Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gefährdung der Gesundheit durch Feinstaub und NO x Norbert Englert (Umweltbundesamt Berlin) Wien, 6. Juni 2005.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gefährdung der Gesundheit durch Feinstaub und NO x Norbert Englert (Umweltbundesamt Berlin) Wien, 6. Juni 2005."—  Präsentation transkript:

1 Gefährdung der Gesundheit durch Feinstaub und NO x Norbert Englert (Umweltbundesamt Berlin) Wien, 6. Juni 2005

2 Schwebstaub ist ein Gemisch aus vielen verschiedenen Komponenten mit örtlichen Unterschieden und zeitlichen Schwankungen

3 Partikel-Eigenschaften Korngröße bzw. aerodynamischer Durchmesser Masse Form Oberfläche Anzahl Aggregatzustand chemische Zusammensetzung Löslichkeit Herkunft

4 UF Korngröße

5 UF PM 2,5 Korngröße

6 UF PM 2,5 PM 10 Gröbere Partikel Korngröße

7 UF PM 2,5 PM 10 TSP Korngröße

8 Einfluß der Korngröße Je größer die Partikel, desto weiter oben im Atemtrakt werden sie abgefangen. Nur ein kleiner Teil der Partikel, die größer als 10 µm sind, kann in den Thorakalbereich vordringen, und in die Alveolen gelangen fast nur Partikel, die kleiner als 2-3 µm sind.

9 Aufbau des Atemtraktes Anatomische Strukturen Bereiche Volumen Oberfläche Nase / Nasopharynx Mund / Oropharynx Laryngopharynx Larynx Stimmbänder Larynx Trachea Bronchien Bronchiolen terminale Bronchiolen respiratorische Bronchiolen Alveolen Extrathorakal- bereich Tracheobronchial- bereich Alveolar- bereich 80 ml0,05 m² 160 ml0,27 m² 200 ml 7,5 m² 4400 ml 100 m²

10 Gesundheitliche Wirkungen Mortalität (gesamt, Ursachen-spezifisch) Krankenhausaufnahmen wegen Herz- Kreislauf- und Atemwegserkrankungen Morbidität (Erkrankungen) Lungenfunktion funktionelle Endpunkte, z.B. Herzfrequenzvariabilität (HRV)

11 Zeitreihenstudien Kohortenstudien

12

13 Stärke der Assoziation WirkungsendpunktRR für PM 10 (10 µg/m³) (95%-Konfidenzintervall) Husten0,999 (0,987-1,011) Untere Atemwegs- symptome 1,008 (1,000-1,016) Respiratorisch bedingte Krankenhausaufnahmen 1,006 (1,000-1,011) Mortalität1,006 (1,004-1,008) Anderson et al. WHO 2004

14 Zeitreihenstudien Kohortenstudien

15 Stärke der Assoziation WirkungsendpunktRR für PM 2,5 (10 µg/m³) (95%-Konfidenzintervall) Mortalität (Dockery,...)1,14 (1,04 - 1,24) Mortalität (Pope,...)1,07 (1,04 - 1,11) WHO AQG, 2000 Mortalität (Pope, )1,06 (1,02 - 1,11)

16 Kohortenstudien (Mortalität): Lebenserwartung pro 10 µg/m³ PM 2,5 um ca. 0,7 Jahre vermindert

17 Gesamt-Mortalität Cardiopulm. Mort.Lungenkrebs Rauchen PM 2,5 RR Höchst- vs. geringstbelastete Stadt in der ACS Studie (24,5 µg/m³ PM2,5) Raucher (Männer und Frauen kombiniert, 22 Zigaretten/Tag über 33,5 Jahre, Beginn im Alter unter 18 PM vs. Rauchen ACS Studie (Pope et al., 1995, 2002)

18 Ausbildung TMCVResp Lu CaSonst.CaAndere ACS H- ACS H ACS H+ RR Mortalität

19 (1) Zusammenfassung PM Partikel wirken sich nachteilig auf die Gesundheit aus. Epidemiologische Studien zeigen Assoziationen zwischen allen Staubfraktionen und gesundheitlichen Endpunkten. Eine Schwelle, unterhalb derer keine Wirkungen mehr zu erwarten sind, kann nicht angegeben werden.

20 (2) Zusammenfassung PM Staub enthält Komponenten, die in enger Beziehung zu gesundheitlichen Wirkungen stehen. Es gibt gute Gründe für die Annahme, daß nicht alle Partikel gleich sind im Hinblick auf gesundheitliche Effekte. Zur Zeit scheint es jedoch klug zu sein, keine Fraktion der inhalierbaren Partikel außer Acht zu lassen.

21 Stickstoffoxide Bei Emission hoher Anteil von NO (Stickstoffmonoxid) Hauptsächlich von Interesse NO 2 (Stickstoffdioxid)

22 2 NO + O 2 2 NO 2 (1) NO 2 +O 2 NO + O 3 (2a) NO 2 +O 2 NO + O 3 (2b) NO 2 NO 3 - (3) Sekundärpartikel

23 Tierexperimente Wirkungen bei > 940 µg/m³ Kontrollierte Humanstudien Bronchiale Reagibilität ab 190–375 µg/m³ Folinsbee Toxicol Ind Health 8 (1992)

24 Epidemiologie Innenraum Atemwegssymptome bei Kindern +20 % bei NO 2 30 µg/m³ Hasselblad J Air&Waste Manage Assoc 42 (1992)

25 Epidemiologie Außenluft Mortalität (Zeitreihenuntersuchungen) RR 1,028 bei NO 2 von 46 µg/m³ (Ein-Schadstoff-Modell; in Modellen mit mehreren Schadstoffe n.s.) Stieb J Air&Waste Manage Assoc 52 (2002) Mortalität (Kohortenstudien) In ACS-Studie kein Zusammenhang

26 (1) Health Aspects of Air Pollution WHO 2004: The review concluded that there is evidence from toxicological studies that long-term exposure to nitrogen dioxide at concentrations higher than current ambient concentration has adverse effects.

27 (2) Health Aspects of Air Pollution WHO 2004: Nevertheless, uncertainty remains about the significance of nitrogen dioxide as a pollutant with a direct impact on human health at current ambient air concentrations in the EU, and there is still no firm basis for selecting a particular concentration as a long-term guideline for nitrogen dioxide.

28 Zusammenfassung NO 2 Stickstoffoxide sind am Entstehen von Ozon und Sekundärpartikeln beteiligt Bei hohen NO2-Konzentrationen nachteilige Wirkungen Bei umweltrelevanten Konzentrationen eigenständige Wirkung oder Indikator?

29 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "Gefährdung der Gesundheit durch Feinstaub und NO x Norbert Englert (Umweltbundesamt Berlin) Wien, 6. Juni 2005."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen