitzenden in folgenden Bereichen: Wahl der Prüfungsgebiete VWA Klausurprüfung + „Zwischenkonferenz“ mündliche Kompensationsprüfung mündliche Reifeprüfung Kommissionen, Beurteilungen, Beschlüsse Reifeprüfungszeugnis

6 Wahl der Prüfungsgebiete für den HT 2016
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Wahl der Prüfungsgebiete für den HT 2016 insgesamt: Kandidat/inn/en Anzahl der mündlichen Prüfungen: 3380 gewählte mündliche Prüfungsgebiete: 1 Englisch 780 ~23,1% 2 Psychologie und Philosophie 425 ~12,6% 3 Biologie und Umweltkunde 303 ~9,0% 4 Mathematik 232 ~6,9% 5 Chemie 216 ~6,4% 6 Geographie und Wirtschaftskunde 155 ~4,6% 7 Geschichte und Sozialkunde/Pol. Bildung 178 ~5,3% 8 Religion 146 ~4,3% 9 Latein 83 ~2,5% 10 Italienisch 79 ~2,3%

7 Dienstbesprechung für alle Reifeprüfungs-Vorsitzenden an AHS Tirols
7. März 2016 Landesschulrat für Tirol

8 Tagesordnung RP-Vorsitzende AHS
7. März 2016 Tagesordnung Erfahrungen und Erkenntnisse aus der bisherigen Durchführung der neuen Reifeprüfung rechtliche Neuerungen organisatorische Fragen offene Fragen zu den einzelnen Säulen der neuen Reifeprüfung Beurteilungsfragen, Zusammensetzung der Kommissionen Reifeprüfungszeugnis Allfälliges

9 RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Erfahrungen und Erkenntnisse aus der bisherigen Durchführung der neuen Reifeprüfung eingeholte Erfahrungen und Rückmeldungen - der RP-Vorsitzenden - der Direktorinnen und Direktoren - der Schüler-, Eltern und Personalvertretung Evaluations-Tagung im BMBF am 13. Juli 2015 Direktor/inn/en-Tagungen im Oktober und Dezember 2015 jetzt vorgebrachte Erfahrungen und Rückmeldungen

10 Tirol – Österreich im Vergleich
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 RP-Ergebnisse Tirol – Österreich im Vergleich VWA Gesamtergebnis Tirol Bestanden Ausgez. Erfolg Guter Erfolg Nicht bestanden 85% 17% 23% 15% Sehr gut Gut Befriedigend Nicht genügend Tirol Öst. 43,9% 51,7% 28,7% 28,2% 17,9% 13,7% 2,4% 1,8%

11 Standardisierte Klausuren gesamt Tirol
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Deutsch Standardisierte Klausuren gesamt Tirol Sehr gut Nicht genügend Ges. G RG ORG 20% 27% 15% 6% 3% 5% 10% Sehr gut Nicht genügend Ges. G RG ORG Öst. 19,5% 29% 18% 15% 20,7% 3,4% 2% 4% 3,1%

12 2. Lebende Fremdsprache Tirol
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 2. Lebende Fremdsprache Tirol Englisch Sehr gut Nicht genügend Ges. G RG ORG Öst. 20,8% 38% 18% 17% 25,3% 5,9% 0,3% 6% 11% 4,9% Sehr gut Nicht genügend Ges. G RG ORG Öst. 29% 26% 44% 22% 6,2% 0,6% 6% 5% -

13 Latein/Griechisch Tirol
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Mathematik Latein/Griechisch Tirol Sehr gut Nicht genügend Ges. G RG ORG Öst. 38% 46% 20% 43% 2,0% 2% 3% 0% - Sehr gut Nicht genügend Ges. G RG ORG Öst. 11,8% 12% 14% 8% 13,0% 8,0% 6% 7% 17% 8,8%

14 Nicht standardisierte Klausuren Tirol
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Nicht standardisierte Klausuren Tirol Sehr gut Nicht genügend Ges. G RG ORG Öst. 33% 67% 34% 29% 3,4% 0% 4% 1% - Mündliche RP Tirol Sehr gut Gut Nicht genügend Ges. 46% 25% Tirol Öst. 3,0% 2,1% G 49% 24% 2% RG 26% 3% ORG 43%

15 (vgl. eigene Unterlage)
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Geplante Änderungen durch das BMBF (vgl. eigene Unterlage) 1 VWA: • RPVO-Novelle: - Streichung der Zeichenzahl-Untergrenze (ab Herbst 2016) - Einbeziehung der Fußnoten (Quellenbelege + Kommentare) in Zeichenzahl (ab Herbst 2016) - Verlängerung der Themen-Einreichfrist bei neuerlicher Einreichung von 2 auf 4 Wochen - Einreichung eines neuen (modifizierten) Themas auch bei „Nicht beurteilt“ (gleich wie bei „Nicht genügend“) - Streichung von „Fragestellung“ im Abstract

16 RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 - noch offen: einheitliche Termine und Konsequenzen bei Versäumen der Themen-Einreichfrist und der VWA-Abgabefrist weiterhin keine rechtliche Verpflichtung zum Hochladen der VWA in Datenbank, wohl aber zur „Abgabe in digitaler Form“ ( soll ausgeschlossen werden) • überarbeiteter Beurteilungsraster (empfohlen, aber nicht verpflichtend) • geringfügige Änderungen auf der VWA-Website: - bei „Einreichung des Themas“ (statt „Themenstellung“) bei Checkliste für Lehrer/innen und Checkliste für Schüler/innen im Bereich „VWA-Materialien“/„Beschreiben und Beurteilen“: „Benutzerhandbuch PlagScan“

17 RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 • Entwicklung pädagogischer Leitlinien für Betreuung, Korrektur, Präsentation und Diskussion, Beurteilung • terminliche Entflechtung der Themeneinreichung und der VWA- Hochladung auf der VWA-Datenbank! • längerfristig geplant: Änderungen im Beurteilungsmodus, evtl. Komprimierung der Fristen

18 standardisierte Klausuren:
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 standardisierte Klausuren: • RPVO-Novelle: - in nicht standardisierten LFS: Verwendung des Wörterbuches nur beim Schreiben - Latein/Griechisch: mindestens 10 Wochenstunden als Voraussetzung für schriftliche Maturafähigkeit - klare Definition für „elektronisches Wörterbuch“ Regelung für Schreiben auf PC • modifizierte Unterstützungsangebote zur Vorbereitung • Erlass: einheitliche Beginnzeit (8.30 Uhr) • damit auch frühere Freischaltung der Lösungen • geringfügige Änderungen in einzelnen Klausurgegenständen (vgl. bifie-Newsletter; z.B. Deutsch: Themenklammern, weniger rigider Beurteilungsraster; LFS: bessere Differenzierung zwischen 6-jährig und 4-jährig)

19 RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 • Technologie-Erlass: Übergangsregelung in Mathematik bis 2018 (keine neuen Grundkompetenzen) • Erlass für Schüler/innen mit besonderen Bedürfnissen: - Meldung an BMBF bis 15. Jänner 2016 - Änderungen in standardisierten Aufgaben: durch bifie (z.B. Brailleschrift für blinde und sehbehinderte Schüler/innen, in Mathematik erst ab 2017; pdf zum vergrößerten Ausdrucken bzw. zur Präsentation am PC; digitale Übermittlung am Klausurtag ab Uhr) - Änderungen der Rahmenbedingungen (z.B. Verlängerung der Arbeitszeit, eigener Prüfungsraum, mehrmaliges Abspielen des Hörtextes): durch Vorsitzende in Absprache mit LSR und Direktion - bei Streichung der Hörverständnisübung: 50% für Lesen, je 25% für Sprachverwendung im Kontext und Schreiben (mittelfristig gewünscht: ein Drittel für jeden Kompetenzbereich) - geplant: aktualisiertes Rundschreiben zur Legasthenie

20 RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 • von Seiten des bifie (beschlossen: Verlagerung der Agenden vom bifie zum BMBF): - Vereinfachung der Password-Verwaltung (für 1 Jahr gleichbleibend) - Datenmeldung bis Ende Jänner Bestätigung - Jahreskalender für RP (auf bifie-Homepage) - Hervorhebung (grün) der Änderungen in den Handreichungen und Leitfäden genauere Angabe der Fächer außen auf den zugestellten Aufgaben-Paketen • bessere Koordination der Belastungen für Schulen durch Testungen und Erhebungen • Österr. Akademie der Wissenschaften: Analyse von Deutsch- Klausuren (anonymisiert) bzgl. Entwicklung der Rechtschreibung

21 3 Kompensationsprüfungen:
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 3 Kompensationsprüfungen: • einheitlicher Schwierigkeitsgrad der einzelnen Aufgabenpakete • mehr Standardisierung durch pädagogische Leitlinien für Prüfungsverlauf und Beurteilung (besondere Art der mündl. Prüfung; z.B. Kollision mit LBVO § 5 Abs. 8: Hinweis auf Fehler) • noch offen: - Vereinheitlichung der Vorbereitungszeit (Vorschlag: 45‘) - Untergrenze für Prüfungszeit (wie bei mündlicher RP) - „automatische“ Gesamtbeurteilung der Klausur mit „Genügend“ bei Beurteilung der Kompensationsprüfung mit „Genügend“ (wie bei Wiederholungsprüfung)

22 Mündliche Reifeprüfung:
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Mündliche Reifeprüfung: • RPVO-Novelle: - 12 Themenbereiche für 3-jährige LFS (6 bis 9 Wochenstunden) - stärkere Differenzierung Latein 6-jährig und 4-jährig - Hilfsmittel: klare Definition für „elektronisches Wörterbuch“ - Vorgangsweise bei Vortäuschen von Leistungen längerfristig geplant: Reduktion der Themenbereiche zumindest in einzelnen Prüfungsgebieten (z.B. Deutsch, Musikerziehung) bzw. Anpassung an BHS-Regelung • „Projekttage“ zwischen Notenschluss und Klausur werden beibehalten. • pädagogische Leitlinien für Prüfungsgespräch (Professionalisierung, kompetenzorientierte Aufgabenstellungen, Stärkung der Beurteilungskompetenz der Lehrer/innen)

23 RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 • Klärung bzgl. Kompetenzorientierung der Aufgabenstellungen: Die Bereiche „Reproduktion“ und „Transfer“ (Teilbereich 1) sowie „Reflexion“ und „Problemlösung“ (Teilbereich 2) werden jeweils zusammengenommen, Teilaufgaben müssen zumindest zu jedem Teilbereich gestellt werden. • Empfehlung zur Vermeidung von „Inhaltsleere in LFS“: Achten auf gefordertes Kompetenzniveau • Kontrollgruppen zum Schulversuch „LFS mündlich alternativ“: ca. 20 Fragebögen pro Bundesland • noch offen: eigener Arbeitskreis pro Instrument in IU (in Tirol gehandhabt) RPVO für Externistenreifeprüfung und für Abendgymnasien in Vorbereitung

24 Zeitplan zur Reifeprüfung
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Zeitplan zur Reifeprüfung im Schuljahr 2015/2016 Termin Thema bis 15. Jänner 2016 Wahl der Prüfungsgebiete 18. Jänner 2016 Kompetenzcheck Mathematik 18. Februar 2016 Abgabe der Aufgabenstellungen für die nicht standardisierten Klausurgebiete in der Direktion 25. Februar 2016 Vorlage der Aufgabenstellungen für die nicht standardisierten Klausurgebiete an den LSR für Tirol 4. März 2016 Bausteine für 3- und 4-stündige Schularbeiten in Deutsch ab März 2016 frühere Klausuraufgaben in lebenden Fremdsprachen auf bifie-Website 6. Mai 2016 letzter Schultag der Maturaklassen 25. Mai 2016 Bekanntgabe einer negativen Klausurnote 6. und 7. Juni 2016 Kompensationsprüfungen

25 für die RP-Handreichung
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Austauschblätter für die RP-Handreichung Übersichtsliste über Austauschblätter (Seiten + Änderungen) Paket mit Austauschblättern Gründe für Änderungen

26 Organisatorische Fragen
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Organisatorische Fragen VWA: - Vorgangsweise bei Versäumen der Abgabefrist (vgl. RP-HR Beilage ) - Weitergabe der korrigierten VWA an Vorsitzende/n (Termin) - Vorgangsweise bei „irreparabler“ schriftlicher Arbeit - Hinweise für Präsentation und Diskussion - Vorgangsweise bei negativer Beurteilung (vgl. RP-HR Beilage ) - Vorgangsweise bei Plagiatsverdacht und Kalkül „Nicht beurteilt“ (vgl. RP-HR Beilage ) - Kommission - Beurteilungsfragen (z.B. Gewichtung von Grammatik und RS) - offene Fragen (z.B. Öffentlichkeit)

27 RP-Vorsitzende AHS Klausuren (9. bis 19. Mai 2016):
7. März 2016 Klausuren (9. bis 19. Mai 2016): - einheitliche Beginnzeiten (bei standardisierten Klausuren) - Aufsichtsführung - Vorgangsweise bei vorgetäuschten Leistungen - Weitergabe der korrigierten Klausurarbeiten (Fristen und Termine; Punkteschlüssel und verbale Begründungen – vgl. RP-HR Beilagen und ; Beilagen – vgl. RP-HR Beilage ) - Begutachtung (vgl. RP-HR S. 35: Double Rating) und Rückmeldungen - „Zwischenkonferenz“ (Termin spätestens Mittwoch, 25. Mai 2016) Mitteilung von negativen Beurteilungen (vgl. RP-HR Beilage )  3 Tage Zeit für Anmeldung zur Kompensationsprüfung; Mitteilung von „Nicht beurteilt“ (vgl. RP-HR Beilage ) - Kommission - Beurteilungsfragen - offene Fragen

28 Kompensationsprüfungen (6. und 7. Juni 2016):
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Kompensationsprüfungen (6. und 7. Juni 2016): - Prüfungseinteilung (Zeitfenster – strikte Einhaltung!) - Vorbereitungszeit (mindestens 30‘; Vorschlag: einheitlich 45‘) - Prüfungszeit (besonders in lebenden Fremdsprachen nicht zu kurz) - Prüfungsverlauf (Selbstständigkeit der Kandidatin/des Kandidaten gewährleisten; Rolle der Betreuungslehrperson; Beteiligung der Kommission) - Kommission - Beurteilungsfragen (z.B. Gesamtbeurteilung der Klausur bei „Genügend“ in Kompensationsprüfung) - offene Fragen

29 Mündliche Reifeprüfung:
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Mündliche Reifeprüfung: - Themenbereiche und kompetenzorientierte Aufgabenstellungen - Prüfungseinteilung, Zeitplan - Ziehen der 2 Themenbereiche (Zeitpunkt, Ort, Modus) - Zuweisung der Aufgabenstellung + Sichtbarmachen für Kommission - Vorbereitungszeit (mindestens 20‘; „angemessen“; eigene Regelungen für lebende Fremdsprachen) - Prüfungszeit (in der Regel 15‘; bis 20‘ möglich; nicht unter 10‘) - Prüfungsverlauf (Selbstständigkeit der Kandidatin/des Kandidaten gewährleisten; Rolle des Prüfers/der Prüferin; Rolle des Beisitzers/der Beisitzerin; Rolle der Kommission) - Kommission - Beurteilungsfragen - offene Fragen

30 Reifeprüfungszeugnis und Wiederholen von Teilprüfungen:
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Reifeprüfungszeugnis und Wiederholen von Teilprüfungen: - vgl. RP-HR Abschnitt 10 - Mitteilung der (Teil-)Ergebnisse (Zeitpunkte) - Bezeichnung der Prüfungsgebiete (z.B. Unterschied zwischen Pflichtgegenstand lebende Fremdsprache und WPG lebende Fremdsprache) - genaue Kontrolle - offene Fragen

31 Aktualisierte Homepage des BMBF zur neuen Reifeprüfung:
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Aktualisierte Homepage des BMBF zur neuen Reifeprüfung: https://www.bmbf.gv.at/schulen/unterricht/ba/reifepruefung.html

32 RP-Hotline RP-Vorsitzende AHS LSI Gschließer: 0664/83 29 451
7. März 2016 RP-Hotline LSI Gschließer: / LSI Plankensteiner: 0664/ Mag. Brugger: /

33 RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Allfälliges

34 für eine erfolgreiche Durchführung
RP-Vorsitzende AHS 7. März 2016 Alles Gute für eine erfolgreiche Durchführung der Reifeprüfung!


Herunterladen ppt "Dienstbesprechung der neuen Reifeprüfungs-Vorsitzenden an AHS Tirols"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen