Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

100 Jahre Röntgenstrahlinterferenz Dr. Semën Gorfman AG Festkörperphysik, Universität Siegen, Siegen, Germany.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "100 Jahre Röntgenstrahlinterferenz Dr. Semën Gorfman AG Festkörperphysik, Universität Siegen, Siegen, Germany."—  Präsentation transkript:

1 100 Jahre Röntgenstrahlinterferenz Dr. Semën Gorfman AG Festkörperphysik, Universität Siegen, Siegen, Germany

2 Inhalt 2. Die Entdeckung der Röntgenbeugung (1912) Das Originalexperiment von Laue, Friedrich und Knipping 1912 Die Geburt der Festkörperphysik 3. Was ist ein Kristall ? Struktur und physikalische Eigenschaften von Kristallen 4. Moderne Methoden der Röntgenkristallographie 1. Entdeckung der Röntgenstrahlen (1895) Was sind Röntgenstrahlen: eine Welle oder ein Teilchenfluss? Beispiele für Beugung und Interferenz von Wellen

3 1895: Entdeckung der Röntgenstrahlen Wilhelm Conrad Röntgen Neuer Strahlungstyp, kann leicht ein Matrialen durchdringen Nobelpreis in Physik "in recognition of the extraordinary services he has rendered by the discovery of the remarkable rays subsequently named after him" Röntgenstrahlen = X- Rays

4 Die erstaunliche Eigenschaft der für das menschliche Auge unsichtbaren X-Strahlen, die Materie zu durchdringen, blieb in seiner Zeit ohne Erklärung.

5 Wie bekommt man die Roentgenstrahlen + - Was ist eigentlich ein Roentgenstrahl? 1)Fluss der hochenergetischen Teilchen? 2)Eine elektromagnetische Welle?

6 Spektrum der elektromagnetischen Wellen Wenn die Roentgenstrahlung eine Welle wӓre (die gleiche Natur wie das sichtbare Licht) dann muesste sie die typischen Welleneigenschaften besitzen!

7 Interferenz / Beugung von Wellen Interferenz ist ein physikalisches Phänomen, welches die Überlagerung zweier Wellen gleicher Wellenlänge erklärt. Man definiert KONSTRUKTIVE und DESTRUKTIVE Interferenz Wichtigster Parameter: Phasenphasenverschiebung zwischen Wellen 1 und 2

8 Einfaches Experiment: Newtonische Ringe R Wegdifferenz, d 1 2 Waves 1 and 2 addieren sich mit Phasenverscheibung   = 2  d / 1 2 R

9 Weitere Beispiele d sin  n   Substrat Dünner Film d

10 Beugungs-Gitter einfallendes Licht Periodisches Gitter N Mehr als 2 Wellen überlagern sich. Jede einzelne Welle hat einen kleinen, aber bestimmten, Phasenshift relative zur vorherigen Welle. d 

11 Entstehung von Beuigungsmaxima in periodischen Systemen 2 2θ2θ 1 d Periodische Strukturen zeigen ähnliche Beugungserscheinungen, wie eine Beugungsgitter. 6

12 Die Idee von Max von Laue (1912) X-rays sind elektromagnetische Wellen mit einer Wellenlänge viel kürzer als die des sichtbaren Lichtes. Um die Interferenz von X-rays zu beobachten braucht man die Objekten die viel kleienes Periodizitaet haben. KRISTALLEN

13 Koennen KRISTALLEN als BEUGUNGSGITTER fuer Roentgenstrahlen benutzbar sein? d ~

14 Originalexperiment von Laue, Friedrich und Knipping X-ray tube Collimator Photographic film Crystal Ausgestellt im Deutschen Museum in München

15

16 1912: Begin der Festkörperphysik X-Strahlen sind elektromagnetische Wellen mit sehr kurzer Wellenlänge ( ~ 1 Å = m). Kristalle sind periodische Strukturen: die innerkristallinen Abstände sind von gleicher Größenordnung wie die Wellenlänge der Röntgenstrahlen. Röntgenbeugung ist eine Methode zur Untersuchung der Struktur von Festkörpern !

17 1912: Entdeckung der Röntgenbeugung an Kristallen Max von Laue Nobelpreis für Physik "for his discovery of the diffraction of X-rays by crystals" 1912 ist das Geburtsjahr der modernen Festkörperphysik

18 Laue-Beugungs Bilder (Universität Siegen)  -Quarz Kristall (SiO 2 ) Bragg Peaks

19 Laue-Beugungsdiagramm eines Proteinkristalls John Helliwell, University of Manchester, UK

20 Die erste “gelöste” Kristallstruktur 1915 Nobelpreis für Physik "for their services in the analysis of crystal structures be means of X-rays " Sir William Henry BraggWilliam Lawrence Bragg Die Anordung der Atome in NaCl, KCl, LiF wurde erstmalig nachgewiesen

21 Was ist ein Kristal? Original (aus dem Grichischen), CRYSTAL = natürliches Eis

22 Wichtige Besonderheiten von Kristallen 1.Er zeigt natürlich ausgebildete Seitenflächen Die Winkel zwischen diesen Sietenflächen ist für ein und dieselbe Substanz immer gleich. (Gesetz der Winkelkonstanz) 2. Die physikalische Eigenschaften sind nicht in allen Richtungen gleich (Anisotropie) Richtungsabhängigkeit der physikalische Eigenschaften

23 “Lebende” Beispiele anisotroper physikalischer Eigenschaften Scheiden eines Tuches ist typisches Beispiel für Richtungsabhängigkeit Ursache ist die spezielle STRUKTUR der Maschen Bindung

24 ~ 1 mm=10 -3 m Durch das Stricken einer Wolldecke erzeugt man einen Kristall

25 Kristallstruktur und Anisotropie -

26 Typisches Beispiel: Härte von Kohlenstoff Materialien GraphitDiamant Härtestes bekanntes Material“Weich” entlang nur einer Richtung Struktur = Eigenschaften C C

27 Beispiele für unterschiedliche Kristallstrukturen

28 Eine spezielle physikalische Kristalleigenschaft: PIEZOELEKTRIZITÄT Piezoelektrizität ist ein physikalisches Phänomen ausgewählter Kristalle, bei der unter Druck elektrische Ladungen auf den Außenflächen des Kristalls generiert werden.

29 PIEZOELEKTRIZITÄT HEUTE Transducers, actuators Quart Uhren Car fuel injectors Mikroprozessoren Wege-Sensoren

30 Bestimmung von Kristallstrukturen mittels Röntgenbeugungsverfahren Röntgenstrahl Beugungsbild 50  m Datenanalyse Kristallstruktur

31 Moderne Röntgendiffraktometer Röntgenquelle Kristall Halter DETEKTOR für Röntgenstrahlen Goniometer mit Motoren flüssiger Stickstoff zum Kühlen Optische Kamera ~ €

32 Seit der Entdeckung der Röntgenbeugung wurden Tausende Kristallstrukturen experimentell bestimmt. Die umfangreichste Datenbank für Kristallstrukturen (Cambridge Structural Database) enthält mehr als Einträge

33 Moderne Herausforderungen für die Kristall-Strukturanalyse blue-tongue virus nucleosome 30S Ribosom Untereinheit ~ Atome Untersuchung der Struktur als Funktion der Zeit

34 Structurelle Veränderungen unter Einfluss eines angelegten elektrischen Feldes Elektrisches Feld (E=4000 kV/mm) ist in [110] Richtung angelegt P Ga O

35 Chirality: Rechts-und Links Formen Händigkeit (chirality) ist eine Eigenschaft geometrischer Figuren, die in zwei gespiegleten Versionen existieren : rechts und links. Beide können durch eine Spiegelung” ineinander überführt werden. m m Rechts Links Rechts

36 Rechts- und Links Formen in  -Quarz Rechtsform Linksform

37 Warum der Ärger mit der Chiralität? Wie unterscheiden sich beide Formen bezüglich ihrer Eigenschaften? Wichtigste Beispiele in der pharmazeutischen Industrie: Thalidomide ist ein Medikament, welches besonders zwischen 1955 und 1960 zur Beruhigung schwangerer Frauen verabreicht wurde. Leider hat das Medikament zur Geburt von mehr als missgebildete Babies geführt. Während die ‘rechts’ Form des Thalidomide molecule hat heilende Wirkung, die ‘links’ Form führte zu den Fehlbildungen

38 Messung der ‘Chiralität’ durch zirkular polarisierte Röntgenstrahlung Rechtsform von zirkular polarisiertem Licht

39 Linksform von zirkular polarisiertem Licht Messung der ‘Chiralität’ durch zirkular polarisierte Röntgenstrahlung

40 Neue Quellen von Roentgenstrahlung Viel hoehere Intensitaet von Roentgenstrahlung Einstellbare Wellenlaenge (Energie) Einstellbare Polarizationszustand

41 Synchrotron Radiation © ESRF

42 Die größten Synchrotronquellen European Synchrotron Radiation Facility Grenoble, France Advanced Photon Source In Argonne national laboratory Chicago, USA SPring 8 Harima, Japan The energy of electrons in the storage ring is 8 GeV

43 Eigenschaften von Synchrotronstrahlung 1.Hohe Intensität (brilliance) Die Intensität eines Synchrotronstrahls ist um viele Größenordungen größer als die einer Röntgenröhre. 2. Große spektrale Breite Die Energien (Wellenlängen) der Photonen, die von einem Synchrotron emittiert werden, reichen vom Infraroten (1µm) bis in den Bereich der weichen  -Strahlung (0.001 nm). Sichtaberer Anteil eines Synchrotronstrahls

44 Weitere Eigenschaften der Synchrotronstrahlung 3. Kontrollierte Eigenschaften Wellenlänge, Polarization und spektrale Eigenschaften sind genau vorhersagbar und einstellbar. 4. Natürliche Kollimation Synchrotronstrahlung ist von Natur aus in der vertikalen Ebene kollimiert. Divergenz beträgt nur wenige Bogensekunden.

45 Synchrotrons der Welt Europe: 26 America: 18 Asia: 25 Australia: 1

46 Das neueste Synchrotron : Diamond Didcot, UK

47 Das allerneuste Synchrotron : PETRA III Ring circumference : 2.3 km Energy: 6 GeV

48 EIn weiteres neues Synchrotron : SSRF Shanghai, China

49 Das spanische Synchrotron : ALBA CELLS Energy: 3 GeV First phase beamlines: 7 Second phase beamlines: 8

50 Auswirkungen der Entdeckung der Röntgenstrahlen Wir wissen, dass Röntgenstrahlung eine Welle ist Wir wissen jetzt, wie Kristalle aufgebaut sind Röntgenbeugung ist heute eines der wichtigsten Experimente, welches in der Physik, Chemie, Biologie, Pharmazie u.a. ständig angewendet wird. Es werden immer leistungsfähigere Quellen gebaut, um diese Experimente effektiver zu machen.

51 Es lohnt sich Physik zu studieren!


Herunterladen ppt "100 Jahre Röntgenstrahlinterferenz Dr. Semën Gorfman AG Festkörperphysik, Universität Siegen, Siegen, Germany."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen