Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung Bereit für den Berg? Firma, Anlass, Datum Name 2016Prävention von Wanderunfällen1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung Bereit für den Berg? Firma, Anlass, Datum Name 2016Prävention von Wanderunfällen1."—  Präsentation transkript:

1 bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung Bereit für den Berg? Firma, Anlass, Datum Name 2016Prävention von Wanderunfällen1

2 bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung Wussten Sie, dass 2016 Prävention von Wanderunfällen 2... es in der Schweiz km Wanderwege gibt?... jährlich ca. 162 Mio. Stunden gewandert wird? Das macht über 54 Millionen Wandertage pro Jahr.... ein Drittel der Schweizer Bevölkerung regelmässig wandert?

3 bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung Sicher über Stock und Stein 2016 Prävention von Wanderunfällen 3 Wandern ist beliebt und gesund – aber in den Bergen auch anspruchsvoll. Ein Moment der Unachtsamkeit und schon kann ein Ausrutschen oder Stolpern zu einem Sturz führen.

4 bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung 2016 Prävention von Wanderunfällen 4 Nichtberufsunfälle in der Schweiz, 2012 Jährlich verletzen sich über eine Million Menschen im Strassen- verkehr, bei Sport und Bewegung sowie im und ums Haus.

5 bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung 2016 Prävention von Wanderunfällen 5 Verletzte nach Sportart (Ø 2008–2012) (Quelle: bfu, Status 2015) SportartTotaldavon Ballspiel Fussball Andere Ballspiele (Unihockey, Volley-, Handball usw.) Wintersport Skifahren (inkl. Touren) Snowboardfahren Schlitteln7 500 Anderer Wintersport (Eishockey, Eislaufen, Langlauf usw.) Rad- und Rollsport (ohne Strassenverkehr) Turnen, Leichtathletik Bergsport, Wandern Wassersport Andere Sportarten Total

6 bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung 2016 Prävention von Wanderunfällen 6 SportartTotal Bergsport48 (davon 38 beim Wandern/Bergwandern) Wintersport26 Wassersport21 Flugsport10 Andere Sportarten12 Getötete nach Sportart (Ø 2010–2014) Quelle: bfu, Status 2015 Total117 Jährlich verunfallen im Sport ca Personen, davon 117 tödlich.

7 bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung 2016 Prävention von Wanderunfällen 7 Bergwander-Check PEAK Planung: Was habe ich vor? Einschätzung: Ist diese Wanderung für mich geeignet? Ausrüstung: Habe ich das Richtige dabei? Kontrolle: Bin ich noch gut unterwegs?

8 bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung Sicher über Stock und Stein: Planung 2016 Prävention von Wanderunfällen 8  Planen Sie die Route, den Zeitbedarf sowie Ausweichmöglichkeiten.  Berücksichtigen Sie die Anforderungen: Wegkategorie, Steilheit, exponierte Stellen und Wetter.  Informieren Sie Dritte über Ihre Tour, vor allem wenn Sie allein unterwegs sind.

9 bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung Sicher über Stock und Stein: Einschätzung  Schätzen Sie Ihre aktuellen Fähigkeiten richtig ein, überfordern Sie sich nicht.  Planen Sie genügend Zeit- und Kraftreserven für den Abstieg Prävention von Wanderunfällen 9

10 bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung Wegkategorien Wanderwege Keine besonderen Anforderungen. Schuhe mit griffiger Sohle empfohlen. Bergwanderwege Überwiegend steil, schmal und teilweise exponiert. Voraussetzung sind gute körperliche Verfassung, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und feste Schuhe. Alpinwanderwege Teilweise Gletscher, Geröllhalden, kurze Kletterstellen, teils weglos. Nötig sind sehr gute körperliche Verfassung, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit sowie alpine Erfahrung und entsprechende Ausrüstung Prävention von Wanderunfällen 10

11 bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung Sicher über Stock und Stein: Ausrüstung 2016 Prävention von Wanderunfällen 11 Nehmen Sie so wenig wie möglich und so viel wie nötig mit:  Feste Wanderschuhe mit griffiger Profilsohle  Warme Kleidung nach dem Zwiebelprinzip: Pullover, Regenjacke, evtl. Mütze und Handschuhe  Sonnenbrille, Sonnenhut und Sonnencrème  Aktuelles Kartenmaterial, evtl. GPS  Proviant, Getränke, Taschenmesser, evtl. Wanderstöcke  Für den Notfall: Taschenapotheke, Rettungs- decke, Handy

12 bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung Sicher über Stock und Stein: Kontrolle 2016 Prävention von Wanderunfällen 12  Müdigkeit kann die Trittsicherheit stark beeinträchtigen. Trinken, essen und rasten Sie regelmässig, um leistungsfähig und konzentriert zu bleiben.  Beachten Sie Ihre Zeitplanung und die Wetterentwicklung.  Halten Sie Distanz zu Mutterkühen und zu Schafen, die von Herdenschutzhunden bewacht werden.  Kehren Sie wenn nötig rechtzeitig um.

13 bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung 2016 Prävention von Wanderunfällen 13 Bereit für den Berg? Video «Bergwandern»

14 bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung Besonders wichtige Empfehlungen: 2016 Prävention von Wanderunfällen 14 Passen Sie auf  bei exponierten Stellen → Schauen Sie auf den Weg.  bei rutschigen Stellen → Vermeiden Sie vereiste Passagen und Schneefelder.  beim Abstieg → Planen Sie Zeit- und Kraftreserven ein.

15 bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung Im Notfall 2016 Prävention von Wanderunfällen 15  Versorgen Sie Verletzte mit lebensrettenden Sofortmassnahmen.  Alarmieren Sie so schnell wie möglich.  Lassen Sie Verletzte nicht allein.  Vergessen Sie Ihre eigene Sicherheit nicht. Europäische Notfallnummer: 112 Rega: 1414 bzw. im Wallis KWRO 144

16 bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung Mehr Informationen 2016 Prävention von Wanderunfällen 16 Mehr zum Thema erfahren Sie in der bfu-Broschüre «Bergwandern» (Art.-Nr ). Bestellen Sie diese kostenlos auf Weitere Informationen auf der Kampagnenseite Noch mehr Unfallverhütungstipps finden Sie auf


Herunterladen ppt "Bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung Bereit für den Berg? Firma, Anlass, Datum Name 2016Prävention von Wanderunfällen1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen