Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf. Radiozentrale GmbH –Frühling 2013 DIE WIRKUNG VON RADIOWERBUNG IM VERGLEICH ZU PLAKAT Quelle: RMS; MEDIA MARKT ANALYSEN.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf. Radiozentrale GmbH –Frühling 2013 DIE WIRKUNG VON RADIOWERBUNG IM VERGLEICH ZU PLAKAT Quelle: RMS; MEDIA MARKT ANALYSEN."—  Präsentation transkript:

1 Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf. Radiozentrale GmbH –Frühling 2013 DIE WIRKUNG VON RADIOWERBUNG IM VERGLEICH ZU PLAKAT Quelle: RMS; MEDIA MARKT ANALYSEN 2005; CAPI 808 Personen aus der ZG HHF Jahre / *geringe Fallzahl; Frage: „Und haben Sie für Kühne Senf in letzter Zeit einmal Werbung gehört, gesehen oder gelesen?“ WERBEWIRKUNG NACH ZIELGRUPPEN GesamtIndexNicht von der Kampagne Erreichte Von der Kampagne Erreichte Exklusiv Radio- Erreichte Exklusiv Plakat- Erreichte Radio-Plakat- Mix-Erreichte Fallzahl Spontane Bekanntheit von Kühne Senf 70 % Gestützte Bekanntheit von Kühne Senf 97 % Werbeerinnerung von Kühne Senf 19 % Kaufbereitschaft von Kühne Senf („werde ich sicher kaufen“) 20 %

2 Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf. DIE WIRKUNG VON RADIOWERBUNG IM VERGLEICH ZU PLAKAT + 413% signifikant gestützte Werbeerinnerung Beispiel: Kampagne Kühne Senf im Radio-/Plakat-Mix Radiozentrale GmbH –Frühling 2013 Quelle: RMS; MEDIA MARKT ANALYSEN 2005; CAPI 808 Befragte aus der ZG: HHF Jahre / *geringe Fallzahl; Frage: „Und haben Sie für Kühne Senf in letzter Zeit einmal Werbung gehört, gesehen oder gelesen?“ Lesebeispiel: 43% der Befragten, die nur über das Radio Werbekontakt zu Kühne hatten, haben sich auf Nachfrage an den Radiospot erinnert.

3 Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf. DIE WIRKUNG VON RADIOWERBUNG IM VERGLEICH ZU PUBLIKUMSZEITSCHRIFTEN Quelle: RMS; MMA, Mannheim; Oktober 2007; CAPI Befragte Jahre HHNE > €. Lesebeispiel: 44% der Befragten, die nur über das Radio Werbekontakt zu ARAG hatten, haben sich auf Nachfrage an den Radiospot erinnert. Fazit: Auch bei der Werbeerinnerung liegt Radio vor PZ! Werbeerinnerung gemäß Medienkontakt Beispiel: Kampagne ARAG JuraTel im Radio-/Publikumszeitschriften-Mix Radiozentrale GmbH –Frühling 2013

4 Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf. DIE WIRKUNG VON RADIOWERBUNG IM VERGLEICH ZU PUBLIKUMSZEITSCHRIFTEN Fazit: Für über die Hälfte kommt ARAG zukünftig in Frage! Relevant Set und Interesse an Informationen Quelle: RMS; MMA, Mannheim; Oktober 2007; CAPI Befragte Jahre HHNE > €. Lesebeispiel: Für 73% der Befragten, die über Radio + PZ Werbekontakt zu ARAG hatten, kommt ARAG als Telefonanbieter in Frage.. Radiozentrale GmbH –Frühling 2013 Beispiel: Kampagne ARAG JuraTel im Radio-/Publikumszeitschriften-Mix

5 Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf. DIE WIRKUNG VON RADIOWERBUNG IM VERGLEICH ZU PRINT Quelle: RMS Kampagnentracking 2012; TNS Emnid, befragt wurden Personen ab 18 Jahren. „Radiospot exklusiv“ (n=157),„Print-Anzeige exklusiv“ (n=103), „sowohl Radiospot als auch Anzeige“ (n=361) Fazit: Radiospots erzielen eine höhere Bekanntheit für das beworbene Produkt als Printanzeigen Beispiel: Süddeutsche Klassenlotterie – Bekanntheit Radiozentrale GmbH –Frühling 2013 Radio Print Mix

6 Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf. DIE WIRKUNG VON RADIOWERBUNG IM VERGLEICH ZU PRINT Beispiel: Süddeutsche Klassenlotterie – Werbeerinnerung Radiozentrale GmbH –Frühling 2013 Radio Print Mix Quelle: RMS Kampagnentracking 2012; TNS Emnid, befragt wurden Personen ab 18 Jahren. „Radiospot exklusiv“ (n=157),„Print-Anzeige exklusiv“ (n=103), „sowohl Radiospot als auch Anzeige“ (n=361) Fazit: Radiospots erzielen eine höhere Werbeerinnerung für das beworbene Produkt als Printanzeigen

7 Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf. Radiozentrale GmbH – Frühling 2013 DIE WIRKUNG VON RADIOWERBUNG IM VERGLEICH ZUM INTERNET Quelle: ARD-Werbung; Radio/On, 2007; Studiotest mit 500 Internetnutzer. N= 250 Radiohörer bzw. 250 Internet-Surfer Ø Anzahl beworbener Marken: 29,0 13,4 Anteil der erinnerten Marken an der Gesamtzahl der beworbenen Marken (Wahrnehmungschance) Fazit: Marken setzen sich im Radio durch!

8 Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf. Radiozentrale GmbH – Frühling 2013 DIE WIRKUNG VON RADIOWERBUNG IM VERGLEICH ZUM INTERNET Quelle: ARD-Werbung; Radio/On, 2007; Studiotest mit 500 Internetnutzer. N= 250 Radiohörer bzw. 250 Internet-Surfer Ø Anzahl beworbener Marken: 23,713,4 Wahrnehmungschance für Werbung, die „immer“ oder „überwiegend“ im Internet sichtbar war, verglichen mit Radiowerbung Fazit: Auch unter guten Wahrnehmungsbedingungen im Internet bleibt Radiowerbung im Vorteil!

9 Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf. Radiozentrale GmbH – Frühling 2013 DIE WIRKUNG VON RADIOWERBUNG IM VERGLEICH ZUM INTERNET Branchengestützter Markenrecall – Wahrnehmungschance nach Werbearten Durchschnitt ungewichtet 10,5 % Quelle: ARD-Werbung; Radio/On, 2007; Studiotest mit 500 Internetnutzer. Fazit: Im Durchschnitt hat Radio eine höhere Werbewirkung als Online!

10 Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf. Radiozentrale GmbH – Frühling 2013 DIE WIRKUNG VON RADIOWERBUNG IM VERGLEICH ZUM INTERNET – Weniger störend. Mehr Erfolg. Branchengestützter Markenrecall – Wahrnehmungschance in Prozent nach Störungswert (Werbeform ungewichtet) „Werbung auf Internetseiten/im Radio empfinde ich immer nur als sehr störend“ Anteil in % Lesebeispiel: Die 23 Prozent der Internetuser, die Werbung auf Internetseiten immer nur als störend empfinden, erinnern branchengestützt 5,5 Prozent der für sie wahrnehmbaren Internetwerbung. Quelle: ARD-Werbung; Radio/On, 2007; Studiotest mit 500 Internetnutzer.


Herunterladen ppt "Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf. Radiozentrale GmbH –Frühling 2013 DIE WIRKUNG VON RADIOWERBUNG IM VERGLEICH ZU PLAKAT Quelle: RMS; MEDIA MARKT ANALYSEN."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen