Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Beitrag der Logistik zur Lösung von Verkehrsproblemen - Bündelungseffekte - Manfred Blamauer LB B LogistikBeratung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Beitrag der Logistik zur Lösung von Verkehrsproblemen - Bündelungseffekte - Manfred Blamauer LB B LogistikBeratung."—  Präsentation transkript:

1 Beitrag der Logistik zur Lösung von Verkehrsproblemen - Bündelungseffekte - Manfred Blamauer LB B LogistikBeratung

2 2 Ausgangssituation Der Lösungsansatz Bündelung Begleitende Maßnahmen Erkenntnisse aus Pilotprojekten Die Verantwortung der Gemeinden Kritische Erfolgsfaktoren Resümee Themen

3 3 Seit Anfang der 80er Jahre beschäftigen sich Experten - vorrangig die Logistiker - in Europa, dem Verkehrsproblem Herr zu werden. Viele Ansatzpunkte wurden gefunden, einige davon auch nachhaltig umgesetzt. Trotzdem ist das Problem nicht vollständig gelöst, einiges ist offen geblieben. Die Zauberformel zur Problemlösung lautet Bündelung der Verkehrsströme. Dies ist einfach gesagt, jedoch nur schwer umzusetzen. Ausgangssituation Status Die Lösung von Verkehrsproblemen, im besonderen in Ballungszentren, ist noch immer ein aktuelles Thema

4 4 Ökonomie Ökologie Ausgangssituation Interessensgruppen und Ziele Die Ziele der am System beteiligten Interessensgruppen sind unterschiedlich und erschweren die Lösungsfindung INDUSTRIE HANDEL KOMMUNE BEVÖLKERUNG Wohnen Konsumieren TRANSPORT

5 5 Ausgangssituation Auslösende Faktoren Mehrere Faktoren führten dazu, daß alle Interessensgruppen einer Lösung gegenüber aufgeschlossen wären Die Entwicklung des Verkehrs Die differente Entwicklung der Verkehrsträger Die steigende Ineffizienz Zeit/Auslastung Die Flächenkonkurrenz der Interessensgruppen Die steigende Schadstoffemission Die steigende (zumindest subjektive) Lärmbelastung Auslöser

6 6 Ausgangssituation Auslösende Faktoren Das Empfinden einer Belästigung durch andere Teilnehmer am System Verkehr ist sehr subjektiv 7% 50% Anteile am Verkehr Schadstoffemission 43% 70% 12% 18% Individualverkehr, ÖPNV Serviceverkehr Güterverkehr Anzahl Fahrten

7 7 Der Lösungsansatz Bündelung Zu lösende Aufgaben Die Entwicklung des Umfeldes und der Wirtschaft haben zu Interessenskonflikten im Verkehrssystem geführt Verkehr erhöhend Liberalisierung des Verkehrs Öffnung der Ostmärkte Maxime Kundenorientierung Minimierung Lagerbestände Reduzierung Fertigungstiefe e-Business Abbau Verkehrssubventionen Verantwortung Mensch/Umwelt Konsolidierung der Güterströme Wunsch mehr Lebensqualität Transportoptimierung Multimodale Transportketten Verkehr senkend Einflüsse

8 8 Ausgangssituation Zielsetzung Bündelung Die Lösung von Verkehrsproblemen kann nur dann erfolgreich sein, wenn allen Interessensgruppen entsprochen wird Nachhaltige Entlastung des Verkehrs Entlastung Umwelt von Lärm und Schadstoffemissionen Verlagerung der Transporte auf Ökologische Transportträger Senkung der Kosten für Belieferung von Ballungszentren Vermeiden der Austrocknung von City-Lagen Verwirklichung auf freiwilliger Basis Ziele

9 9 Ausgangssituation Maßnahmen Zur Lösung des Problems sind vordergründig die Logistiker gefordert W irkungsvolle Informationssysteme/Auslastungsbörsen Einsatz flexibler Verkehrsleitsysteme Auswahl des optimalen Verkehrsträgers Bündelung von Warenströmen Versender/Frachtführer Kooperative Formen der Lagerung City-Logistik-Lösungen Logistische Lösungen

10 10 Ausgangssituation

11 11 Schnittstelle zwischen Nah- und Fernverkehr Schnittstelle der verschiedenen Verkehrsträger Verdichtung der Kapazitäten Logistischer Knoten Nutzung von Synergien Nahtstelle zu City-Logistik-Konzepten Der Lösungsansatz Bündelung Das Güterverkehrszentrum Das Güterverkehrszentrum stellt idealtypisch das Bindeglied im intermodalen Verkehr dar

12 12 Begleitende Maßnahmen Die Technik Für die Verbesserung der Lebensqualität in Städten ist auch die technische Entwicklung von Fahrzeugen von großer Wichtigkeit Abnahme des Kraftstoffverbrauches Reduzierung der Schadstoffemissionen Reduzierung der Geräuschentwicklung Einsatz alternativer Antriebe Vereinheitlichung von Ladeeinheiten Entwicklung sicherer Übergabeschleusen Technische Lösungen

13 13 Begleitende Maßnahmen Verbesserter Verkehrsfluß Regulierungen der Verkehrsorganisation haben trotz Steigerung der Fahrleistungen zu einem Sinken der Emissionswerte geführ. Parkraumbewirtschaftung in Ballungszentren Schaffung von mehr Parkraum Auf Bedarf abgestimmte Park-/Halteverbote Genehmigung von Nachtanlieferungen Bedarfsorientierte Verkehrsleitsysteme Verkehrs- organisation

14 14 Begleitende Maßnahmen Senkung Lärmemission Lärmsenkende Maßnahmen haben dazu beigetragen, die Lärmemission bei gleichem Verkehrsaufkommen deutlich zu senken Technische Maßnahmen an Fahrzeugen Errichtung von Abschirmeinrichtungen Veränderung der Trassen bei hohem Verkehrsaufkommen Gezielte Geschwindigkeitsbeschränkungen Bündelung der Güterverkehrsströme Reduzierung Verkehrsaufkommen in Wohngebieten Maßnahmen Lärm

15 15 Begleitende Maßnahmen Soft Facts Erst wenn man die Zusammenhänge kennt und alternative Möglichkeiten der Erholung ausschöpft, steigt das Verständnis für andere Interessensgruppen Gute Wohnraum- und Freiraumqualität Gezielte Politik zur Siedlungsstruktur Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinden Offen lassen von Entscheidungsspielräumen Ansätze Psyche

16 16 Erkenntnisse aus Pilotprojekten Gesamtheitlicher Ansatz Alle Ansätze zur Lösung der Verkehrsprobleme beruhen auf der Gesamtheit von drei Maßnahmenblöcken Bündelung der Güterverkehrsströme Gezieltes Verkehrsmanagement Technische Lösungen Ansatz

17 17 Erkenntnisse aus Pilotprojekten Grenzen Die Bündelung der Güterverkehrsströme hat Grenzen Gute Erfolge durch Bündelung, Erwartungen teilweise erfüllt Großformen des Handels bieten wenig Potentiale Nicht alle Güter können gemeinsam transportiert werden Kooperative Formen des Verkehrs werden wenig angenommen Weiterführende Ideen sind kaum vorhanden Erkenntnisse

18 18 Erkenntnisse aus Pilotprojekten Alle Beteiligten an den runden Tisch Zur Lösung von Verkehrsproblemen gibt es nur ein Miteinander oder den Misserfolg Bevölkerung Verladende WirtschaftStadtverwaltung FahrzeugherstellerKammern/Verbände SpeditionenEinzelhandel Post Expertenrunde Verkehr/Logistik

19 19 Bereitschaft der Interessensgruppen zu gemeinsamen Lösungen Finanzierung großer umweltverträglicher Lösungen Die Kooperationsbereitschaft von Unternehmungen Steuernde Maßnahmen der Öffentlichen Hand Rechtliche Einschränkungen Kritische Erfolgsfaktoren Das Ziel zur Lösung von Verkehrsproblemen kann nur dann erreicht werden, wenn es gelingt, das Thema gesamtheitlich anzugehen

20 20 Die Verantwortung der Gemeinden Auch die Öffentliche Hand hat die Möglichkeit, Systeme, wie sie hier dargestellt wurden, positiv zu fördern Parkraumpolitik - gezielte Parkraumbewirtschaftung - Schaffung von Stellplätzen Attraktivierung des Öffentlichen Verkehrs - Verbesserung Leistung und Angebot - gezielte Tarifpolitik Finanzierung des Öffentlichen Verkehrs Steuerung der Verkehrsströme - Schaffen von Leitsystemen - gezielte Information der Verkehrsteilnehmer Schwerpunkt Individualverkehr Beitrag öffentliche Hand

21 21 Die Verantwortung der Gemeinden Auch die Öffentliche Hand hat die Möglichkeit, Systeme, wie sie hier dargestellt wurden, positiv zu fördern Verkehrsmanagement nach Fahrzeugtyp und Fahrzweck Einführung von Road Pricing-Systemen Reglementierende Eingriffe für Zonen Förderung von Ansiedlungen im GVZ Schwerpunkt Güterverkehr Beitrag öffentliche Hand

22 22 Noch besteht die Chance, dem Problem Verkehr Herr zu werden. Die Logistik kann dazu einen wesentlichen Beitrag leisten. Lasst es uns gemeinsam tun !


Herunterladen ppt "Beitrag der Logistik zur Lösung von Verkehrsproblemen - Bündelungseffekte - Manfred Blamauer LB B LogistikBeratung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen