Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zuversicht in CHRISTUS 11: Anwendung Teil 1: „halb“ voll.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zuversicht in CHRISTUS 11: Anwendung Teil 1: „halb“ voll."—  Präsentation transkript:

1 Zuversicht in CHRISTUS 11: Anwendung Teil 1: „halb“ voll.

2 „Halb“ voll = Gottes Betonung Mark 1: 14 Nachdem aber Johannes gefangen gesetzt war, kam Jesus nach Galiläa und predigte das Evangelium Gottes 15 und sprach: Die Zeit ist erfüllt und das Reich Gottes ist herbeigekommen. Tut Buße und glaubt an das Evangelium!

3 „Halb“ voll = Gottes Betonung Das kommende Zeitalter Dieses Zeitalter

4 „Halb“ voll = Gottes Betonung Dieses Zeitalter Das kommende Zeitalter

5 „Halb“ voll = Gottes Betonung Das neue Leben im Christus/im Geist Das alte Leben im Fleisch (Sünde) Das kommende Zeitalter Dieses Zeitalter

6 „Halb“ voll = Gottes Betonung Das alte Leben im Fleisch Das neue Leben in Christus

7 „Halb“ voll = Gottes Betonung Was ich falsch machte Was Christus in mir tat

8 „Halb“ voll = Gottes Betonung 1.Kor 6: 15 Wisst ihr nicht, dass eure Leiber Glieder Christi sind? Sollte ich nun die Glieder Christi nehmen und Hurenglieder daraus machen? Das sei ferne!

9 1. Das grosse Bild ist entscheidend. Röm 2:... den Tag des Zorns und der Offenbarung des gerechten Gerichtes Gottes, 6 der einem jeden geben wird nach seinen Werken: 7 ewiges Leben denen, die in aller Geduld mit guten Werken trachten nach Herrlichkeit, Ehre und unvergänglichem Leben; 8 Ungnade und Zorn aber denen, die streitsüchtig sind und der Wahrheit nicht gehorchen, gehorchen aber der Ungerechtigkeit; 9 Trübsal und Angst über alle Seelen der Menschen, die Böses tun, zuerst der Juden und ebenso der Griechen; 10 Herrlichkeit aber und Ehre und Frieden allen denen, die Gutes tun, zuerst den Juden und ebenso den Griechen. 11 Denn es ist kein Ansehen der Person vor Gott Denn vor Gott sind nicht gerecht, die das Gesetz hören, sondern die das Gesetz tun, werden gerecht sein.

10 1. Das grosse Bild ist entscheidend.

11 1. Das grosse Bild des ganzen Lebens. (Gottes Gericht) Joh 3: 20 Wer Böses tut, der hasst das Licht und kommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden. 21 Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zu dem Licht, damit offenbar wird, dass seine Werke in Gott getan sind. Röm 14: 4 Wer bist du, dass du einen fremden Knecht richtest? Er steht oder fällt seinem Herrn. Er wird aber stehen bleiben; denn der Herr kann ihn aufrecht halten.

12 1. Das grosse Bild ist entscheidend. Eines Tages, aber, als ich durch das Feld ging, mit einigen Flecken auf meinem Gewissen, besorgt, dass alles noch nicht richtig war, plötzlich kam mir dieser Satz in den Sinn: Deine Gerechtigkeit ist im Himmel. Ich dachte, ich sehe, mit den Augen meiner Seele, Jesus Christus sitzend zur Rechten Gottes; da, sage ich, ist meine Gerechtigkeit. Darum, wo auch immer ich bin, oder was auch immer ich tue, Gott kann nicht von mir sagen, ihm fehle meine Gerechtigkeit, denn sie steht gerade vor ihm. Ich sah auch, dass weder meine gute Gesinnung des Herzens meine Gerechtigkeit besser machte, noch meine schlechte Gesinnung meine Gerechtigkeit schlechter; denn meine Gerechtigkeit ist Jesus Christus selbst, gestern, heute und derselbe in Ewigkeit (Hebr. 13,8).

13 1. Das grosse Bild ist entscheidend. 1. Das grosse Bild des ganzen Lebens. (Gottes Gericht) 2. Das grosse Bild der Treue in spezifischen Situationen. Paulus wagt das Bekenntnis, dass die Gnade eine Wirklichkeit seines Lebens und Handelns ist; das ist sein Ruhm, der aber ein sich Gottes Rühmen ist. Es ist also – für den Menschen in Christus – möglich, in der Welt zu leben, ohne der fleischlichen Weisheit zu verfallen. Heiligung ist nicht ein Ideal oder ein kategorischer Imperativ, sondern Kraft der Gnade, unter der Gnade, reale Möglichkeit und Weise, zu leben, so gewiss Christus die Seinigen von der Herrschaft der Sünde befreit hat (Röm.6, ; 7,6; Gal.5,13.16).Heinz-Dietrich Wendland

14 1. Das grosse Bild ist entscheidend. Konkrete Schritte der Anwendung: A) Gott statt Menschen im Mittelpunkt setzen; SEIN Werk verdient unsere Aufmerksamkeit. B) Glaube mehr als Busse betonen C) Zuversicht/Ermutigung mehr als Ermahnung den zentralen Platz geben.

15 2: Detailbild im grossen Bild sehen 1.Ein Fokus auf unseren Gehorsam schliesst das Detailbild der inneren Kämpfe nicht aus. 2.Eine Sicht für das grosse Bild ist mit einer realistischen Beschäftigung vorhandenen Problemen kompatibel. 3.Seine Zuversicht ist in Christus, nicht in den Korinthern; darum ist sie nicht erschüttert, auch wenn es sogar ganz anders kommt!

16 2: Detailbild im grossen Bild sehen 1.Zuversicht ist in Christus in dem Bruder, nicht in der Person selbst. Darum werden wir nicht enttäuscht, auch wenn die Zuversicht nicht eintrifft. 2. Zuversicht ergibt sowohl Ermutigung als auch einen scharfen Ton, wenn man über vorhandene Sünden spricht. 3.Diese Zuversicht gilt Christen. Bei Nichtchristen sind wir auch zuversichtlich: in Gottes Charakter/im Evangelium.


Herunterladen ppt "Zuversicht in CHRISTUS 11: Anwendung Teil 1: „halb“ voll."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen