Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Pressekonferenz Übernahme von 50% Koramic Dachsysteme Wien, 10. Jänner 2003.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Pressekonferenz Übernahme von 50% Koramic Dachsysteme Wien, 10. Jänner 2003."—  Präsentation transkript:

1 Pressekonferenz Übernahme von 50% Koramic Dachsysteme Wien, 10. Jänner 2003

2 Strategische Weichenstellung  Übernahme 50% Koramic Dachsysteme ("Koramic Roofing")  Volle Übernahme beabsichtigt (Call Optionen)  Aufbau eines 2. Kerngeschäftes

3 Wienerberger Expansionsstrategie Bestehende Märkte Neue Märkte Neue Produkte Bestehende Produkte Ziegel-Projekte in unseren bestehenden Märkten z.B. Dach Rußland, Rumänien, Bosnien, etc.

4 Aufbau eines zweiten Kerngeschäftes  als Ergänzung zum bestehenden Kerngeschäft Ziegel  in bestehenden Märkten  zur Nutzung von Synergien und Wachstumspotentialen  in einer attraktiven Industrie  in der die Marktführerschaft in Europa erreichbar ist

5 Tondachziegel-Industrie Charakteristika Mehr als 50% Renovierungsanteil – höhere Marktstabilität und geringere Abhängigkeit vom Wohnungsneubau Marktanteilsgewinne – wachsendes Segment! Konsolidierungsprozeß fortgeschritten Größerer Verlieferungsradius (600 – 800 km) Hohe EBITDA-Margen: 30% - 45% Geringe laufende Ersatzinvestitionen

6 Synergien zwischen Ziegel und Dachziegel  Vertrieb  Komplementäres Produkt  Endverbrauch im Wohnbau  Gleiche/ähnliche Distributionskanäle  Gleiche Kunden/Entscheidungsträger  Marketing Story  Produktion  Rohstoffe  Technologie  Genehmigungen/Umwelt  Verwaltung

7 Überblick zur Transaktion Übernahme Koramic Tondachziegel in 2 Schritten  1. Schritt: 50:50 Joint-venture mit Koramic  Kaufpreis für 50%: 211, 5 Mio. € (schuldenfrei)  2. Schritt: Call Optionen auf vollständige Übernahme zu festgelegten Bedingungen Aufbau eines 2. Kerngeschäftes, verwandt zum Ziegel Verbesserung des Gewinnes je Aktie vor FW-Abschreibung ab dem 1. Jahr

8 Strategische Bedeutung Perfekte strategische Ergänzung zum Ziegelgeschäft  Synergiepotential durch Integration mit Ziegel Ausgezeichnete geographische Ergänzung zu den bestehenden Wienerberger Dachaktivitäten  Schweiz (100%), JVs Bramac und Tondach Gleinstätten Zusätzliche Wachstumsmöglichkeiten im Dach Wienerberger führend bei Dach (2.) und Wand (1.) in Europa

9 Warum Joint-venture? Harmonischer Übergang von Koramic zu Wienerberger Wienerberger profitiert von Koramic Know-how in der Tondachziegelindustrie Wienerberger behält finanziellen Freiraum für Weiterentwicklung des Ziegelgeschäftes

10 Organisation des Joint-ventures CEO: Heimo Scheuch (Wienerberger Vorstand NW-Europa) Management-Team (Vorstand):  CEO: Heimo Scheuch  CFO: Willy van Riet  COO: Johann Windisch  CTO: Karel Wuyts AR-Präsident: Christian Dumolin (Präsident von Koramic Building Products NV) Integration zur bestmöglichen Nutzung von Synergien

11 Koramic Dachsysteme "Koramic Roofing"

12 Koramic Roofing eine einmalige Gelegenheit Europaweites Netzwerk  ausgezeichnete geographische Ergänzung zu Wienerberger Dachaktivitäten in der Schweiz (100%) und Osteuropa (JVs)  perfekte Ergänzung zu den Wienerberger Ziegelaktivitäten in Nordwesteuropa  notwendige kritische Größe zur Teilnahme an Konsolidierung der deutschen Tondachziegelindustrie Modernste Werksanlagen (110 Mio. € Investitionen in 2002) Hohe Profitabilität durch starke Marktpositionen in Belgien, Niederlande und Frankreich Wachstumsmöglichkeiten: Export, Deutschland, Osteuropa

13 Produkte - Sortiment 120 Jahre Erfahrung im Tondachziegel-Geschäft Breite Produktpalette  Tondachziegel und Zubehör (Biber und Preßdachziegel)  in allen Größen, Formen und Farben  neue Produktpalette von großformatigen Dachziegeln  hohe Qualität garantiert Widerstandsfähigkeit und lange Lebensdauer Abgestimmt auf die lokalen Bedürfnisse und Vorlieben von Kunden und Architekten in ganz Europa Enge Zusammenarbeit mit Architekten und Händlern

14 Produkte

15 Anwendungen

16 Marktpositionen Koramic Roofing Belgien:Nr. 1 (in konsolidiertem Markt) Niederlande:Nr. 1 (in konsolidiertem Markt) Frankreich:Nr. 4 (hinter drei großen Produzenten) Deutschland: n.a. (kleine Position mit 2 Standorten, insgesamt mehr als 20 Produzenten) Polen Nr. 1 (in konsolidiertem Markt) Estland Nr. 1 (in konsolidiertem Markt)

17 Der Markt von Koramic Roofing F UK B NL D PL EST CH

18 Koramic Roofing Belgien 2 Standorte in Kortrijk  Aalbeke: 2 Preßdachziegel-Linien (PDZ): 1987 und 1998, + 1 Biber-Linie: 1968  Moeskroen: 1 PDZ-Linie: 1996 Ausbau der Biber-Linie für 2003 geplant Kapazität: 87 Mio. Stück Nr. 1 Position bei Tondachziegel Strategie:  Ausbau der starken Marktposition  Integration von Ziegel und Dachziegel

19 Koramic Roofing Niederlande 3 Standorte im Osten der Niederlande  Tegelen: 1 PDZ-Linie, neuer Standort (2001)  Jeka: 1 PDZ-Linie, neue Linie (2002)  Narvik: 1 PDZ-Linie (1989) Kapazität: 47 Mio. Stück Nr. 1 Position bei Tondachziegel Strategie:  Ausbau der starken Marktposition in den Niederlanden  Verstärkter Export  Integration von Ziegel und Dachziegel

20 Koramic Roofing Frankreich 4 Standorte in Ost-Frankreich  Bisch (2 PDZ-Linien, 1979 und 1999)  Migeon (3 PDZ-Linien, 1975, 1989 und 1998)  Aleonard (1 Biber-Linie, 2000, Nischenprodukt)  Bouxwiller (1 Biber-Linie, 1980) Kapazität: 89 Mio. Stück Nr. 4 Position bei Tondachziegel Strategie:  Ausbau der starken Marktposition in Ost- und Nord-Frankreich  Integration Ziegel und Dachziegel

21 Koramic Roofing Estland 1 Standort  Aseri (1 PDZ-Linie) Kapazität: 5 Mio. Stück Nr. 1 Position (einziger Produzent in Estland) Hoher Anteil der Produktion geht in Export Strategie:  Ausbau der starken Marktposition und des Exports  Integration von Ziegel und Dachziegel

22 Koramic Roofing Deutschland 2 Standorte  Mühlacker (Baden-Württemberg): 1 PDZ-Linie (1985)  Langenzenn (Nürnberg): 1 PDZ-Linie (2000) Biber-Linie in Langenzenn geplant (2003) Kapazität: 50 Mio. Stück Geringer Anteil in stark fragmentiertem Markt (TDZ-Markt) Strategie:  Integration Ziegel und Dachziegel  Turn-around  Mitwirkung an der Marktkonsolidierung

23 Koramic Roofing Polen 1 Standort  Kunice (Südwest-Polen): 2 Biber-Linien (1993 und 1994) und 1 neue PDZ-Linie (2002) Kapazität: 57 Mio. Stück Nr. 1 Position bei Tondachziegel Strategie:  Vollauslastung der neuen PDZ-Linie  Integration von Ziegel und Dachziegel  Ausbau der starken Marktposition (Investitionen)

24 Industrielles Konzept zur Nutzung der Synergien  Vertrieb  Gemeinsames Marketing Konzept  Verstärkter Auftritt am Markt  Bündelung von Produkten  Stärkung Vertrieb  Gemeinsame Vertriebswege (Logistik)  Kostensynergien  Straffung der Organisation  Verwaltung  IT

25 Europäische Tondachziegel- Industrie

26 Europäische Dachziegelmärkte Betondachsteine Tondachziegel Führendes Produkt (Relation Ton/Beton):  Ton ist bevorzugtes Produkt der Endverbraucher und gewinnt Marktanteile gegenüber Beton

27 Marktanteile

28 Europäische Produzenten Lafarge  Ton + Beton, Nr. 1 in Europa Imerys  Nr. 1 in Frankreich, (Spanien) Saint Gobain  Nr. 2 in Frankreich, (Spanien/Italien) Creaton  Nr. 1 in Deutschland, internationale Präsenz nur über Exporte Eternit  Faserzement + Beton in UK und Deutschland

29 Marktpositionen Wienerberger Dachaktivitäten  Nr. 1 in der Schweiz  Nr. 1 in Österreich, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Kroatien und Slowenien  mit Tondachziegel und Betondachsteinen durch Joint-ventures Tondach Gleinstätten und Bramac

30 Marktabdeckung von Koramic und Wienerberger Bramac/Gleinstätten Koramic WBI Export Koramic  Wienerberger Nr. 2 im Dach in Europa

31 Finanzielle Aspekte

32 Kennzahlen Koramic Roofing 1) bereinigt um nicht-wiederkehrende Aufwendungen und Erträge

33 Kaufpreis 100% Koramic Roofing wird bewertet mit 423 Mio. €  211,5 Mio. € für 50% Anteil 110 Mio. € für 2 neue Werke und 1 Totalre- konstruktion vom Verkäufer investiert (im Kaufpreis inkludiert), in 2002 fertiggestellt Ergebnisse aus neuen Werken in den kommenden Jahren Finanzierung durch Aufnahme von Fremdmitteln

34 Finanzielle Implikationen für Wienerberger Anteilige Konsolidierung (50%) ab 1. Jänner 2003 Verbesserung des Gewinnes je Aktie vor FW-Abschreibung bereits im 1. Jahr Attraktiver CFROI Wienerberger behält finanzielle Flexibilität:  Pro-forma Gearing 2003: 90 – 100%  Interest Cover 2003: > 3x

35 Unabhängiger Entscheidungsprozeß Genehmigung der Transaktion durch die unabhängigen Mitglieder des Aufsichtsrates (ohne Koramic Repräsentanten) Fairness Opinion von UBS Warburg zu den finanziellen Bedingungen der Transaktion

36 Zusammenfassung

37 Strategische Implikationen für Wienerberger Aufbau eines zweiten Kerngeschäftes Tondachziegel: attraktives Geschäftsfeld und optimale Ergänzung für Wienerberger Koramic Roofing bietet einmalige Chance auf europäische Führungsposition in verwandtem Bereich Wienerberger führend bei Dach (2.) und Wand (1.) in Europa 2-Stufen-Transaktion optimal für Wienerberger  Know-how Aufbau  Finanzierung  Risikominimierung

38 Building Value für Investoren, Kunden und Mitarbeiter Unsere Mission Wienerberger Investor Relations Wienerberger AG, A-1100 Wien, Wienerbergstrasse 11 T , F |


Herunterladen ppt "Pressekonferenz Übernahme von 50% Koramic Dachsysteme Wien, 10. Jänner 2003."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen