Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Quiz: Realität & Vorurteile bezüglich Fluchtwege & Flüchtlingsstatistik Jochen Schwarz, Borderline Europe /OASE Berlin Workshop Theatertreffen 5/2015,Aktualisiert:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Quiz: Realität & Vorurteile bezüglich Fluchtwege & Flüchtlingsstatistik Jochen Schwarz, Borderline Europe /OASE Berlin Workshop Theatertreffen 5/2015,Aktualisiert:"—  Präsentation transkript:

1 Quiz: Realität & Vorurteile bezüglich Fluchtwege & Flüchtlingsstatistik Jochen Schwarz, Borderline Europe /OASE Berlin Workshop Theatertreffen 5/2015,Aktualisiert: Refugee Welcome?! Seminar Wernigerode

2 Welches sind die Hauptaufnahmeländer der Flüchtlinge weltweit ? A. Deutschland ? B. Libanon ? C. Pakistan ?

3 Die weltweiten Hauptaufnahmestaaten von Flüchtlingen sind: Pakistan - 1,6 Millionen Iran Libanon - 1,1 Millionen Jordanien Türkei (Quelle: UNHCR - Stand Mitte 2014)

4 Flüchtlingsbewegungen: internal displaced persons Von insgesamt derzeit über 60 Millionen Menschen, die auf der Flucht sind, wie viel Prozent davon flüchtet innerhalb der Grenzen ihres eigenen Landes? A.25 % B.75 % C.33 %

5 B: 75 % fliehen innerhalb des Landes (Internally displaced persons, IDP´s) - die Mehrzahl aller Flüchtlinge, die es schaffen, Grenzen zu überwinden fliehen in die benachbarten Staaten Gründe: Faktische Mittel / Finanzen Dringlichkeit der Flucht Nachbarstaaten bieten Schutz Derzeit 33,3 Millionen IDP´s (Quelle: Internally displacement monitor center (IDMC, 2014)

6 Flüchtlingbewegungen: Generelle Entwicklung seit 1993 Seit 1993 hat sich der Anteil der flüchtenden Weltbevölkerung: A.Teilweise erhöht B.Deutlich erhöht C.In etwa gleich geblieben

7 C. In etwa gleich geblieben, allerdings stieg die Zahl der Flüchtlinge zum ersten Mal seit Ende des zweiten Weltkriegs im Jahr 2015 über die 50 Millionen Grenze und die Zahl der IDP´s ist stark gestiegen (Quelle und Grafik: UNHCR)

8 Warum steigen Menschen auf unsichere Boote, wo es doch sichere Routen gäbe über Flugrouten? -A: Ticketpreis ? -B: Es gibt keine Flugverbindung? -C: Sie erhalten kein Visa ?

9 C: Es gäbe durchaus Flugrouten für Flüchtlinge, auch wären die Ticketpreise günstiger als die Zahlung von mehreren 1000 € an Schlepper aber: Visa werden nicht vergeben - eine EU Richtlinie fordert Flughafenbetreiber sogar auf, die Visa zu prüfen. Sollten Flughafenbetreiber Menschen ohne Visa in das Land lassen, können diese auf Kosten der Fluggesellschaft zurückgeschoben werden Bsp: Refugee Air: Schwedische Airline, die Flüchtlinge direkt aus Herkunftsland fliegen möchte Quelle: EU Richtlinie Richtlinie 2001/51/EG des Rates vom 28. Juni 2001 zur Ergänzung der Regelungen nach Artikel 26 des Übereinkommens zur Durchführung des Übereinkommens von Schengen

10 Fluchtrouten in die EU

11 Alternative Fluchtrouten Arktische Route: (sicherer as Mittelmeer oder Balkanroute) Syrien > Moskau (Flug) > Musrmansk > Norwegen > mit dem Fahrrad über die Grenze nach Storskog (Quelle: Kurier.at)

12 Welche Staaten nehmen die meisten Flüchtlinge in der EU auf? (in Relation zur Einwohnerzahl) A, Deutschland ? B, Schweden ? C, Malta ?

13 Deutschland erhält zwar absolut gesehen derzeit die meisten Asylanträge (gefolgt von Schweden, Italien und Frankreich), im übrigen werden DUBLIN Verfahren mitgezählt, auch wenn viele dieser Flüchtlinge nicht in Deutschland bleiben werden Anders sieht es aber aus, wenn man die Asylanträge in Relation zur Bevölkerung setzt. Dann liegt Schweden auf Platz 1, gefolgt von Ungarn und Malta. Deutschland liegt dann mit 2,15 Asylanträgen pro 1000 Einwohner auf Platz sechs.(Vgl: Schweden 7/1000, Malta 4/1000) Quelle: UNHCR

14 Wieviele Menschen sind bei dem Versuch in die EU zu fliehen gestorben ? In der EU generell & über die Mittelmeerroute

15 Beim Versuch in die EU zu gelangen gesamt: „United“-Liste: : mehr als Tote Databank „the migrants files“: seit 2000 mehr als Tote mindestens Im Mittelmeer: le monde diplomatique & Journalist: Gabriele del Grande: Tote im Mittelmeer seit 1988 IOM: 2015 Mittelmeer: 1740 Tote (bis April) / 2014: Mindestens 3400 Tote

16 Von welcher Organisation stammt diese Aussage? „Wir sind für die Überwachung der Grenzen zuständig und haben nicht den Auftrag, Flüchtlinge zu retten. Das bedeutet nicht, dass wir Flüchtlinge, die in Seenot geraten, nicht retten. Faktisch machen wir das natürlich sehr oft. Doch anders als die Flotte von Mare Nostrum fahren wir nicht raus, um gezielt nach Flüchtlingsbooten zu suchen.“

17 Frontex Quelle: Interview im Tagesspiegel, Frontex Chef Gil Arias Fernández, )

18 Wie viele Menschen rettete das italienische Seenotrettungsprogramm „Mare Nostrum“ 2013 / 2014 ?

19 Ca erreichtem Italien dank Mare Nostrum, in einem Jahr - ungefähr 3500 Menschen starben dennoch (Quelle: IOM)

20 Was würde pro Einwohner der EU ein neues Seenotrettungsprogramm kosten in Euro Cent?

21 Ein europäisches Rettungsprogramm würde nach Schätzungen ca. 180.Mio. € /jährlich kosten also hochgerechnet ca. 30 Cent für jeden der ca. 500 Millionen EU - Bürger im Jahr Quelle: TAZ vom

22 Finanzen : Wie hoch ist das jährliche Budget von Frontex?

23 Das Frontex Budget beläuft sich 2015 auf 215 Millionen € die Kosten für das Grenzüberwachungsprogramm „Eurosur“ zusätzlich über 9 Millionen € Quellen: Statewatch, Bundestag, Europaparlament

24 Geldüberweisungen in die Entwicklungsländer 2007 betrugen die offiziell registrierten Devisen / Geldüberweisungen in die Entwicklungsländer: A.3 Mal so viel wie die offizielle Entwicklungshilfe (ODA)? B.4 Mal so viel wie die offizielle Entwicklungshilfe (ODA)? C.Gleich viel wie die offizielle Entwicklungshilfe (ODA)?

25 (b.) 4 Mal so viel wie die offizielle Entwicklungshilfe > Wirtschaftliche Bedeutung der Migration Quelle: migration for Developement website

26 Welches sind die Hauptherkunftsländer von Flüchtlingen in Deutschland (2014/2015)

27 Syrien, Albanien, Kosovo, Afghanistan, Irak, Serbien, Eritrea, Mazedonien Quelle: Okt Statistika.com

28 Wie hoch sind die Entscheidungsquoten der Flüchtlinge in Deutschland? (2014)

29 Insgesamt Asylanträge BRD: Anerkennung: als Asylberechtigte: 1,8 % nach GFK: 24,1,9 % Nach § 4 AsylVFG (subsidiärer Schutz) 4,0% Abschiebeverbot: 1,6 % Ablehnungen: 33,4 % Gesamtschutzquote über 30% (Quelle: BAMF, 2/2015)

30 Merci, Jochen Schwarz Borderline Europe & OASE Berlin 2015


Herunterladen ppt "Quiz: Realität & Vorurteile bezüglich Fluchtwege & Flüchtlingsstatistik Jochen Schwarz, Borderline Europe /OASE Berlin Workshop Theatertreffen 5/2015,Aktualisiert:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen