Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Strategien für den Fachkräftebedarf heute und morgen - Weiterbildungsförderung in Niedersachsen von 2007 bis 2013 Eberhard Franz Nds. Ministerium für.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Strategien für den Fachkräftebedarf heute und morgen - Weiterbildungsförderung in Niedersachsen von 2007 bis 2013 Eberhard Franz Nds. Ministerium für."—  Präsentation transkript:

1 1 Strategien für den Fachkräftebedarf heute und morgen - Weiterbildungsförderung in Niedersachsen von 2007 bis 2013 Eberhard Franz Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

2 2 Förderprogramme für Beschäftigte Weiterbildungsoffensive für den Mittelstand (WOM) –Ideenwettbewerb –Antragsstichtagsverfahren Individuelle Weiterbildung in Niedersachsen (IWiN)

3 3 WOM - Ideenwettbewerb Förderprogramm: Weiterbildungsoffensive für den Mittelstand Thema: „Systematische Personalentwicklung und Qualifizierung in KMU unter besonderer Einbeziehung älterer Beschäftigter“ Adressaten: Weiterbildungsträger, die gemeinsam mit den Unternehmen Projekte zu dem Thema konzipieren und dafür eine Förderung erhalten (keine Förderung von Einzelpersonen) Offizieller Aufruf: Veröffentlichung ab unter und

4 4 WOM - Ideenwettbewerb Projektinhalte im Rahmen des Ideenwettbewerbs: -Untersuchung der vorhandenen Alters- und Qualifikationsstruktur in den teilnehmenden Betrieben -Analyse des zukünftigen Qualifizierungsbedarfs -Entwicklung einer auf den ermittelten Ergebnissen aufbauenden Qualifizierungsstrategie für die Unternehmen unter besonderer Berücksichtigung der Bedürfnisse älterer Mitarbeiter/innen -Umsetzung der Qualifizierungsstrategie innerhalb des Förderzeitraums -Aufbau und Pflege eines Netzwerks der beteiligten Unternehmen -Transfer von Ergebnissen und Erfahrungen auf andere Unternehmen im Sinne der Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie

5 5 WOM - Ideenwettbewerb Ablauf des Ideenwettbewerbs: –Veröffentlichung des Aufrufs (am ) –Einreichung qualifizierter Konzepte bei der NBank (bis Anfang März 2008) –Bewertung der Konzepte durch die NBank –Auswahlrunde im Unterausschuss zum ESF-Begleitausschuss –Antragskonferenz für Träger der ausgewählten Konzepte –Einreichung detaillierter Anträge –Bewilligung –Beginn der Projekte

6 6 WOM - Antragsstichtagsverfahren Ausschließlich für Weiterbildungsträger mit Betriebsstätte im ehemaligen Regierungsbezirk Lüneburg: -Einreichung von Projektvorschlägen bis Projektbeginn zum möglich Förderfähig im Rahmen des Antragsstichtagsverfahren: – Kompetenzausbau in der Personal- und Organisationsentwicklung – Maßnahmen der beruflichen Qualifizierung – Beratung und Profiling (als Projektteil) – Entwicklung neuer Konzepte und Methoden für berufliche Weiterbildung und Personalentwicklung – Durchführung von arbeitsmarktpolitischen Bedarfserhebungen oder Studien – Modellprojekte mit transnationalem Bezug

7 7 Individuelle Weiterbildung in Niedersachsen Umsetzung des Programms über ein flächendeckendes Netz geförderter Regionaler Anlaufstellen, i.d.R. bei den Kammern Beratung von Unternehmen in Weiterbildungsfragen Förderung für einzelne Beschäftigte von KMU und Betriebsinhaber von Kleinunternehmen Antragstellung durch Unternehmen bei den Regionalen Anlaufstellen Freie Wahl des Weiterbildungsträgers Freie Wahl der Weiterbildungsinhalte –Unterstützung des Strukturwandels / keine Förderung von Basisqualifikationen

8 8 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "1 Strategien für den Fachkräftebedarf heute und morgen - Weiterbildungsförderung in Niedersachsen von 2007 bis 2013 Eberhard Franz Nds. Ministerium für."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen