Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

 Ev. Freik. Gemeinde Bünde in Zs.arbeit mit  DMG = Deutsche Missionsgemeinschaft (Administration, Betreuung etc. in Deutschland) Und CMML = Christian.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: " Ev. Freik. Gemeinde Bünde in Zs.arbeit mit  DMG = Deutsche Missionsgemeinschaft (Administration, Betreuung etc. in Deutschland) Und CMML = Christian."—  Präsentation transkript:

1

2

3  Ev. Freik. Gemeinde Bünde in Zs.arbeit mit  DMG = Deutsche Missionsgemeinschaft (Administration, Betreuung etc. in Deutschland) Und CMML = Christian Mission in Many Lands (Administration, Betreuung inTansania)

4 Dodoma

5

6 Allg. Krisen  Wirtschaftskrise  Finanzkrise  Ökologische Krise Persönliche Krisen:  Ehekrise  Sinnkrise  Glaubenskrise

7

8  Eigene oder fremde Schuld  Enttäuschung  Unter- oder Überforderung (Stress)  Lebensumstände  Lebensalter und Übergangsphasen  Krankheit, Unfall oder Tod eines geliebten Menschen

9 die Frage ist: Wie gehen wir damit um ?

10  (Griech.) krínein  = trennen  Unterscheiden  beurteilen  eine problematische, mit einem Wendepunkt verknüpfte Entscheidungssituation

11

12 Dez. 2006

13  1991 Hochzeit  1995 – 1998 Bibelschule  2001 (-2004) TZ und Kenia,

14 21.3. Geburt von Timo und Tabea TIMO TABEA

15  Mord = Kain und Abel (1.Mose 4)  Kinderlosigkeit und Eheprobleme = Sara (1.Mose 17 u. 21)  Verleumdung, Gefangenschaft.... = Josef (1. Mose 35 ff.)  Versklavung, widrige Umstände = Volk Israel in der Wüste (2. Mose)  Psalmisten (David...), Propheten Und, und, und....

16  Kindermord in Bethlehem (Mtth. 2)  Krankheit (Gelähmter in Mk. 2, Blindgeborener inJoh. 9)...  Paulus (Apg)  Ausweisung (Aquila und Priszilla, Apg 18,2)  Angst vorm „Chef“ (Philemon-Brief) Und, und, und....

17  2005 Deutschland  Jan 2006 Ausreise nach Tansania

18

19 Am frühen Abend des Am Morgen des

20  

21

22

23  „Man weiß nie, ob Jesus alles ist, was man braucht, bis Jesus alles ist, was man hat.  Und wenn Jesus alles ist, was man hat, dann, und nur dann, wird man entdecken, dass Jesus wirklich alles ist, was man braucht.“

24 Reaktion auf die Krise

25  1. Mut zur Schwäche (V.8)  2. Mut zur Hoffnung (V.10)  3. Mut zur Gemeinde (V. 11)  4. Mut zur Fürbitte (V. 11)  5. Mut zum Dank (V. 11)

26  1. Zugeben der Schwäche ist Anfang des Neubeginns  2.Unsere Tiefpunkte sind Treffpunkte Gottes  3.Mit-Freude und Mit-Leid hilft gegen Vereinsamung  4.Durch unsere Für-Bitte stärken wir die, die aufgeben wollen  5. Gott gebührt die Ehre. Dank ist ein Zeichen der Reifung.

27  Krise = wēijī  2 Zeichen:  1. Gefahr  2. Chance

28

29

30

31

32 Freunde haben

33

34

35

36


Herunterladen ppt " Ev. Freik. Gemeinde Bünde in Zs.arbeit mit  DMG = Deutsche Missionsgemeinschaft (Administration, Betreuung etc. in Deutschland) Und CMML = Christian."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen