Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

STAND 04/2014 Name Veranstaltung im Turngau XY Ort Datum Herzlich Willkommen! GYMWELT im Verein.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "STAND 04/2014 Name Veranstaltung im Turngau XY Ort Datum Herzlich Willkommen! GYMWELT im Verein."—  Präsentation transkript:

1 STAND 04/2014 Name Veranstaltung im Turngau XY Ort Datum Herzlich Willkommen! GYMWELT im Verein

2 STAND 04/2014 Die Lebenstreppe Symbol für Bindung und Wachstum mit den Dachmarken der Turnerbünde

3 STAND 04/2014 GYMWELT ist…  GYMWELT ist ein von den Turnerbünden entwickeltes Markenzeichen für moderne und qualitativ hochwertige Angebote im Freizeit-, Fitness- und Gesundheitssport der teilnehmenden Vereine.  Ziel der GYMWELT ist es, möglichst alle Menschen anzusprechen, die gemeinsam mit Spaß und Freude für die eigene Gesundheit aktiv sein möchten und sie für die attraktiven Bewegungsangebote im Verein zu begeistern. Deshalb werden die GYMWELT und die teilnehmenden Vereine intensiv in der Öffentlichkeit kommuniziert.  Die gleichbleibend gute Qualität der GYMWELT-Angebote wird durch die Aus- und Fortbildung der über qualifizierten Übungsleiter in den gemeinnützigen Turn- und Sportvereinen sichergestellt.

4 STAND 04/2014 GYMWELT steht für Gymnastik + Fitness im Verein zur Steigerung des körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens sowie der Verbesserung der Lebensqualität durch nachhaltige Veränderung des Gesundheitsbewusstseins und lebenslange, regelmäßige Bewegung Unter der geschützten Marke GYMWELT vereinen sich alle nicht wettkampforientierten Freizeit- und Gesundheitssportangebote turnerischen Ursprungs aus den Bereichen: Definition GYMWELT

5 STAND 04/2014 Fitness und Gesundheit Tanz und Vorführungen Natursport Die Bereiche der GYMWELT

6 STAND 04/2014 Die Bereiche der GYMWELT

7 STAND 04/2014 Grundsätze für GYMWELT-Angebote Motive der Teilnehmer Körperformung, Fitness, Gesundheit, Freude, Ausdruck, Darstellung, Show, Spiel, Bewegung in der Natur, Gemeinschaft, Spaß, Freundschaft Ausrichtung Gesundheitsfördernder Freizeit- und Breitensport Keine Teilnahmebeschränkung „Jeder ist willkommen“ KEINE Wettkampforientierung Mitgliederbindung & Mitgliedergewinnung Teilnehmer/Mitglieder mit Affinität zu sportlicher Aktivität/zum Verein Ehemalige Wettkampfsportler jeglicher Sportarten Teilnehmer ohne bisherigen Bezug zu Sport und Verein Teilnehmer mit Bewegungsmangel und/oder gesundheitlichen Einschränkungen Zielgruppen Jugendliche Erwachsene Ältere 60plus Familien Flexible Angebotsformen Dauer-/Vereinsangebote für Mitglieder Kursangebote für Mitglieder und Gastmitglieder Einstiegsangebote (Neu- und Wiedereinsteiger) nur für Gastmitglieder Angebote für spezielle Zielgruppen Projekte Sportwochen Übergang/Einbindung Reha-Sport Schwerpunktzielgruppen Frauen & Ältere

8 STAND 04/ Lebenslange Bindung für eine immer älter werdende Mitgliederschaft im Verein 2.Erschließen neuer Zielgruppen: - gesundheitsbewusste Menschen in der 2. Lebenshälfte (Neu- und Wiedereinsteiger) - Untrainierte - Fitte Ältere Mobile Ältere Gemeinnütziges Selbstverständnis Gründe für gesundheits- und zielgruppenorientierte Angebote im Verein Chancen durch gesundheits- und zielgruppenorientierte Angebote im Verein 1.Stabilisation/Wachstum von Mitgliederzahlen trotz demographischen Wandels 2.Zusätzliche Einnahmequelle zur Absicherung der finanziellen Lage bei sinkenden Zuschüssen bzw. zusätzlichen Ausgaben 3.Subventionierung des Kinder-, Jugend- und Wettkampfsportes im Solidarprinzip

9 STAND 04/2014 GYMWELT-Vereinskampagne – warum… Demographischer Wandel Geburtenrückgang Höhere Lebenserwartung „Die Deutschen werden weniger und älter“ Gesellschaftliche Veränderungen Gesellschaftliche Veränderungen Zeitmangel, veränderte Familienstrukturen, verändertes Freizeit- und Bewegungs- verhalten, Zunahme sozialer Ungleichheiten, Finanzielle Kaufkraft des Einzelnen, Zunahme von Volkskrankheiten, Gesundheitspolitische Entwicklungen Zunahme der Bedeutung einer ressortübergreifenden Gesundheitspolitik, Entwicklung eines Gesundheits- und Bewegungsmarktes Auswirkungen auf das Gesundheits- und Rentensystem Sicherstellung der Soziale Chancengleichheit Entwicklungen mit Auswirkungen auch in Turn- und Sportvereinen

10 STAND 04/2014 Quelle: Statistisches Bundesamt Demographischer Wandel

11 STAND 04/2014 Demographischer Wandel

12 STAND 04/2014 „Änderungen des Lebensstils, der Lebenswelten und der Krankheitsbilder der Menschen sowie der Altersstruktur stellen die Politik vor große Herausforderungen. Zum einen gilt es, die Lebensqualität zu erhalten und weiter zu verbessern. Zum anderen müssen auch unter den Bedingungen des demographischen Wandels Wohlstand und Prosperität gesichert werden. … Prävention und Gesundheitsförderung müssen gestärkt werden und gleichberechtigt neben Behandlung, Rehabilitation und Pflege stehen.“ Katrin Altpeter Ministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg Gesundheitspolitische Entwicklungen

13 STAND 04/ Gesundheitsmarkt Klassische medizinische Gesundheits- versorgung durch die gesetzlichen oder privaten Krankenkassen  Behandlung  Rehabilitation  Pflege  Prävention/Gesundheitsförderung ca. 3 €/p.a. pro Kassenmitglied gem. § 20 SGB V 2. Gesundheitsmarkt Privat finanzierte Produkte und Dienstleistungen rund um das Thema Gesundheitsförderung und Prävention:  Marktvolumen 60 Milliarden €/p. a. (Studie Roland Berger 2009) Prokopf-Ausgabe je Erwachsener: ca. 900 €/p. a.  Bewegungs-Anbieter-Vielfalt: - kommerzielle Anbieter (Fitness-Studios) - Gesundheitssportvereine („RehaVitalisPlus“) - Physiotherapeuten - Wohlfahrtsverbände - Deutsches Rotes Kreuz - Volkshochschulen - Landfrauen - Kirchen - Sportvereine Gesundheitspolitische Entwicklungen

14 STAND 04/2014 Der Markt der Bewegungsanbieter und seine Vielfalt

15 STAND 04/2014 Der gemeinnützige Verein im Bewegungs-Markt Die Grundsätze der Gemeinnützigkeit sind in der Vereinssatzung verankert und sollten trotz marktorientierter Angebotspalette und Markenpolitik stets das Ziel aller strategischen Planungen für den gemeinnützigen Verein sein. Auch zur langfristigen Sicherung der Gemeinnützigkeit als steuerbegünstigter Zweck des Vereins ! Diese Grundsätze unterstreicht die Kernbotschaft der GYMWELT: gesund - sozial – gemeinsam Andere gemeinnützige/mildtätige Institutionen (auch der Nachbarverein!) sollten im Bereich der nichtwettkampforientierten Angebote nicht aus dem Blickwinkel der „Konkurrenz“ sondern unter dem Aspekt von Kooperation und (Vereins)Netzwerks betrachtet werden.

16 STAND 04/2014 Name Ansprechpartner Tel.: Fax: Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Kontakt im Turngau XY


Herunterladen ppt "STAND 04/2014 Name Veranstaltung im Turngau XY Ort Datum Herzlich Willkommen! GYMWELT im Verein."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen