Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.geschichte-in-5.de Geschichte in fünf Der Große Sprung nach vorn 1958 – 1961.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.geschichte-in-5.de Geschichte in fünf Der Große Sprung nach vorn 1958 – 1961."—  Präsentation transkript:

1 Geschichte in fünf Der Große Sprung nach vorn 1958 – 1961

2 Überblick Datum: 1958 – 1961 Ort: China Ereignis: Gescheiterte Kampagne der Kommunistischen Partei Chinas das Land wirtschaftlich & gesellschaftlich zu verändern 2 Die Beteiligten Mao Zedong (1893 – 1976) Volksrepublik China Kommunistische Partei Chinas

3 Hintergrund & Vorgeschichte 3 Peking Tokyo Hongkong Shanghai Guangzhou Seoul Nanjing Nanchang Ya‘an Xi‘an Chongqing Taipeh Wuhan Neu-Delhi Wladiwostok Okt. 1949: Nach dem Sieg der Kommunisten im Bürgerkrieg wird die Volksrepublik China unter der Führung von Mao Zedong etabliert 1949 – 1958: Die Landwirtschaft als größter Wirtschaftssektor (75% der Bevölkerung) wird kollektiviert & die Bauern dürfen nur noch 5% der Fläche selbst bewirtschaften Ab 1949: China strebt danach, mit sowjetischer Hilfe ein sozialistisches Industrieland zu werden Ab 1956: Mit der Entstalinisierung & der rückläufigen Wirtschaftshilfe der Sowjetunion beginnt die Entfremdung zw. China/Mao & der SU, so dass Mao nach einen eigenen kommunistisch-sozialistischen Weg für China anstrebt Mao ruft die Volksrepublik China aus

4 Hintergrund & Vorgeschichte 4 Peking Tokyo Hongkong Shanghai Guangzhou Seoul Nanjing Nanchang Ya‘an Xi‘an Chongqing Taipeh Wuhan Neu-Delhi Wladiwostok Apr. – Juni 1957: In der Hundert-Blumen- Bewegung wird nach Aufforderung der Zentralregierung breite Kritik am chinesischen Wirtschaftssystem laut Ab Juni 1957: In der Anti-Rechts-Kampagne verfolgt die Partei Kritiker, was zu mehreren 100-Tausend Opfern & der Ausschaltung von innerparteilichen Gegnern Maos führt Nov. 1957: Auf der Feier zum 40. Jahrestag der Oktoberrevolution in Moskau verkündet Mao, dass China Großbritannien in 15 Jahren bei der Stahlproduktion eingeholt haben wird Jan. 1958: Auf einer Konferenz in Nanjing verkündet Mao den Großen Sprung nach vorn Kundgebung während der Anti-Rechts-Kamapagne Mao Zedong & Nikita Chruschtschow

5 Ziele & Kampagnen des Großen Sprungs nach vorn 5 Peking Tokyo Hongkong Shanghai Guangzhou Seoul Nanjing Nanchang Ya‘an Xi‘an Chongqing Taipeh Wuhan Neu-Delhi Wladiwostok Jan. 1958: Auf einer Konferenz in Nanjing verkündet Mao den Großen Sprung nach vorn Ziele des Großen Sprungs nach vorn: Verkürzung des Weges zur sozialistischen („jeder nach seiner Leistung“) & kommunistischen Gesellschaft („jeder nach seinen Bedürfnissen“) Beendigung der drei großen Unterschiede: Land & Stadt, Kopf & Hand, Industrie & Landwirtschaft Beschleunigte & gleichzeitige Steigerung von Landwirtschaft & Industrie Ziele des Großen Sprungs nach vorn: Verkürzung des Weges zur sozialistischen („jeder nach seiner Leistung“) & kommunistischen Gesellschaft („jeder nach seinen Bedürfnissen“) Beendigung der drei großen Unterschiede: Land & Stadt, Kopf & Hand, Industrie & Landwirtschaft Beschleunigte & gleichzeitige Steigerung von Landwirtschaft & Industrie Kampagnen des Großen Sprungs nach vorn: Dezentralisierung: Soll-Vorgaben von der zentralen Führung, Umsetzung & (Über-)Erfüllung durch die regionalen & lokalen Einheiten Volkskommunen als zentrales & verpflichtendes Element des wirtschaftlichen & sozialen Lebens Erhöhung der Industrie- & Stahlproduktion durch den verpflichtenden Rückgriff auf billige Arbeitskräfte in den Volkskommunen & dem Einsatz von Hinterhofhochhöfen auf dem Land Bewässerungskampagne mit zwangsrekrutierter Landbevölkerung zum Bau von Staudämmen etc. Landwirtschaftskampagne mit tiefem Pflügen, (Über-) Düngung, (zu) enger Anpflanzung & (abstrusen) Kreuzungen von Pflanzen Rechtsabweichlerkampagne gegen Kritiker & Kader, die keine (Über-)Erfüllung der Produktionsvorgaben melden Kampagnen des Großen Sprungs nach vorn: Dezentralisierung: Soll-Vorgaben von der zentralen Führung, Umsetzung & (Über-)Erfüllung durch die regionalen & lokalen Einheiten Volkskommunen als zentrales & verpflichtendes Element des wirtschaftlichen & sozialen Lebens Erhöhung der Industrie- & Stahlproduktion durch den verpflichtenden Rückgriff auf billige Arbeitskräfte in den Volkskommunen & dem Einsatz von Hinterhofhochhöfen auf dem Land Bewässerungskampagne mit zwangsrekrutierter Landbevölkerung zum Bau von Staudämmen etc. Landwirtschaftskampagne mit tiefem Pflügen, (Über-) Düngung, (zu) enger Anpflanzung & (abstrusen) Kreuzungen von Pflanzen Rechtsabweichlerkampagne gegen Kritiker & Kader, die keine (Über-)Erfüllung der Produktionsvorgaben melden

6 Der Große Sprung nach vorn in der Umsetzung 6 Peking Tokyo Hongkong Shanghai Guangzhou Seoul Nanjing Nanchang Ya‘an Xi‘an Chongqing Taipeh Wuhan Neu-Delhi Wladiwostok Kampagnen des Großen Sprungs nach vorn: Dezentralisierung Volkskommunen Industrie- & Stahlproduktion Kampagnen des Großen Sprungs nach vorn: Dezentralisierung Volkskommunen Industrie- & Stahlproduktion Bewässerungskampagne Landwirtschaftskampagne Rechtsabweichlerkampagne Die Volkskommunen, die u.a. die Ernährung & das gesamte Sozialleben bestimmen, zerstören die Arbeitsmoral Investitionsprojekte & Industrieproduktion sind mangelhaft auf Grund von fehlenden Fachkenntnissen Arbeitskräfte werden zu Investitions- & Industrieprojekten herangezogen & fehlen in der Landwirtschaft Auf Grund der übertriebenen intensiven Landwirtschaft gehen die Ernteerträge zurück Auf Grund der übertriebenen Produktionsmeldungen muss eine erhöhte Getreidemenge an die Zentralregierung (für zugesicherte Exporte) abgeführt werden & fehlt dann bei der Ernährung der Landbevölkerung Obligatorisches Gemeinschaftsessen in einer Volkskommune Hinterhofhochöfen zur Stahlproduktion Sanmenxia-Talsperre Reisanbau

7 Rückabwicklung & Folgen des Großen Sprungs 7 Peking Tokyo Hongkong Shanghai Guangzhou Seoul Nanjing Nanchang Ya‘an Xi‘an Chongqing Taipeh Wuhan Neu-Delhi Wladiwostok Ab 1959: Mit der Konferenz von Lushan (02. Juli – 01. Aug. 1959) & dem anschließenden Plenum des Zentralkomitees (02. – 16. Aug. 1959) beginnt die öffentliche Kritik am Großen Sprung & auch an Maos 1959 – 1961: Rückabwicklung des Großen Sprungs nach vorn mit Ausnahme der Dezentralisierung der Wirtschaft in mehreren kleinen Schritten Reformer (u.a. Deng Xiaoping) gelangen in führende Positionen & Mao ist in der Tagespolitik marginalisiert, bleibt aber Vorsitzender der Kommunistischen Partei & hat so weiterhin ideologischen Einfluss 1966 – 1976: Um seinen Einfluss wiederherzustellen & seine Ideen von der kommunistischen Revolution durchzusetzen beginnt Mao die Kulturrevolution 1959 – 1961: Entwicklungen auf Grund des Scheiterns des Großen Sprungs nach vorn Es kommt zu einzelnen Rebellionen & Ausschreitungen, die aber nicht systemgefährdend sind Korruption & Filz entstehen auf lokaler Ebene Die größte Hungersnot der Menschheitsgeschichte mit je nach Schätzung bis zu 45 Mio. Toten Die Rechtsabweichlerkampagne i.w.S. fordert mehrere Millionen Tote 1959 – 1961: Entwicklungen auf Grund des Scheiterns des Großen Sprungs nach vorn Es kommt zu einzelnen Rebellionen & Ausschreitungen, die aber nicht systemgefährdend sind Korruption & Filz entstehen auf lokaler Ebene Die größte Hungersnot der Menschheitsgeschichte mit je nach Schätzung bis zu 45 Mio. Toten Die Rechtsabweichlerkampagne i.w.S. fordert mehrere Millionen Tote Deng Xiaoping Propaganda-Poster der Kulturrevolution

8


Herunterladen ppt "Www.geschichte-in-5.de Geschichte in fünf Der Große Sprung nach vorn 1958 – 1961."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen