Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Freiheit des Glaubens Der Galaterbrief Sommersemester 2011 THOMAS SÖDING LEHRSTUHL NEUES TESTAMENT KATHOLISCH-THEOLOGISCHE FAKULTÄT.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Freiheit des Glaubens Der Galaterbrief Sommersemester 2011 THOMAS SÖDING LEHRSTUHL NEUES TESTAMENT KATHOLISCH-THEOLOGISCHE FAKULTÄT."—  Präsentation transkript:

1 Die Freiheit des Glaubens Der Galaterbrief Sommersemester 2011 THOMAS SÖDING LEHRSTUHL NEUES TESTAMENT KATHOLISCH-THEOLOGISCHE FAKULTÄT

2 1. Die Magna Charta christlicher Freiheit Gal 2,4f. 4 Was die eingeschlichenen Lügenbrüder anlangt, die dazwischen gegangen sind, unsere Freiheit, die wir in Christus haben, auszuspähen, um uns zu knechten: 5 denen haben wir nicht eine Sekunde nachgegeben, damit die Wahrheit des Evangeliums bei euch bleibe. Gal 5,1 Zur Freiheit hat uns Christus befreit. Steht dazu auch, und lasst euch nicht wieder unter das Joch der Knechtschaft zwingen. Gal 5,13 Ihr seid zur Freiheit berufen, Brüder! Nur nicht die Freiheit als Stützpunkt für das Fleisch, sondern dient einander durch die Liebe. 2Söding, Galaterbrief SS 2011

3 1. Die Magna Charta christlicher Freiheit 3Söding, Galaterbrief SS 2011 Immanuel Kant Martin Luther

4 2. Der Galaterbrief im Neuen Testament 4Söding, Galaterbrief SS 2011 Papyrus – 225. n. Chr. Gal 1,10-26

5 2. Der Galaterbrief im Neuen Testament 5Söding, Galaterbrief SS 2011 Die Missionsreisen des Apostel Paulus (Rekonstruktion)

6 3. Das Präskript (Gal 1,1-5) 2 Kor 1,1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, und Timotheus, der Bruder, der Kirche Gottes, die in Korinth ist, samt allen Heiligen in ganz Achaia: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus. Gal 1,1-5 1 Paulus, Apostel nicht von Menschen, nicht durch Menschen, sondern durch Jesus Christus und Gott Vater, der ihn von den Toten erweckt hat, 2 und alle Brüder mit ihm, den Gemeinden Galatiens, 3 Gnade euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus, 4 der sich selbst gegeben hat für unsere Sünden, dass er uns herausreiße aus dem gegenwärtigen bösen Äon, gemäß dem Willen Gottes, unseres Vaters 5 dem die Ehre sei in die Äonen der Äonen, Amen. Söding, Galaterbrief SS 20116

7 3. Das Präskript (Gal 1,1-5) 7Söding, Galaterbrief SS 2011

8 3. Das Präskript (Gal 1,1-5) Dtn 5,22 ~k,l.h;q.-lK'-la, hw"hy> rB,DI hL,aeh' ~yrIb'D>h;-ta, ta. r`h,mata tau/ta evla,lhsen ku,rioj pro.j pa/san sunagwgh.n u`mw/n Diese Worte sprach der Herr zu eurer gesamten Versammlung … Dtn 9,10 `lh'Q'h; ~AyB. h`me,ra| evkklhsi,aj am Tage der Versammlung 1QM 4,9ff. Wenn sie zum Kampf ausrücken, sollen sie auf das erste Feldzeichen schreiben: Gemeinde Gottes, auf das zweite Feldzeichen: Lager Gottes; auf das dritte: Stämme Gottes, auf das vierte: Sippen Gottes, auf das fünfte: Abteilungen Gottes, auf das sechste: Versammlung Gottes (qehal el), auf das siebte: Berufene Gottes, auf das achte: Heerscharen Gottes. Söding, Galaterbrief SS 20118

9 3. Das Präskript (Gal 1,1-5) Josephus, Contra Apionem 2,39 Muss ich noch weiteres ansprechen? Jene von uns Juden, die in Antiochien wohnen, werden Antiochener genannt; denn der Gründer Seleukos hat ihnen das Bürgerrecht verliehen. Desgleichen haben in Ephesus und in anderen Städten Ioniens die Diadochen uns denselben Namen wie den dort Geborenen gegeben. Die Menschenfreundlichkeit der Römer zu allen ist gleichfalls nicht zu klein, anderen den eigenen Namen zu verleihen, und zwar nicht nur einzelnen Männern, sondern ganzen großen Völkern. 9Söding, Galaterbrief SS 2011

10 3. Das Präskript (Gal 1,1-5) 1Kor 11,28 Gal 1,22 Gal 1,13 prw/ton me.n ga.r sunercome,nwn u`mw/n evn evkklhsi,a| avkou,w sci,smata evn u`mi/n Vor allem hört man, wenn ihr in der Ekklesia zusammenkommt, von Spaltungen unter euch. h;mhn de. avgnoou,menoj tw/| prosw,pw| tai/j evkklhsi,aij th/j VIoudai,aj tai/j evn Cristw/|Å Den Gemeinden in Judäa, die in Christus sind, blieb ich persönlich unbekannt. | kaqV u`perbolh.n evdi,wkon th.n evkklhsi,an tou/ qeou/ Maßlos habe ich die Kirche Gottes verfolgt. Söding, Galaterbrief SS

11 4. Das Prooemium (Gal 1,6-9) Prooemien der Paulusbriefe 11Söding, Galaterbrief SS Thess 1,2 1Kor 1,4 Phlm 4 Phil 1,2 Röm 1,8 Gal 1,6 Wir danken Gott für euch alle, sooft wir in unseren Gebeten an euch denken Ich danke Gott jederzeit euretwegen für die Gnade Gottes, die euch in Christus Jesus geschenkt wurde Ich danke meinem Gott jedesmal, wenn ich in meinen Gebeten an dich denke Ich danke meinem Gott jedesmal, wenn ich an euch denke Zunächst danke ich meinem Gott durch Jesus Christus für euch alle Ich wundere mich, …

12 4. Das Prooemium (Gal 1,6-9) Gal 6,12f. 12 Sie zwingen euch, beschnitten zu werden, damit sie nicht wegen des Kreuzes Christi verfolgt werden. 13 Denn sie sind zwar beschnitten, halten aber das Gesetz nicht, sondern wollen euch beschneiden lassen, um sich eures Fleisches zu rühmen. Gal 4,9f. 9 Wie könnt ihr euch wieder den schwachen und armen Elementen zuwenden, deren Knecht ihr von neuem werden wollt? 10 Tage beachtet ihr und Monate, Zeiten und Jahre. 12Söding, Galaterbrief SS 2011

13 5. Die apostolische Selbstbiographie (Gal 1,10-24) 13Söding, Galaterbrief SS 2011

14 5. Die apostolische Selbstbiographie (Gal 1,10-24) 2Kor In Mühen übermäßig, in Gefängnissen übermäßig, in Plagen überbordend, in Toden oftmals, 24 von Juden habe ich fünfmal vierzig minus einen Hieb erhalten, 25 dreimal wurde ich ausgepeitscht, einmal gesteinigt, dreimal habe ich Schiffbruch erlitten, Tag und Nacht bin ich auf See getrieben; 26 auf vielen Wegstrecken, Gefahren durch Flüsse, Gefahren durch Räuber, Gefahren durch Meinesgleichen, Gefahren durch Heiden, Gefahren in der Stadt, Gefahren in der Wüste, Gefahren im Meer, Gefahren durch falsche Brüder, 27 Mühsal und Plage, in vielen Wachen, in Hunger und Durst, in häufigem Fasten, in Kälte und Blöße, 28 abgesehen von meiner üblichen Last Tag für Tag, die Sorge um alle Gemeinden: 14Söding, Galaterbrief SS 2011

15 5. Die apostolische Selbstbiographie (Gal 1,10-24) Gal 1,13f. 13 VHkou,sate ga.r th.n evmh.n avnastrofh,n pote evn tw/| VIoudai?smw/|( o[ti kaqV u`perbolh.n evdi,wkon th.n evkklhsi,an tou/ qeou/ kai. evpo,rqoun auvth,n( 14 kai. proe,kopton evn tw/| VIoudai?smw/| u`pe.r pollou.j sunhlikiw,taj evn tw/| ge,nei mou( perissote,rwj zhlwth.j u`pa,rcwn tw/n patrikw/n mou parado,sewnÅ. 13 Ihr habt von meinem Wandel einst im Judentum gehört: dass ich maßlos die Kirche Gottes verfolgt habe und zu vernichten suchte 14 und im Judentum Fortschritte machte mehr als viele Altersgenossen in meinem Volk, der ich ein überschäumender Eiferer meiner väterlichen Überlieferungen war. EÜ 13 Ihr habt doch gehört, wie ich früher als gesetzestreuer Jude gelebt habe, und wisst, wie maßlos ich die Kirche Gottes verfolgte und zu vernichten suchte. 14 In der Treue zum jüdischen Gesetz übertraf ich die meisten Altersgenossen in meinem Volk und mit dem größten Eifer setzte ich mich für die Überlieferungen meiner Väter ein. Söding, Galaterbrief SS

16 5. Die apostolische Selbstbiographie (Gal 1,10-24) Phil 3,5f. … 5 der ich am achten Tag beschnitten wurde, aus dem Volk Israel bin, vom Stamm Benjamin, Hebräer von Hebräern, nach dem Gesetz Pharisäer, 6 nach dem Eifer Verfolger der Kirche, nach der Gerechtigkeit im Gesetz untadelig. 16Söding, Galaterbrief SS 2011

17 5. Die apostolische Selbstbiographie (Gal 1,10-24) Gal 1,15f. 15 Als es aber dem, der mich von meiner Mutter Leib erwählt und in seiner Gnade berufen hat, 16 gefiel, in mir seinen Sohn zu offenbaren, damit ich ihn den Völkern verkünde, …. Jer 1,4f. 4 Das Wort des Herrn geschah zu mir, der sagte: 5 Noch ehe ich dich im Mutterleib formte, habe ich dich gekannt, noch ehe du aus dem Mutterschoß hervorkamst, habe ich dich geheiligt, zum Propheten für die Völker habe ich dich eingesetzt. Jes 49,1 Hört mich, ihr Inseln, merkt auf, ihr Völker in der Ferne! Der Herr hat mich von meiner Mutter Leib an berufen; von meiner Mutter Schoß an hat er meinen Namen genannt. Söding, Galaterbrief SS

18 5. Die apostolische Selbstbiographie (Gal 1,10-24) 18Söding, Galaterbrief SS Danach ging ich in die Gebiete von Syrien und Kilikien. 22 Unbekannt blieb ich aber von Angesicht den Gemeinden Judäas in Christus.

19 6. Das Apostelkonzil (Gal 2,1-10) 19Söding, Galaterbrief SS 2011 Das Petrusfenster im Kölner Dom (1871) Orthodoxe Kathedrale Wien, Fresko, 19. Jh.

20 6. Das Apostelkonzil (Gal 2,1-10) 20Söding, Galaterbrief SS 2011

21 6. Das Apostelkonzil (Gal 2,1-10) Apg 15 1 Einige kamen von Judäa herab und lehrten die Brüder: Wenn ihr nicht beschnitten seid gemäß der Regel ( tw/| e;qei ) des Mose, könnt ihr nicht gerettet werden. 2 Weil ein Konflikt entstand und Paulus wie Barnabas Streit mit ihnen hatten, ordneten sie es so, dass Paulus und Barnabas und ein paar andere von ihnen hinaufgehen sollten zu den Aposteln und Presbytern nach Jerusalem wegen dieser Frage. 3 Von der Gemeinde fortgeleitet, zogen sie durch Phönizien und Samarien und erzählten von der Bekehrung der Heiden und bereiteten damit allen Brüdern große Freude. 4 In Jerusalem aber angelangt, wurden sie von der Kirche und von den Aposteln und Presbytern empfangen, und sie berichteten, was Gott mit ihnen gemacht hatte. 5 Da traten einige von der Partei der Pharisäer auf, die gläubig geworden waren, und sagten: Man muss sie beschneiden und ihnen gebieten, das Gesetz des Mose zu halten. 6 So versammelten sich die Apostel und die Presbyter, um über dieses Thema zu beraten. 21Söding, Galaterbrief SS 2011

22 6. Das Apostelkonzil (Gal 2,1-10) Apg Dann schien es den Aposteln und Presbytern mit der ganzen Gemeinde gut, Männer von ihr auszuwählen, um sie mit Barnabas und Paulus nach Antiochia zu schicken: Judas, genannt Barsabas, und Silas, führende Männer unter den Brüdern; 23 und sie schrieben durch ihre Hand: Die Apostel und die Presbyter, die Brüder, an die Brüder aus den Heiden in Antiochia und Syrien und Kilikien, seid gegrüßt. 24 Weil wir gehört haben, dass einige von uns euch mit Worten verwirrt und eure Seelen beunruhigt haben, denen wir keinen Auftrag erteilt haben, 25 schien es uns gut, einmütig versammelt, ausgewählte Männer zu euch zu schicken mit unseren geliebten Barnabas und Paulus, 26 Menschen, die ihr Leben für den Namen unseres Herrn Jesus Christus eingesetzt haben. 27 So haben wir Judas und Silas gesandt, die euch dasselbe mündlich mitteilen werden. 28 Denn es schien dem Heiligen Geist und uns gut, euch keine Last aufzuerlegen, nur was notwendig ist: euch zu enthalten des Götzendienstes und Blutes und Erstickten und Unzucht. Wenn ihr euch davor hütet, handelt ihr gut. Lebt wohl! 30 Die so Entlassenen kamen nach Antiochia und riefen die Gemeinde zusammen, um den Brief zu übergeben. 22Söding, Galaterbrief SS 2011

23 6. Das Apostelkonzil (Gal 2,1-10) Apg 11,19f. 19 Die bei der Verfolgung des Stephanus Zerstreuten kamen bis Phönizien, Zypern und Antiochien und verkündeten das Wort nur den Juden. 20 Einige Männer aus Zypern und der Zyrenaika aber kamen nach Antiochia und redeten auch zu den Griechen, ihnen den Herrn Jesus zu verkünden. 21 Und die Hand des Herrn war mit ihnen; eine große Zahl Gläubiger bekehrte sich zum Herrn. 22 Die Kunde davon drang an die Ohren der Kirche von Jerusalem; da sandten sie Barnabas nach Antiochia. 23 Dort angekommen, freute er sich, weil er die Gnade des Herrn sah, und ermutigte alle, gemäß dem Vorsatz ihres Herzens beim Herrn zu bleiben; 24 denn er war ein guter Mann, voll heiligem Geist und Glauben. So wurde eine große Menge dem Herrn hinzugefügt. 25 Barnabas aber zog aus nach Tarsus, Saulus aufzusuchen. 26 Als er ihn gefunden hatte, brachte er ihn nach Antiochia. So geschah es, dass sie ein volles Jahr in der Kirche zusammenkamen, wo sie ein große Menge lehrten, und dass in Antiochia die Jünger zuerst Christen ( Cristianou,j ) genannt wurden. Söding, Galaterbrief SS

24 6. Das Apostelkonzil (Gal 2,1-10) 1Kor 15,5-9 5 (Christus) erschien dem Kephas, dann den Zwölf, 6 danach erschien er mehr als 500 Brüdern auf einmal … 7 danach erschien er Jakobus, danach den Apostel allen. 8 Als letztem aber von allem, gleichsam der Nachgeburt, erschien er mir. 9 Denn ich bin der geringste der Apostel, der ich nicht wert bin, Apostel zu heißen, weil ich die Kirche Gottes verfolgt habe. 24Söding, Galaterbrief SS 2011

25 7. Der antiochenische Konflikt (Gal 2,11-14) 25Söding, Galaterbrief SS 2011

26 7. Der antiochenische Konflikt (Gal 2,11-14) Gal 2,11 {Ote de. h=lqen Khfa/j eivj VAntio,ceian( kata. pro,swpon auvtw/| avnte,sthn( o[ti kategnwsme,noj h=nÅ EÜ (1979) Als Kephas aber nach Antiochia gekommen war, bin ich ihm offen entgegengetreten, weil er sich ins Unrecht gesetzt hatte. Luther 1984 Als aber Kephas nach Antiochia kam, widerstand ich ihm ins Angesicht, denn es war Grund zur Klage gegen ihn. King James Bible But when Peter was come to Antioch, I withstood him to the face, because he was to be blamed. Elberfelder Als aber Kephas nach Antiochia kam, widerstand ich ihm ins Angesicht, weil er durch sein Verhalten verurteilt war. Vulgata cum autem venisset Cephas Antiochiam in faciem ei restiti quia reprehensibilis erat Söding, Galaterbrief SS

27 7. Der antiochenische Konflikt (Gal 2,11-14) Est 8,17 LXX kata. po,lin kai. cw,ran ou- a'n evxete,qh to. pro,stagma ou- a'n evxete,qh to. e;kqema cara. kai. euvfrosu,nh toi/j Ioudai,oij kw,qwn kai. euvfrosu,nh kai. polloi. tw/n evqnw/n periete,monto kai. iouda,izon dia. to.n fo,bon tw/n Ioudai,wn In Stadt und Land, wo immer der Erlass verkündet, wo immer das Gebot verkündet wurde, war Jubel und Freude bei den Juden, Gastmahl und Festtag; und viele Heiden ließen sich beschneiden und lebten jüdisch wegen des Respekts vor den Juden. 27Söding, Galaterbrief SS 2011

28 7. Der antiochenische Konflikt (Gal 2,11-14) 28Söding, Galaterbrief SS 2011 Carlo CRIVELLI, Peter und Paul c. 1490, Tempera auf Holz, 208 x 73 cm (Innenbild) Gallerie dell'Accademia, Venedig

29 8. Die Rechtfertigungsthese (Gal 2,15-21) Gal 2,15f. 15 Wir, der Abstammung nach Juden und nicht aus den sündigen Heiden, 16 wissen (doch), dass kein Mensch aus Werken des Gesetzes gerechtfertigt wird, sondern durch den Glauben an Jesus Christus, und sind zum Glauben an Christus Jesus gelangt, damit wir aus dem Christusglauben gerechtfertigt werden und nicht aus Werken des Gesetzes; denn aus Werken des Gesetzes wird kein Fleisch gerechtfertigt. Röm 3,28 Wir urteilen, dass der Mensch durch den Glauben gerechtfertigt wird, ohne Werke des Gesetzes. Söding, Galaterbrief SS

30 9. Das pneumatologische Argument (Gal 3,1-5) Gal 3,2f. evx avkoh/j pi,stewj aus dem Hören des Glaubens Röm 10,17 a;ra h` pi,stij evx avkoh/j( h` de. avkoh. dia. r`h,matoj Cristou/Å Also kommt der Glaube aus dem Hören, das Hören aber aus der Stimme Christi. Söding, Galaterbrief SS

31 10. Das exegetische Argument (Gal 3,6-14) Gen 15,6 hw"+hyB;¥ !mIßa/h,w> `hq")d"c. ALß h'b,îv.x.Y:w: kai. evpi,steusen Abram tw/| qew/| kai. evlogi,sqh auvtw/| eivj dikaiosu,nhn Gen 12,3 `hm'(d"a]h' txoïP.v.mi lKoß ^êb. Wkår>b.nIw> kai. evneuloghqh,sontai evn soi. pa/sai ai` fulai. th/j gh/j Er glaubte Gott, und der rechnete es ihm als Gerechtigkeit an. In dir werden gesegnet sein alle Völker. Söding, Galaterbrief SS

32 10. Das exegetische Argument (Gal 3,6-14) Dtn 27,26 Verflucht ist jeder, der nicht bei allem bleibt, was im Buch des Gesetzes geschrieben steht, dass es getan werde. Lev 18,5 Wer sie tut, wird in ihnen leben. Hab 2,4 Der aus Glauben Gerechte wird leben, Söding, Galaterbrief SS

33 10. Das exegetische Argument (Gal 3,6-14) Gal 3,13f. 13 Christus hat uns vom Fluch des Gesetzes erlöst, indem er für uns zum Fluch geworden ist; denn geschrieben steht: Verflucht ist jeder, der am Holz hängt (Dtn 21,23), 14 damit zu den Völkern der Segen Abrahams gelangt in Christus Jesu, damit wir die Verheißung des Geistes erlangen – durch den Glauben. 2Kor 5,21 Gott hat den, der die Sünde nicht kannte, für uns zur Sünde gemacht, damit wir Gottes Gerechtigkeit würden, in ihm. Söding, Galaterbrief SS

34 10. Das exegetische Argument (Gal 3,6-14) Söding, Galaterbrief SS Alexamenos betet seinen Gott an Wandritzerei aus der Pagenschule auf dem Palatin (Mitte 3. Jh.) Museo Palatino, Rom

35 11. Das juristische Argument (Gal 3,15-25) Gal 3,23f. Pro. tou/ de. evlqei/n th.n pi,stin u`po. no,mon evfrourou,meqa sugkleio,menoi eivj th.n me,llousan pi,stin avpokalufqh/nai w[ste o` no,moj paidagwgo.j h`mw/n ge,gonen eivj Cristo,n( i[na evk pi,stewj dikaiwqw/men\ EÜ (1979) Ehe der Glaube kam, waren wir im Gefängnis des Gesetzes, festgehalten bis zu der Zeit, da der Glaube offenbart werden sollte. So hat das Gesetz uns in Zucht gehalten bis zum Kommen Christi, damit wir durch den Glauben gerecht gemacht werden. Luther (1984) Ehe aber der Glaube kam, waren wir unter dem Gesetz verwahrt und verschlossen auf den Glauben hin, der dann offenbart werden sollte. So ist das Gesetz unser Zuchtmeister gewesen auf Christus hin, damit wir durch den Glauben gerecht würden. Söding, Galaterbrief SS

36 11. Das juristische Argument (Gal 3,15-25) Röm 10,4 te,loj ga.r no,mou Cristo.j eivj dikaiosu,nhn panti. tw/| pisteu,onti Denn das Ziel (Ende) des Gesetzes ist Christus, zur Rechtfertigung aller Gläubigen. Söding, Galaterbrief SS

37 12. Das tauftheologische Argument (Gal 3,26 – 4,7) Gal 3,26 Alle nämlich seid ihr durch den Glauben Söhne Gottes in Christus Jesus. 27 Denn … Gal 4,1 Solange der Erbe unmündig ist, … Gal 4,6 Da ihr Söhne seid, … Söding, Galaterbrief SS

38 12. Das tauftheologische Argument (Gal 3,26 – 4,7) Gal 3,27 Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen. Röm 6,3f. … wisst ihr nicht, dass, die wir auf Christus Jesus getauft sind, auf seinen Tod getauft sind? Söding, Galaterbrief SS

39 12. Das tauftheologische Argument (Gal 3,26 – 4,7) Gal 3,28 Da ist nicht Jude oder Grieche, Sklave oder Freier, Mann oder Frau, denn alle seid ihr einer in Christus. 1Kor 12,13 In dem einen Geist sind wir alle in den einen Leib getauft worden, ob Juden, ob Griechen, ob Sklaven, ob Freie, und alle sind wir mit dem einen Geist getränkt worden. Kol 3,11 Da ist nicht Grieche und Jude, Beschneidung und Unbeschnittenheit, Barbar, Skythe, Knecht, Freier, sondern alles und in allen Christus. Söding, Galaterbrief SS

40 12. Das tauftheologische Argument (Gal 3,26 – 4,7) Gal 4 4 Als aber die Fülle der Zeit kam, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau und gestellt unter das Gesetz, 5 damit die unter dem Gesetz herausgekauft werden und wir die Einsetzung zu Söhnen erlangen. Röm 8 3 Was das Gesetz nicht konnte, in seiner vom Fleisch verursachten Schwäche, tat Gott, der seinen eigenen Sohn sandte in Gestalt des Fleisches, das der Sünde ausgesetzt ist, um der Sünde willen, und verurteilte die Sünde im Fleisch Söding, Galaterbrief SS

41 12. Das tauftheologische Argument (Gal 3,26 – 4,7) Gal 4,6 6 Da ihr Söhne seid, sandte Gott den Geist seines Sohnes in unsere Herzen, in dem wir rufen: Abbá, Vater. 7 So bist du nicht mehr Sklave, sondern Sohn; wenn aber Sohn, dann auch Erbe durch Gott. Röm 8,15ff. 15 Ihr habt ja nicht den Geist der Knechtschaft empfangen, der wieder Angst macht, sondern ihr habt empfangen den Geist der Sohnschaft, in dem wir rufen: Abbá, Vater. 16 Der Geist nämlich bezeugt zusammen mit unsrem Geist, dass wir Kinder Gottes sind, 17 wenn aber Kinder, auch Erben – Erben sogar Gottes, Miterben aber Christi, wenn wir denn mit leiden, damit wir mit verherrlicht werden. Söding, Galaterbrief SS

42 12. Das tauftheologische Argument (Gal 3,26 – 4,7) Gal 4,6 Da ihr Söhne seid, sandte Gott den Geist seines Sohnes in unsere Herzen, in dem wir rufen: Abbá, Vater. Röm 8,15 15 Ihr habt ja nicht den Geist der Knechtschaft empfangen, der wieder Angst macht, sondern ihr habt empfangen den Geist der Sohnschaft, in dem wir rufen: Abbá, Vater. Dem Wort unseres Herrn und Erlösers gehorsam und getreu seiner göttlichen Weisung wagen wir zu sprechen: …. Lasst uns beten, wie der Herr uns zu beten gelehrt hat: … Wir heißen Kinder Gottes und sind es, darum beten wir voll Vertrauen: … Wir haben den Geist empfangen, der uns zu Kindern Gottes macht. Darum wagen wir zu sprechen: … Söding, Galaterbrief SS

43 13. Das existentielle Argument (Gal 4,8-20) Gal 4 11 Ich fürchte, dass ich mich vergeblich um euch bemüht habe. 12 Werdet wie ich! Denn auch ich bin wie ihr, Brüder! 20 Könnte ich doch jetzt bei euch sein und meine Stimme erheben; denn ich bin euretwegen ratlos. Söding, Galaterbrief SS

44 13. Das existentielle Argument (Gal 4,8-20) Gal 4 8 Aber einst, als ihr Gott nicht kanntet, habt ihr denen gedient, die natürlich keine Götter sind. VAlla. to,te me.n ouvk eivdo,tej qeo.n evdouleu,sate toi/j fu,sei mh. ou=sin qeoi/j\ 1Thess 1,9f. … wie ihr umgekehrt seid zu Gott von den Götzen, um dem wahren und lebendigen Gott zu dienen 10 und seinen Sohn aus den Himmeln zu erwarten, den er auferweckt hat von den Toten, Jesus, der uns reißen wird aus dem kommenden Zorn. Söding, Galaterbrief SS

45 13. Das existentielle Argument (Gal 4,8-20) Gal 4 9 Nun aber, da ihr Gott erkannt habt, besser von Gott erkannt seid … 1Kor 13 9 Stückwerk ist ja unser Wissen, Stückwerk unsre Prophetie. 10 Wenn aber die Vollendung kommt, wird das Stückwerk abgetan. 11 Als ich ein Kind war, redete ich wie ein Kind, dachte wie ein Kind, urteilte wie ein Kind. Als ich ein Mann wurde, legte ich das Kindliche ab. 12 Jetzt schauen wir noch wie durch einen Spiegel nur ein dunkles Bild, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich nur Teile, dann aber werde ich erkennen, wie auch ich erkannt sein werde. Söding, Galaterbrief SS

46 13. Das existentielle Argument (Gal 4,8-20) Gal 4 … – wie wendet ihr euch wieder den schwachen und armen Elementen zu, denen ihr von neuem dienen wollt? 10 Tage haltet ihr und Monate und Zeiten und Jahre. Söding, Galaterbrief SS Kol 2, Wenn ihr mit Christus den Weltelementen gestorben seid, was lasst ihr euch, als lebtet ihr noch in dieser Welt, Vorschriften machen: 21 Berühr das nicht, schmeck das nicht, fass das nicht an – 22 was doch alles zum Verbrauch und Verzehr bestimmt – gemäß der Satzung und Lehre von Menschen. 23 Das hat zwar alles den Ruf von Weisheit in Frömmigkeit und Demut und Schonungslosigkeit dem Leib gegenüber, ist aber nichts wert, sondern befriedigt nur das Fleisch.

47 14. Das ekklesiologische Argument (Gal 4,21-31) Söding, Galaterbrief SS

48 14. Das ekklesiologische Argument (Gal 4,21-31) Gal 4 nach der EÜ In der Schrift wird gesagt, daß Abraham zwei Söhne hatte, einen von der Sklavin, den andern von der Freien. 23 Der Sohn der Sklavin wurde auf natürliche Weise gezeugt, der Sohn der Freien aufgrund der Verheißung. 24 Darin liegt ein tieferer Sinn: Diese Frauen bedeuten die beiden Testamente. Das eine Testament stammt vom Berg Sinai und bringt Sklaven zur Welt; das ist Hagar - 25 denn Hagar ist Bezeichnung für den Berg Sinai in Arabien -, und ihr entspricht das gegenwärtige Jerusalem, das mit seinen Kindern in der Knechtschaft lebt. 26 Das himmlische Jerusalem aber ist frei, und dieses Jerusalem ist unsere Mutter. Gal 4 22 ge,graptai ga.r o[ti VAbraa.m du,o ui`ou.j e;scen( e[na evk th/j paidi,skhj kai. e[na evk th/j evleuqe,rajÅ 23 avllV o` me.n evk th/j paidi,skhj kata. sa,rka gege,nnhtai( o` de. evk th/j evleuqe,raj diV evpaggeli,ajÅ 24 a[tina, evstin avllhgorou,mena\ au-tai ga,r eivsin du,o diaqh/kai( mi,a me.n avpo. o;rouj Sina/ eivj doulei,an gennw/sa( h[tij evsti.n ~Aga,rÅ 25 to. de. ~Aga.r Sina/ o;roj evsti.n evn th/| VArabi,a|\ sustoicei/ de. th/| nu/n VIerousalh,m( douleu,ei ga.r meta. tw/n te,knwn auvth/jÅ 26 h` de. a;nw VIerousalh.m evleuqe,ra evsti,n( h[tij evsti.n mh,thr h`mw/n\ Söding, Galaterbrief SS

49 15. Das ethische Argument (Gal 5,1-12) Gal 2,17 Wenn wir aber, die wir in Christus gerechtfertigt zu werden suchen, auch selbst als Sünder erfunden werden, ist dann etwa Christus Diener der Sünde? Röm 6,1 Was also sollen wir sagen? Sollen wir bei der Sünde bleiben, damit die Gnade überfließe? Röm 6,15 Dürfen wir sündigen, weil wir nicht mehr unter dem Gesetz, sondern der Gnade stehen? Söding, Galaterbrief SS

50 15. Das ethische Argument (Gal 5,1-12) Gal 5,1a Gal 5,1b Gal 5,2ff. Gal 5,5f. Gal 5,7ff. Gal 5,9ff. IndikativWir ImperativIhr Ich Ihr Wir Ihr Ich Ihr Sie Söding, Galaterbrief SS

51 15. Das ethische Argument (Gal 5,1-12) Gal 5,6 evn ga.r Cristw/| VIhsou/ ou;te peritomh, ti ivscu,ei ou;te avkrobusti,a avlla. pi,stij diV avga,phj evnergoume,nh EÜ (1979) Denn in Christus Jesus kommt es nicht darauf an, beschnitten oder unbeschnitten zu sein, sondern darauf, den Glauben zu haben, der in der Liebe wirksam ist Luther (1984) Denn in Christus Jesus gilt weder Beschneidung noch Unbeschnittensein etwas, sondern der Glaube, der durch die Liebe tätig ist. Elberfelder Denn in Christus Jesus vermag weder die Beschneidung noch die Unbeschnittenheit etwas, sondern der Glaube, der durch Liebe wirkt. Vulgata nam in Christo Iesu neque circumcisio aliquid valet neque praeputium sed fides quae per caritatem operatur Söding, Galaterbrief SS

52 15. Das ethische Argument (Gal 5,1-12) Gal 5,6 6 Denn in Christus vermag weder Beschneidung etwas noch Unbeschnittensein, sondern Glaube, wirksam durch Liebe. 1Kor 13,7 Alles trägt sie, alles glaubt sie, alles hofft sie, allem hält sie stand. 1Kor 13,13 Also bleibt: Glaube, Hoffnung, Liebe. Am größten aber ist die Liebe. Söding, Galaterbrief SS

53 16. Die Freiheit in der Liebe (Gal 5,13-26) Gal 5 1 Th/| evleuqeri,a| h`ma/j Cristo.j hvleuqe,rwsen\ 13 u`mei/j ga.r evpV evleuqeri,a| evklh,qhte Gal 5,6 6 Denn in Christus vermag weder Beschneidung etwas noch Unbeschnittensein, sondern Glaube, wirksam durch Liebe. 1 Zur Freiheit hat uns Christus befreit 13 Denn ihr seid zur Freiheit berufen Gal 5,14 Denn das ganze Gesetz ist in einem Wort erfüllt, in dem: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst! (Lev 19,18). Söding, Galaterbrief SS

54 16. Die Freiheit in der Liebe (Gal 5,13-26) Gal 5,14 Denn das ganze Gesetz ist in einem Wort erfüllt, in dem: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst! (Lev 19,18). Röm 13,8ff. 8 Wer den anderen liebt, hat das Gesetz erfüllt ( o` ga.r avgapw/n to.n e[teron no,mon peplh,rwken ). 9 Denn das: Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht begehren (Ex 20,13-17; Dtn 5,17-21) und welches andere Gebot es gibt, in diesem Wort gipfelt es auf: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. (Lev 19,18). 10 Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. Also ist die Liebe des Gesetzes Erfüllung. Söding, Galaterbrief SS

55 16. Die Freiheit in der Liebe (Gal 5,13-26) Mk 12,29ff. 29 Jesus antwortete: Das erste ist: Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der eine Herr. 30 Und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben, aus deinem ganzen Herzen und deiner ganzen Seele und aus deinem ganzen Verstand und aus deiner ganzen Kraft (Dtn 6,4f.). 31 Das zweite aber ist dies: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst (Lev 19,18). Größer als diese ist kein anderes Gebot. Söding, Galaterbrief SS

56 16. Die Freiheit in der Liebe (Gal 5,13-26) Lk 10, Ein Mensch ging hinab von Jerusalem nach Jericho und fiel unter die Räuber, die ihn ausplünderten und verwundeten, bevor sie verschwanden und ihn halb tot liegen ließen. 31 Da kam ein Priester auf dem Weg hinab und sah ihn und ging vorüber. 32 Degleichen kam ein Levit an den Ort und sah ihn und ging vorüber. 33 Ein Samariter aber, der unterwegs war, kam zu ihm und sah ihn und hatte Mitleid 33 und trat hinzu und goss Öl und Wein auf seine Wunden und verband sie und hob ihn auf sein eigenes Reittier und brachte ihn in eine Herberge und pflegte ihn 35 und holte am anderen Morgen zwei Denare hervor und gab sie dem Wirt und sagte ihm: Pass auf ihn auf, und was du mehr ausgibst, werde ich dir, wenn ich zurückkomme, erstatten. Söding, Galaterbrief SS Ernst Barlach, 1919 Holzschnitt auf Velin, 17,8 x 12,8 cm

57 16. Die Freiheit in der Liebe (Gal 5,13-26) Lev 19,17f. 17 Du sollst deinen Bruder in deinem Herzen nicht hassen. Du sollst deinen Nächsten ernstlich zurechtweisen, damit du nicht seinetwegen Schuld trägst. 18 Du sollst dich nicht rächen und den Kindern deines Volkes nichts nachtragen und sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst ( ^AmK' ^[]rEl. T'b.h;a'w> ). Lev 19,34 Wie ein Einheimischer unter euch soll euch der Fremde sein, der bei euch als Fremder wohnt; du sollst ihn lieben wie dich selbst. Denn Fremde seid ihr im Land Ägypten gewesen. Söding, Galaterbrief SS

58 16. Die Freiheit in der Liebe (Gal 5,13-26) AbRN (A) 16 (32b) Rabbi Schimon ben Elazar … in einer großen Stunde gesagt … AbRN (B) 26 (27a) Priestervorsteher Chananja … ein Wort, an dem die ganze Welt hängt SifraLev 19,18 (89b) Rabbi Akia … großer Hauptsatz der Tora … Schab 31a Rabbi Hillel Was dir unliebsam ist, tu auch deinem Nächsten nicht. Das ist die ganze Tora. Alles andere ist Auslegung. "58

59 16. Die Freiheit in der Liebe (Gal 5,13-26) Gal 5,16 Wandelt im Geist, und das Begehren des Fleisches werdet ihr nicht erfüllen. Gal 3,3 So dumm seid ihr, dass ihr im Geist begonnen habt und nun im Fleisch enden wollt? Söding, Galaterbrief SS

60 16. Die Freiheit in der Liebe (Gal 5,13-26) Ps 78,37ff. 37 Ihr Herz hielt nicht fest zu ihm, sie hielten seinem Bund nicht die Treue. 38 Er aber vergab ihnen voll Erbarmen die Schuld und tilgte sein Volk nicht aus. Oftmals ließ er ab von seinem Zorn und unterdrückte seinen Groll. 39 Denn er dachte daran, dass sie nichts sind als Fleisch, nur ein Hauch, der vergeht und nicht wiederkehrt. Söding, Galaterbrief SS

61 16. Die Freiheit in der Liebe (Gal 5,13-26) Röm 7,7 Aber die Sünde erkannte ich nicht ohne Gesetz. Denn das Begehren kennte ich nicht, wenn mir das Gesetz nicht sagte: Du sollst nicht begehren. Röm 7,11 Denn die Sünde ergriff die Gelegenheit durch das Gebot und betrog mich und tötete mich durch es. Söding, Galaterbrief SS

62 16. Die Freiheit in der Liebe (Gal 5,13-26) Gal 5,17 h` ga.r sa.rx evpiqumei/ kata. tou/ pneu,matoj( to. de. pneu/ma kata. th/j sarko,j( tau/ta ga.r avllh,loij avnti,keitai( i[na mh. a] eva.n qe,lhte tau/ta poih/teÅ Denn das Fleisch begehrt gegen den Geist, der Geist gegen das Fleisch; denn diese sind einander entgegengesetzt, damit ihr das, was ihr wollt, nicht tut. EÜ 1979 Denn das Begehren des Fleisches richtet sich gegen den Geist, das Begehren des Geistes aber gegen das Fleisch; beide stehen sich als Feinde gegenüber, so daß ihr nicht imstande seid, das zu tun, was ihr wollt. Luther (1984) Denn das Fleisch begehrt auf gegen den Geist und der Geist gegen das Fleisch; die sind gegeneinander, so daß ihr nicht tut, was ihr wollt. Söding, Galaterbrief SS

63 16. Die Freiheit in der Liebe (Gal 5,13-26) Gal 5,16 pneu,mati peripatei/te Wandelt im Geist … Gal 5,18 pneu,mati a;gesqe Handelt im Geist … Gal 5,25 Eiv zw/men pneu,mati( pneu,mati kai. stoicw/menÅ Wenn wir im Geist leben, lasst uns auch dem Geist folgen. Gal 5,22 Aber die Frucht des Geistes ist Liebe … Söding, Galaterbrief SS

64 17. Das Gesetz Christi (Gal 5,13-26) Gal 6,2 kai. ou[twj avnaplhrw,sete to.n no,mon tou/ Cristou/Å …, so werdet ihr das Gesetz Christ erfüllen. … Röm 3,27 Wo bleibt dann das Rühmen? Es ist ausgeschlossen! Durch welches Gesetz? Der Werke? Nein, sondern durchs Gesetz des Glaubens! ( dia. poi,ou no,mouÈ tw/n e;rgwnÈ ouvci,( avlla. dia. no,mou pi,stewjÅ ) 1Kor 9, Frei gegenüber allen, habe ich mich allen zum Knecht gemacht, damit ich desto mehr gewinne. 20 So bin ich den Juden ein Jude geworden, damit ich Juden gewinne, denen unter dem Gesetz einer unter dem Gesetz, damit ich die unter dem Gesetz gewinne, 21 denen ohne Gesetz einer ohne Gesetz, der ich nicht ohne Gottes Gesetz, sondern im Gesetz Christi bin, damit ich die ohne Gesetz gewinne ( toi/j avno,moij w`j a;nomoj( mh. w'n a;nomoj qeou/ avllV e;nnomoj Cristou/( i[na kerda,nw tou.j avno,mouj\ ). 22 Den Schwachen bin ich ein Schwacher geworden, damit ich die Schwachen gewinne. Allen bin ich alles geworden, damit ich einige rette. Söding, Galaterbrief SS

65 18. Der Epilog (Gal 6,11-18) Gal 6,15 Denn weder Beschneidung ist etwas noch Unbeschnittenheit, sondern neue Schöpfung. 2Kor 5,17 Wer in Christus ist, ist neue Schöpfung. Gal 5,6 Denn in Christus vermag weder Beschneidung etwas noch Unbeschnittensein, sondern Glaube, wirksam durch Liebe. Söding, Galaterbrief SS

66 17. Das Gesetz Christi (Gal 6,11-18) Gal 6,18 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit eurem Geist, Amen. Söding, Galaterbrief SS


Herunterladen ppt "Die Freiheit des Glaubens Der Galaterbrief Sommersemester 2011 THOMAS SÖDING LEHRSTUHL NEUES TESTAMENT KATHOLISCH-THEOLOGISCHE FAKULTÄT."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen