Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Rechtsextrem orientierte Jugendliche: Zugänge zwischen Prävention und Repression Verantwortung übernehmen im Norden - Schwerin 14. Mai 2009 – Impulsreferat.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Rechtsextrem orientierte Jugendliche: Zugänge zwischen Prävention und Repression Verantwortung übernehmen im Norden - Schwerin 14. Mai 2009 – Impulsreferat."—  Präsentation transkript:

1 Rechtsextrem orientierte Jugendliche: Zugänge zwischen Prävention und Repression Verantwortung übernehmen im Norden - Schwerin 14. Mai 2009 – Impulsreferat Andrea Müller, LidiceHaus Bremen

2 Andrea Müller Bremen2 Vorbemerkungen Wir alle, Sie und ich, wissen um die steigende Demokratie-Distanz und Demokratie-Skepsis in allen Teilen unseres Landes…und wir wissen auch: Rechtsextreme nutzen diese Verunsicherung für ihre Ziele. Wir haben leider viel mehr als ein Rechtsextremismus-Problem, wir müssen uns mit den Folgen eines langjährigen und sich verschärfenden „Demokratie-Problems“ auseinandersetzen

3 Andrea Müller Bremen3 Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit Wir alle wissen um die Verbreitung „gruppenbezogener Menschenfeindlicher Einstellungen“ auch in der Mitte der Gesellschaft Rechtsextreme setzen darauf, mit ihren Auftrittsformen als die „netten Rechten von Nebenan“ und ihrem (anderen) militanten, dominanten Auftreten Akzeptanz – und Anhänger – zu gewinnen… Sie zielen auf Jugendliche – und auf die Erwachsenen in der Mitte der Gesellschaft

4 Andrea Müller Bremen4 " Gruppenbezogenene Menschenfeindlichkeit"  1 Rassismus 1 Rassismus  2 Fremdenfeindlichkeit 2 Fremdenfeindlichkeit .3 Antisemitismus.3 Antisemitismus  4 Homophobie 4 Homophobie  5 Abwertung von Obdachlosen 5 Abwertung von Obdachlosen  6 Abwertung von Behinderten 6 Abwertung von Behinderten  7 Islamophobie 7 Islamophobie  8 Klassischer Sexismus 8 Klassischer Sexismus  9 Etabliertenvorrechte 9 Etabliertenvorrechte  10 Abwertung von Langzeitarbeitslosen 10 Abwertung von Langzeitarbeitslosen Quelle: Wilhelm Heitmeyer, Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung, Bielefeld, dt.ZuständeInstitut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung

5 Andrea Müller Bremen5 Ziele von Prävention und Repression Schutz für diejenigen, die wir vor Rechtsextremen schützen wollen: als diejenigen, für die rechtes Milieu und rechtsextreme Ideologie attraktiv, verlockend wirkt Schutz vor der Einflußnahme der extremen Rechten auf die „Unentschlossenen, Unsicheren“ Das Zurückgewinnen derjenigen, die phasenweise ihr „Zuhause“ in der rechtsextremen Szene suchen Ausstiegswillige Kader, die ihre Bereitschaft zum Ausstieg signalisieren (steht in diesem Beitrag nicht im Vordergrund)

6 Andrea Müller Bremen6 Aber auch…. Schutz für potenzielle Opfer rechtsextremer Dominanz und Unterdrückung und Straftaten Schutz der demokratischen Gesellschaft vor der Ideologie der nationalen, autoritären, antidemokratischen Bewegungen Also ein auf das Individuum und auf die Gesellschaft gerichtetes Anliegen Demokratie bringt sich nicht von selber bei…

7 Andrea Müller Bremen7 Gesellschaftliche Ziele von Prävention und Repression Die notwendige Dualität von Verhaltensprävention und Verhältnisprävention

8 Andrea Müller Bremen8 Verhaltensprävention Zielt auf die Einstellungen und Verhaltensweisen eines Adressaten/in Mit den Mitteln von Aufklärung und auch repressiven Mitteln wird versucht, Jugendliche zum Ausstieg aus einer Denkweise, einem Verhalten zu bewegen. Aber: Ausstiege sind Umstiege – niemand ändert ein Verhalten ohne dass ihm/ihr die Alternative als gelingender, besser erscheint

9 Andrea Müller Bremen9 Programme gegen Rechts. Eine Orientierung nur auf das „GEGEN“ erscheint in ihrer Wirkung mehr als fragwürdig. Wir haben es mit jugendlichen Menschen zu tun, in deren Lebenswelten und Identitätsproblemen autoritäre und rechtsorientierte Lösungsangebote und Denkweisen positiv besetzt sind. Diese Denkweisen sind für sie notwendig, sie empfinden sie als richtig und sinnvoll. Aber: Erlernte Denk- und Verhaltensweisen können nur geändert werden, wenn Alternativen von den Jugendlichen selbst als sinnvoll und glaubwürdig erlebbar werden.

10 Andrea Müller Bremen10 Der Schlips fordert …und der Stiefel löst es ein… Jugendarbeit in rechten Szenen steht in dem Widerspruch des Auftrags, eine Erziehung GEGEN Gewalt und Rechtsextremismus praktisch und wirkungsvoll umzusetzen - dieses aber in einer Lebenswelt, in der Jugendliche in ihren extremistischen und autoritären Idealen allzuoft bestärkt werden und sie in der Erwachsenenwelt erleben, daß Gewaltverhaltensweisen und menschenfeindliche Einstellungen anerkannt sind – oder diesen zumindest wenig entgegengestellt wird.

11 Andrea Müller Bremen11 Was suchen jungen Menschen in rechtsextremen Denk- und Erlebenswelten ? Welche politischen Motive liegen diesem Zugrunde ? Welche besonderen jugendpsychpologischen, jugendkulturellen Einflußfaktoren spielen eine Rolle ? Im Folgenden einige Hinweise zu Zugängen und Einflußfaktoren für die Herausbildung von Einstellungen und Verhaltensweisen >>>>>>

12 Andrea Müller Bremen12 Identifikationsangebote der extremen Rechten

13 Andrea Müller Bremen13 Anerkennungsbilanz

14 Andrea Müller Bremen14 Persönlichkeitsentwicklung

15 Andrea Müller Bremen15 Was beantwortet sich für Menschen in rechtsextremer Ideologie ? Familienersatz Visionen Anerkennung Wertschätzung Sicherheit, Schutz Macht, Stärke Kameradschaft Zugehörigkeit Spaß, Party, Freizeit Aktion und Abenteuerlust Einfache Antworten auf komplexe Fragen Eintauchen in einer für Erwachsene nicht einsehbare Welt Entschuldigung für gewalttätige Neigungen

16 Andrea Müller Bremen16 Verhältnisprävention Zielt auf die Einflußnahme auf die Verhältnisse aus denen Menschen ihre eigenen subjektiven Schlußfolgerungen für ihre Einstellungen und ihr Verhalten ziehen… In diesem Fall: zielt auf die Verhältnisse, die für Menschen rechtsextreme Erlebenswelt und Ideologie attraktiv erscheinen lassen

17 Andrea Müller Bremen17 Verhältnisprävention Was sind die Folgen eines gesellschaftlichen Prozesses, der es - nicht nur für junge Leute - immer schwieriger macht, sich in einer immer radikaler und schneller verändernden Lebens- Welt zurecht zu finden – und konstruktive, demokratische Schlußfolgerungen daraus zu entwickeln? (nicht nur in Zeiten dramatischer weltwirtschaftlicher Krisen und der heute noch gar nicht absehbaren Folgen für Beschäftigung, Existenzsicherung, gesellschaftlichen Zusammenhalt etc.) Welche Orientierungen zur Gestaltung politischer und demokratischer Lebens-Philosphien sind die, die wir (als Teil der demokratischen Gesellschaft anbieten und glaubhaft vertreten können ? Sind diese konkret und erlebbar für die Jugendlichen - oder sind dieses unkonkrete Bilder, die auch für uns selber nicht Lebensmaximen sind, von uns selbst nicht gelebt werden ?

18 Andrea Müller Bremen18 Unser „Gegner“ Mindestens zwei – miteinander verbundene - Seiten des modernisierten Rechtsextremismus Die „Kümmerer“, die um Akzeptanz in der Mitte der Gesellschaft und insbesondere bei Jugendlichen werben – und investieren Die „Autonomen“, „freien“ „Radikalen“, die die Rebellion, das Aktionsbedürfnis junger Menschen aufgreifen

19 Andrea Müller Bremen19 Wie sind ihre Auftrittsformen Die Netten von Nebenan – die Kümmerer Die „Politiker“ und Aktivisten von NPD und DVU agieren als (scheinbar) legaler Arm mit dem Antlitz des geschulten Politikers und guten Nachbarn, des Kümmerers um die Anliegen der Bürger. Pro Europa…NPD-DVU – NEUE NATIONALE BEWEGUNGEN Mit diesem Teil kämpfen sie um Akzeptanz in der Mitte der Gesellschaft, in den Gemeinden und zivilgesellschaftlichen Organisationen. Und sind damit mehr und mehr erfolgreich: sie besetzen die Themen, die etablierte Parteien unbeachtet lassen, sprechen den so genannten „gesunden Menschenverstand“ an und werben für Zustimmung zu ihren autoritären und selektierenden Politikidealen. Es gibt keinen gewaltfreien, menschenfreundlichen Faschismus

20 Andrea Müller Bremen20 Wie sind ihre Auftrittsformen Die Machtvollen – die Einschüchterer Freie Kameradschaften oder auch auch regionale Aktionsbündnisse Z.B. Autonome Nationalisten, treten in der Regel als der zumeinst nichtöffentliche, oppositionelle Teil auf, der die gewaltbereite Seite der Aktivisten und Anhänger rechtsextremer Ideologie bündelt. Sie zeigen sich demonstrativ im öffentlichen Raum, bei Festen, im Umfeld von Veranstaltungen, bei Sport- und Fußballereignissen. Sie sind aber ebenso verantwortlich für Überfälle und Angriffe auf Veranstaltungen antirassistischer Fußballfans oder Minderheiten wie Migranten oder subkulturelle Jugendgruppen, zeigen mit ihrer gewaltorientierten Präsenz ihre vermeintliche Stärke, bedrohen und verdrängen andere Gruppierungen von ihren angestammten Plätzen. Ihre Ziele formulieren sie in Konzepten wie dem der „National befreiten Zonen“, mit dem sie versuchen, einen rechtsextremen Mainstream als Dominanzkultur in Straßen, Ortschaften und Regionen durchzusetzen und alle diejenigen zu behindern und zu vertreiben, die nicht ihrem Weltbild und ihrer Ideologie entsprechen.

21 Andrea Müller Bremen21 Diskurs mit Jugendlichen Baguetterie in XXXXX Betrieben von XXXX

22 Andrea Müller Bremen22 Literaturtipp Wortergreifung der extremen Rechten - Erläuterungen der Strategie und (rechtliche) Hinweise zur Auseinandersetzung Rechte Jungs, rechte Mädchen, ratlose Eltern Zur Beratung von Eltern und Angehörigen rechtsextremer Jugendlicher Andrea Müller und Cornelius Peltz (Hrsg) Bremen, Mai 2008, als pdf zu finden bei und

23 Andrea Müller Bremen23 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Andrea Müller LidiceHaus Jugendbildungsstätte Bremen Weg zum Krähenberg 33 a Bremen 0421 / – 13


Herunterladen ppt "Rechtsextrem orientierte Jugendliche: Zugänge zwischen Prävention und Repression Verantwortung übernehmen im Norden - Schwerin 14. Mai 2009 – Impulsreferat."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen