Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

AK Öffentlichkeitsarbeit LSVB Zielsetzung, Zielgruppen, Positionierung 13.10.2015 München Moderation: Christian Marguliés.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "AK Öffentlichkeitsarbeit LSVB Zielsetzung, Zielgruppen, Positionierung 13.10.2015 München Moderation: Christian Marguliés."—  Präsentation transkript:

1 AK Öffentlichkeitsarbeit LSVB Zielsetzung, Zielgruppen, Positionierung München Moderation: Christian Marguliés

2 Anwesenheit AK Mitglieder Siegfried Blach, Traunstein Willi Eichhorn, München (entschudigt) Henning Ilmer, Bad Wörishofen Christian Marguliés, Nürnberg Hanka Schmitt-Luginger, Gilching (bis Punkt 4 anwesend) Heinz Schreiner, Taufkirchen/Vils Jürgen Wilhelmi, Nürnberg Franz Wölfl, Landshut (entschuldigt) Gabi Obst (bis 3d vor allem wg. Übergangsredaktionsteam anwesend) Dieter Kreuz, München (bis Punkt 5 anwesend) AK Öffentlichkeitsarbeit

3 Tagesordnung 1.Genehmigung des Protokolls der Sitzung vom Abstimmung über das weitere Vorgehen zu den LSVB Nachrichten und künftiges Redaktionsteam (zu diesem Tagesordnungspunkt waren Frau Obst 3.Check der im Protokoll angesprochenen Sofortmaßnahmen 4.Kurze Rekapitulation Bewertung Faktenanalyse 5.Check „Sonstiges“ vom Stand Themen für den Vorstand vom Zielsetzung, Zielgruppen, Positionierung der LSVB 8.Weiteres Vorgehen + Folgetermin AK Öffentlichkeitsarbeit

4 1.Ergebnis Termin „Miete“ bei Ministerin: alles bleibt unverändert 2.Auch mit Ministerin: personelle Ausstattung Geschäftsstelle (bleibt bei 30h); auch GF bleibt wie bisher 3.Idee: Förderverein für Spenden (siehe auch 5a; Sonstiges: Fundraising) offen 4.Idee: Redaktionsgremium für LSVB-Mitteilungen und andere Veröffentlichungen (siehe Sofortmaßnahmen neu 3.d) 5.Aktionen für 2015 – Seniorenakademie (1 Veranstaltung pro Reg.Bez.; 1Nord-/Südbayern; Altenhilfefachberater; LSVB Präsentation/Ziel: bessere Einbindung LSVB in Landratsämter) – Gründungs- und Erfahrungsaustauschseminare – Schulung für Heimfürsprecher – Sport ohne Altersgrenzen (neu Vorschlag Fr. Schmitt Luginger: Jahresveranstaltung „gesund und fit im Alter“) – Sturzprofilaxe – Überarbeitung Gründungsbroschüre (Formales; enthaltene Beispiele…) AK Öffentlichkeitsarbeit Stand aktuelle Themen aus der letzten Vorstandssitzung

5 3a.Check Sofortmaßnahmen Zielsetzung, Zielgruppen, Positionierung ? (weiter AK-Sitzung ) Dringende Forderung der Wahl eines Medienreferenten als Mitglied des Vorstands der LSVB (sollte möglichst vor Ort in München sitzen); offen Im Impressum der Mitgliederzeitschrift muss umgehend ein Verantwortlicher im Sinne des Pressegesetzes genannt sein (sonst Gefahr der Abmahnung mit entsprechenden Folgekosten); im Internet ist der Verantwortliche benannt; Hr. Eichhorn übergibt dazu ein Musterimpressum an Frau Obst (erl.). Neu am Beispiel LSVB-Nachrichten 1/2015: künftig Einzelfotonachweis; Check Fr. Obst/Wilhelmi berücksichtigen diesen Punkt bei der Erstellung der nächsten LSVB-Nachrichten Fr. Schmitt-Luginger sendet LSVB-CD den AK-Mitgliedern; zurückgestellt bis zur aktuellen Überarbeitung der CD Klärung neue Konkurrenzvereinigungen in Bayern (Wilhelmi): Ergebnis: Seniorenbüro Bayern; Mitgliederliste (20) als eingescannte Kopie beigelegt; LaS der BaS (Landesarbeitsgemeinschaft und Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenbüros), eingescannte Kopie. Bitte an AK-Teilnehmer, sich in der EFI-Projektdatenbank anzumelden: (erledigt, siehe Vorstandsliste Punkt 6 in diesem Protokoll); noch offen: Schmitt-Luginger, Eichhorn, Ilmerwww.efi-wap.de AK Öffentlichkeitsarbeit

6 3b. Sofortmaßnahmen Beteiligung an Messen – Consozial/Nürnberg (gemeinsam vertreten mit LBE/Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement – Seniorentage/Frankfurt ? – Mögliche Ziele einer Messebeteiligung Messenliste von der BAGSO/Prüfung, welche davon interessant/Prüfung Beteiligungen an vorhandenen Ständen oder Gemeinschaftsstände/Prüfung anderer Formen der Präsentation auf diesen Messen/Kostenschätzung Ilmer Messeliste Deutschland: AUMA Liste zu Seniorenmessen neu ab Anf. Nov. Verfügbar; wird nachgereicht; M+A Messeplaner mit wesentlichen Messen: kostenpflichtig; Hr. Ilmer liefert aktualisierte Liste in nächster AK-Sitzung ; dort Beschluss weiteres Vorgehen, z.B. sinnvolle Beteiligung od. nur Einzelbesuch und Bericht/Abhandlung LSVB Nachrichten Wilhelmi: Zusammenstellung mögliche Messepräsentation; Vorlage Di erfolgt; siehe Anlage) Virtuelles Redaktionsteam Gründungsbroschüre: Ltg. Hr. Kreuz alle AK-Mitglieder arbeiten die bisherige Broschüre durch und senden Änderungs- /Ergänzungsvorschläge an Hr. Kreuz. T: ; Ziel: Neue Broschüre bis Jahresende fertig gedruckt (Check: nächste AK-Sitzung); Erweiterung als „Handbuch“ und neue Dreiteilung: „Wie gründe ich, was mache ich, wie agiere/formuliere ich?“ (Mit enthalten könnte eine Anleitung zur erfolgreichen Medienarbeit sein) neu: Anmahnung an AK Mitglieder: bitte sofort nachreichen bis AK Öffentlichkeitsarbeit

7 3c. Sofortmaßnahmen Postverteiler der Geschäftsstelle der LSVB überprüfen und regelmäßig aktualisieren (Prioritäten: LSVB-Mitglieder, Ansprechpartner aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, Bezirkssprecher der Regionen, Ansprechpartner für Senioren etc…); Aufgabe Geschäftsstelle selbst, Erstellung eines Standardformschreibens zur Adresspflege (aktuelle Adressen mit Ansprechpartnern /Zuständigkeiten etc. sind das „Kapital“ der LSVB und einer guten Öffentlichkeitsarbeit) Visionen im Sinne von Jahresthemen für LSVB Tagungen und Lobbying wünschenswert (Vorstand); Fr. Schmitt-Luginger stellt Antrag als Tagesordnungspunkt für die nächste Vorstandssitzung am 12. November); Die folgenden Vorschläge werden Von FR. Schm- Lug mit eingebracht Aufgabe an alle AK-Mitglieder bis nächste AK-Sitzung: konkrete Vorschläge für mögliche aktuelle Jahresthemen; daraus können dann Jahreslosungen und „Jahresfahrpläne“ entwickelt werden. Ansatzpunkte: Mitgliederinteressen, aktuelle Themen der Ministerien,…) – Vorschlag Schmitt Luginger: Jahresveranstaltung „Gesund und fit im Alter“; Wilhelmi: Bewegungsparcours) – Vorschl. Kreuz /Marguliés: Wohnen im Alter/Wohnraumberatung/Nahversorgung/bezahlbarer Wohnraum… – Vorschl. Wilhelmi: Internet/PC/soziale Medien – Vorschl. Wilhelmi: Radfahren, aber mit Köpfchen – Vorschl. Schmitt-Luginger: Altersarmut AK Öffentlichkeitsarbeit

8 3d. Sofortmaßnahmen Bearbeitung aktuelle LSVB Nachrichten bis zur Gründung eines neuen offiziellen Redaktionsteams (Übergangslösung): Wunsch für Übergangslösung: – Hilfe bei Auswahl und Priorisierung der Artikel/Texte (Sichtung; Auswahl selbst) – Hilfe beim Redigieren der vorgelegten Texte (Kürzen, Rechtschreibprüfung) – Weitere Beiträge ggfs. liefern (aktuelle Themen wie „Wohnraumberatung“, „Computer/PC“, … = Hilfe bei der Festlegung von gewünschten aktuellen Themen; Beschaffung von entsprechenden Beiträgen; Planung 2016) Sofortmaßnahme: – Fr. Obst sendet 4 bis 5 Artikel an Hr. Wilhelmi zu den aktuell anstehenden LSVB Nachrichten – Hr. Wilhelmi sichtet diese und gibt feed back an FR. Obst – Hr. Wilhelmi berichtet zum weiteren möglichen Procedere in einer der nächsten AK Sitzungen – Kleines Redaktionsteam + neue/r Geschäftsführer/in treffen sich zu einer Redaktionssitzung zu den nächsten LSVB Nachrichten zwecks Jahresplanung und Artikelsichtung/-auswahl (Termin: Di, , Schellingstr. 115, München, Raum 0017/EG) AK Öffentlichkeitsarbeit

9 4a: Bewertung Faktenanalyse LSVB-Nachrichten (urspr. 4x/Jahr, x, ca. je Aufl., >25 Tsd. €) Zur Zeit nur noch 2 Ausgaben zu wenig; Abstand des Erscheinens zu groß/inaktuell; Chance ist, doch wieder mehr Ausgaben zu machen, aktueller zu werden; Risiko: Problematik ehrenamtliche Mehrarbeit Die Budgetdeckelung durch das Sozialministerium; Chance: über andere Finanzierungen nachdenken Zur besseren Bewertung der LSVB Nachrichten sollte ein Arbeitsteam zum Relounge eingesetzt werden – Zielgruppe: Alle Seniorenvertretungen, die Mitglied sind, Bürgermeister aller Kommunen Schwäche: bis jetzt werden fast nur die Mitglieder LSVB erreicht; Chance: Nichtmitglieder wie alle bayer. Seniorenbeiräte oder an der Seniorenarbeit Interessierte erreichen – Seniorenvertretungen verteilen heute weiter an Gemeinden, Wohlfahrtsverbände, auf Messen Grundsätzlich ein positiver Ansatz, aber noch zu ungeplant und ungezielt; Risiko: so erreicht man häufig nur „Prospekstammler und - wegwerfer – Die bisherigen Exemplare pro Jahr pro Seniorenvertretung sind zu wenig (7-10 pro Einheit?) AK-Mitglieder denken grundsätzlich, dass die Anzahl pro Einrichtung ausreichend ist; Chance: Stichprobenüberprüfung des Verteilers – Redaktionsteam Heute: GF, Assistentin Gesch.Stelle, Vorsitzender LSVB Redaktion offiziell im Impressum: Kreuz, Obst, Voglgsang; neu nur Dr. Grabner Aber: Keine Verantwortung im Sinne des Pressegesetzes genannt (erl.) Z.T. keine Fotohinweise enthalten – Insgesamt positiv zu bewerten AK Öffentlichkeitsarbeit

10 4b: Bewertung Faktenanalyse Newsletter (mit weniger Inhalten und andere Themen als die LSVB-Nachrichten) – Genauer Verteiler und Stückzahl nicht bekannt – Inhalt: aktuelle Informationen, Termine, Gesetzesänderungen Gut gemacht; Chance: Verteiler überprüfen und ggfs. im Sinne der Zielgruppe ausweiten oder konzentrieren Flyer – 4 S. A5-Flyer (Darstellung/Ziele/Struktur LSVB) – Auflage, Verteiler? Gutes Instrument, übersichtlich aufgebaut; muss aber inhaltlich aktualisiert werden; pos. Auch die Bestellbarkeit im Internet; Chance: Zusammenarbeit mit Referat für Öffentlichkeitsarbeit im Sozialministerium Gründungsbroschüre (ca. 20 Seiten >A4; Einführung, Anleitung zur Gründung eines SBR) – Verteilung auf Anforderung oder aufgrund von Hinweisen der Mitglieder; auch im Internet erhältlich Gutes Instrument, generell gut aufgebaut/übersichtlich; Vorsicht mit Grußworten und Aktualität der Testimonials; Aktualisierungen nötig (neu: Sofortmaßnahme „Überarbeitung“, siehe Protokoll 3b) Sofortmaßnahmen) AK Öffentlichkeitsarbeit

11 4c: Bewertung Faktenanalyse CD-Präsentation über die LSVB (Verteiler Vorstand) – Von Fr. Dr. Schraut erstellt als Vorlage für Vorträge zur LSVB (wird von GF überarbeitet) Internetauftritt/Homepage LSVB (ausführlicher Auftritt, siehe dort) Startseite: gutes Inhaltsverzeichnis, aber 2/3 Darstellung von Fremdeinrichtungen und nicht zur LSVB selbst (bereits geändert) Überall zeitlich veraltete Einträge (Satzungen, Gremien, Mitglieder,…) Überprüfung aller Links (z.B. chinesische Schriftzeichen beim Seniorenbeirat München/bereits angepasst) Chance: Untersuchung der Auftritte der Landesseniorenvertretungen in allen Bundesländern Chance: Optimierung der Startseite im Sinne von Suchmaschinen-Aufrufkriterien=Suchmaschinenmarketing (bisher kommt unter LSVB eine LSVB/Schweiz an erster Stelle und unter „Landesseniorenvertretung“ unsere LSVB erst an 4. Stelle nach NRW, Berlin, Rheinland-Pfalz); auch die gegenseitigen Verlinkungen mit anderen Einrichtungen spielen eine Rolle empfehlenswert: interner Teil (Intranet) Infomappen für Tagungen (blaue Mappen) Guter Wiedererkennungswert; Inhalte müssen aktualisiert werden; klare Kennzeichnung als Info- oder Pressemappe nötig; Risiko, wenn zu allgemein gehalten, dann für den Leser ggfs. uninteressant; Chance: Unterlage für verdichtete Öffentlichkeitsarbeit Interviews – Rundfunk-/TV-interviews Zu wenig Erfahrungen; Chance: Fachleute einladen zur Diskussion von Optimierungsansätzen – Öffentliche Veranstaltungen Optimierungswürdige Pressearbeit vor der Veranstaltung (z.B. Presseinfo, Pressegespräch, Pressekonferenz) AK Öffentlichkeitsarbeit

12 4d: Bewertung Faktenanalyse Nach Bedarf Gespräche mit Fraktionsvertretern, Ausschüssen Wird genutzt, könnte aber noch verstärkt werden; Chance: Einstieg über konkrete Anliegen : Mehr Disziplin mit klaren Schwerpunkten (1-2 Themen) in der Vorbereitung von politischen Gesprächen und Fazit hinterher Anfragenbeantwortung (z.B. von Gemeinden zwecks Gründung, Erfahrungen zu SBR) Wird von der Geschäftsstelle zentral und gut bearbeitet; : 152 Mitglieder in der LSVB von insgesamt ca Gemeinden in Bayern. Nicht alle sind Mitglied in der LSVB. Dennoch: Der größte Teil der Gemeinden hat noch keinen SBR o.ä. und ist auch kein Mitglied der LSVB. (Z.T. existiert in Gemeinden ein Seniorenbeauftragter/seniorenpolitischer Sprecher o.ä. als Mitglied des kommunalen Gemeindeparlaments); die 152 Mitglieder vertreten ca. 1,6 Mio Senioren >60 in Bayern, das sind ca. 50% aller Senioren in Bayern Bisher ungenügende Ausschöpfung der potentiellen Seniorenbeiräte/Gemeinden in Bayern Reise-/Fahrtkosten werden z.T. schon bei den Mitgliedern nicht übernommen und führen zu geringer Teilnahme an Sitzungen der LSVB Chance: gezieltes Anwerbeprogramm entwickeln : Analyse der bei den Jahrestagungen erschienen Mitglieder AK Öffentlichkeitsarbeit

13 4e: Bewertung Faktenanalyse – In Deutschland/Bayern/Kommunen existieren die vielfältigsten Seniorenvertretungen mit unterschiedlichsten Hintergründen, Aufträgen, Bezeichnungen, Begriffen Überschneidungen, Verantwortlichkeiten und Einrichtungen sind zum großen Teil nicht bekannt; Chance: Strukturanalyse Bayern? Kein Medienbeauftragter bei der LSVB Chance: sofortige Berufung eines/er Medienbeauftragten Kein Presseverteiler bei der LSVB Chance: Thema aktiv angehen (Handbuch Zimpel digital und in Papierform; 100 € pro Jahr; kostenlose Wochenblätter in den Regionen (Klärungsbedarf; Fr. Schmitt-Luginger) Aktuell : Presseverteiler liegt vor (München bzw. Bayern) Zu geringe finanzielle Ausstattung der LSVB Sollte mit klaren Konzepten untermauert werden, so lange zurückstellen AK Öffentlichkeitsarbeit

14 4f: Bewertung Faktenanalyse Lobbyarbeit? (Teilweise persönliche Kontakte von Mitgliedern zu Politik und sonstiger Öffentlichkeit; es geht um die Vertretung der gesamten Seniorengesellschaft) Findet im Prinzip statt Chance sind Positionierungen (abgestimmte Meinungen) der LSVB zu Schwerpunktthemen Prinzip: nur mit Vorstand abgestimmte Themen nach draußen tragen Einheitliche Sprachregelungen, Einheitlichkeit? Chance: Begriffskatalog für im Verband verwendete Begriffe entwickeln Vorschlag Hr. Kreuz: dreiteiliges „Handbuch“ mit allen wesentlichen LSVB Themen für alle Mitglieder erstellen Grundlageninformationen zu seniorenrelevanten Themen? Chance: Medienbeauftragter oder AK Öff LSVB erarbeiten entsprechende Kriterien Regionen- und länderübergreifende Zusammenarbeit/Erfahrungsaustausch? Existiert per heute noch relativ rudimentär Chance: Netzwerkarbeit ausbauen Bis zu diesem Tagesordnungspunkt war Fr. Schmitt-Luginger anwesend AK Öffentlichkeitsarbeit

15 5.1. Check Sonstiges vom Fundraising für zweckgebundene Veranstaltungen? (Achtung: Abstimmung mit StMAS) – AK Fundraising? Neu : Idee Hr. Kreuz „Förderverein für Spenden“ (siehe 2. aktuelle Themen Vorstand) – noch offen Interne Bereitschaft für Redaktionsteam LSVB: Wilhelmi, Wölfl, Schmitt-Luginger, Marguliés, weitere… (Aufgabe kurzfristige Unterstützung des Medienreferenten im Tagesgeschäft); siehe 3.d Vernetzung mit anderen Bundesländern? (Vorstandsarbeit) Weitere Verbandstage organisieren? (Vorstand; evtl. Delegation an Arbeitsgruppe, offen) Einheitliche Sprachregelungen, Einheitlichkeit? Chance: Begriffskatalog für im Verband verwendete Begriffe entwickeln Vorschlag Hr. Kreuz: dreiteiliges „Handreichung/Infobroschüre“ mit allen wesentlichen LSVB Themen für alle Mitglieder erstellen, aber auch zur Akquisition neuer Mitglieder : wird im Rahmen der späteren Umsetzungsphase behandelt AK Öffentlichkeitsarbeit

16 5.2.a. Themen für den Vorstand Gemeinsam für unseren AK übernimmt Hr. Wölfl die Weiterverfolgung der hier aufgeführten Themen im Vorstand (03.09.: erfolgt; wurde bei letzter Vorstandsitzung und beim SPA vorgetragen) Zur Beschlussfassung Vorstand: Gründungsbroschüre „Kommunale Selbstverwaltung“ aktualisieren. Dringende Forderung der Wahl eines Medienreferenten ( offen) – sollte vor Ort in München sitzen – sollte Erfahrung in Presse- und Öffentlichkeitsarbeit haben (z.B. ehrenamtlicher pensionierter Journalist oder Vertreter auf Zeit gegen Bezahlung) – sollte unbedingtes Vertrauen des Vorsitzenden und des Vorstands haben – Teilnehmer an allen Vorstandssitzungen – Verständnis für neue Medien – Zusätzlich zum Medienreferenten: mögliche Gründung eines Redaktionsteams (Mitglieder müssen in diesem Fall nicht vor Ort sein) – Stellvertreter? Bis zu diesem Tagesordnungspunkt war auch Hr. Kreuz mit anwesend AK Öffentlichkeitsarbeit

17 5.2.b. Themen für den Vorstand Einsatz von Praktikant(inn)en angehen? ( offen) Wer vertritt die LSVB in offiziellen Gremien wie BAGSO und BAG/LSV oder bei wichtigen Messen/Veranstaltungen (z.B. Seniorentage in Frankfurt)? – Organigramm oder Liste aller relevanten Seniorenvertretungen auf Bundes- und Landesebene; Information aller Mitglieder darüber ( offen) Zur besseren Bewertung der LSVB Nachrichten sollte ein Arbeitsteam zum Relounge (Neuüberarbeitung) eingesetzt werden (Vorschlag: Einsatz von LSVB- Mitgliedern) ( offen) Internetauftritt: sehr empfehlenswert ist der Einsatz eines internen Teils (Intranet), z.B. für interne Termine, AK-Veröffentlichungen, Reisekostenformulare etc. ( : wurde angesprochen und wird evtl. realisiert, aber noch offen) Interne Strategieklausur mit Vorstand und AK-Mitgliedern 2 Tage auswärts nach der Neuwahl (Finanzierung evtl. anteilig privat) ( offen: Dringende Bitte des AK nach einem entsprechenden Termin) AK Öffentlichkeitsarbeit

18 6. Zielsetzung, Zielgruppen, Positionier. Erinnerung Vorgehensweise: Ist-Analyse (Faktensammlung) Bewertung (Stärken/Schwächen; Chancen/Risiken) Zielsetzung, Zielgruppen, Positionierung Strategie, grundsätzliche Vorgehensweise zur Umsetzung Maßnahmen Erinnerung Aufgabenstellung: AK Öffentlichkeitsarbeit LSVB Es geht um den Bekanntheitsgrad der LSVB als Ganzes Aufgabe/Thema: Darstellung der LSVB in der Öffentlichkeit Künftig Stellungnahmen der LSVB tagesaktuell organisieren Arbeitsziel: Ende 2017 kennen alle Bayern die LSVB AK Öffentlichkeitsarbeit

19 6.1.a Zielgruppen Denkbare Zielgruppen (im Folgenden reine Stoffsammlungen, noch keine Festlegungen, weitere Ideen sind gefragt, subjektive Gewichtungsreihenfolge): Kommunen5,5,5,5,525 Für LSVB relevante politischen Mandatsträger 5,5,5,5,525 Bayerische Ministerien5,5,5,5,525 Wirtschaftsverbände5,5,5,5,525 Öffentliche Verwaltungen (ab Landkreis)5,5,5,5,525 Stifter, Sponsoren, Geldgeber, Mäzene5,5,5,5,525 Senioren-Hilfsmittelhersteller5,5,5,5,525 Seniorenorgan. auf Bundes-/Landes-/Kommunalebene5,5,5,5,525 Medien5,5,5,5,525 Soziale Netzwerke5,5,5,5,525 Wohlfahrtsverbände5,5,5,5,525 Verbände, Vereine5,5,5,5,525 Krankenkassen3,3,4,5,324 (Bewertung/Gewichtung durch Schreiner, Wilhelmi, Marguliés, Ilmer, Blach) AK Öffentlichkeitsarbeit

20 6.1.b Zielgruppen Denkbare Zielgruppen (im Folgenden reine Stoffsammlungen, noch keine Festlegungen, weitere Ideen sind gefragt, subjektive Gewichtungsreihenfolge): Ärzte, Kliniken, medizinische Hilfsberufe3,5,4,5,522 Kammern (Ärzte, Architekten,…)3,5,4,5,320 Religionsgemeinschaften auf Landesebene5,3,3,3,219 Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste1,5,3,5,418 Alle Bayern ab 501,4,4,5,115 Berufsverbände3,2,3,2,414 Sportvereine1,4,3,4,113 Kirchliche Mandatsträger (ab Dekan, Bischof)3,2,2,2,211 Nachbarschaftshilfe1,1,1,1,59 Bayerische Firmen (ohne Sponsorhintergrund)1,3,2,1,18 Seniorenhilfsmittelhändler1,2,2,1,17 Alle Bürger Bayerns (Basis Volljährigkeit)1,1,1,1,15 Alle Bayern ab 151,1,1,1,15 Gastronomie1,1,1,1,15 Kulturschaffende1,1,1,1,15 (Bewertung/Gewichtung durch Schreiner, Wilhelmi, Marguliés, Ilmer, Blach) AK Öffentlichkeitsarbeit

21 6.2.a Zielsetzungen Mögliche allgemeine Ziele der LSVB: Präambel: Interessenvertretung der älteren Menschen in Bayern alle Senioren in Bayern fühlen sich wohl Alle Senioren Bayerns können am Alltagsleben teilnehmen Alle Senioren in Bayern sind gut versorgt (körperliche und geistige Gesundheit, Mobilität, soziales Umfeld, finanzielle Sicherheit, wirtschaftliches Auskommen, Nahversorgungm, Wohnen, …) Eine funktionierende Generationengemeinschaft Alle LSVB-Mitglieder fühlen sich zu 100% vertreten Alle Bürger Bayerns kennen die LSVB Senioren Bayerns können sich mittel- oder unmittelbar durch Seniorenorganisationen vertreten lassen Wichtige Diskussion in diesem Zusammenhang: Wer ist Mitglied in der LSVB? Die Kommune oder die Seniorenvertretung der Kommune oder verschieden je nach Mitglied? - Offen AK Öffentlichkeitsarbeit

22 6.2.b Zielsetzungen Mögliche konkrete Ziele der Öffentlichkeitsarbeit der LSVB Die LSVB ist eine starke Partnerin der bayerischen Politik (Zeitziel fehlt) Die LSVB ist Ende 2017 perfekt für ihre Aufgaben aufgestellt (organisatorisch, personell, finanziell) (Zeitziel fehlt) Die LSVB ist in Politik und Gesellschaft die erste Ansprechpartnerin für Seniorenangelegenheiten Die LSVB hat 2020 das beste Image aller Seniorenvertretungen in Bayern Die LSVB hat Ende 2017 einen professionellen Medienvertreter Weitere Zielideen bis zur nächsten AK-Sitzung mitbringen (auch noch offen) Zur Erinnerung: Idealerweise sollten Ziele mit einem ganzen Satz mit Verb in der „Gegenwartsform“ formuliert werden mit einem konkreten Zeitpunkt der Zielerreichung und im Falle quantitaver Ziele auch mit einer Aussage in Zahlen. Bsp.: Ende 2017 kennen alle Bayern die LSVB; od.: die LSVB hat am Mitgl. AK Öffentlichkeitsarbeit

23 6.3. Positionierung Denkbare Positionierung: (nächste AK-Sitzung) AK Öffentlichkeitsarbeit

24 7. Weiteres Vorgehen Folgetermin: Di, 08. Dezember 2015, 11:00 Uhr – 16:00 Uhr, Zi. 0017, Schellingstr. 155 AK Öffentlichkeitsarbeit


Herunterladen ppt "AK Öffentlichkeitsarbeit LSVB Zielsetzung, Zielgruppen, Positionierung 13.10.2015 München Moderation: Christian Marguliés."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen