Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Umsatz mit Patentlizenzen: Über 500.000.000.000,- € Jährlich über 1.600.000 Patent- anmeldungen weltweit Anteil der immateriellen Vermögenswerte.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Umsatz mit Patentlizenzen: Über 500.000.000.000,- € Jährlich über 1.600.000 Patent- anmeldungen weltweit Anteil der immateriellen Vermögenswerte."—  Präsentation transkript:

1

2

3

4

5

6

7

8 Umsatz mit Patentlizenzen: Über ,- € Jährlich über Patent- anmeldungen weltweit Anteil der immateriellen Vermögenswerte am Unternehmenswert: Über 70% Jährlicher Wert aller in den OECD- Ländern erteilten Patente: ,- € Nur ca. 7,2% der Patente mehr als ,- € wert

9

10 Wert Volkswirtschafts -lehre Angebot (Produktions- kosten) Nachfrage Subjektive Werttheorien (Nutzen für den Käufer) Arbeitswert- theorie (Arbeitszeit) Objektive Werttheorien (Wert des Produkts an sich)

11 Patent (+)Erfindung (-) Wert

12 Wert = Zweck eines Patents Schutzrecht Vermögens- gegenstand Aktiva Kredit- sicherung Eigene Nutzung Fremde Nutzung (Ausschluss Dritter)

13 Zitierung in Druckschriften Kriterien Ergänzung anderer Patente Schutzbereich des Patents Dauer des Patents Bestand nach Einspruchs- oder Nichtigkeits- verfahren

14 quantitativ (monetär) qualitativ (nicht monetär) Arten des Wertes Image Strategie („Vorratspatente“)

15 qualitativ („Das Patent schützt eine wichtige Technologie und kann effizient durchgesetzt werden. Allerdings sind noch erhebliche Investitionen erforderlich.“) Beispiele quantitativ („Das Patent hat einen Wert in Höhe von ,- €“)

16

17 Vergleich Kosten (Reproduktions- kostenmethode) Quantitativer Wert ErtragOption Residualwert- methode (Gesamt- betrachtung Kapitalwertorien- tierte Methode (Einzel- betrachtung) Marktpreisorienti erte Methode (Einzel- betrachtung) Mehrgewinn- methode (Gesamt- betrachtung

18 Vermiedene Kosten (z.B. höherer Produktions- aufwand) Aufwand für die Erlangung und Erhaltung des Patents Kosten Aufwand für Alternativ- maßnahmen (z.B. Lizenzgebühren = Lizenzanalogie)

19 Gewinne auf Grund der Patentierung der Produkte Ertrag Eingenommene Lizenzgebühren

20 Ähnliches Patent Vergleich Ähnliche Lizenz

21 Kosten der Erlangung Option Alternativanlage des Geldes Kosten der Erhaltung Risikoabschlag Gewinne

22

23 Definition Bewertungs- gegenstand DIN Defintion Bewertungs- zeitpunkt Definition Bewertungs- anlass Definition Verwertungs- szenario Definition Bewerter

24

25 Interne Gründe Entlohnung der Erfinder Kostenoptimierung Anpassung der Patent- an die Geschäftsstrategie

26 Finanzierung Externe Gründe Rechnungs- legung Lizenzvergabe Unternehmens- kauf Insolvenz, Schadensersatz

27

28 Stimmt das?: „Eine weitreichende Patentbewertung für bilanzielle Zwecke öffnet dem Betrug an allen Stakeholdern Tür und Tor“?

29 Ist bei der Bewertung eines Patents auch der Nutzen für die Allgemeinheit mit einzubeziehen?

30 Welchen Einfluss auf den Wert haben weitere Patente, die lediglich eine geringfügige Verbesserung der Erfindung bezwecken?

31 Kommt es bei der Bewertung auf die Anzahl und ggf. die Größe der Staaten an, in denen Patentschutz besteht?

32 Sollten zwecks Erhöhung des Wertes eines Patents die Patentämter strenger prüfen, damit weniger Patente erteilt werden?

33 Ist die Anzahl der Verletzungen eines Patents ein Indikator für seinen Wert?

34


Herunterladen ppt "Umsatz mit Patentlizenzen: Über 500.000.000.000,- € Jährlich über 1.600.000 Patent- anmeldungen weltweit Anteil der immateriellen Vermögenswerte."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen