Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Computer-Animation in der Kartographie Definition: –Computeranimation (lat. animare = beleben) ist eine vollständig am Computer generierte Bildsequenz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Computer-Animation in der Kartographie Definition: –Computeranimation (lat. animare = beleben) ist eine vollständig am Computer generierte Bildsequenz."—  Präsentation transkript:

1 Computer-Animation in der Kartographie Definition: –Computeranimation (lat. animare = beleben) ist eine vollständig am Computer generierte Bildsequenz aus sich sukzessiv verändernden Darstellungen. Die Veränderungen stehen in einem logischen Kontext und können sich auf alle bildbeschreibenden Parameter beziehen.

2 Computer-Animation in der Kartographie Prinzip der Computer-Animation: –Das menschliche ist Auge nicht in der Lage, eine Sequenz von leicht variierenden Bildern in schneller Abfolge (mind. 25 Bilder/sec) als einzelne Bilder wahrzunehmen. –Eindruck stetiger Veränderung bzw. Bewegung

3 Computer-Animation in der Kartographie Möglichkeiten für die Kartographie: –raum-zeitliche Prozesse nicht nur statisch (Signaturen, Symbole) sondern durch Bewegungsverhalten räumlicher Objekte dargestellt –Abfolge von einzelnen Szenen als kartographische Darstellungsform ( = kinematographisch )

4 Computer-Animation in der Kartographie Computer-Animation für die kartopraphische Darstellung: –Computereinsatz bislang weitgehend für Erstellung traditioneller karthographischer Darstellungen –heute Entwicklung von Darstellungsformen mit Multimedia, Hypertext und Computer- animation, welche die Beschränkungen der traditionellen Darstellungen (für Papier) aufheben

5 Computer-Animation in der Kartographie Traditionelle Kartographie: –chorographischer Charakter Animierte Kartographie: –sequentielle Präsentationsform chorographischer Charakter wird durch sequentiellen Charakter ergänzt –räumliche Sachverhalte mit fortlaufenden Darstellungsformen vereint somit steht die Präsentationzeit als weiteres Ausdrucksmittel zur Verfügung

6 Computer-Animation in der Kartographie Anwendungsmöglichkeiten: –Durch Präsentationszeit wird bei gezielten Veränderungen von einem ins nächste Bild dem Benutzer eine bestimmte Information übermittelt –im Moment wird Präsentationszeit in der Kartographie meist zur Darstellung von Veränderungen im Raum genutzt

7 Computer-Animation in der Kartographie Einsatzmöglichkeiten der Präsentationszeit: –Veränderungen des Georaums in einem definiertem Zeitintervall wiederzugeben ( = temporale Animation ) –Daten eines bestimmten Zeitpunktes in variierender Datenaufbereitung oder Darstellung zeigen ( = nontemporale Animation )

8 Computer-Animation in der Kartographie Temporale Animation ermöglicht: –dynamische Darstellung Räumlicher Prozesse, also die unmittelbare Wiedergabe dieser Prozesse Nontemporale Animation ermöglicht: –variable Visualisierung räumlicher Daten, also eine vielseitige und umfassende Repräsentation dieser Daten

9 Computer-Animation in der Kartographie Grundlagen der temporalen Animation: –definiert als Sequenz von karthographischen Darstellungen, welche räumliche Veränderungen in bestimmten Zeitintervall zeigen –Gegenstand der Animation sind somit: Zeit und Raumstrukturen mit ihren Veränderungen

10 Computer-Animation in der Kartographie Zeit in der temporalen Animation: –bisher in der Geographie den Raumdimensionen untergeordnet –ganzheitliche Untersuchung des Georaums jedoch nur durch Berücksichtigung von Raum und Zeit in gleicher Weise möglich –Zeit nicht unmittelbar wahrnehmbar, sondern nur durch Beobachtung von andern Phänomenen, deren Zustände und Veränderungen definiert werden

11 Computer-Animation in der Kartographie Nontemporale Animation: –definiert als Sequenz von karthographischen Darstellungen, welche die Daten eines Raumausschnittes in einem Zeitpunkt in unterschiedlicher Weise wiedergeben –nicht Veränderungen der Präzisionszeit, sondern Parameteränderungen in der Datenaufbereitung Variation der Klassenanzahl Veränderung des Betrachtungsstandpunktes

12 Computer-Animation in der Kartographie Grundlagen der nontemporalen Animation: –Aufhebung der beschränkten traditionellen Karte (selektiver Charakter) –es kann der dargestellte Inhalt, die Aufbereitung der Daten und die graphische Darstellung verändert werden

13 Computer-Animation in der Kartographie Ton als Mittel der Animation: –wesentliches Element um Informationen zu übermitteln –entlastet den visuellen Kanal und nutzt Hörsinn als Wahrnehmungskanal –in unterschiedlicher Weise eingesetzt: Illustration Interpretation und Kommentierung Lenkung der Wahrnehmung und Erregung von Aufmerksamkeit

14 Computer-Animation in der Kartographie Erstellung einer Animation: Konzeption: –Ziel, Thema und zu erreichende Zielgruppe –Inhalt, Struktur und Gestaltung festgelegt –Soundtrack konzipiert –Definition von Schlüsselszenen –Unterscheidung in statische und dynamische Animationsobjekte –Endprodukt der Konzeption ist das Storyboard

15 Computer-Animation in der Kartographie Erstellung einer Animation: Erzeugung der Animation: –1. Modellierung der Animationsobjekte und Szenen –2. Festlegung von Veränderungsvorschriften –3. Berechnung der Animation

16 Computer-Animation in der Kartographie Erstellung einer Animation: Modellierung: –Graphische Modellierung (Farbe, Helligkeit und Textur) –Modellierung der Kamera (Position, Distanz und Neigung) –Modellierung der Lichtquellen (Form, Position, Lichtfarbe und Lichtintensität)

17 Computer-Animation in der Kartographie Erstellung einer Animation: Veränderungsvorschriften: –Veränderungen können sich auf alle Parameter der Animationsobjekte beziehen (Graphik, Kamera und Lichtquellen) –Zeitliche Veränderung: Verhältnis von der Realzeit zur Präsentationszeit (z.B. 10 Jahre = 1 Einheit)

18 Computer-Animation in der Kartographie Erstellung einer Animation: Berechnung: –mit Hilfe von Animationstechniken werden die Schlüsselszenen und Veränderungsvorschriften berechnet und generiert –Keyframe-Animation: Schlüsselszenen (keyframes) Zwischenszenen (inbetweens) durch Interpolation generiert

19 Computer-Animation in der Kartographie Aufgezeichnete Animation: –nach Berechnung und Generierung auf Datenträger gespeichert Echtzeit-Animation: –Berechnung und Betrachtung quasi zeitgleich –Einzelbild wird in Millisekunden berechnet –Voraussetzung für interaktive Eingriffe (z.B. Flugsimulation)

20 Computer-Animation in der Kartographie Bewertung der Computeranimation: Vorteile: gute Darstellungsmöglichkeiten von raumzeitlchen Veränderungen und Prozessen entsprechend ihrer natürlichen Erscheinung Erweiterung der Gestaltungs- möglichkeiten (z.B. Multimedia) Verringerung des Abstraktionsgerades kartographischer Darstellungen plastische Darstellung räumlicher Objekte und Bezüge, dadurch schnelle Informationsübertragung und Gewinnung für Laien Nachteile: hoher Bedarf an Rechenzeit und Speicherplatz kartographische Gestaltungsregeln derzeit für kartographische Computeranimation nicht ausreichend hohe Anforderungen an die kartographische Gestaltung, da Betrachtungszeitraum nicht individuell sondern vorgegeben


Herunterladen ppt "Computer-Animation in der Kartographie Definition: –Computeranimation (lat. animare = beleben) ist eine vollständig am Computer generierte Bildsequenz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen