Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ersteller: Helbig2000-04-01/Folie / 1 Betriebsmittelverwaltung Betriebsmittelverwaltung: Werkzeug und Instrumentenverwaltung (einschließlich PC Equipment,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ersteller: Helbig2000-04-01/Folie / 1 Betriebsmittelverwaltung Betriebsmittelverwaltung: Werkzeug und Instrumentenverwaltung (einschließlich PC Equipment,"—  Präsentation transkript:

1 Ersteller: Helbig /Folie / 1 Betriebsmittelverwaltung Betriebsmittelverwaltung: Werkzeug und Instrumentenverwaltung (einschließlich PC Equipment, installierter Software pro PC usw), Leihgebühren, usw... Planverwaltung mit Ablagevermerke, Änderungs- verfolgung, Planempfänger, Ein- u. Ausgangsdatum usw.. Baukassa mit Protokollierung der Ein- und Ausgänge, aktueller Kassastand pro Auftrag und gesamt Trommelverwaltung mit Protokollierung der Abgänge und Restmengen auf den einzelnen Trommeln, Lagerort Rückgabedatum usw.. Verwaltung diverser frei wählbarer Themen wie zB: Schlüsselverwaltung usw..

2 Ersteller: Helbig /Folie / 2

3 Ersteller: Helbig /Folie / 3

4 Ersteller: Helbig /Folie / 4

5 Ersteller: Helbig /Folie / 5

6 Ersteller: Helbig /Folie / 6

7 Ersteller: Helbig /Folie / 7

8 Ersteller: Helbig /Folie / 8

9 Ersteller: Helbig /Folie / 9

10 Ersteller: Helbig /Folie / 10

11 Ersteller: Helbig /Folie / 11 Das Bautagebuch: Das Bautagebuch: Es gliedert sich in 5 vorgegebene Eingabe- Abschnitte pro Bericht und zwar: Angabe der Resourcen aktuelle Arbeitsbeschreibung Besondere Vorkommnisse Außertourliche Notizen Anlagen (beliebige Word, Excel oder Bilderdateien) Weiters ist ein QM-Status für den Bericht auswählbar und ein Verteiler wird definiert. Die Ausgabe kann auch mit Unterdrückung der Außertourlichen Notizen erfolgen

12 Ersteller: Helbig /Folie / 12 Das Bautagebuch: Das Bautagebuch: Weitere wichtige Funktionen. Jeder Bericht ist sortierbar und selektierbar nach: Angabe eines Baulos (oder anderen Überbegriffs) eines Berichts-Typs (zB: Bericht, Störung, Termin usw.) nach Datum nach Auftrag nach Verteiler Diese Such- und Selektierkriterien gelten natürlich auch für den Anhang, d.h. für alle beigefügten Word- Excel- oder sonstigen Dateien, ebenso den eingelagerten Bilddateien

13 Ersteller: Helbig /Folie / 13

14 Ersteller: Helbig /Folie / 14

15 Ersteller: Helbig /Folie / 15

16 Ersteller: Helbig /Folie / 16 Komplette Schulungsverwaltung mit Bildungslisten-Ausgabe

17 Ersteller: Helbig /Folie / 17

18 Ersteller: Helbig /Folie / 18

19 Ersteller: Helbig /Folie / 19 Umfangreiche Ausgabemöglichkeiten der Kursdaten: Bildungsliste !

20 Ersteller: Helbig /Folie / 20

21 Ersteller: Helbig /Folie / 21

22 Ersteller: Helbig /Folie / 22 Das Herzstück des Programms ist die Einsatzbuchung, daraus werden autom. Stunden-, Kosten-, BEKO- und Einsatz- listen erstellt.

23 Ersteller: Helbig /Folie / 23

24 Ersteller: Helbig /Folie / 24

25 Ersteller: Helbig /Folie / 25

26 Ersteller: Helbig /Folie / 26 Der Umfang dieser Listenauswertungen wird hier aus Platzgründen nicht dargestellt, ein Teil der Drucke sind in der beiliegenden Tagesmappe zu sehen!

27 Ersteller: Helbig /Folie / 27 Stundensplittungen: Stundensplittungen: Alle Einsätze die kürzer als 1 Tag dauern können durch die Splittungsmaske erfaßt werden Die Einsatzdauer ist dabei egal (ab 0,25 Stunden bis 24 Stunden) Die Tagesstunden können auf bis zu 5 Aufträgen verteilt werden Die tatsächlichen Uhrzeiten können mit erfaßt werden, haben aber auf die Berechnung keinen Einfluß (Freiheit für alle individuellen Anwendungsfälle) Die Aufteilung in Normal- und Überstunden bleibt bei Ihnen, es sind keine Einschränkungen durch das Programm gegeben. (Grund: siehe oben) Unter- und Überschreitungen der Normalzeit werden angezeigt, sind aber erlaubt. 5 Zulagenspalten für alle 5 Splittungsaufträge möglich Die erlaubten Zulagen gibt das Programm vor Automatisch zugeordnete Zulagen (personenbezogen, anlagenbezogen) brauchen hier nicht eingegeben zu werden.

28 Ersteller: Helbig /Folie / 28

29 Ersteller: Helbig /Folie / 29 Zusätzliche Stundenbuchungen Sie müssen IST-Stunden buchen, die nicht über Einsatzbuchungen erfolgten, z.B.: Aufgelaufene Zeiten vor dem Einsatz von MAFIS-BAU 2000 Fremdfirmenstunden ohne Zeitscheine über das Programm diverse spätere Korrekturbuchungen Externe Leistungen usw.... Sie wollen keine Einsatzbuchungen führen Dieser Menüpunkt deckt alle Buchungen ab, die nicht durch die Einsatzbuchungen automatisch vom Programm berechnet werden können

30 Ersteller: Helbig /Folie / 30

31 Ersteller: Helbig /Folie / 31

32 Ersteller: Helbig /Folie / 32

33 Ersteller: Helbig /Folie / 33 IST-Stundensätze Hinterlegung: Es können praktisch beliebig viele IST-Stundensätze hinterlegt werden Stammdaten IST-Stundensätze gelten für alle Nutzer und Aufträge, bei denen nicht anlagenbezogene IST-Stundensätze definiert wurden bezogen auf: –Dienststelle –Wegzeit-Typ (Ortsmontage, Fernmontage, Wegzeit 0 bis mehrere Stunden) –Lohngruppe –Preisbasis Anlagenbezogene IST-Stundensätze sind den Stammdaten IST-Stunden- sätzen übergeordnet und gelten nur für diesen Auftrag Alle Stundensätze beziehen sich dabei auf: –Auftrag –Dienststelle –Wegzeit-Typ (Ortsmontage, Fernmontage, Wegzeit 0 bis mehrere Stunden) –Lohngruppe –Preisbasis

34 Ersteller: Helbig /Folie / 34


Herunterladen ppt "Ersteller: Helbig2000-04-01/Folie / 1 Betriebsmittelverwaltung Betriebsmittelverwaltung: Werkzeug und Instrumentenverwaltung (einschließlich PC Equipment,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen