Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

EESG/03/03/01 © Peter Weichhart Modul 03/03 Die wichtigsten Methoden der empirischen Sozialforschung im Überblick Einführung in die empirische Sozialforschung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "EESG/03/03/01 © Peter Weichhart Modul 03/03 Die wichtigsten Methoden der empirischen Sozialforschung im Überblick Einführung in die empirische Sozialforschung."—  Präsentation transkript:

1 EESG/03/03/01 © Peter Weichhart Modul 03/03 Die wichtigsten Methoden der empirischen Sozialforschung im Überblick Einführung in die empirische Sozialforschung für Geographen SS VU 2 Std., 3 ECTS-Punkte Mittwoch ; Hs. I (NIG), Kapitel 29.01; 29.04; 29.05

2 EESG/03/03/02 Qualitative Analysen sind dadurch charakterisiert, dass auf keiner Ebene der Untersuchung quantifiziert wird. Qualitative Daten

3 EESG/03/03/03 Hermeneutischer Zirkel Vorverständnis,Vorurteile WELT Verstehen neue Vorurteile Änderung des Vorverständnisses Neuinter- pretation etc.

4 Einige Charakteristika des hermeneutischen Ansatzes EESG/03/03/04 Nach J. POHL, 1989 Offenheit gegenüber dem Forschungsgegen- stand, schwammig, vage Ausgangspunkte des Fragens; Versuch der Erfassung komplexer Bezie- hungsgeflechte; Forscher und Beforschte sind Co-Subjekte im Geschichtsprozess

5 Das Konzept der Erklärung im hermeneutischen Ansatz EESG/03/03/05 Das Erklärungsschema lautet also nicht:,Dieses geschah, weil sich jenes ereignet hat, wobei eine gesetzmäßige Verknüp- fung zwischen einem Ursache- und einem Wirkungsfaktor unterstellt wird, sondern:,Jenes geschah, damit das eintrete... (J. POHL, 1989, S. 41/42; Hervorhebung P. W.)

6 EESG/03/03/06 Forschungsstrategien Unter Forschungsstrategien sind die Kom- bination mehrerer Methoden in einer Un- tersuchung, die Wiederholung einer Unter- suchung bei der gleichen Stichprobe von Personen oder denselben Personen oder aber die Verbindung von Forschung und Praxis in einem Rückkoppelungsprozess zu verstehen (J. FRIEDRICHS, 1973, S. 365).

7 EESG/03/03/07 Multi-Methoden-Untersuchungen... werden zur Bearbeitung komplexer For- schungsfragen eingesetzt. Sie verursachen wegen des höheren Erhebungsaufwandes höhere Kosten und sind in der Regel metho- disch sehr anspruchsvoll und schwierig.

8 Realisierungsmöglichkeiten von Multi-Methoden-Untersuchungen EESG/03/03/08 z. B. Kombination von Interview, Beobach- tung, Sekundäranalyse und Inhaltsanalyse z. B. Einbeziehung unterschiedlicher Pro- bandengruppen zum gleichen Thema (Schüler, Eltern und Lehrer zum Thema Arbeitsbelastung in der Schule)

9 EESG/03/03/09 Eine bestimmte Fragestellung wird an der gleichen Population zu mehreren aufeinan- der folgenden Zeitpunkten analysiert. Längsschnitt-Untersuchungen

10 Beispiele für Längsschnitt- Untersuchungen EESG/03/03/10 Panel-Studie: dieselben Personen werden mit demselben Instrument zu mehreren Zeit- punkten untersucht. Folge-Studie (follow-up-study): ein bestimm- tes Erhebungsinstrument wird auf äquivalen- te Zufallsstichproben aus der gleichen Grund- gesamtheit zu mehreren Zeitpunkten ange- wandt.

11 EESG/03/03/11 Probleme bei Panel-Studien Mortalität der Stichprobe Nicht alle Personen der ursprünglichen Stichprobe sind auch bei der zweiten oder weiteren Untersuchung anzutref- fen. Das Sample wird mit jeder Erhe- bung kleiner.

12 EESG/03/03/12 Probleme bei Panel-Studien Die Anonymität der Befragten ist nicht ge- geben. Durch das mehrfache Befragen entsteht ein Effekt der inhaltlichen Beeinflussung der Be- fragten. Beispiel: Delphi-Befragungen

13 EESG/03/03/13 Die Kohortenanalyse Eine Kohorte ist eine Menge von Fällen, die zu einem bestimmten gemeinsamen Zeitpunkt ein bestimmtes Ereignis erfahren hat. Dieses Ereignis nennt man kohortendefinierendes Ereignis, den Zeitpunkt, zu dem dieses Ereig- nis aufgetreten ist, Kohortenursprung. Bei einer Geburtsjahrgangskohorte wäre das ko- hortendefinierende Ereignis die Geburt, der Kohortenursprung ist das Geburtsjahr der Ko- hortenmitglieder (W. LAATZ, 1993, S. 540).

14 Die Aktionsforschung... EESG/03/03/14...ist...eine Forschungsstrategie, durch die ein Forscher oder ein Forschungsteam in einem sozialen Beziehungsgefüge in Kooperation mit den betroffenen Personen aufgrund einer er- sten Analyse Veränderungsprozesse in Gang setzt, beschreibt, kontrolliert und auf ihre Effek- tivität zur Lösung eines bestimmten Problems beurteilt. Produkt des Forschungsprozesses ist eine konkrete Veränderung in einem sozia- len Beziehungsgefüge, die eine möglichst opti- male Lösung des Problems für alle Betroffenen bedeutet (R. PIEPER, 1972, S ).


Herunterladen ppt "EESG/03/03/01 © Peter Weichhart Modul 03/03 Die wichtigsten Methoden der empirischen Sozialforschung im Überblick Einführung in die empirische Sozialforschung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen