Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 04.07.2013 1 VL 21 21.1. Homonukleare Moleküle VL 22 22.1. Heteronukleare Moleküle VL 23 23.1. Molekülschwingungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 04.07.2013 1 VL 21 21.1. Homonukleare Moleküle VL 22 22.1. Heteronukleare Moleküle VL 23 23.1. Molekülschwingungen."—  Präsentation transkript:

1 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, VL Homonukleare Moleküle VL Heteronukleare Moleküle VL Molekülschwingungen VL 22

2 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Zum Mitnehmen Moleküle: Wellenfunktion aus Linearkombinationen der Wellenfkt. der Einzelatome (wie bei Mehrelektronenatome: Wellenfkt. ist Linearkomb. der Wellenfkt. der Einzelelektr.) Homonukleare Moleküle: alle Atomorbitale gleich berechtigt Heteronukleare Moleküle: Atomorbitale nicht gleich berechtigt-> Kovalenzbindung Ionenbindung v.d. Waals Bindung Hybridisierung der Atomorbitale

3 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Kugelflächenfunktionen in realen Linearkomb.

4 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Kugelflächenfunktionen für l=0,1,2,3

5 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Zusammenfasssung Homonuklearer Moleküle

6 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Heteronukleare Moleküle

7 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Ionenbindung vs kovalente Bindung

8 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Ionenbindung bei heteronuklearen Molekülen

9 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Zusammenfassung Heteronuklearen Moleküle 3p-Loch (Debye)

10 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Periodensystem mit Elektronen-Konfiguration

11 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Vielatomige Moleküle

12 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Vielatomige Moleküle

13 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, sp Hybridisierung bei linearen Molekülen

14 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, sp-Hybridisierung->Verschiebung der AW Parität=(-1) l Verschieb- ung der AW !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

15 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, sp-Hybridisierung

16 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, sp-Hybridisierung->lineare Moleküle

17 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, sp 2 Hybridisierung

18 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Winkelverteilung bei sp 2 Hybridisierung

19 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, sp 3 Hybridisierung

20 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, sp 3 Hybridisierung

21 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, sp 3 -Hybridwellenfunktion

22 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Hybridtyp vs Geometrie

23 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Zusammenfassung vielatomiger Moleküle

24 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Molekülorbitale des Wassermoleküls mit und ohne Hybridisierung

25 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Weitere Hybridwellenfkt.

26 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Acetylen Wellenfkt. mit und ohne Hybridisierung

27 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Konjugierte Moleküle

28 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Zusammenfassung

29 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Auch bei Edelgasen gibt es Kräfte, die notwendigerweise nicht auf Ionen- oder kovalente Bindung beruhen. Diese entstehen durch Dipolwechselwirkungen, wenn die Moleküle sehr dicht beieinander sind ( 1/r 6 ): wenn durch Fluktuationen der Elektronbewegungen zufällig ein Dipol entsteht und ein benachbartes Molekül entweder polarisierbar ist oder einen Dipolmoment besitzt, entsteht eine Anziehung (Van-der-Waals- Wechselwirkungen, benannt nach dem niederländischen Physiker Johannes Diderik van der Waals (1837–1923)). Alle Van-der-Waals-Kräfte sind im Vergleich zur Atombindung und Ionenbindung schwache Kräfte, wobei die Induzierter-Dipol-induzierter- Dipol-Kräfte im Allgemeinen dominieren. Beispielsweise nehmen die Van-der- Waals-Kräfte von HCL bis HI zu, obwohl das Dipolmoment abnimmt. Van-der-Waals-Kräfte

30 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, Zum Mitnehmen Moleküle: Wellenfunktion aus Linearkombinationen der Wellenfkt. der Einzelatome (wie bei Mehrelektronenatome: Wellenfkt. ist Linearkomb. der Wellenfkt. der Einzelelektr.) Homonukleare Moleküle: alle Atomorbitale gleich berechtigt Heteronukleare Moleküle: Atomorbitale nicht gleich berechtigt-> Kovalenzbindung Ionenbindung van der Waals Bindung Hybridisierung der Atomorbitale


Herunterladen ppt "Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 04.07.2013 1 VL 21 21.1. Homonukleare Moleküle VL 22 22.1. Heteronukleare Moleküle VL 23 23.1. Molekülschwingungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen