Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Th. Ledig 07/06 Sind Impfungen Kinderkram? oder: „Ich krieg doch keine Masern mehr!“

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Th. Ledig 07/06 Sind Impfungen Kinderkram? oder: „Ich krieg doch keine Masern mehr!“"—  Präsentation transkript:

1 Th. Ledig 07/06 Sind Impfungen Kinderkram? oder: „Ich krieg doch keine Masern mehr!“

2 Th. Ledig 07/06 Kinderkram Warum Impfen? Edward Jenner: Kuhpocken-Impfung 1796

3 Th. Ledig 07/06 Kinderkram Warum impfen?

4 Th. Ledig 07/06 Kinderkram Warum impfen?

5 Th. Ledig 07/06 Kinderkram Warum impfen?

6 Th. Ledig 07/06 Kinderkram Warum impfen?

7 Th. Ledig 07/06 Kinderkram Warum impfen?

8 Th. Ledig 07/06 Impfstrategien Individueller Schutz Tetanus Diphtherie FSME Bevölkerungsschutz (Herdenschutz“) Masern Keuchhusten Hepatitis B Ausrottung Pocken Kinderlähmung Masern Bekämpfung von Ausbrüchen Cholera Meningokokken Hepatitis A

9 Th. Ledig 07/06 Impfstrategien Individualschutz: Krankheit häufig, gefährlich, schlecht behandelbar Meist nicht ausrottbar Lebensraum des Erregers: überall (z.B. Tetanus, Tollwut, Pneumokokken)

10 Th. Ledig 07/06 Impfstrategien Bevölkerungsschutz: Krankheit sehr häufig, gefährlich, sehr ansteckend Meist nicht ausrottbar Lebensraum des Erregers: überall (z.B. Masern, Windpocken, Grippe)

11 Th. Ledig 07/06 Impfstrategien Ausbruchsbekämpfung: Krankheit eher selten, gefährlich, sehr ansteckend Meist nicht ausrottbar Lebensraum des Erregers: Mensch und /oder andere Wirte (z.B. Hirnhautentzündung, Cholera, Hepatitis A, Grippe)

12 Th. Ledig 07/06 Impfstrategien Ausrottung: Krankheit eher selten, gefährlich Lebensraum des Erregers: ausschließlich Mensch (z.B. Pocken, Kinderlähmung = Polio, Masern)

13 Th. Ledig 07/06 Kinderkram Impfungen im Kindesalter: Hepatitis B Tetanus (Wundstarrkrampf) Diphtherie Kinderlähmung Hämophilus influenzae Keuchhusten Masern (Mumps, Röteln) Windpocken

14 Th. Ledig 07/06 Kinderkram Wann sind Kinder am meisten gefährdet? abhängig von der jeweiligen Krankheit zum Beispiel: Hämophilus influenzae

15 Th. Ledig 07/06 Kinderkram Wann sind Kinder am meisten gefährdet? abhängig von der jeweiligen Krankheit zum Beispiel: Tetanus

16 Th. Ledig 07/06 Kinder-??? - Kram Wann sind wir am meisten gefährdet? abhängig von der jeweiligen Krankheit zum Beispiel: Diphtherie

17 Th. Ledig 07/06 Kinderkram Wann sind Kinder am meisten gefährdet? abhängig von der jeweiligen Krankheit zum Beispiel: Masern

18 Th. Ledig 07/06 Kinder - ??? - kram Wann sind Kinder am meisten gefährdet? abhängig von der jeweiligen Krankheit zum Beispiel: Keuchhusten

19 Th. Ledig 07/06 Kinder-??? - Kram Wann sind wir am meisten gefährdet? abhängig von der jeweiligen Krankheit zum Beispiel: Pneumokokken

20 Th. Ledig 07/06 Kinder-??? - Kram Wann sind wir am meisten gefährdet? abhängig von der jeweiligen Krankheit zum Beispiel: Hepatitis A

21 Th. Ledig 07/06 Kein Kinderkram! besondere Situationen: (chronische oder akute) Erkrankung außergewöhnliche Belastung dauernde oder vorübergehende Immunschwäche

22 Th. Ledig 07/06 Kein Kinderkram! Die Erwachsenen haben Wichtigeres zu tun, als sich ihren Impfschutz zu kümmern! ….aber warum??

23 Th. Ledig 07/06 Kein Kinderkram! Ähnlich ernst sieht es aus für:  Wundstarrkrampf (Tetanus)  Kinderlähmung  Hepatitis B

24 Th. Ledig 07/06 Kein Kinderkram! Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie am besten…. ……den Arzt ihres VERTRAUENS!

25 Th. Ledig 07/06 Impfreaktionen I ImpfreaktionProzentbereichz.B. Schwellung und Schmerz nach Tetanus-/Td-Impfung Impfkrankheitz.B. Impfmasern ImpfkomplikationPromillebereichLymphknotenabszess nach BCG-Impfung Impfschaden (bleibend) < 1:1 MioErkrankung und bleibende Lähmungen nach Impf-Polio (OPV)

26 Th. Ledig 07/06 Impfreaktionen I ImpfreaktionProzentbereichz.B. Schwellung und Schmerz nach Tetanus-/Td-Impfung Impfkrankheitz.B. Impfmasern ImpfkomplikationPromillebereichLymphknotenabszess nach BCG-Impfung Impfschaden (bleibend) < 1:1 MioErkrankung und bleibende Lähmungen nach Impf-Polio (OPV)

27 Th. Ledig 07/06 Impfreaktionen II ImpfreaktionProzentbereichBehandlung ImpfkrankheitBehandlung ImpfkomplikationPromillebereichMeldung an Gesundheitsamt, ggf. Versorgungsamt Impfschaden (bleibend) < 1:1 MioMeldung VA, Rentenanspruch

28 Th. Ledig 07/06 Kein Kinderkram! gar nicht so besondere Situationen: Auslandsreisen Alter über 60 Jahre übermäßige berufliche Belastung („Stress“)

29 Th. Ledig 07/06 Extra für uns! Grippeschutzimpfung Pneumokokken Hepatitis (A und B) Typhus, Gelbfieber & Co. und sowieso: die Standardimpfungen!

30 Th. Ledig 07/06 Standardimpfungen Im Erwachsenenalter: Wundstarrkrampf (Tetanus) - alle 10 Jahre Diphtherie - alle 10 Jahre Grippeschutzimpfung - ab 60 Jahre, jährlich Pneumokokken - ab 60 Jahre, alle 6 Jahre

31 Th. Ledig 07/06 Indikationsimpfungen Im Erwachsenenalter: Windpocken (Varizellen) FSME (Zecken) Hepatitis A (und B) Kinderlähmung (Polio) Meningokokken Für bestimmte Reiseziele, oder bei Infektionsgefahr

32 Th. Ledig 07/06 Alles ist möglich! Die nächste Reise eine gute Gelegenheit zur Auffrischung des Impfschutzes!

33 Th. Ledig 07/06 Alles ist möglich! Bei der nächsten Verletzung nicht nur die Wundstarrkrampf- Impfung auffrischen!

34 Th. Ledig 07/06 Alles ist möglich! Beim nächsten Check- Up auch an die Impfungen denken!

35 Th. Ledig 07/06...und darüber hinaus.... Impfschutz ist EIN Beitrag zur persönlichen


Herunterladen ppt "Th. Ledig 07/06 Sind Impfungen Kinderkram? oder: „Ich krieg doch keine Masern mehr!“"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen