Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 1. 2 3 4 Die Republik Taiwan stützt sich in ihrer Energieversorgung derzeit überwiegend auf Importe fossiler Brennstoffe,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 1. 2 3 4 Die Republik Taiwan stützt sich in ihrer Energieversorgung derzeit überwiegend auf Importe fossiler Brennstoffe,"—  Präsentation transkript:

1 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 1

2 2

3 3

4 4 Die Republik Taiwan stützt sich in ihrer Energieversorgung derzeit überwiegend auf Importe fossiler Brennstoffe, u.a. aus arabischen Ländern und auf Atomstrom, der im Moment aus landesweit drei Kraftwerken geliefert wird. Die Diskussion über die Fertigstellung eines vierten Atommeilers ist derzeit in vollem Gange (Stand: Juli 2014). Besuch in Kaohsiung, Taiwan, vom bis Folgende Informationen und Materialien geben ziemlich genau die Informationen wieder, die wir an der Wenzao University durch Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen sowie Studenten/innen bekamen:

5 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 5 Zur Energieversorgung mit fossilen Brennstoffen siehe U.S. Energy Information Administration Für Informationen zur Atomenergie in Taiwan siehe Atomenergiebehörde des Landes Zum vierten Atommeiler in Taiwan und die politischen Diskussionen zwei Artikel Zur geplanten Energiewende in Taiwan siehe Bureau of Energy

6 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 6 Die Karte zeigt die drei existierenden Atomreaktoren und den im Bau befindlichen Meiler Longmen. (Quelle: power-in-taiwan/) Ein großes Gefahrenpotential für die Sicherheit der Atomkraftwerke ist Taiwans Lage auf einer tektonisch aktiven Plattengrenze.

7 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 7 Foto des im Bau befindlichen Reaktors Longmen (Quelle: _Power_Plant)

8 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 8 Besuch in Straubing vom bis : Die Energieversorgung in Deutschland steht momentan an einem Wendepunkt. Der Wandel von fossilen Brennstoffen und Atomenergie hin zu erneuerbaren Energien soll in den nächsten Jahren vollzogen werden. Ziel der Austauschbegegnung in Straubing war es, unseren Gästen aus Taiwan einen Eindruck von den vielfältigen Möglichkeiten an erneuerbaren Energien zu geben.

9 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 9 Beim Empfang durch Oberbürgermeister Markus Pannermayr legte dieser schon besonderen Wert auf die Bedeutung Straubings als Wissenschaftsstadt in Bezug auf nachwachsende Rohstoffe und das damit verbundene ansässige Kompetenzzentrum.

10 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 10 Eine ganztägige Fahrt nach München bot die Möglichkeit die taiwanische Generalvertretung vor Ort zu besuchen. Im Gespräch mit Generaldirektor Karl C. Y. Cheng wurden erneut Taiwans Probleme mit der Atomenergie und die Möglichkeiten der Nutzung erneuerbarer Energien diskutiert. Den Nachmittag verbrachte die Gruppe im Deutschen Museum, und dort vorrangig in der Abteilung für Energietechnik.

11 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 11 Abteilung für Energietechnik im Deutschen Museum

12 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 12 Aufbau eines Kernkraftwerks

13 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 13 Aufbau einer Windkraftanlage und Modell zur Standortentscheidung

14 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 14 Beispiel eines ausgefüllten Fragebogens des Deutschen Museums zur Energietechnik- Abteilung. Der Fragebogen ist auf der Homepage des Deutschen Museums als PDF abrufbar. Als Hilfe für unsere taiwanischen Gäste wurde der Forscherbogen für Kinder in einfachem Deutsch verwendet.PDF

15 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 15 Beim Besuch der Biogasanlage MeiGas der Familie Meindl in Hofkirchen im Landkreis Straubing-Bogen konnte die Gruppe einen Eindruck davon gewinnen, wie Energierohstoffe zur Wärmeerzeugung eingesetzt werden. (siehe auch Wärmekonzept der Firma MeiGas GmbH & Co KG)Wärmekonzept der Firma MeiGas GmbH & Co KG

16 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 16 Des Weiteren ließ sich durch eine Teilnehmerin des Austauschs der Besuch des familiären Imkereibetriebs arrangieren, inklusive der hauseigenen Photovoltaikanlage.

17 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 17 Die Imkerei Grundner in Asbach (Landkreis Straubing- Bogen) nutzt darüber hinaus eine Hackschnitzelheizung zur Wärmeerzeugung.

18 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 18 Homepage der Imkerei Grundner

19 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 19 Straubing ist Standortes des Kompetenzzentrums für alternative Energien. Daher war ein Besuch dort sehr wichtig für unser Programm Die drei Säulen des Kompetenz- zentrums in Straubing.

20 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 20 Wir besuchten C.A.R.M.E.N. e.V. (Centrales Agrar- Rohstoff- Marketing- & Energie-Netzwerk) Hier erhielten wir einen Vortrag zu Energiebedarf und Möglichkeiten der Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen.

21 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 21 Ein abschließender Begegnungsabend mit Eltern, Kollegen und Schulleitung rundete die Austauschbegegnung ab.

22 Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 22


Herunterladen ppt "Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung 1. 2 3 4 Die Republik Taiwan stützt sich in ihrer Energieversorgung derzeit überwiegend auf Importe fossiler Brennstoffe,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen