Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bedürfnis-Erhebungen «Umfragen zu Sportinfrastrukturen» Schulen31 Personen Schulen Gossau, PHS Gymnasium Friedberg Maitlisek Schule Andwil – Arnegg Vereine28.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bedürfnis-Erhebungen «Umfragen zu Sportinfrastrukturen» Schulen31 Personen Schulen Gossau, PHS Gymnasium Friedberg Maitlisek Schule Andwil – Arnegg Vereine28."—  Präsentation transkript:

1 Bedürfnis-Erhebungen «Umfragen zu Sportinfrastrukturen» Schulen31 Personen Schulen Gossau, PHS Gymnasium Friedberg Maitlisek Schule Andwil – Arnegg Vereine28 Vereine Mitgliedervereine Umfrage IG Sport, Auswertung BHA Gemeinde-Sportanlagenkonzept «GESAK» HV des FC Gossau 3. September 2015 Gymnasium Friedberg

2 Gemeinde-Sportanlagenkonzept «GESAK» Martin Wicki Kantonsrat Andwil Vizepräsident IG SPORT Region Gossau

3 Wieso braucht es ein «Konzept»? Viele Sportbauten sind in die Jahre gekommen Erfüllen Anforderungen nicht mehr Grosser Bedarf an «Infrastruktur-Sanierungen» Grosse Hallen fehlen Aussenanlagen sind verzettelt Zu wenig Aussengarderoben, alte Tribüne Teils Sportarten können keine Wettkämpfe mehr durchführen in Gossau, nur noch auswärts

4 Ist eine Gesamtplanung der Sportanlagen sinnvoll? Viele politische Einzelvorstösse sind «versandet» Nur Gesamtplanung ist zielführend «GESAK» ist mit Stadtentwicklung abgestimmt 2 Sportschwerpunkte ausbauen: Rosenau: Schulsport, Turnen, Leichtathletik Buechenwald: Schulsport, Freizeit, Ballsportarten

5 Darum macht eine Gesamtplanung Sinn! Fehlinvestitionenvermeiden

6 20. Delegiertenversammlung TSV Fortitudo Gossau 14. März 2013, Freihof Gossau Badminton, Fussball, Handball, Unihockey Leichtathletik, Turnen Tennis, Judo**, Sportschützen ** ** Keine Meisterschaften mehr in Gossau Welche Sportarten sind besonders betroffen?

7 IST-Analyse «Zusammenfassung» Einige Anlagen sind überaltert (Stadt und Privat) Generell hoher Sanierungsbedarf Zu wenig wettkampftaugliche Anlagen Hallenschwimmbad am Ende des «Lebenszyklus» Zu wenig Platz, vorab in grossen Hallen Schulsport: Grundsätzlich abgedeckt, aber … OZ Rosenau & Gallus-SH = unbefriedigend Maitlisek & Friedberg nutzen vorab auch Rosenau- und Lindenberghallen SH Buechenwald 97% belegt durch Schulen => Schulen würden auch davon profitieren Haben Schulen auch Bedarf?

8 --Fussball Freibad Kinder- Spielplatz Beach-VB Aussen- Reitplatz Schäfer- Hunde Club Pfadiheim Familiengärten Reitstall 3- fach SporthalleBest. Spiel- wiese Badi Boden gehört nicht der Stadt Gossau Buechenwald: Heute -- Fussball -- Schwimmen -- Sporthalle -- Leichtathletik -- Verschiedene -- Reiten

9 --Fussball 2 Kinder- Spielplatz Beach VB Schäfer- Hunde Club Pfadiheim Familiengärten Boden gehört nicht Stadt Gossau Buechenwald: Neu gemäss Masterplan Fussball -- Schwimmen -- Sporthallen -- Leichtathletik -- Verschiedene Freibad bestehend Hallenbad neu Geräte U O Multi- Funktionale Fläche inkl. (neu) Boccia Begegnung, Park Spielplätze 3-fach Halle neu 4 3 Platz 1 5 Aussen-Garderoben(zusätzliche) mit Tribüne (Ersatz) 3-fach H. best. Weitsprung Kugel-stossen 6x 100 /130 Optional: Spielwiese Badi Kunstrasen

10 --Fussball Rosenau: Heute Tennisclub Friedberg Spielwiese Friedberg Spielwiese Rosenau Spielwiese Hallen-badalt 2-fach Halle alt 2x 1-fach Halle NotkerSchulhaus

11 --Fussball Rosenau: Neu gemäss Masterplan 2015 Tennisclub Friedberg Spielwiese Lindenberg 3-fachHalleRosenau(Ersatz) 1-fach Halle (-1) NotkerSchulhaus Spielwiese Friedberg & Rosenau Geräte 6 x 100/130

12 Handlungsempfehlungen «Strategische Ausrichtung» Generell Ähnliche Sportarten an geeignetem Standort bündeln Synergien untereinander fördern und nutzen Neue Anlagen wettkampftauglich bauen Überregionale Vernetzung beibehalten und ausbauen Landreserven für künftige Bedürfnisse sichern Raumplanerische Massnahmen einleiten Nächste Schritte?

13 Handlungsempfehlungen «Strategische Ausrichtung» Wichtigste Sanierungen und Ergänzungen Buechenwaldhalle: Sanierung ( ) Rosenauhalle (2-fach): Abbruch, Ersatzbau MF-Halle Lindenberghallen: Umnutzung oder Abbruch Was müssen die Vereinsmitglieder jetzt tun? jetzt tun? Marode Anlagen, zu viele Jahre «geschlafen»: Grosser Handlungsbedarf besteht Jede/r sein Umfeld überzeugen vom Konzept Generationenprojekt – für alle (30 – 40 Jahre) Nur Gesamtplanung macht Sinn Rahmenkredit ist hoch aber notwendig Moderate Steuererhöhung: ist es uns wert

14 Referent «Sportpolitik» Markus Mauchle Trainer «Forti Athletics» Initiant des «GESAK-Berichtes» Mitglied Stadtparlament Gossau Einer für alle – alle für einen Alle Vereine müssen zusammenstehen Eine Gesamtlösung für alle unterstützen Darin sind viele verschiedene Anlagen für alle Bau-Details folgen erst später Jetzt geht es ums lediglich ums Konzept Und einen grossen Rahmenkredit

15 Abstimmung: Alle helfen mit … «Jede Stimme zählt» IG Sport 30 Vereins- Präsidenten Familie Freunde Geschäft Nachbarn etc. Vereins- Mitglieder ’000 4’000 6’037

16 Beurteilung ** «Cockpit» ** Über alle städtischen Infrastrukturen sowie die Vereinsanlagen in Gossau, Arnegg und (Andwil nur Schulanlagen) 6’000 JA Stimmen in die Urne durch den Sport! Jedes Vereinsmitglied sorgt für 3 Stimmen Stimmen Sie der Erteilung Rahmenkredit für Sportinfrastrukturen zu 2019

17 IST-Analyse «Gossau ist sportlich» 25% in Sportvereinen = 4`500 48% Ungebunden regelm. = 8`600 73% Sport/Bewegung = 13`100 27% Kein/unregelm. Sport = 4`716 Total Einwohner17’816 Einwohner/innen HERZLICHEN DANK FÜR EUER ENGAGEMENT ZU GUNSTEN GUTER INFRASTRUKTUREN EINER FÜR ALLE – ALLE FÜR EINEN


Herunterladen ppt "Bedürfnis-Erhebungen «Umfragen zu Sportinfrastrukturen» Schulen31 Personen Schulen Gossau, PHS Gymnasium Friedberg Maitlisek Schule Andwil – Arnegg Vereine28."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen