Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ökonomisch Denken Eine Einführung in die Volkswirtschaftslehre.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ökonomisch Denken Eine Einführung in die Volkswirtschaftslehre."—  Präsentation transkript:

1

2 Ökonomisch Denken Eine Einführung in die Volkswirtschaftslehre

3 Die Tragödie der Allmende Allmende war das gemeinsam genutzte Weideland der Bauern eines Dorfes Wurde chronisch übernutzt und schließlich privatisiertWeshalb? Neben öffentlichen und privaten Gütern existiert das Gemeinschaftsgut als dritte Kategorie Gemeinschaftsgüter könnten zwar privatisiert werden, ihre Nutzung steht jedoch verschiedenen Individuen gleichberechtigt offen (Fischbestand der Meere, Regenwald, gemeinschaftlicher Wasser/ Wärmeverbrauch in einer Wohnhausanlage

4 Ein Fischteich darf von allen genutzt werden Seine Reproduktionskraft ist biologisch begrenzt Landwirte verdienen 4 pro Tag Wie viele Landwirte werden in die Fischerei wechseln? Zahl der aktiven Fischer 12345 Gesamter Ertrag in Gesamter Ertrag in 1016181612Pro-KopfErtrag108642.4AlternativesEinkommen als Bauer 44444PrivaterGewinn aus dem Wechsel+6+4+2+0-1.6 Volkswirtschaft- licher Gewinn 10-1x4=616-2x4=818-3x4=616-4x4=012-5x4=-8

5 Weshalb treten mehr Fischer ein, als volkswirtschaftlich optimal wäre? Der 3. Fischer rechnet, dass er 2 mehr verdient, wenn er aktiv wird Er ignoriert, dass er dem 1. und 2. Fischer einen Schaden von 4 zufügt (= negativer externer Effekt)! Der volkswirtschaftlicher Ertrag aus der Fischerei sinkt daher um 2 ! Der 4. Fischer erzeugt sogar einen Schaden von 6 Der 4. Fischer erzeugt sogar einen Schaden von 6 Vergeudung von Ressourcen – Ineffizienz! Könnte man zwei Fischer überreden, in die Landwirtschaft zurückzukehren, wären 8 zusätzlich zu verteilen

6 Privateigentum als effiziente Lösung? Gemeinde könnte Fischteich verpachten (um maximal 7.99 pro Jahr) Pächter würde nur zwei Fischer beschäftigen zum Lohn von 4. Gemeinde könnte Fischteich verkaufen (privatisieren) – Einmalerlös (abgezinster Barwert der Zukunftserträge) Privateigentümer hätte Anreiz auch zu investieren... Andere Lösung: Fischereigenossenschaft legt Fangregeln fest, beschränkt den Zugang

7 Die Sozialbindung des Privateigentums Und wenn die Privatisierung des Fischteichs zu einem Monopol führt? Neue Form der Ineffizienz entsteht! Privates Eigentum unterliegt immer vielfältigen rechtlichen Beschränkungen der Nutzung (Beispiel: Reihenhaus, Schrebergarten) Auch Privateigentum an Unternehmen unterliegt vielfältigen Beschränkungen (Gewerberecht, Umweltrecht, Arbeitsrecht) Zentraler Grund. Entscheidungen des Eigentümers ob, was und wie produziert wird haben vielfältige externe Wohlfahrtseffekte für Mitarbeiter, Anrainer, Kunden etc.

8 Sowohl mit dem Auto als auch mit der U-Bahn erspart man sich Zeit relativ zum Fußweg! Zeitersparnis mit dem Auto ist jedoch abhängig vom Stau! Zeitersparnis mit der U-Bahn ist konstant (4 Min) Annahme: alle sonstigen Kosten und Nutzen sind gleich Zahl der Auto-fahrer12345GesamteZeit-ersparnis1016181612Pro-KopfErsparnis108642.4Zeitersparnis mit der U- Bahn 44444PrivaterVorteil aus dem Wechsel+6+4+2+0-1.6 Volkswirtschaft- licher Gewinn 10-1x4=616-2x4=818-3x4=616-4x4=0.412-5x4=-8

9 Das optimale Sorgfaltsniveau Sorgfaltsniveau Private Grenzkosten erhöhter Sorgfalt Privater Zusatzertrag aus erhöhter Sorgfalt (z.B. Reputationsgewinn beim Arzt, weil p(S)xH(S) sinkt) Sp*Sp* Soziale Grenzkosten (z.B. Zusatzkosten, die bei Versicherungen anfallen) P W Volkswirtschaftliches Optimum Marktergebnis S* vw Soziale Grenzerträge erhöhter Sorgfalt Schadenersatz: Wird verschärft


Herunterladen ppt "Ökonomisch Denken Eine Einführung in die Volkswirtschaftslehre."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen