Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.roteskreuz.at Version April | 2011 Name Lehrbeauftragte/r Erste Hilfe Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.roteskreuz.at Version April | 2011 Name Lehrbeauftragte/r Erste Hilfe Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen."—  Präsentation transkript:

1 Version April | 2011 Name Lehrbeauftragte/r Erste Hilfe Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen

2 Version April | 2011 Inhalte des Kurses  Unfallverhütung  Grundlagen der Ersten Hilfe  Regloser Notfallpatient  Akute Notfälle  Das Rote Kreuz 2

3 Version April | 2011 Unfallverhütung – Schutzmaßnahmen  Technische (z. B. defekte Geräte ersetzen) Unfallgefahren im Vorfeld beseitigen  Organisatorische (z. B. Herdschutzgitter montieren) Mensch und Gefahr voneinander trennen  Persönliche (z. B. Schutzbrille verwenden) Schutz gefährdeter Körperteile  Verhaltensmaßnahmen (z. B. Schulung durchführen) 3

4 Version April | 2011 Unfallverhütung 4 Freizeitunfallstatistik Quelle: KfV, 2009

5 Version April | 2011 GRUNDLAGEN DER ERSTEN HILFE

6 Version April | 2011 Erste Hilfe ist einfach! 6

7 Version April | 2011 Rettungskette 7

8 Version April | 2011 Aufgaben des Ersthelfers  Ruhe bewahren  Gefahren erkennen, absichern  Lebensrettende Sofortmaßnahmen  Notruf  Wundversorgung  Basismaßnahmen  Psychologische Betreuung 8

9 Version April | 2011 Sicherheit – Gefahrenzone  Eigenschutz vor Fremdschutz  Absicherung der Unfallstelle  Falls möglich, Verletzte retten  Notruf durchführen G efahr erkennen A bsichern S pezialkräfte anfordern 9

10 Version April | 2011 Gefahrenzone – Verkehrsunfall 10

11 Version April | 2011 Notruf  Nehmen Sie sich Zeit für den Notruf!  Antworten Sie auf die Fragen!  Folgen Sie unbedingt den Anweisungen der Leitstelle! Wo? B137 Kreuzung Hofkirchen/Tr. Was? Auffahrunfall mit Motorrad Wie viele? 1 Verletzter Wer? Max Mustermann, 01234/

12 Version April | 2011 Notrufnummern

13 Version April | 2011 Basismaßnahmen 13

14 Version April | 2011 Umdrehen 14

15 Version April | 2011 Jemanden auf eine Decke bringen 15

16 Version April | 2011 Lagerungen bei Bewusstsein 16

17 Version April | 2011 Notfallcheck 17

18 Version April | 2011 Motorradunfall 18

19 Version April | 2011 Wegziehen 19

20 Version April | 2011 Helmabnahme 1/2 20

21 Version April | 2011 Helmabnahme 2/2 21

22 Version April | 2011 Helmtypen 22

23 Version April | 2011 Motorradunfall 23  Abstand halten  Unfall signalisieren  Von der Straße wegziehen  Helmabnahme durchführen  Basismaßnahmen durchführen

24 Version April | 2011 Verkehrsunfall 24

25 Version April | 2011 Retten mit dem Rautekgriff 1/2 25

26 Version April | 2011 Retten mit dem Rautekgriff 2/2 26

27 Version April | 2011 Verkehrsunfall 27  Abstand halten  Für Sicherheit sorgen  Warnweste anziehen  Vorsichtig aussteigen  Warndreieck aufstellen  Verletzten mit Rautekgriff retten  Notruf und Basismaßnahmen durchführen

28 Version April | 2011 KFZ-Verbandskasten laut ÖNORM V

29 Version April | 2011 REGLOSER NOTFALLPATIENT

30 Version April | 2011 Wenn ein Mensch reglos auf dem Boden liegt … 30

31 Version April | 2011 Bewusstlosigkeit 31

32 Version April | 2011 Stabile Seitenlage 32

33 Version April | 2011 Bewusstlosigkeit 33  Notfallcheck durchführen  Bei normaler Atmung zur Seite drehen  Notruf durchführen  Basismaßnahmen durchführen

34 Version April | 2011 Atem-Kreislauf-Stillstand 34

35 Version April | 2011 Herzdruckmassage 35

36 Version April | 2011 Beatmung 36

37 Version April | 2011 Defibrillation 37

38 Version April | 2011 Defibrillation 38

39 Version April | 2011 Atem-Kreislauf-Stillstand 39  Notfallcheck durchführen  Notruf wählen  30 Herzdruckmassagen und 2 Beatmungen  Den Anweisungen des Defibrillators folgen

40 Version April | 2011 AKUTE NOTFÄLLE

41 Version April | 2011 Starke Blutung – Fingerdruck 41

42 Version April | 2011 Fingerdruck bei starker Blutung 42

43 Version April | 2011 Starke Blutung – Fingerdruck 43  Für Sicherheit sorgen  Verletzten hinsetzen oder hinlegen lassen  Verbandszeug und Handschuhe holen, Notruf wählen und fest auf die Wunde drücken  Basismaßnahmen durchführen

44 Version April | 2011 Starke Blutung – Druckverband 44

45 Version April | 2011 Druckverband 45

46 Version April | 2011 Starke Blutung – Druckverband 46  Für Sicherheit sorgen  Verletzte hinsetzen oder hinlegen  Verbandszeug und Handschuhe holen, Notruf wählen und fest auf die Wunde drücken  Druckverband anlegen  Basismaßnahmen durchführen

47 Version April | 2011 DAS ROTE KREUZ

48 Version April | 2011 Das Österreichische Rote Kreuz  Rettungs- und Krankentransport  Blutspendedienst  Gesundheits- und Soziale Dienste  Katastrophenhilfe, Entwicklungszusammenarbeit  Aus-, Fort- und Weiterbildung  Suchdienst  Humanitäres Völkerrecht 48


Herunterladen ppt "Www.roteskreuz.at Version April | 2011 Name Lehrbeauftragte/r Erste Hilfe Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen