Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

OER – Warum und wieso? Sensibilisierung zur Nutzung von offenen Wissensressourcen (OWR) Sonja Trapp, Sabine Möbs, Celina Raffl | DHBW Heidenheim.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "OER – Warum und wieso? Sensibilisierung zur Nutzung von offenen Wissensressourcen (OWR) Sonja Trapp, Sabine Möbs, Celina Raffl | DHBW Heidenheim."—  Präsentation transkript:

1 OER – Warum und wieso? Sensibilisierung zur Nutzung von offenen Wissensressourcen (OWR) Sonja Trapp, Sabine Möbs, Celina Raffl | DHBW Heidenheim

2 Übersicht Was ist ÖWR? Was sind OER? Warum und wie mit OER arbeiten?
Here comes the sun Bild: Barbara Dieu / flickr.com, CC BY 2.0.

3 ÖWR… steht für „Öffentliche Wissensressourcen“
ist ein Verbundprojekt der DHBW Heidenheim und der HRW in Bottrop wird gefördert vom BMBF (Förderkennzeichen: 01PO1617B) setzt Impulse zur Nutzung von Open Educational Resources (OER). zielt auf Kompetenzentwicklung und Sensibilisierung der öffentlichen Verwaltung in Deutschland in Bezug auf OER

4 ÖWR Projektziele Akteure in öffentlichen Verwaltungen für OER sensibilisieren und qualifizieren Potenziale von OER ausschöpfen Kompetenzen vermitteln Unsicherheiten beseitigen und positive Erfahrungen ermöglichen Durch praktische Nutzung den OER-Einsatz in der öffentlichen Verwaltung verstetigen

5 Sensibilisierung für OER

6 Gemeinsame Erstellung von Inhalten

7 Vernetzung von OER-Enthusiasten

8 OER… steht für Open Educational Resources
sind freie Bildungsmaterialien mit einer offenen Lizenz umfassen digitale Materialien aller Art, Fallstudien, Erfahrungsberichte, Trainingsvideos, etc. werden unter einer offenen Lizenz weitergegeben

9 OER sind Materialien, die…
in Bildungskontexten eingesetzt werden können vorwiegend in digitalen Formaten verfügbar sind genutzt, weitergegeben, bearbeitet und in anderen Bildungszusammenhängen wiederverwendet werden können von den Autor*innen bestimmte Nutzungsrechte eingeräumt bekommen haben (z.B. durch Creative Commons)

10 ÖWR bietet… Kompetenzermittlung Zusammen mit Ihnen ermitteln wir, welche Kenntnisse benötigt werden, um OER gewinnbringend am Arbeitsplatz einzusetzen. Kompetenzentwicklung In unseren kostenlosen Schulungen erwerben Sie diese Kenntnisse und Fähigkeiten. Das Thema bestimmen Sie selbst! Strategieentwicklung Wir erstellen mit Ihnen gemeinsam eine Strategie und führen diese anhand eines Themas Ihrer Wahl gemeinsam durch.

11 ÖWR richtet sich an…

12 ÖWR richtet sich an… die vom Konzept OER überzeugt sind und andere dafür gewinnen und schulen möchten die sich dafür interessieren in öffentlichen Verwaltungen für öffentliche Verwaltungen, Trainer*innen, Dozent*innen an Verwaltungs-hochschulen und -akademien

13 Offener Umgang mit Information & Wissen
Digitale und individualisierte Wissensorganisation in allen Lebens- und Arbeitsbereichen, auch in Verwaltungen Informeller Informations- und Erfahrungsaustausch für ein nachhaltiges Wissensmanagement Prozessoptimierung und mehr Transparenz in der Verwaltung (eGovernment, Open Government, Open Data, offene Innovation in Politik und Verwaltung) Bildquelle: https://www.kitchener.ca/en/insidecityhall/ Open-Government.asp

14 Offener Umgang mit Information & Wissen
Quelle:

15 Wozu ein offener Umgang mit Wissen?
1. Teilhabe an der Gesellschaft Wissen kann unendlich oft geteilt werden, ohne dabei weniger zu werden, es wächst sogar in Zusammenarbeit mit anderen Alles, was wir digitalisieren und offen ins Netz stellen, kann ohne große Mühe und Kosten verbreitet werden

16 Wozu ein offener Umgang mit Wissen?
2. Neue Formen der Zusammenarbeit Kooperation ist erfolgreicher als Konkurrenz Gemeinsam können Ziele leichter erreicht werden (Nutzung der Weisheit und Leistung der Vielen)

17 Wozu ein offener Umgang mit Wissen?
3. Rechtssicherheit Jedes digitale Material ist urheberrechtlich geschützt. Die Urheber*innen müssen entsprechende Nutzungsrechte einräumen. „Alternative, offene Lizenzen, wie Creative Commons helfen dabei, rechtliche Klarheit und Sicherheit zu gewährleisten und für alle Beteiligten ein faires Miteinander zu gestalten“ (ABC der Offenheit) https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:ABC-der-Offenheit.pdf

18 Warum mit offenen Ressourcen arbeiten?
Neues Lernen mit digitalen Medien Radikale Änderung von Arbeiten & Lernen, Wissensvermittlung bzw. -aneignung Lehren und Lernen durch Remix, Kollaboration, Partizipation, Teilen Lernen und Lehren mit offenen Ressourcen baut auf kollaboratives, vernetztes Arbeiten Lernende können ihre eigenen digitalen Geräte zu Schulungen mitbringen. So kann Lernen abwechslungsreicher, individueller und kreativer gestaltet und vernetztes Lernen praktiziert werden

19 Warum mit offenen Ressourcen arbeiten?
Für Lernende Förderung von selbstorganisiertem Lernen mit digitalen Medien und individuellem Wissensaufbau Für Lehrende Unterstützung in der Kursvorbereitung durch Nutzung bewährter Materialien Durch entsprechende Lizenzen (z.B. Creative Commons) sind veröffentlichte Materialen rechtlich abgesichert.

20 Lehren & Lernen mit digitalen Medien (1)
Immer mehr Arbeits- und Kommunikationsprozesse finden im Netz statt – so auch das Lernen. Lernen im Netz ist… einerseits zunehmend individualisiert und selbstorganisiert andererseits am effektivsten durch den Austausch von Erfahrungswissen und gemeinsames Problemlösen in Netzwerken

21 Lehren & Lernen mit digitalen Medien (2)
Das Internet bietet einen umfassenden Fundus an Materialien, die sich für Bildungs- oder Trainingsmaßnahmen eignen. Seminarunterlagen, Handouts, Übungsaufgaben, Arbeitsblätter müssen nicht immer neu erfunden/erstellt werden Eigene Ideen können durch freie (Info-)Grafiken und Bilder illustriert werden

22 Lehren & Lernen mit digitalen Medien (3)
Nicht jedes Material DARF verwendet werden, eine Ausnahme bilden frei lizensierte Materialien.

23 Was heißt „freies Material“? (1)
In der Regel sind Inhalte/Materialien nicht frei nutzbar, sondern durch das Urheberrecht (UrhG) geschützt, d.h.: Bevor sie genutzt werden dürfen, muss erst der Urheber um Erlaubnis gefragt werden.

24 Was heißt „freies Material“? (2)
Um Material frei nutzen zu können, muss es von den Urheber*innen bewusst freigegeben werden, d.h. Urheber*innen (= Rechteinhaber*innen) müssen anderen Nutzer*innen bestimmte Rechte einräumen durch „Jedermann-Lizenzen“ (Open-Content-Lizenzen), wie z.B. Creative Commons (http://de.creativecommons.org)

25 Repositories für offene Ressourcen
https://wb-web.de/material/medien/Wo-und-wie-finde-ich-Open-Educational-Resources.html ZUM-Wiki: Elixier: Bundeszentrale für politische Bildung Wikipedia, Wikiversity, Wikimedia Commons Kommunalwiki

26 Wie finde ich OER? Google – Erweiterte Suche: YouTube: Filter
Beispielbegriffe: Pflege, Ausbildung, Deutsch Resultat: Bildersuche >> Tools >> Nutzungsrechte YouTube: Filter Flickr: Lizenzeinschränkungen filtern Freie Bilderplattformen, wie pixabay.com, openclipart.org Übersicht zu Suchmaschinen, Info-Portalen und Repositories: https://start.me/p/Z8KgrQ/open-educational-resources-oer

27 Eine Lizenz auswählen Grafik von Barbara Klute und Jöran Muuß-Merholz für wb-web unter CC BY SA 3.0

28 Lizenz beschreiben

29 Weiterführende Materialien
https://irights.info/ratgeber Urheber- und Persönlichkeitsrechte im Internet: https://irights.info/wp- content/uploads/2014/07/Nicht_alles_was_geht_ist_auch_erlaubt_Broschuere-iRightsinfo- Klicksafe.pdf J. H. Weitzmann, Offene Bildungsressourcen in der Praxis. Berlin https://irights.info/wp- content/uploads/2014/10/OER-in-der-Praxis-Broschuere_2_Aufl_2014.pdf https://www.govdata.de/web/guest/faq Weiterbildung-2015.pdf https://wb-web.de/dossiers/Digitalisierung-in-der-Erwachsenenbildung-1/open-educational- resources.html https://www.unesco.de/fileadmin/medien/Dokumente/Bildung/Was_sind_OER__cc.pdf bremen.de/fileadmin/user_upload/single_sites/konstruktiv/materialien/ _OER_Papier.pdf

30 5 Vs – Was ich mit OER alles machen kann
1 Verwahren/Vervielfältigen (Retain) Kopien des Inhalts anfertigen, besitzen und kontrollieren (z. B. Download, Speicherung und Vervielfältigung). 2 Verwenden (Reuse) Den Inhalt in unterschiedlichen Zusammenhängen einsetzen (z. B. im Klassenraum, in einer Lerngruppe, auf einer Webseite, in einem Video). 3 Verarbeiten (Revise) Den Inhalt bearbeiten, anpassen, verändern oder umgestalten (z. B. einen Inhalt aus einer anderen Sprache zu übersetzen) 4 Vermischen (Remix) Einen Inhalt im Original oder in einer Bearbeitung mit anderen offenen Inhalten verbinden und aus ihnen etwas Neues schaffen (z. B. beim Einbauen von Bildern und Musik in ein Video) 5 Verbreiten (Redistribute) Kopien eines Inhalts mit Anderen teilen, im Original oder in eigenen Überarbeitungen (z. B. einem Freund eine Kopie geben oder online veröffentlichen)

31 5 Vs – Was ich mit OER alles machen kann

32 OER in der öffentlichen Verwaltung
Anwendungsfälle (1) Neue Mitarbeiter*innen erhalten im Bürgeramt zu Beginn ihrer Tätigkeit Informationen zu den wesentlichen Abläufen. Dafür wurde ein Wiki angelegt, das die wesentlichen Rechtsvorschriften, Prozesse und Routinen beschreibt Eine Referatsleiterin im Jugendamt geht in 2 Jahren in Rente. Damit ihre Erfahrungen nicht verloren gehen, will sie diese dokumentieren

33 OER in der öffentlichen Verwaltung
Anwendungsfälle (2) Im Rahmen der Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bereitet sich Marie in einer Lerngruppe auf die Klausur zum Thema “Bürgerbeteiligung” vor. Sie sammelt aus unterschiedlichen Quellen gelungene Beispiele und Vorgehensweisen und erstellt daraus eine eigene Lernressource. Anschließend teilt sie den Inhalt mit ihrer Lerngruppe. Louisa ergänzt einen Abschnitt zum Thema Service-Orientierung. Der darauffolgende Jahrgang bewertet die Inhalte. Dadurch wird es für die nächsten Jahrgänge leichter, Expert*innen und Fachkompetenzen auf dem Gebiet zu finden. Die neue Lerngruppe ergänzt die OER um die im Unterricht neu hinzugekommenen Aspekte.

34 Was ist beim Erstellen von OER zu beachten?
Formate wählen, die einfach und ohne Extra-Software bearbeitet werden können, wie bspw. pdf-Dateien vermeiden (nicht bearbeitbar) Freie, quelloffene Software verwenden, z.B. Libreoffice.com statt MS Office für Texte, Tabellen, Präsentationen Audacity.com für Audiodokumente + Podcasts

35 Erfahrungswissen sichern
Lerntandems Lerngruppen (z.B. Wiki-Teams) Storytelling erfahrungsgeschichte/ E-Portfolio z.B.

36 Online Ressourcen einfach erstellen
H5P – interaktive Inhalte erstellen: Etherpad: webbasierter Editor zur kollaborativen Bearbeitung von Texten (z.B. https://www.piratenpad.de/) Markdown Editoren (z.B. Application Sharing (z.B. GoogleDocs) Filesharing-Tools (z.B. Dropbox)

37 Wissen zur Verfügung stellen
GitBook: Dokumente gemeinsam online erstellen und veröffentlichen https://www.gitbook.com Wiki und Blog Kommunal-Wiki: Persönlicher Blog oder Website: Blog: LernmanagementSysteme (LMS), z.B. Moodle Interne Plattformen

38 Sonderfall „Amtliche Dokumente“
Gesetze und Gerichtsurteile werden öffentlich verkündet → sie sind vom Urheberrechtsschutz ausgenommen. Ebenso: „andere amtliche Werke, die im amtlichen Interesse zur allgemeinen Kenntnisnahme veröffentlicht worden sind“ (§5, Abs. 2a UrhG) → d.h. jedoch nicht, dass alle Publikationen öffentlicher Stellen frei genutzt werden dürfen. Auch sie unterliegen i.d.R. dem UrhG Amtliche Werke dürfen generell nicht verändert werden und es ist stets ihre Quelle anzugeben.

39 Verwaltungsdaten: Datenlizenz Dtl. 2.0
Empfehlung für einheitliche Nutzungsbestimmungen: https://www.govdata.de/web/guest/lizenzen Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – Version 2.0: Die Variante verpflichtet den Datennutzer, den jeweiligen Datenbereitsteller zu nennen Datenlizenz Deutschland – Zero – Version 2.0: Die Variante „Zero" ermöglicht eine einschränkungslose Weiterverwendung

40 IFG, IWG, Open Data-Gesetz
IFG: Informationsfreiheitsgesetz Jeder Bürger hat „gegenüber den Behörden des Bundes einen Anspruch auf Zugang zu amtlichen Informationen“ (www.fragdenstaat.de) IWG: Gesetz über die Wiederverwendung von Informationen öffentlicher Stellen Gesetzentwurf Open Data ( ): elektronische Behördendaten sollen maschinenlesbar und entgeltfrei öffentlich zugänglich gemacht werden. Einen Anspruch darauf gibt es aber nicht.

41 Übungsmaterialien Lizenzen – Checkliste (https://wb-web.de/material/medien/die-cc-lizenzen-im-uberblick-welche- lizenzfur-welche-zwecke-1.html) License chooser tool (https://creativecommons.org/choose/?lang=de) Lernkarten OER Grundwissen (16 Fragen) auf https://memucho.de/Fragesaetze/Open-Educational- Resources-OER-Grundwissen/189 Lernkarten Creative Commons Lizenzen: https://memucho.de/Fragesaetze/Creative-Commons- Lizenzen-Basiswissen/190 Learning Snacks: OER für freies Lernen: https://www.learningsnacks.de/share/648/ Lückentext https://h5p.org/h5p/embed/87009

42 Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
https://twitter.com/OwrProjekt

43 ÖWR Team Team DHBW Heidenheim Team HRW Bottrop
Prof. Dr. Sabine Möbs ÖWR-Projektkoordinatorin DHBW Tel: – Prof. Dr. Jan Pawlowski ÖWR-Projektkoordinator HRW Tel: – Celina Raffl ÖWR-Projektmitarbeiterin Tel: – Julia Stoffregen ÖWR-Projektmitarbeiterin Tel: Sonja Trapp ÖWR-Projektmitarbeiterin Tel: – Franziska Voss ÖWR-Projektmitarbeiterin Tel:


Herunterladen ppt "OER – Warum und wieso? Sensibilisierung zur Nutzung von offenen Wissensressourcen (OWR) Sonja Trapp, Sabine Möbs, Celina Raffl | DHBW Heidenheim."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen