Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 1 Standardisierte, kompetenzorientierte Reifeprüfung und Wahlpflichtgegenstände Maturajahrgang 2014/15 Information.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 1 Standardisierte, kompetenzorientierte Reifeprüfung und Wahlpflichtgegenstände Maturajahrgang 2014/15 Information."—  Präsentation transkript:

1 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 1 Standardisierte, kompetenzorientierte Reifeprüfung und Wahlpflichtgegenstände Maturajahrgang 2014/15 Information für die 5. Klassen

2 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 2 Input Output Inputorientierung Durch Lernen ohne Handlungsbezug wird passives Wissen erworben, dem es an Nachhaltigkeit fehlt. Outputorientierung Aktives Wissen, das mit anderem Wissen vernetzt und auf An- wendungen bezogen ist.

3 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 3 Kompetenzen Kompetenzen stellen die Verbindung von Wissen und Können her. Sie sind als Befähigung zur Bewältigung unterschiedlicher Situationen zu sehen. (Klieme, E. 2003)

4 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 4 REIFEPRÜFUNG 7 Teilprüfungen: 1.) Verpflichtend für alle SchülerInnen VWA: Abschließende (vorwissenschaftliche) Arbeit Inklusive Präsentation und Diskussion (Termin: Vor der schriftlichen Reifeprüfung!) 2.) Schriftlich 43 3.) Mündlich 2 3 Gesamt 7 7

5 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 5 Abschließende Arbeit (VWA) Zuordnung zu einem Gegenstand nicht unbedingt erforderlich! Betreuende/r Lehrer/in muss nicht Klassenlehrer/in sein! – Zeichen Themenstellung muss dem Umfang angemessen sein!

6 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 6 Zeitplan der VWA 7. Klasse: Wintersemester: –Betreuung vereinbaren –Themenfindung –Anmeldung Ende Februar bis Ende April: – Approbation durch SSR für Wien 8. Klasse: Beginn 2. Semester: –Abgabe der Arbeit Um Ostern: –Präsentation und Diskussion der Arbeit Beurteilung erfolgt erst nach der Präsentation der Arbeit!

7 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 7 Schriftliche Reifeprüfung Verpflichtend vorgeschrieben sind folgende 3 Klausuren: –Deutsch (standardisiert) –Mathematik (standardisiert) –Lebende Fremdsprache (standardisiert) 4. Klausur optional: – Lebende Fremdsprache (standardisiert) oder – Latein (standardisiert) oder – Darstellende Geometrie (im RG)

8 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 8 Mündliche Reifeprüfung 2 mündliche Prüfungen (bei 4 Klausuren): Summe der Jahreswochenstunden mindestens 10 3 mündliche Prüfungen (bei 3 Klausuren): Summe der Jahreswochenstunden mindestens 15

9 Abwicklung Anzahl der (lernzielorientierten) Themen pro Gegenstand: Mindestens 3 pro Jahreswochenstunde, höchstens aber 24 2 Themen werden vom/von der Kandidat/in gezogen, eines wird von ihm/ihr ausgewählt. (Kompetenzorientierte, gegliederte) Frage wird vom/von der Prüfer/in zugeteilt Prüfungsdauer: 10 – 15 Minuten Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 9

10 10 Gewählt werden können Pflicht- bzw. Wahlpflichtgegenstände, wenn sie –mind. 4 Jahreswochenstunden umfassen und –bis zur vorletzten Schulstufe unterrichtet wurden. Spanisch ( = ergänzender Wahlpflicht- gegenstand) ist erst ab 6 Stunden maturabel (GERS-Niveau A2).

11 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 11 Pflicht- und Wahlpflichtgegenstand Die Kombination eines Pflichtgegen- standes mit dem entsprechenden absolvierten Wahlpflichtgegenstand (zur Erreichung der nötigen Wochenstunden- anzahl) ist ebenfalls möglich: Beispiel (2 mündlichen Prüfungen): –Pflichtfach Chemie (4 Std.) und –Pflichtfach PuP (4 Std.) + Wpff. PuP (4 Std.)

12 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 12 Wahlpflichtgegenstände 1 In Summe sind sowohl im G wie im RG von der 6. bis zur 8. Klasse 10 Jahreswochenstunden zu belegen und positiv zu absolvieren. Im Gymnasium müssen mind. 4 Wstd. = zwei Jahre aus dem Wahlpflichtkontingent für eine Sprache (kann auch Deutsch sein!) verwendet werden! Im Realgymnasium müssen mind. 4 Wstd. = zwei Jahre aus dem Wahlpflichtkontingent für naturwiss./realistische Gegenstände M, DG, Gg, Bi, Ph, Ch oder Informatik verwendet werden!

13 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 13 Wahlpflichtgegenstände 2 Zusätzliche Wahlpflichtgegenstände müssen mindestens 2-jährig belegt werden: –2-jährig, z.B. je 3 Std. Spanisch Kl., DG für G, BE oder ME Kl. alternativ zum gewählten Pflichtgegenstand; Informatik Kl. –2- oder 3-jährig: Informatik und Spanisch (obligatorisch für die Klasse, 8. Klasse optional)

14 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 14 Wahlpflichtgegenstände 3 Wahlpflichtgegenstände vertiefend zu einem Pflichtgegenstand müssen grundsätzlich 2 Jahre (= 4 Stunden) belegt werden. Ausschließlich zum Auffüllen auf die Gesamtstundenanzahl 10 ist auch eine einjährige Belegung (in der 7. oder 8. Klasse, nicht aber in der 6. Klasse) möglich. Ebenso kann bei Bedarf auf 12 Stunden überbucht werden.

15 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 15 Online-Inskription Hauptinskription: –bis Freitag, , 15:00 h Ersatzinskription: –bis , 15:00 h nur falls ein/mehrere beim ersten Termin gewählte/r Gegenstand / Gegen- stände nicht zustande kommt/kommen! – Wählbar sind nur mehr Gegenstände, die zustande gekommen sind. Achtung: Nach Ablauf der Frist ist eine Online-Inskription nicht mehr möglich!

16 Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 16 Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Dir. Mag. Inge Schneider AHS Heustadelgasse 1 Standardisierte, kompetenzorientierte Reifeprüfung und Wahlpflichtgegenstände Maturajahrgang 2014/15 Information."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen